Internes Wasserversorgungssystem


Das System der internen Wasserversorgung (interne Wasserversorgung) besteht aus einer Reihe von Geräten, die Wasser in der richtigen Menge, in der erforderlichen Qualität und unter dem erforderlichen Druck zu den Wasserabscheidern transportieren.

Quelle der Wasserversorgung sind Oberfläche (Flüsse, Seen) und Grundwasser.

Für die Entnahme von Wasser aus Quellen werden Wassereinlasseinrichtungen bereitgestellt, nach denen Wasser gereinigt wird und durch externe Wasserversorgungsnetze zu jedem Verbraucher gelangt.

In Ermangelung einer zentralisierten Wasserversorgung (z. B. in Privathäusern, Ferienhäusern, abgelegenen kleinen Siedlungen) kann die Trinkwasserqualität durch eigene Brunnen, Brunnen, Straßenspalten und importiertes Wasser durch Kraftfahrzeuge sichergestellt werden.

Aus Brunnen und Brunnen wird Wasser durch in ihnen installierte Pumpen geliefert. Aus den Straßenspalten wird das Wasser direkt aus den Säulen entnommen.

Nach Vereinbarung ist die interne Wasserversorgung in mehrere Kategorien unterteilt:

  • Kaltwasserversorgung
    • Haushalt-Trinken
    • Feuerfest
    • Produktion
    • Bewässerung
  • Warmwasserversorgung
    • Lokal
    • Zentralisiert

Sanitär- und Trinkwasserversorgung

Haushaltstrinkwasserleitungen müssen hochwertiges Trinkwasser liefern. Für einige Geschäftsverfahren (Waschen von Kleidung, Wasser zum Spülen in der Toilettenschüssel usw.) ist es erlaubt, Wasser ohne Trinkwasserqualität zu liefern.

Die wichtigsten Elemente der Trinkwasserversorgung:

  • Wasserversorgung
  • Die Wasserdosiereinheiten (bestehend aus Wasserzählern, Manometern und Absperrventilen)
  • Rohrleitungssystem
  • Tragegurte
  • Wassertrennvorrichtungen
  • Rohrleitungsarmaturen
  • Boosten von Installationen (um den Netzwerkdruck zu erhöhen)
  • Reinigungsanlagen (Haushaltsfilter, Wasserenthärter, Wasserdestillationsgeräte)

Abhängig von der Lage der Hauptleitungen, Netzwerkdiagramme mit oberer und unterer Verdrahtung. Bei der unteren Verkabelung sind die Rohrleitungen im Keller oder im technischen Untergrund verlegt. Oben sind die Leitungen im oberen Teil des Gebäudes verlegt - im Dachgeschoss oder unter dem Boden des Obergeschosses. Die obere Verdrahtung wird für Systeme mit Druckhöhen- und Reservetanks und in den Zonenkreisen verwendet. Gleichzeitig wird dem Tank Wasser zugeführt, aus dem die Verbraucher unter Schwerkrafteinwirkung heruntergefahren werden. Die Befüllung des Tanks erfolgt bei Bedarf im Gegensatz zur unteren Verkabelung, wenn die Pumpen kontinuierlich eingeschaltet sind.

Die niedrigere Verdrahtung ist aufgrund der Einfachheit der Bedienung, der Zuverlässigkeit des Betriebs, des Fehlens eines Speisersteigrohrs und weniger wirtschaftlichen Verlusten bei undichten Netzwerken am weitesten verbreitet.

Beispiele für Schemata mit oberer und unterer Verdrahtung: 1 - Eingang; 2 - Wasserarmaturen; 3 - Riser der oberen Verdrahtung; 4 - Heizung; 5 - Wassertank; 6 - gemeinsames Drain (Signal) Rohr; 7 - Dachrinne; 8 - Bewässerungshahn; 9 - unterste Zeile

Produktionswasserversorgung

Industriewasserleitungen sind für technische Zwecke bestimmt und haben vielfältige Anforderungen an sie. Üblicherweise liefern diese Wasserrohre Wasser für Kühlanlagen und liefern Kesselanlagen.

Feuer Wasserversorgung

Um die Brandausbreitung zu löschen und zu verhindern, werden Maßnahmen zur externen und internen Feuerlöschung von Gebäuden berücksichtigt. Außerhalb verlöschend unterteilt in Systeme: Niederdruck, bei dem die Wasserentnahme aus Hydranten auf einer Stadtwasserverteilungsnetz durchgeführt, wobei der gewünschte Druck das Feuer erzeugt Pumpe und Hochdruck zu löschen, die nicht nur das Feuer Wasserströmung bereitstellen sollte, sondern auch, den Druck erhöhen, ausreichend, um das Feuer direkt vom Hydranten zu löschen.

Hochdrucksysteme werden extrem selten eingesetzt, da sie zu viel Energie verbrauchen (dafür werden leistungsstärkere Pumpen installiert). In einigen Industrieanlagen ist der Einsatz von Hochdrucksystemen möglich.

Die interne Feuerlöschung von Gebäuden mit den technischen Mitteln der Wasserversorgung gliedert sich in:

  • Einfach (mit Hydranten ausgestattet)
  • halbautomatisch (Sintflut oder Wasservorhänge)
  • automatisch (Spinkler)

Bei unzureichendem Druck für die interne Feuerlöschung werden Pumpen in Gebäuden installiert, um den Druck im Netzwerk zu erhöhen.

Wasserpfeife gießen

Bewässerungswasserrohr wird für das Bewässern des Grüns benutzt und wäscht Bürgersteige. Bewässerungskräne sind in 60-70 m um den Umfang des Gebäudes installiert, die in den Nischen der Gebäudestrukturen des Gebäudes installiert sind. Auch das Bewässern der Wasserleitung wird verwendet, um den Gesundheitszustand in den Müllkammern, in öffentlichen Duschen und Toiletten aufrechtzuerhalten, in diesem Fall wird der Wasserhahn an der Wasserleitung mit heißem Wasser daran angebracht.

Um eine große Anzahl von Rohrleitungen auszuschließen und Wasserqualitätsanforderungen zu erfüllen, werden Wasserleitungen für verschiedene Bedürfnisse kombiniert (in der Regel Haushaltstrinken mit Brandbekämpfung oder Produktion mit Brandbekämpfung).

Warmwasserversorgung

Das System der internen Wasserversorgung ist der letzte Teil einer großen und komplexen Kette der Aufnahme, Aufbereitung und des Transports von Wasser zu den Verbrauchern von der erforderlichen Qualität.

Die Verletzung der Reinigungsprozesse, die Fehler bei der Wahl der Reinigungsmethoden führen zur Lieferung von Wasser von unbefriedigender Qualität, was die Gesundheit der Menschen beeinträchtigt und die Lebensdauer der technologischen Ausrüstung verringert. Falsche Entscheidungen bei der Planung und dem Bau von Netzen können zu Unfällen an Pipelines und Unterbrechungen bei der Wasserversorgung der Verbraucher führen.

Richtige Installation, professioneller Service, Design in Übereinstimmung mit den Bauvorschriften und Verordnungen, werden eine ununterbrochene Wasserversorgung gewährleisten, die Lebensdauer der Wasserversorgungsnetze, Kläranlagen und das komfortable Leben der Menschen erhöhen.

Internes Wasserversorgungssystem des Gebäudes: Zweck, Typen und Grundelemente

Das System der internen Wasserversorgung eines Gebäudes oder einer separaten Einrichtung wird als eine Gruppe von Vorrichtungen bezeichnet, die den Wasserzufluss von einer externen Wasserleitung sicherstellen und sie unter Druck an die Wassertrennvorrichtungen innerhalb des Gebäudes oder der Einrichtung liefern.

Das System der Kaltwasserversorgung, genannt die interne Wasserversorgung, besteht aus den folgenden Geräten: Eingang (ein oder mehrere), Wasserzähler (ein oder mehrere), Netz, Verteilung Rohrleitungen und Baugruppen zu Wasserverteiler, Ventile. In einigen Fällen umfasst das System Anlagen zur Druckerhöhung sowie zur zusätzlichen Behandlung von Wasser (Enthärtung, Verfärbung, Enteisenung usw.).

Kaltwasserversorgungsanlagen sind mit Gebäuden jeglicher Art ausgestattet (Wohn-, Verwaltungs-, Schul-, Gemeinschaftsverpflegung, Unterhaltung, Medizin, Kinder usw.) sowie Kultur- und Freizeiteinrichtungen (Stadien, Schwimmbäder, Freizeitparks) und Produktion ( Garagen, Depots usw.), die sich in Kanalisationsbereichen befinden oder über ein System zur örtlichen Abwasserentsorgung verfügen. Die gebauten Wasserversorgungssysteme von Gebäuden sollen den Verbrauchern Wasser der angegebenen Qualität in der richtigen Menge und unter dem notwendigen Druck zur Verfügung stellen. Anforderungen an die Wasserqualität hängen vom Zweck der Wasserversorgungssysteme ab. Das Wasserversorgungssystem des Gebäudes kann an ein zentrales Wasserversorgungssystem der Siedlung angeschlossen werden oder ist mit Vorrichtungen ausgestattet, um Wasser aus lokalen Wasserversorgungsquellen (unterirdisch oder oberirdisch) zu beziehen.

Durch die Bezeichnung des internen Wasserversorgungssystems von Gebäuden werden in folgende unterteilt:

  • Haushalt und Trinken - sind entworfen, um Wasser zu liefern, das die Anforderungen von GOST R 51232-98 zum Trinken, Waschen, Baden, Kochen und anderen Haushaltsbedürfnissen erfüllt. Der Bau von Haushalts- und Trinkwasserleitungen ist in allen im Bau befindlichen Wohn- und öffentlichen Gebäuden in den Kanalisationsbereichen sowie in Gebäuden mit einem örtlichen Entwässerungssystem zwingend vorgeschrieben;
  • Produktion - kann aus mehreren Wasserrohren bestehen, die eine Versorgung mit Wasser verschiedener Qualität bieten, die den technologischen Anforderungen genügt (enthärtet, gekühlt usw.);
  • Brandbekämpfung - entwickelt, um das Feuer zu löschen oder seine Verbreitung zu verhindern. Wasser in Feuerwasserleitungen kann nicht trinkbar sein.

