§ 35. Rohrleitung an Gewindeverbindungen


Das Leitungsnetz, durch das sich Wasser, Dampf oder Gas unter einem bestimmten Druck bewegt, besteht aus getrennten Abschnitten von Stahlrohren, die miteinander verbunden sind. Die gesamte Pipeline, auch in Verbindungspunkten, sollte stark und dicht sein und ihre Undurchlässigkeit beibehalten, wenn sie sich von Temperaturänderungen ausdehnt oder verkürzt.

Die Verbindungsteile sind mit einem zylindrischen Gewinde hergestellt.

Um Stahlrohre mit den Gewinden zu verbinden, verwenden Sie Verbindungsteile (Fittings) aus Temperguss und Stahl. Verbindungsteile aus Temperguss werden für Rohrleitungen verwendet, durch die Wasser oder Dampf bei einer Temperatur von nicht mehr als 175 ° C und einem Druck von bis zu 1,6 MPa mit Nenndurchmessern von nicht mehr als 40 mm und bis zu 1 MPa bei Durchmessern von 50 bis 100 mm strömt. Die Verbindungsteile aus Stahl werden für Rohrleitungen aller Durchmesser bei Drücken bis 1,6 MPa verwendet. Fittings aus Temperguss an den Enden haben Verdickungen - Flansche für höhere Festigkeit erforderlich. Stahlarmaturen haben keine Kragen an den Enden.

Formstücke aus Temperguss mit zylindrischem Gewinde zum geraden Verbinden von Rohren (Bild 64) und zum Verschließen der Enden sind gerade und Übergangskupplungen, Verbindungsmuttern, Fittings, Kontermuttern, Dübel.

Abb. 64. Verbindungsteile aus Temperguss für die Verbindung von Rohren in gerader Linie:
a ist eine gerade Kupplung, b ist eine Übergangskupplung, c ist ein Nachfolger, d ist eine Verbindungsmutter, q ist eine Gegenmutter, e ist ein Korken

Die folgenden Fittings für Temperguss (Abbildung 65) werden für die Verbindung von Rohren in einem Winkel und die Vorrichtung von Abzweigen verwendet: gerade und Übergangsgoniometer, gerade und Übergangst-stücke.

Abb. 65. Anschlussteile aus Temperguss zum schrägen Verbinden von Rohren und der Vorrichtung von Abzweigen:
und - ein gestreckten Winkel, b - Übergangswinkel in - Gerade T-Stück, g - Transition-T-Stück usw. - ein T-Stück mit zwei Übergängen, das heißt - ein direkter Kreuz, x - Quer Übergang, s - überquert mit zwei Übergängen

Die Enden der Fittings müssen flach und senkrecht zur Achse des Verbindungsteils sein. Die Innen- und Außengewinde müssen sauber, frei von Graten und Fehlern sein und genau entlang der Mittellinie der Fittings geschnitten sein. Bereiche mit einem unterbrochenen Faden sind zulässig, wenn ihre Länge 10% der Fadenlänge nicht überschreitet.

Bei Verwendung von Gewindeverbindungen wird das Dichtungsmaterial - Flachs, Asbest, natürliches Leinöl, Weiß, Füller und Graphitkitt - verwendet, um die Dichtheit der Verbindung zu gewährleisten. Bei zylindrischen Rohrverbindungen für den Transport von kaltem und heißem Wasser (Temperatur bis 100 ° C) handelt es sich bei dem Dichtungsmaterial um einen mit Surrey oder Tünche imprägnierten Leinenstrang, gemischt mit natürlichem Leinöl.

Bei Rohrleitungen mit einer Kühlmitteltemperatur von mehr als 100 ° C wird als Dichtungsmaterial ein Asbestkord zusammen mit einem Leinenstrang verwendet, der mit Graphit im Gemisch mit natürlichem Leinöl imprägniert ist. Der Faden wird zuerst mit Surrey oder Tünche bestrichen. Für einen kurzen Faden wird der Leinenstrang vom zweiten Faden vom Ende des Rohres entlang des Fadenweges mit einer dünnen gleichmäßigen Schicht aus "Wachs" ohne Bruch gewickelt. Strang, der trocken sein muss, muss man vorher genau überlegen, damit die Fasern gut getrennt sind. Ein Wundfaden oben auf dem Faden ist mit einem verdünnten Wachs verschmiert. Der Strang darf nicht am Rohrende hängen oder in das Rohr eindringen, da dies zu Verstopfungen der Rohrleitung führen kann.

Die Verbindungsteile müssen zum Versagen auf die Rohre geschraubt werden, d. H. So, dass sie an den letzten zwei konischen Gewindegängen (Ablauf) des Gewindes verkeilt sind, wodurch eine dichte Verbindung sichergestellt wird.

Neben dem kurzen Gewinde sind die Rohre auch an einem langen Gewinde mit Hilfe von Saiten verbunden. Standard 110 mm Längen werden für Rohre mit einem Durchmesser von 15 und 20 mm, 130 mm für Rohre mit einem Durchmesser von 25 und 32 mm und 150 mm für Rohre mit einem Durchmesser von 38 bis 50 mm hergestellt. Auf den Tragegurten ist eine Länge von 300 mm installiert. Ausgleichsschaufel Länge 130 mm ist für Rohre mit einem Durchmesser von 15 und 20 mm und 140 mm - für Rohre mit einem Durchmesser von 25 und 32 mm und in der Nähe der Heizgeräte installiert.

Verbinde den Konvoi wie folgt. Bei einem langen Gewinde sind die Kontermutter und die Kupplung angezogen. Eine Schraubkupplung mit einem langen Gewinde wird mit einem Dichtungsmaterial an das Ende eines kurzen Gewindes geschraubt. Dann wird das Dichtungsmaterial, das in das Flagell gewickelt ist, um das Ende der Kupplung entlang des Gewindeweges gewickelt