In der Sphäre des Systemdienstes kann sein:

  • kombiniert (Wirtschaftsfeuer, Produktionsfeuer, Wirtschaftsproduktion);
  • getrennt;
  • Einheitliche - interne Wasserversorgung, die gleichzeitig Wasser für Haushalt, Trinken, Produktion und Brandbekämpfung bereitstellt.

In einigen Fällen können Wasser und nicht trinkbares Wasser für den Haushalt verwendet werden (Waschen von Abwasserrezeptoren - Toilettenschüsseln, Urinale usw., Waschen der Böden, Waschen von Kleidung usw.) in Absprache mit den Sanitärbehörden. Es ist nicht erlaubt, Wasserleitungen, die nicht trinkbares Wasser liefern, an Haushalts- und Trinkwasser anzuschließen.

Je nach der Art und Weise, wie Wasser verwendet wird, werden die Systeme mit direkter Wasserversorgung, mit Wasserrückgewinnung und mit wiederholter Wassernutzung ausgestattet.

Bei der Auswahl eines Wasserversorgungssystems werden je nach Zweck der Anlage technische, brandschutztechnische und hygienische Anforderungen sowie technische und wirtschaftliche Überlegungen berücksichtigt. Beispielsweise können Wohn- und öffentliche Gebäude mit einer gemeinsamen Wirtschafts- und Löschwasserversorgung mit Trinkwasser in Trinkqualität ausgestattet werden. Die Kombination aller Wasserleitungen in einem System, die Wasser gleicher Qualität und unter gleichem Druck liefern, führt zu einer Reduzierung der Bau- und Wartungskosten.

Für den normalen Betrieb der internen Rohrleitungen des Gebäudes einen solchen Druck treten soll (erforderlich) hergestellt werden, die Wasser liefern wird Regelungs meisten vysokoraspolozhennomu (DICT) Sanitary Auslassabdeckung zu fließen, und der Druckverlust auf dem Weg, um den Widerstand der Bewegung des Wassers zu überwinden. Der Kopf in der äußeren Wasserversorgung am Verbindungspunkt des Einlasses kann größer sein, gleich oder kleiner als der Kopf, der für die interne Wasserversorgung erforderlich ist. Die Mindesthöhe in der externen Wasserversorgung an der Verbindungsstelle des Eingangs (in der Nähe der Rohrleitung oder auf der Erdoberfläche) wird als Garantie bezeichnet. In Batch- oder kontinuierlichem Druckmangel in dem externen Wasser auf die gewünschte Verwendung für das Bausystem zur Erhöhung des Drucks: die Pumpen (permanent oder periodisch in Betrieb), Wassertanks, pneumatische Installationen.

Abhängig von der Verfügbarkeit von Kopf und installierter Ausrüstung gibt es verschiedene:

  • Wasserversorgungssysteme, die unter Druck in der Wasserversorgung im Freien arbeiten; sie werden verwendet, wenn der Garantiedruck in der äusserlichen Wasserleitung neben dem Punkt der Vereinigung des Einganges ständig größer als der Druck ist, der für den normalen Betrieb aller Wasserabscheidevorrichtungen notwendig ist, oder ist ihm gleich; solche Systeme sind die einfachsten und am häufigsten;
  • Systeme mit einem Wassertank ohne Druckerhöhungspumpe; sie werden verwendet, wenn der Garantiedruck in der Außenwasserversorgung während der Stunden des größten Wasserverbrauchs niedriger ist als der für das Gebäude erforderliche und zu anderen Tageszeiten - höher als der erforderliche; in Stunden mit ungenügendem Druck wird den Verbrauchern Wasser aus einem Wassertank zur Verfügung gestellt, in dem sie sich während Stunden mit Überdruck sammeln;
  • Systeme mit einer höheren Pumpeinheit ohne Wassertank; sie werden verwendet, wenn das System des Wasserverbrauchs im Gebäude einheitlich ist und der Druck in der Außenwasserleitung ständig oder periodisch niedriger ist als für das Gebäude erforderlich;
  • Systeme mit Wassertank und Druckerhöhungspumpe; Sie werden bei unzureichendem Garantiedruck in der Außenwasserversorgung und ungleichmäßigem Wasserverbrauch im Gebäude während des Tages verwendet. Ein Wassertank, der überschüssiges Wasser aufnimmt oder seinen Mangel während des Netzbetriebs auffüllt, ist in dem System als ein Regeltank enthalten, um die Wirtschaftlichkeit des Betriebs der Druckerhöhungspumpe zu erhöhen. In Gegenwart eines Tanks sind Ladepumpen in der Regel automatisiert;
  • Systeme mit Druckerhöhungspumpen und pneumatischer Installation; sie werden in einigen Fällen verwendet, wenn anstelle eines Wassertanks eine pneumatische Installation bestehend aus Wasser- und Lufttanks oder ein Wasser-Luft-Tank mit spezieller Ausrüstung (Kompressoren, Ventile, Manometer usw.) verwendet wird.

In mehrstöckigen Gebäuden werden zonale Wasserversorgungssysteme entworfen. Die untere Zone arbeitet unter dem Druck der externen Wasserleitung, und die obere Zone - von den Ladepumpen. Die Höhe der Zone wird durch die höchstzulässige Wassersäule am tiefsten Punkt des Netzes bestimmt, die 60 m Wasser nicht überschreitet. Kunst. (0,6 MPa).

Interne Wasserversorgung von Gebäuden

3.1 Bezeichnungen der internen Wasserversorgung

Das interne Wasserversorgungssystem ist ein Gebäudewasserversorgungssystem, das Wasserversorgung von einer externen Wasserleitung unter Druck zu allen Wassertrennvorrichtungen innerhalb des Gebäudes liefert.

Das interne Wasserversorgungssystem ist ein System von Geräten zur Wasserversorgung von Sanitäranlagen, technologischen Anlagen und Hydranten in Gebäuden. Das interne Wasserversorgungssystem besteht aus den folgenden Geräten: einem oder mehreren Eingängen, Wasserzählern, einem Netz von Rohrleitungen (Hauptleitung, Verteilung, Unterwasser) und Armaturen. In einigen Fällen umfasst das System Ausrüstung lokaler Anlagen zur Druckerhöhung, zur zusätzlichen Behandlung (Konditionierung) von Wasserenthärtung, Verfärbung, Enteisenung, Desinfektion, Erwärmung oder Kühlung.

Die interne Wasserversorgung kann an das zentralisierte Wasserversorgungssystem der Siedlung angeschlossen werden oder ist mit Vorrichtungen ausgestattet, um Wasser aus lokalen Wasserfassungen aus unterirdischen oder Oberflächenquellen zu gewinnen.

Das System der internen Rohrleitungen ist: Eingangsknoten weir Verteilernetz, Steigleitungen, Armaturen für Sanitäreinrichtungen, Verarbeitungseinheiten und Geräte, Ventile, Stell, Sicherheit und Mischventile, verschiedene Verbindungs- und Befestigungselemente für die Rohre (Muffen, Knie, Armaturen, Adapter).

3.2 Systeme der internen Wasserversorgung von Gebäuden

Wasserversorgungssysteme sind unterteilt nach Vereinbarung: Haushalt, Trinken, Industrie und Feuerbekämpfung.

Die Kombination aller Arten von internen Rohrleitungssystemen in einem - die wirtschaftliche und produktions Feuer mit Trinkwasserversorgung für alle ist es nicht immer aus wirtschaftlicher Sicht gerechtfertigt ist, muss wegen der relativ hohen Kosten für Wasser, große Wasserverbrauch für die Produktion Bedürfnisse und andere Faktoren zu trinken. Konstruiert oder isoliert System oder eine Kombination von Verband der Wasserversorgung: Trink- und Feuern, Trinken und Fertigung, Produktion und Feuer. In der Regel sind Wohn- und öffentliche Gebäude mit einer kombinierten Service-Feuerleitung ausgestattet mit Trinkwasserversorgung.

Nach dem Prinzip der Aktion Interne Wasserleitungen sind in Systeme unterteilt: ohne Verstärker; mit Druckreservetanks; mit Druckerhöhungspumpen; mit einer Kombination von Druck- und Sekundärkreiselpumpen; mit hydropneumatischen Einheiten; Zonensysteme.

Auswahl eines dieser Systeme auf dem Verhältnis der Größe des gewünschten Druck lim Bereitstellen Vorschub normative Strömung von Wasser zu der vysokoraspolozhennomu und entfernt von dem Eingang (DICT) Vorrichtung mit den Druckverlusten bei der Überwindung des Widerstands dieses Weges der Bewegung von Wasser, und der Druck in den äußeren in erster Linie abhängig ist eine Wasserleitung am Anschlussort der Wasserversorgung des Ngar-Gebäudes (Garantiedruck). Sie kann größer oder kleiner als der Kopf sein, der für den normalen Betrieb der internen Wasserversorgung benötigt wird.

Wenn Hpax> Hmp, arbeitet das System unter dem Druck von externen Stadtnetzpumpen. Im Zusammenhang mit der Erhöhung der Anzahl der Stockwerke moderner Gebäude wird dieses Schema immer weniger verwendet.

Interne Wasserversorgungssysteme

TECHNISCHE AUSRÜSTUNG

GEBÄUDE UND RÄUMLICHKEITEN DES HAUSES UND DES BÜROS

Das Niveau des technischen Fortschritts ermöglicht es, die Existenz von Wasserversorgung, Heizung, Abwasser, Lüftung, Klimaanlage, Elektrizität und elektrischer Ausrüstung in Gebäuden sicherzustellen. Die quantitative und qualitative Zusammensetzung der Ausrüstung beeinflusst den Komfort des Lebens und der arbeitenden Menschen.

Spezialisten auf dem Gebiet der Wirtschaftswissenschaften sollten Kenntnisse in einem breiten Spektrum von zu lösenden Fragen haben, einschließlich auf dem Gebiet der technischen und technischen Ausrüstung, von deren wirksamer Arbeit der Komfort des Lebens und der Arbeit abhängt. Dieser Teil des Schulungshandbuchs konzentriert sich auf den Betrieb von Wasserversorgungssystemen, Kanalisation, Heizung, Lüftung, Klimatisierung, Elektrizität, Gasversorgung und Müllentsorgung.

Kaltwasserversorgung

Wasserversorgungssystem - ein Komplex von technischen Strukturen und Aktivitäten, die dazu bestimmt sind, Wasser aus einer Wasserversorgungsquelle zu entnehmen, es zu reinigen, zu speichern und an die Verbraucher mit der erforderlichen Fördermenge und dem erforderlichen Durchfluss zu liefern.

Interne Wasserversorgungssysteme

Das System der internen Wasserversorgung Ein Gebäude oder ein separates Objekt wird als eine Gruppe von Vorrichtungen bezeichnet, die den Wasserzufluss von der Außenwasserversorgung sicherstellen und sie unter Druck an die Wassertrennvorrichtungen innerhalb des Gebäudes oder der Einrichtung liefern. Ein Kaltwasserversorgungssystem, allgemein genannt interne Wasserversorgung, besteht aus folgenden Geräten: Input (eine oder mehrere) Wasserzählereinheit (eine oder mehrere) Netzwerkleitungen, Steigleitungen und Verteilungsleitungen Geräte Standrohre, Ventile, Regelventile, und Verbindungselemente für die Montage an Rohrleitungen podvodok.

Eingabe - eine Rohrleitung, die die externe Wasserversorgung mit der internen Wasserversorgung des Gebäudes verbindet. Zu Wasserarmaturen enthalten verschiedene Ventile, Mischer für Badewannen, Waschbecken, Waschbecken usw. Ventile abstellen enthält Ventile, Verriegelungen. Auf dem Netzwerk der internen Wasserversorgung bei d 50 mm - Verschlüsse. Die Absperrventile sind installiert: an der Basis der Steigleitungen, an den Ventilen der Spülkästen der Toilettenschüsseln, an den Wassererhitzern, in der Wassermesseinheit, an den Zweigen des Hauptnetzes,

Symbole von Geräten an Abbildungen 1 - 5 sind aus GOST 21.205 - 93 "Konventionelle Bezeichnungen von Elementen sanitär-technischer Systeme" und GOST 21.206 - 93 "Bedingte Symbole von Rohrleitungen" zu entnehmen. Die Hauptelemente sind in gezeigt adj. 1.

Klassifizierung von internen Wasserversorgungssystemen von Gebäuden.Nach Vereinbarung Die Gebäudewasserversorgungssysteme sind unterteilt in:

¨ auf ökonomischem Trinken, bestimmt für die Wasserversorgung, gemäß GOST R 51232-98 "Trinkwasser" zum Trinken, Waschen, Baden, Kochen usw.;

¨ Produktion Wasserversorgungssysteme sichern die Wasserversorgung für Produktionsprozesse. Die Anforderungen an die Qualität des gelieferten Wassers sind vielfältig und von den technologischen Anforderungen der Produktion abhängig;

¨ Feuerbekämpfung Die Wasserversorgungssysteme sind so ausgelegt, dass sie das Feuer im Gebäude im Brandfall löschen. In diesen Systemen kann Wasser und nichttrinkendes Wasser verwendet werden.

Manchmal die Integration aller Arten von Binnenwasserstraßen in ein System - Wirtschaftliche Produktion - Brandbekämpfung mit einer Trinkwasserversorgung für alle Bedürfnisse. Dies ist jedoch aufgrund der relativ hohen Kosten für Trinkwasser aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht immer gerechtfertigt.

Nach Lage der Hauptleitungen Systeme der Wasserversorgung des Gebäudes kommen mit niedriger und mit dem obere Verdrahtung.

Wann? niedriger Routing-Fernleitungen sind im unteren Teil des Gebäudes platziert, und wann das obere - auf dem Dachboden oder unter der Decke des Obergeschosses.

Nach dem Prinzip der Aktion Die internen Wasserleitungen können in Systeme unterteilt werden: ohne Aufladungen; mit Druckreservetanks; mit Druckerhöhungspumpen; mit einer Kombination aus Druckbehältern und Ladepumpen; mit hydropneumatischen Einheiten; Zonensysteme.

Die Auswahl eines dieser Systeme hängt in erster Linie vom Verhältnis des benötigten Kopfes ab Hr, Bereitstellen Speisewasser zu regulatorischen vysokoraspolozhennomu fließen und am weitesten entfernt von der Eingabevorrichtung, die mit dem Hochziehkopf Verlusten den Widerstand dieses Weg der Bewegung des Wassers zu überwinden, und der Wasserversorgungsdruck in dem Außenraum zusätzlich zu dem Bauklempnerei Eingabe Hg (Garantiedruck). Es kann größer sein, gleich oder kleiner als der Kopf, der für den normalen Betrieb der internen Wasserversorgung benötigt wird Hr.

Wenn die Hg> Hr, Das System arbeitet unter dem Druck von Pumpen des externen Stadtnetzes. Im Zusammenhang mit der Erhöhung der Anzahl der Stockwerke moderner Gebäude wird dieses Schema immer weniger verwendet.

Mit einem regelmäßigen Druckmangel im städtischen Netz wird angenommen System mit steigendem Wassertank (Abb. 1a). Zur gleichen Zeit, wenn Hg> Hr, Wasser aus dem externen Netzwerk wird sowohl dem Wasserhahn als auch dem Drucktank zugeführt, wenn der Kopf im Stadtnetz den berechneten Wert unterschreitet (Hg

Datum der Einreichung: 2016-01-07; Ansichten: 2126; BESTELLEN SIE EINEN SCHREIBEN DER ARBEIT

Interne Wasserversorgung von Gebäuden

Abschnitt 1-st

Interne Wasserversorgung von Gebäuden

Die interne Wasserversorgung des Gebäudes ist ein System von Rohrleitungen und Vorrichtungen, die Wasser innerhalb von Gebäuden liefern, einschließlich des Eingangs einer Wasserleitung, die sich außerhalb befindet.

Interne Wasserversorgung beinhaltet:

1) Rohrleitungen und Verbindungsarmaturen (Armaturen);

2) Armaturen (Hähne, Mischer, Ventile, Riegel usw.);

3) Instrumente (Manometer, Wasserzähler);

4) Ausrüstung (Pumpen).

Herkömmliche Symbole für die interne Wasserversorgung siehe oben.

Klassifizierung von internen Wasserleitungen

Die Einteilung der internen Wasserleitungen ist in Abb. 1.

So wird die interne Wasserleitung zunächst in die kalte (B) und warme (T) Wasserversorgung unterteilt. Auf den Diagrammen und Zeichnungen in der häuslichen Dokumentation werden Kaltwasserrohre mit dem Buchstaben des russischen Alphabets B und heiße Pipelines mit dem Buchstaben des russischen Alphabets T bezeichnet.

Kaltwasserpipelines haben folgende Varianten:

В1 - Haushalt und Trinkwasserversorgung;

B2 - Löschwasserversorgung;

B3 - Produktionswasserrohr (allgemeine Bezeichnung).

Moderne Warmwasserleitung sollte im Gebäude zwei Rohre haben: T3 - Versorgung, T4 - Zirkulation. Nebenbei bemerkt, T1-T2 bezeichnen Heizsysteme (Wärmenetz), die nicht direkt mit der Wasserversorgung in Verbindung stehen, aber damit verbunden sind, was wir später betrachten werden.

Wasserrohre

Alle internen Wasserrohre haben normalerweise folgende Innendurchmesser:

Æ 15 mm (in den Wohnungen), 20, 25, 32, 40, 50 mm. In der häuslichen Praxis werden Stahl-, Kunststoff- und Metall-Polymer-Rohre verwendet.

Verzinkte Stahlrohre für Wasser GOST 3262-75 * noch eine Massenanwendung für Trinkwasserrohr B1 haben und T3-T4 Warmwasserrohr. C 1 September 1996 die Änderung № 2 SNP 2.04.01-85 für Wasserrohre empfohlen werden an erster Stelle genannten Kunststoffrohren aus Polyäthylen zu verwenden, Polypropylen, Polyvinylchlorid, Polybutylen, metallopolimernye, Fiberglas. Es ist erlaubt, Kupfer-, Bronze- und Messingrohre sowie Stahl mit einer inneren und äußeren Schutzschicht gegen Korrosion zu verwenden.

Die Lebensdauer von Kaltwasserrohren muss mindestens 50 Jahre betragen und die Warmwasserleitung muss mindestens 25 Jahre alt sein. Jedes Rohr muss einem Überdruck (Überdruck) von mindestens 0,45 MPa (oder 45 m Wassersäule) standhalten.

Stahlrohre werden offen mit einem Abstand von 3-5 cm von der Gebäudestruktur offengelegt. Plastik- und Metall-Polymer-Rohre sollten versteckt in Sockelleisten, Zäunen, Gruben und Kanälen verlegt werden.

Möglichkeiten der Verbindung von Wasserleitungen:

1) Gewindeverbindung. In den Rohrverbindungen werden Formstücke (Fittings) verwendet - siehe unten. Das Einfädeln der verzinkten Rohre erfolgt nach dem Verzinken. Rohrgewinde müssen durch Schmierung gegen Korrosion geschützt werden. Die Gewindeverbindung ist zuverlässig, aber zeitaufwendig.

2) Geschweißte Verbindung. Weniger zeitaufwendig, aber zerstört die schützende Zinkschicht, die wiederhergestellt werden muss.

3) Flanschverbindung. Es wird hauptsächlich bei der Installation von Geräten (Pumpen usw.) verwendet.

4) Klebeverbindung. Es wird hauptsächlich für Kunststoffrohre verwendet.

Formstücke

Fittings (Armaturen) werden hauptsächlich für die Verschraubung von Wasserleitungen verwendet. Sie sind aus Gusseisen, Stahl oder Bronze. Hier sind die am häufigsten verwendeten Armaturen:

- Kupplungen (Stoßverbindungen von Rohren gleichen oder unterschiedlichen Durchmessers);

- Winkel (Drehung des Rohres um 90 °);

- T-Stücke (seitliche Verbindungen von Rohren);

- Kreuze (seitliche Rohrverbindungen).

Sanitärarmaturen

Sanitärarmaturen werden verwendet:

- Wasserentziehbar (Ventile, Bad, Schwimmerventile, Spülkästen von Toilettenschüsseln);

- Mischen (Mischer für ein Waschbecken, für einen Waschtisch, gemeinsam für ein Bad und einen Waschtisch, mit einem Duschnetz usw.);

- Schloss (Ventile auf Rohrdurchmessern Æ 15-40 mm, Ventile auf Durchmesser Æ 50 mm und mehr);

- Die Sicherheit (die Rückschlagventile - sind hinter den Pumpen).

Für die Legende der Armatur siehe oben.

Geräte

Geräte an einer Wasserpfeife:

- Manometer (Druck und Kopf messen);

- Wasserzähler (messen Sie den Wasserfluss).

Siehe die Legende für die oben genannten Geräte.

Ausrüstung

Pumpen sind die Hauptausrüstung an der Wasserleitung. Sie erhöhen den Druck (Kopf) in den Wasserrohren. Die überwiegende Anzahl der Wasserpumpen wird derzeit von Elektromotoren angetrieben. Am häufigsten werden Pumpen vom Zentrifugaltyp verwendet.

Für Pumpensymbole, siehe oben.

Anforderungen an die Wasserqualität В1

Anforderungen an die Wasserqualität in der Trinkwasserversorgungsleitung B1 können in zwei Gruppen unterteilt werden:

- Wasser muss trinken, laut GOST 2874-82 *;

- Wasser sollte kalt sein, das heißt mit einer Temperatur t »+8. + 11 ° C

Der Standard für Trinkwasser enthält Indikatoren für drei Arten:

1) PHYSIKALISCH: Trübung, Farbe, Geruch, Nachgeschmack;

2) CHEMICAL: Gesamtmineralisierung (nicht mehr als 1 g / Liter ist Süßwasser), und auch der Gehalt an anorganischen und organischen Substanzen ist nicht mehr als die maximal zulässige Konzentration (MPC);

3) BAKTERIOLOGISCH: nicht mehr als drei Bakterien pro Liter Wasser.

Wassertemperatur innerhalb von t »+8. Durch den Kontakt der unterirdischen Rohre der externen Wasserleitung mit dem Boden, bei dem diese Rohre nicht unter dem Boden thermisch isoliert sind, werden +11 ° C erreicht. Die externe Wasserleitung wird immer in Tiefen unterhalb der Gefrierzone des Bodens verlegt, wo die Temperaturen das ganze Jahr über positiv sind.

Elemente B1

Elemente der Trinkwasserversorgungsleitung B1 werden am Beispiel eines zweigeschossigen Gebäudes mit Kellergeschoss betrachtet (Abb. 2).

Elemente der Trinkwasserversorgung В1:

1 - Wasserversorgung;

2 - Wassermesseinheit;

3 - Pumpeninstallation (nicht immer);

4 - Wasserverteilungsnetz;

5 - Wassersteigrohr;

6 - Fußboden (Pokartnaya) podvodka;

7 - Wasser und Mischventile.

Wassereinlass

Das Eintreten in eine Wasserleitung ist ein Abschnitt einer unterirdischen Pipeline mit einem Absperrventil von einem Mannloch in dem äußeren Netzwerk zu der Außenwand des Gebäudes, wo Wasser zugeführt wird (siehe 2).

Jede Wasserversorgung in Wohngebäuden wird für die Anzahl von Wohnungen berechnet, die nicht größer als 400 sind. In den Schemata und Zeichnungen wird die Eingabe beispielsweise wie folgt bezeichnet:

Dies bedeutet, dass sich der Eingang auf die Trinkwasserzuleitung B1 und die Seriennummer des Eingangs Nr. 1 bezieht.

Die Tiefe der Verlegung der Wasserversorgungsleitung wird gemäß SNiP 2.04.02-84 für Außennetze angenommen und wird durch die Formel gefunden:

Nzal = N-mm + 0,5 m,

wobei N die normative Tiefe der Bodenfrierung in einem bestimmten Gebiet ist; 0,5 m - ein halber Meter Reserve.

Wassermessgerät

Die Wassermesseinheit (Wassermessrahmen) ist der Abschnitt der Wasserleitung unmittelbar nach der Wasserversorgung, der einen Wasserzähler, ein Manometer, ein Absperrventil und eine Bypass-Leitung hat (Abb. 3).

Das Wassermessgerät sollte in der Nähe der Außenwand des Gebäudes in einem bequemen und leicht zugänglichen Raum mit künstlicher oder natürlicher Beleuchtung und einer Lufttemperatur von mindestens +5 ° C gemäß SNiP 2.04.01-85 installiert werden.

Die Bypass-Leitung der Wassermesseinheit ist normalerweise geschlossen und die Verstärkung ist versiegelt. Dies ist notwendig, um Wasser durch einen Wasserzähler zu berücksichtigen. Die Zuverlässigkeit der Wasserzählerstände kann mit einem danach installierten Rückschlagventil überprüft werden (siehe Abbildung 3).

Pumpeinheit

Eine Pumpanlage an einer internen Wasserleitung ist bei konstantem oder periodischem Druckmangel erforderlich, üblicherweise wenn Wasser nicht durch Rohre in die oberen Stockwerke des Gebäudes gelangt. Die Pumpe erhöht den notwendigen Druck in der Wasserversorgung. Am häufigsten werden Zentrifugalpumpen mit einem Antrieb vom Elektromotor verwendet. Die Mindestanzahl der Pumpen beträgt zwei, eine davon ist eine arbeitende Pumpe und die andere ist eine Standby-Pumpe. Das Schema der Pumpeinheit für diesen Fall ist in der Axonometrie in Abb. 4.

Rückschlagventile verhindern den Gegendruck der Wasserpumpe aus dem Gebäude und schützen vor parasitärer Zirkulation. Die Bypassleitung der Pumpeinheit ist im Gegensatz zur Wasserzählerbaugruppe immer geöffnet. Dies ist darauf zurückzuführen, dass in Zeiten mit ausreichendem Druck vom externen Netzwerk die Pumpe nicht benötigt wird. Dann schaltet das Elektromanometer die Pumpe aus und Wasser tritt durch die Umgehungsleitung in das Gebäude ein.

Verdünnendes Wasserversorgungsnetz

Verdünnen internes Sanitärnetz geroutet wird nach 2.04.01-85, Kellern snip, U und technischen Böden, Dachböden, in Abwesenheit von Dachböden - im ersten Stock in unterirdischen Leitungen, zusammen mit Heizrohren oder unter dem Boden oder mit dem Gerät lösbar von der Decke Fries von der oberen Etage.

Pipelines können befestigt werden:

- mit Unterstützung an Wänden und Trennwänden an Orten von Befestigungslöchern;

- mit Unterstützung auf dem Boden des Kellers durch Beton oder Ziegelpfosten;

- mit Unterstützung auf Klammern an Wänden und Trennwänden;

- mit Unterstützung auf der Suspension zu den Fußböden.

In Kellerräumen und tehpodpolyah Verteilen Netzwerken auf das beigefügte Sanitärrohr 15 Æ, 20 oder 25 mm, das Speisewasser zu den Bewässerungs Abgriffe, die Wände in der Regel der Ausgabe an der Sockelaussparung nach außen in einer Höhe über den Boden von ca. 30-35 cm. Gebäudeumkreis Bewässerungsventile in Inkrementen angeordnet sind 60-70 Meter.

Wasser Steigleitungen

Ein Steigrohr ist eine vertikale Rohrleitung. Die Wassersteiger werden nach folgenden Prinzipien aufgestellt und gebaut:

1) Ein Steigrohr pro Gruppe von naheliegenden Wasserverteilern.

2) Meistens in den Badezimmern.

3) Zum einen aus einer Gruppe von nahegelegenen Wasserabscheidern.

4) Der Abstand zwischen Wand und Steigrohr beträgt 3-5 cm.

5) In der Basis des Steigrohrs ist ein Absperrventil vorgesehen.

Untere Linie B1

Floor-by-Door (pokvartirnye) podvodki liefern Wasser von den Steigleitungen zu den Bilgen- und Mischventilen: zu den Hähnen, zu den Mischern, zu den Schwimmerventilspülbehältern. Die Durchmesser der Lecks werden normalerweise ohne Berechnung Æ 15 mm genommen. Dies ist auf den gleichen Durchmesser des Bilgen- und Mischventils zurückzuführen.

Unmittelbar in der Nähe der Steigleitung sind ein 15 mm Absperrventil und ein VK-15 Haushaltswasserzähler an der Pipeline installiert. Als nächstes werden die Rohre den Wasserhähnen und Mischern zugeführt und führen Rohre in einer Höhe von 10-20 cm vom Boden. Vor dem Spülbehälter an der Rohrleitung ist ein zusätzliches Ventil installiert, um den Kopf vor dem Schwimmerventil manuell einzustellen.

Abb. 5

Systeme mit Hydranten sind nach SNiP 2.04.01-85, halbautomatische (Sintflut) und automatische (Sprinkler-) Anlagen ¾ nach SNiP 2.04.09-84 ausgelegt.

WARMWASSERROHR T3-T4

Die moderne Warmwasserleitung T3-T4 hat zwei Rohre im Gebäude: T3 ¾ ist eine Versorgungsleitung; ¾ ¾ Zirkulationsrohr.

Anforderungen an die Wasserqualität T3-T4

Anforderungen an die Qualität von Warmwasser im T3-T4-System sind in SNiP 2.04.01-85 enthalten:

1) Heißes Wasser in T3-T4 sollte nach GOST 2874-82 trinken. Die Qualität des für die Produktion benötigten Wassers wird von den technologischen Anforderungen bestimmt.

2) Die Temperatur von heißem Wasser an den Orten der Wasserentnahme sollte umfassen:

a) nicht weniger als + 60 ° С ¾ für Systeme der zentralen Warmwasserversorgung, angeschlossen an öffnen Wärmeversorgungssysteme;

b) nicht weniger als + 50 ° С ¾ für Systeme der zentralen Warmwasserversorgung, angeschlossen an geschlossen Wärmeversorgungssysteme;

c) nicht höher als + 75 ° С ¾ für alle in den Absätzen "a" und "b" genannten Systeme.

3) In den Räumlichkeiten der vorschulischen Einrichtungen darf die Temperatur des den Duschen und Waschbecken zugeführten Warmwassers +37 ° C nicht übersteigen.

Abb. 7.

Es ist zu beachten, dass die externen Netze von Warmwasserleitungen in der Regel nicht verlegt sind, das heißt, die Warmwasserleitung T3-T4 ¾ ist typischerweise eine interne Wasserversorgung. Die in Abb. 7 spiegelt die Tatsache wider, dass der Ort der Wärmequelle zentral oder lokal gelöst ist. In großen und mittelgroßen Städten wird Wärme durch externe Wasserheizsysteme T1-T2 transportiert und erzeugt Wärme mit separaten T1-T2-Eingängen in die Gebäude. Dies sind zentralisierte Wärmeversorgungssysteme. In kleinen Städten und Siedlungen ist die Wärmequelle im Haus oder in der Wohnung - ein Hauskessel oder Warmwasserbereiter, der mit Gas, Heizöl, Öl, Kohle, Holz oder Elektrizität arbeitet. Dies ist ein lokales System.

Öffnen Das Warmwassersystem (siehe Abbildung 7) führt das Wasser direkt aus der Rücklaufleitung des T2-Wärmenetzes direkt und das Wasser fließt dann durch das T3-Rohr zu den Mischern in den Wohnungen. Diese Lösung der Warmwasserversorgung ist unter dem Gesichtspunkt der Sicherstellung der Trinkqualität von heißem Wasser nicht die beste, da Wasser tatsächlich aus dem System der Warmwasserbereitung kommt. Diese Lösung ist jedoch sehr kostengünstig. Auf diese Weise werden zum Beispiel die meisten Gebäude am rechten Ufer der Stadt Omsk versorgt.

Geschlossen Das Heißwassersystem (siehe Abbildung 7) nimmt Wasser aus der Kaltwasserleitung B1. Das Wasser wird mittels Wassererhitzern-Wärmetauschern (Kesseln oder Hochgeschwindigkeits) erhitzt und fließt durch die Leitung T3 zu den Mischern in den Wohnungen. Ein Teil des ungenutzten Warmwassers zirkuliert innerhalb des Gebäudes durch die T4-Pipeline, die die konstant erforderliche Wassertemperatur aufrechterhält. Die Wärmequelle für Warmwasserbereiter ist die Zuleitung des Wärmenetzes T1. Diese Lösung der Warmwasserversorgung ist bereits besser in Bezug auf die Trinkwasserqualität von Warmwasser, da Wasser aus dem System der Trinkwasserversorgung B1 entnommen wird. Auf diese Weise werden beispielsweise die meisten Gebäude am linken Ufer der Stadt Omsk versorgt.

Elemente T3-T4

Elemente von heißem Wasser T3-T4 werden wir an einem Beispiel von Abb. Betrachten. 8.

1 ¾ Eingang des Heizungsnetzes im unterirdischen Gebäude. Dies ist kein Element von heißem Wasser.

2 ¾ Wärmeeinheit. Hier realisieren wir das Schema (öffnen oder Geschlossen ) von heißem Wasser.

3 ¾ Wasserzähler an der Versorgungsleitung der Warmwasserleitung T3 an der Wärmeeinheit.

4 ¾ Verteilnetz von Versorgungsleitungen T3 der Warmwasserversorgung.

5 ¾ Zuleitung T3 der Warmwasserversorgung. Ein Absperrventil ist an seiner Basis installiert.

6 ¾ beheizte Handtuchhalter an den Speisern T3.

7 ¾ Flachwasserzähler für warmes Wasser auf den Rohrleitungen T3.

8 ¾ Fußbodenheizung Warmwasseranschlüsse T3 (in der Regel Æ 15 mm).

9 ¾ Mischarmaturen (Abbildung 8 zeigt einen für ein Waschbecken und eine Badewanne mit Brausegarnitur und einem schwenkbaren Auslauf gemeinsamen Mischer).

10 ¾ Rundrohr T4 der Warmwasserleitung. Ein Absperrventil ist ebenfalls in seiner Basis installiert.

11 ¾ Abflussnetz der Zirkulationsleitungen T4 der Warmwasserversorgung.

12 ¾ Wasserzähler an der Zirkulationsleitung der Warmwasserleitung T4 an der Wärmeeinheit.

Abschnitt 2

WOHNEN K1

Die Hauskanalisation K1 ist für die Abwasserentsorgung von Bädern, Bädern, Küchen, Duschen, öffentlichen Toiletten, Mülleimern usw. bestimmt. Dies ist die Hauptkanalisation von Gebäuden. Sein alter Name ist "ökonomisch-fäkale" Kanalisation.

Elemente von K1

Elemente des häuslichen Abwassers K1 betrachten das Beispiel eines zweistöckigen Gebäudes mit einem Keller (Abbildung 13).

Hier sind die Hauptelemente von K1 im Verlauf des Abwasserflusses:

1 ¾ Sanitär- und Technikgerät;

2 ¾ Siphon (hydraulischer Verschluss);

3 ¾ Auslassleitung;

4 ¾ Abwassersteig;

5 ¾ Outlet-Netzwerk im Keller;

6 ¾ Kanalisation.

Lassen Sie uns einige Details beachten. Ein Knie ist unter dem Siphon gezeigt. Es wird auf niedrigen Steigleitungen (nicht mehr als 1 Boden) verwendet. Die Auslass-Bodenrohrleitung 3 ist mit einer Neigung verlegt und mittels eines geraden T-Stücks mit dem Steigrohr 4 verbunden. Das Steigrohr ist mit Revisionen ausgestattet.

Die Spitze des Steigrohrs wird über das Dach in die Atmosphäre zur Höhe geführt z ¾ Dies ist die Belüftung des Abwasserkanals. Es ist notwendig, das Innere des Abwasserkanals zu lüften, sowie das Auftreten von Überdruck oder umgekehrt ein Vakuum in der Kanalisation. Vakuum kann auftreten, wenn ein fehlerhafte Belüftung Riser während des Wassers aus der obersten Etage Trockenlegung, die zur Unterbrechung des Siphons führen wird, dass das Siphon Wasser aus den unteren Etagen ist, verlassen wird, und es wird ein Geruch im Zimmer sein.

Die Höhe des Steigrohrs über dem Dach wird gemäß SNiP 2.04.01-85 nicht weniger als:

z = 0,3 m ¾ für flache, ungenutzte Dächer;

z = 0,5 m ¾ für Schrägdächer;

z = 3 m ¾ für ausgebeutete Dächer.

Kanalrohr kann ohne Lüftung angeordnet werden, das heißt nicht über das Dach hinausführen, wenn seine Höhe HKunst. überschreitet nicht 90 innere Steigrohrdurchmesser.

In letzter Zeit sind Vakuumventile für Abwasserkanäle auf dem Markt erschienen, deren Produktion in der oberen Etage den Lüftungsauslass des Steigrohrs über dem Dach des Gebäudes eliminiert.

Am Fuß des Steigrohres sind zwei Abgänge installiert, da das Steigrohr das letzte im Keller ist. Wenn sich der Riser oben auf dem Rohrnetz befindet, verwenden Sie das schräge T-Stück und den Ellbogen. Ein gerades T-Stück im Keller kann nicht angewendet werden, da sich die Entwässerungshydraulik verschlechtert und Verstopfungen auftreten.

Am Ende des Entwässerungsnetzes 5 wird ein gerades T-Stück mit einem Stopfen vor der Außenwand gereinigt. In Anbetracht dieser Reinigung sollte die Entwässerungslänge L nach SNiP 2.04.01-85 nicht mehr als 12 Meter mit einem Rohrdurchmesser Æ 100 mm betragen. Auf der anderen Seite sollte der Abstand vom Mannloch zur Gebäudewand nicht weniger als 3 Meter betragen. Daher ist die Entfernung vom Haus zum Brunnen normalerweise 3-5 Meter.

Tiefe der Abwasser Freisetzung von der Oberfläche der Schale (Bodenrohr) an der Außenwand gleich die Tiefe des Einfrierens ist in einem bestimmten Bereich empfangen wird, verringert um den Betrag von 0,3 m (Anzahl Aufbau Einfluss auf dem Boden nonfreezing vom Hause).

WASSER ROHMATERIAL K2

Die Regenwasserkanalisation K2 soll atmosphärisches (Regen- und Tauwasser) von den Dächern von Gebäuden entlang der inneren Rinnen ableiten. Daher der zweite Name K2 ¾ interne Entwässerung.

Die Methoden der Umleitung von atmosphärischem (Regen und aufgetautem) Wasser von den Dächern von Gebäuden sind drei:

1) Unorganisierte Methode. Es wird für ein- und zweistöckige Gebäude verwendet. Das Wasser entweicht einfach von der Traufe des Gebäudes, für die die Traufe von der vertikalen Oberfläche der Außenwand mindestens 0,6 Meter entfernt sein sollte.

2) Organisierte Methode für externe Rinnen (dies ist nicht K2). Es wird für 3-5 stöckige Gebäude verwendet. Entlang der Traufe des Gebäudes ist ein Trog angeordnet, der das strömende atmosphärische Wasser in die Abflussrohre leitet. Weiter fließt das Wasser durch die äußeren Dachrinnen und durch die Auslässe zu den Jalousien des Gebäudes, die der Brauch durch Erosion betoniert.

3) Organisierte Methode für interne Entwässerung ¾ ist Regenkanalisation K2). Es wird für Wohngebäude mit mehr als 5 Stockwerken sowie für Gebäude mit einer beliebigen Anzahl von Stockwerken mit einem breiten Dach (mehr als 48 Meter) oder mehrstöckigen Gebäuden (in der Regel ein Geschäftsgebäude) verwendet.

Elemente von K2

Elemente der Regenwasserdrainage K2 betrachten das Beispiel eines zweigeschossigen Gebäudes mit Keller (Abbildung 14).

1 ¾ Ablauftrichter. Hier ist ein Glockentrichter für nicht genutzte Dächer gezeigt. Flache Kronen sind für ausgebeutete Dächer angeordnet. Siehe die obige Notation. Die Trichtermarkierung wird entsprechend ihrer Kapazität ausgewählt, die nach dem Verfahren von SNiP 2.04.01-85 berechnet wird.

2 ¾ Abflussrohr. Es ist in Treppen und Fluren verlegt.

4 ¾ Siphon (hydraulischer Verschluss). Es schützt vor der Bildung von Eis Kork auf die Freisetzung von K2 im Frühjahr.

5 ¾ offene Ausgabe von K2. Ist in Abwesenheit eines externen Entwässerungsnetzwerks K2 angeordnet. Empfohlen, auf der Südseite des Gebäudes zu arrangieren. Bei Vorhandensein eines externen Entwässerungsnetzes K2 ist die Freigabe des Regenwasserkanals sowohl in K1 (siehe oben) angeordnet.

Elemente von K3

Elemente der industriellen Kanalisation K3 betrachten das Beispiel eines eingeschossigen Gebäudes, in dem mechanisch verschmutztes Industrieabwasser vom Boden in die Bodentreppe (Trichter) fließt. Dann wird das System K3 durch das System K4 konkretisiert.

1 ¾ Abwasserbehälter (in diesem Fall eine Leiter).

2 ¾ Abwasserkanalnetz.

3 ¾ lokale Kläranlage (Sandfang, Fett, Ölfalle, etc.).

Pumpstation mit 4 ¾ Pumpen.

5 ¾ K3 Kanalisation zum städtischen Kanalisationsnetz.

WASSERDICHTE GEBÄUDE

Müllrutschen in den Gebäuden sind so angeordnet, dass die Beseitigung von Abfällen durch die Pipeline in Behältern, die sich in den Müllkammern befinden, von wo aus der Müll regelmäßig entnommen wird, sichergestellt wird. Es gibt kein spezielles SNIP für Müllschlucker. Sie werden auf der Grundlage der gesammelten Erfahrungen (Modellprojekte) projiziert. Sie stehen in Verbindung mit den Wasserversorgungs- und Abwassersystemen von Gebäuden, insbesondere in den Räumen der Abfallentsorgungskammern.

Müllrutsche Elemente

Elemente von Müllschächten betrachten das Beispiel eines mehrstöckigen Wohngebäudes. Diese Elemente können folgende sein:

1 ¾ des Müllstapels wird aus Stahl- oder Betonrohren mit einem Durchmesser von 400-500 mm gesammelt. Auf jeder Etage oder Zwischenstation auf dem Steigrohr sind Einlassventile installiert.

2 ¾ über dem Dach wird das Steigrohr auf eine Höhe von ca. 1 Meter geführt und ist mit einem Abweiser zur besseren Belüftung des Müllschachts ausgestattet.

3 ¾ unterhalb gibt es einen Raum einer Abfallkammer mit einem separaten Eingang. Hier hat das Steigrohr einen Flachschieber

4 ¾ unter dem Steigrohr in der Müllkammer befindet sich ein Container zum Sammeln und Entfernen von Müll.

5 ¾ auf Raum musorokamery B1 zugeführt, kaltes und heißes Wasser zu einem Mischer T3 (Bewässerungs tap) und in dem Boden zufrieden Gangway 100 mm im Durchmesser mit einer Verbindung zu dem häuslichen Abwasser K1

6 ¾ Decken Sprinkler musorokamery eingestellt (wenn das Gebäude hat 10 Böden oder mehr), um automatisch den bewässerten Wasserlösch.

Elemente der Engineering-Netzwerke 5 und 6 in der Abfallkammer sind in Übereinstimmung mit den Anforderungen von SNiP 2.04.01-85 angeordnet.

Abschnitt 3

Elemente von Wasserversorgungssystemen

Elemente des Systems der externen Wasserversorgung, betrachten Sie das Beispiel der Stadt Omsk (Abbildung 16).

Elemente der externen Wasserversorgung:

1 ¾ Quelle der Wasserversorgung;

4 ¾ Wasseraufbereitungsanlage;

5 ¾ Stadtwasserversorgungsnetz mit Einrichtungen.

Quellen der Wasserversorgung

Die Quelle der Wasserversorgung kann oberirdisch oder unterirdisch sein. Prozentsatz der Oberflächenwasserquellen (Flüsse, Seen, Stauseen, Kanäle) beträgt etwa 70%, und der Anteil der Masse (Masse und artesischen Wasserdruck) ¾ etwa 30%. Die Quelle der Wasserversorgung in Omsk ist der Irtysch.

Wasseraufnahmeanlagen

Einlaufbauwerk fängt Wasser aus der Wasserversorgungsquelle, so Einlässe kann geeignete Oberfläche (Shore, Flußbett, Eimer) oder unterirdischer (wells, wells). Gemischt Strahl Unterlauf Einlässe, die von horizontalen Bohrlöchern hergestellt werden proburivaya sie Unterlauf Anschwemmungen. Zusammen mit der Wasseraufnahme in der Regel kombinieren Pumpstation I des Hebens, welches Rohwasser zu einer Wasseraufbereitungsanlage pumpt.

Wasserstraßen

Wasserleitungen ¾ sind Druckleitungen mit beträchtlichem Querschnitt. Ihre Anzahl muss mindestens zwei sein (in zwei Strings). Durch Wasserkanäle wird Wasser zu einer städtischen Wasseraufbereitungsanlage gepumpt.

Wasseraufbereitungsanlagen: Prozesse und Anlagen

Die Wasseraufbereitungsanlage ¾ ist ein komplettes Industriegelände zur Aufbereitung von Trinkwasser für eine Stadt oder eine Siedlung. In der Wasseraufbereitungsanlage finden Prozesse zur Aufbereitung von Trinkwasser statt, die im Vergleich in der nachfolgenden Tabelle dargestellt sind.

Wasserversorgungsnetze im Freien

Und die Strukturen auf ihnen

Das Wasserversorgungsnetz wird durch die Stadt mit den Hauptstraßen um die Hauptbezirke, Mikrodistrikte und Industriestandorte gelegt (siehe Abbildung 16). Die Tiefe der Verlegung von Wasserrohren wird als gleich der normativen Gefriertiefe in einem bestimmten Gebiet zuzüglich einer Reserve von 0,5 Metern angenommen. Rohre mit kleinem Durchmesser von 100-200 mm werden aus korrosionsbeständigem Stahl oder aus Gusseisen montiert. Rohre mit größerem Durchmesser werden aus Stahlbeton verlegt. In jüngster Zeit wurden Kunststoffrohre verwendet.

Einrichtungen auf der Stadtwasserversorgung:

¾ Schächte mit Riegeln und Hydranten (in der Nähe von Gebäuden), Brunnen 100-150 Meter;

¾ Pumpstationen (Bezirk und lokal) zum Ausgleich von Druckverlusten an der Wasserversorgung, und der garantierte Kopf sollte innerhalb von 10 Stunden gehalten werden

Interne Wasserversorgung und Kanalisation: Normen, Normen und Anforderungen

Kommunikation ist ein integraler Bestandteil moderner Wohnungsbauprojekte. Ob es sich um städtisches Eigentum handelt, das für die Massensiedlung bestimmt ist, oder um eine private Struktur für eine Familie - die interne Wasserversorgung und Abwasserentsorgung wird gemäß den festgelegten Normen und Regeln durchgeführt.

Die gleichen Anforderungen gelten für Geschäftsobjekte, da sie für Gebäudestrukturen unterschiedlichen Zwecks anwendbar sind, deren Höhe innerhalb von 75 Metern liegt.

Allgemeine Regeln des Wasserversorgungssystems

Die Versorgung von Gebäuden (Bauwerken) mit kaltem Wasser erfolgt aus zentralen oder lokalen Quellen. Gleichzeitig wird die Wahl einer Quelle für die Binnenwasserversorgung auf der Grundlage der hygienischen Hygiene- und Brandschutzvorschriften getroffen. Für die Wirtschaft kommen die Anforderungen der Produktionstechnologien hinzu. In jedem Fall wird das bestehende System des externen Wasserversorgungssystems berücksichtigt.

Die Warmwasserversorgung (TWW) ist meistens nach dem Prinzip der geschlossenen Wasserverteilung angeordnet, wenn heißes Wasser von Wärmetauschern oder Warmwasserbereitern empfangen wird. Der Standardbereich der Warmwassertemperatur (für Wohnbereiche): Die untere Grenze ist + 60 ° C, die obere Grenze ist + 75 ° C. Es ist erlaubt, (in der Planungsphase) ein Warmwassergerät mit der Möglichkeit der Versorgung aus einem Heizungsnetz (Prinzip der offenen Wasserentnahme) vorzusehen.

Je nach Zweck des Objekts (Gebäude) sind im Allgemeinen folgende Wasserversorgungssysteme vorgesehen:

  • Haushalt und Trinken;
  • heißes Wasser;
  • Feuer;
  • verhandelbar;
  • Produktionszwecke.

In den meisten Fällen kann eine Löschwasserversorgung als Teil der Anlagenstruktur zu einem einzigen System mit häuslichem Trinken (Industrie), falls vorhanden, kombiniert werden. Es ist jedoch verboten, Trinkwasser mit Wassertransportnetzen zu kombinieren, deren Qualität nicht den Trinkwassernormen entspricht (SanPiN 2.1.4.1074).

Schemata von internen Netzwerken von HVS und DHW

Interne Wasserversorgungsleitungen, Warmwasser, Industrie oder Feuerbekämpfung werden unter Berücksichtigung der folgenden Module und Elemente organisiert:

  • Eintritt in das Gebäude;
  • Verbrauchsbuchhaltungssysteme;
  • Zuchtlinien;
  • technologische Riser;
  • technologische Versorgung;
  • Absperrventile.

Aufgrund der besonderen Bedingungen für den Standort von Wohngebäuden (technischen Einrichtungen) ist es zulässig, Speicher (ansammelnde) Tanks im internen Wasserversorgungssystem zu organisieren.

Zirkulationspläne sollten an den Warmwasserstationen (für den Zeitraum der Abwesenheit von Warmwasser) bereitgestellt werden, wenn die Temperatur innerhalb der durch den Standard festgelegten Grenzen (60-75 Grad) kontinuierlich gehalten werden muss. Gleichzeitig ist es verboten, die Wasserabsauganlagen direkt an die Rohrleitungen des Zirkulationskreislaufes anzuschließen. Druckverluste in Zirkulationskreisen dürfen in anderen Bereichen nicht mehr als 10% des Druckwertes betragen.

Die Norm für den maximal zulässigen Wert des Wasserdrucks in der Trinkwasserleitung des Haushalts beträgt 0,45 MPa (4,5 atm). An der Stelle des Sanitärgeräts, die niedriger liegt als alle anderen im System vorhandenen. Der Druck an den Stellen der Armaturen, die über allen anderen liegen, muss den Passwerten dieser Geräte entsprechen. In Ermangelung eines Passes werden sie an die untere Grenze von 0,2 MPa (2,0 atm) geleitet.

Wenn der Druck die angegebenen Werte überschreitet, müssen Druckregler oder ähnliche Geräte installiert werden, die den Wasserdruck auf normale Werte senken können. Diese Geräte müssen berechnete Drucknormale in den statischen und dynamischen Betriebsmodi der häuslichen Trinkwasserversorgung liefern. Es ist auch möglich, ein Absperrventil mit eingebauten Durchflussreglern zu verwenden.

Materialien, die für die Installation und Verdrahtung von internen Wasserversorgungssystemen, einschließlich Armaturen, Rohren, Geräten usw., verwendet werden, müssen die Anforderungen von hygienischen und epidemiologischen Normen, nationalen Normen, SNiP erfüllen. Trinkwasserleitungen können erst gebaut und in Betrieb genommen werden, nachdem das gesundheitliche und epidemiologische Fachwissen weitergegeben und die entsprechenden Genehmigungen und Bescheinigungen eingeholt wurden.

Bau von Wasserversorgungsnetzen

Der Bau von Warmwasserleitungen / HWS sollte die Installation von Rückschlagventilen beinhalten, vorausgesetzt, dass mehr als ein Eingang am Standort des internen Wasserversorgungsnetzes erfolgt.

Der Abstand (horizontal) zwischen dem Eingang einer Wasserleitung mit einem Durchmesser von bis zu 200 mm und der Freigabe einer Kanalisation (gemäß den festgelegten Normen) beträgt nicht weniger als 1,5 Meter. Wenn der Eingang aus einem Rohr mit einem Durchmesser von mehr als 200 mm besteht, erhöht sich die Norm zum horizontalen Abstand zum Abfluss des Abwasserkanals auf 3 Meter.

Bei der Installation müssen die Anschläge an den Stellen angebracht werden, an denen die Rohre rotieren (auf der horizontalen und vertikalen Achse), wenn die mechanischen Spannungen nicht durch das Verbindungsschema ausgeglichen werden.

Die Regeln legen fest, dass die Verteilungsleitungen von HVS / TWW für Wohnprojekte an folgenden Standorten montiert sind:

  • im Keller;
  • auf Dachböden;
  • Unter dem Boden (vorbehaltlich abnehmbaren Bezug);
  • unter der Decke von Nichtwohnräumen;
  • auf technischen Böden;
  • in der U-Bahn.

Der Durchgang in der Wand des Gebäudes an der Stelle seiner Kreuzung mit der Rohrleitung wird mit einem Abstand von mindestens 200 mm von der Rohrwand zu den Elementen der Gebäudestrukturen hergestellt. Nach der Montage wird das Loch mit einem elastischen Material (wassergasdicht) verschlossen. Eine solche Installation ist für trockenen Boden vorgesehen. Auf nassen Böden anstelle von Dichtungen Öldichtungen anbringen.

Verdeckte und offene Verlegung von Rohren

Stapel- und Wasserversorgung / Warmwasserversorgung, Abrechnungsvorrichtungen, Absperrventile, Steuermodule befinden sich in Kommunikationsminen, in speziell dafür vorgesehenen technischen Schränken für solche Zwecke.

Es ist erforderlich, freien Zugang zu technischen Schränken zu gewähren. An den Wänden von Küchen, Duschräumen, Toilettenräumen ist eine offene Verlegung von Steigleitungen und Leitungen erlaubt, wobei die Anordnung von Absperr- (Regel-) Armaturen sowie Steuerungseinrichtungen zu berücksichtigen ist.

Wenn Wasserrohre auf der Basis von Polymeren verwendet werden, ist eine versteckte Art der Verlegung vorgesehen. Ausnahme ist die Linie der Sanitäreinheiten. Es ist jedoch verboten, Stahlrohrleitungen mit Gewindeanschlüssen verdeckt zu verlegen, ohne Bedingungen für einen freien Zugang zu diesen Verbindungen zu schaffen.

Die Verlegung der Leitungen erfolgt je nach Anforderung mit einer Neigung von mindestens 2 mm pro Meter Länge. Mit einer angemessenen Begründung kann diese Rate auf 1 mm gesenkt werden.

Die Wasserversorgungsleitung, die für den ganzjährigen Betrieb bestimmt ist, wird in Innenräumen installiert, wo das Temperaturminimum + 2 ° C beträgt. Wenn solche Bedingungen nicht geschaffen werden können, ist die Installation unter Bedingungen von + 2 ° C zulässig, jedoch mit Schutz der Rohre vor dem Einfrieren (zusätzliche Erwärmung).

Erforderliche Wärmedämmung von Rohrleitungsabschnitten, die in den Zonen mit kurzzeitiger Temperaturabsenkung auf 0 ° C und darunter liegen. Dieselben Anforderungen gelten für die Leitungen an den Eingangstüren oder an anderen Orten, die mit der Außenluft in Berührung kommen.

Luft aus dem System entfernen

Das Layout der Warmwasserleitung sollte die Installation von Luftauslässen und -drifts beinhalten. Die Entlüftungsvorrichtungen sollten in Bereichen installiert werden, die in Bezug auf den gesamten Kreislauf auf maximale Höhe verdünnt sind.

Es ist zulässig, anstelle der Entlüftungsventile ein gebogenes Ventil zu verwenden, das auch an hoch gelegenen Abschnitten angebracht ist. Abstiegsvorrichtungen werden in den unteren Punkten des Kreislaufs montiert, wenn keine Installation an denselben unteren Punkten der Bilge vorgesehen ist.

Die Entwicklung eines jeden Warmwasserprojekts sollte die Herstellung von Maßnahmen umfassen, um die Verformungen von Wasserleitungen auszugleichen, die unvermeidlich bei der Veränderung der Wassertemperatur auftreten. Das Schema der Warmwasserleitung wird für die Geschwindigkeit der Flüssigkeit berechnet, die 1.5 m / s nicht überschreitet.

Konstruktionslösungen sollten die Lebensdauer von Rohren und Teilen von Heiß- / Kaltwasserkreisläufen berücksichtigen. Die Normen legen die Lebensdauer von mindestens 50 Jahren für Betriebstemperaturen von bis zu 20 ° C und von mindestens 25 Jahren für Temperaturbetriebsbedingungen von bis zu 75 ° C fest. Diese Normen berücksichtigen den hydraulischen Widerstand, dessen Wert für die spezifizierte Zeit unverändert bleiben sollte.

Messung des Wasserverbrauchs

Bei Gebäuden, die mit Wasserleitungen HVS / WW ausgestattet sind, ist es notwendig, Wasserzähler zu installieren (Einbau von Wasserverbrauchszählern). Die Messausrüstung wird an den Eingangspunkten der HLK / TWW in jedem Gebäude (Wohnung) installiert. Die Vorschriften verlangen außerdem die Installation von Zählern an Abzweigungen von Rohrleitungen, die zu allen Nichtwohngebäuden (eingebaut, angeschlossen) geleitet werden.

An Warmwasserleitungen mit einer Wassertemperatur von bis zu 90 ° C ist die Montage von Messgeräten an den Versorgungs- und Zirkulationsleitungen vorgeschrieben. In diesem Fall ist die Zirkulationsleitung zusätzlich mit einem Rückschlagventil ausgestattet.

Im Laufe der Bewegung auf dem Gelände vor der Theke, ist es erforderlich, Filter - mechanisch oder magnetisch-mechanisch. Die Filterelemente sollten unter Berücksichtigung zulässiger Druckverluste von höchstens 50% installiert werden.

Am Eingang des HVS werden die Zähler in Räumen installiert, in denen ein einfacher Zugang möglich ist, künstliche oder natürliche Beleuchtung vorhanden ist und die Umgebungstemperatur nicht unter 5 ° C fällt. In der Zwischenzeit empfiehlt es sich, die Messgeräte für den Warm- / Kaltwasserverbrauch an einem Ort zu montieren. Die Installation von Geräten sollte einen bequemen freien Zugang zum Lesen von Informationen ermöglichen.

Messgeräte (Warmwasserzähler / Warmwasserzähler) sind auf Ständern oder Konsolen installiert. Die Vorschriften verlangen den Schutz von Zählern vor Vibrationen und mechanischen Beanspruchungen, die durch Rohrleitungen übertragen werden. Wenn es keine Bedingungen für die Platzierung von Zählern im Raum gibt, ist es erlaubt, sie außerhalb von Gebäuden, in speziellen Brunnen, zu platzieren. In diesem Fall muss das Gerät für den Betrieb in einem gefluteten Zustand ausgelegt sein.

Die Regeln erlauben die Montage an vertikalen oder geneigten Abschnitten, wenn eine solche Montage durch den Pass des Geräts unterstützt wird. Für die Platzierung auf vertikalen Abschnitten von Rohrleitungen in Wohnräumen sind Zähler einer Klasse "A" zulässig. Schematische Bindung von Zählern bietet:

  • die Aufnahme von Kränen auf beiden Seiten des Geräts;
  • Schaffung von geraden Rohrabschnitten auf beiden Seiten des Geräts;
  • Erstellen einer Bypass-Leitung (nur für HVS).

Alle installierten Zähler sowie die Absperrventile (im geöffneten Zustand) des Kreislaufs des Geräts müssen dicht sein.

Anordnung der internen Kanalisation

Aufgrund der Bezeichnung des Gebäudes (der Konstruktion) ist geplant, ein internes Abwassersystem zu bauen:

  • Sanitär- und Haushaltsgeräte;
  • Produktion;
  • Entwässerung.

Die erste ist notwendig für die Sammlung und Ableitung von Haushaltsflüssigkeiten, die von sanitären Haushaltsgeräten (Waschbecken, Toilettenschüsseln, Badewannen usw.) stammen. Die zweite wird für die gleichen Zwecke verwendet, aber als Teil der Behandlung von industriellem Abwasser. Die dritte wird benötigt, um Produkte des atmosphärischen Niederschlags zu sammeln und umzuleiten.

Für die innere häusliche Kanalisation ist charakteristisch die Anlage der Rohrleitungen der Schwerkraft, in der Regel geschlossen. Produktionsabwässer können durch offene Entwässerungssysteme abgeleitet werden, wenn die Abwässer keine schädlichen Gase, Dämpfe abgeben und keine unangenehmen Gerüche hinterlassen. Standorte von Abwasser werden empfohlen, strikt geradeaus mit einer bestimmten Neigung zu verlegen.

Normen der Verlegung und Installation von Linien

Die Umlenkleitungen sind durch schräge Kreuze und T-Stücke mit den Steigleitungen verbunden. Wenn die Verbindung (zweiseitig) von Zweigrohren von mehreren auf gleicher Höhe befindlichen Sanitäreinrichtungen durchgeführt wird, sollten nur die schrägen Übergänge verwendet werden. Es ist nicht erlaubt, direkte Übergänge zum Entfernen zu verwenden, vorausgesetzt, sie sind entlang der horizontalen Achse angeordnet.

Die Leitungen für die innere Entwässerung ohne Druck (Druck) müssen auf der Grundlage von Rohren und Formstücken hergestellt werden, deren Lebensdauer nicht weniger als 25 Jahre beträgt. Technische Ausrüstung sollte die Stabilität des hydraulischen Widerstands während der gesamten Lebensdauer des Systems gewährleisten. Es wird empfohlen, Rohre und Verbindungsarmaturen aus Polymeren zu verwenden.

So wird die Verlegung von Abwasserleitungen aus Polymerrohren unter folgenden Standards durchgeführt:

  • versteckte Installation von Steigleitungen (in Minen, Boxen) mit der Ausrüstung der Frontplatte;
  • das Material der Minen und Kisten ist nicht brennbar;
  • das Material der Frontplatte der Boxen der Boxen entspricht der Entflammbarkeitsgruppe "G2";
  • offene Verlegung von Polymerrohren erfolgt im Keller von Gebäuden;
  • Der Steigabschnitt, der 80-100 mm über die Überlappungsplatte hinausragt, ist isoliert und mit einer Schicht einer Lösung von 20-30 mm verklebt.

Es ist verboten, einen verborgenen (offenen) Abwasserkanal zu verlegen, der innerhalb der Wände, innerhalb der Bodenstruktur, unter der Decke von Wohnräumen mit beliebigem Zweck verlegt wird.

Es ist erlaubt, mehrere Kanalsysteme in die Struktur multifunktionaler Gebäude einzubringen, um Flüssigkeiten mit unterschiedlicher Aggressivität der Umgebung zu entwässern. Die Trennung von Kanalisationssystemen für den Haus- und Industriebereich ist unter den Bedingungen der ausgehenden Produktionsabwässer, die eine Behandlung, Behandlung und anschließende Organisation der Zirkulationswasserversorgung erfordern, obligatorisch.

Belüftete Tragegurte: Berechnung und Installation

Es ist notwendig, für die Schaffung von belüfteten Steigleitungen zu sorgen, die mit Punkten von Abwasserleitungen verbunden sind, die entlang des oberen Horizonts angeordnet sind. Kanalbelüftete Steigleitungen sollten durch das Dach von Gebäuden geführt werden.

Bei Gebäuden mit flachem und nicht befahrenem Dach wird der Steigrohraustritt über die Dachneigung von mindestens 200 mm angehoben. In diesem Fall muss die Austrittsstelle des belüfteten Steigrohres von den benachbarten Fenstern um mindestens 4 Meter entfernt werden.

Auf den betriebenen Dächern sollte der Auslass des belüfteten Steigrohrs mindestens 3 Meter über das Dach hinausragen und mindestens 4 separate Steigrohre vereinen. Es ist zulässig, jede einzelne Steigleitung unter das Niveau des Daches zu heben, aber in diesem Fall muss ein umgekehrtes Entlüftungsventil eingeführt werden, das Luft nur innerhalb der Rohrleitung einlässt.

Das Ventil sollte auf Höhe der Sanitäreinrichtungen auf der höchsten Ebene der Kanalisation installiert werden.

Die geschätzte Anzahl der belüfteten Speiser (die Rate des Luftaustausches) wird durch die Formel bestimmt:

N - Anzahl der Steigleitungen;

k - die Häufigkeit des Luftaustausches pro Steigleitung, l / Tag (die Norm für die Berechnung von 80-100);

W - das Volumen des Abwassernetzes, m 3;

Q - tägliche Schmutzluftmenge am Auslass des Steigrohrs, m 3 (für Berechnung 320).

Die minimal mögliche Durchdringung von Abwasserrohren sollte unter Berücksichtigung der vorhandenen permanenten und temporären Lasten bestimmt werden. Besteht die Gefahr von Schäden an Rohrleitungen durch mechanische Belastungen, sollten diese geschützt werden. In Bereichen, in denen die Gefahr besteht, die Temperatur der Umgebung auf negative Werte zu reduzieren, ist eine Wärmedämmung erforderlich.

Das Verlegen von Abwasserrohren in einem System, das ohne eine Standardberechnung erstellt wurde, ist mit einer Steigung zulässig, die mit der Formel 1 / D berechnet wird, wobei D der Durchmesser der verwendeten Rohre ist. Für Netze innerhalb von Wohngebäuden (Wohngebäuden) sollte die Tiefe der Abwasserleitung mindestens 100 mm vom oberen Ende des Rohrs bis zum Fußboden betragen. Es ist unzulässig, das Gefälle in den Abschnitten der Entnahmeleitungen zu ändern.

Innerhalb von Gebäuden (in Räumen) ist die Installation von Sanitäreinrichtungen (Abflussaufnehmern) erforderlich. Die Anzahl solcher Geräte wird durch das architektonische und bauliche (technologische) Projekt der Einrichtung bestimmt. Alle Armaturen sind notwendigerweise mit hydraulischen Verschlüssen (Siphons) ausgestattet - Vorrichtungen, die den Austritt der Gasumgebung der Kanalisation in die Räume blockieren.

Nützliches Video zum Thema

Erfahrung in der Anordnung von Wasserversorgungs- und Abwassersystemen in einem Privathaus:

Bei der Konstruktion (Reparatur) von Wasser- und Abwassernetzen ist es notwendig, sich an Regeln, Normen und Standards zu orientieren. Die Einhaltung von technologischen Empfehlungen, die Einhaltung von Normen und Normen ist der Schlüssel zum Aufbau effektiver und dauerhafter Kommunikation.



Nächster Artikel
Das Gerät der Toilettenschüssel - eine Anleitung für den Ersatz der inneren Mechanismen mit ihren eigenen Händen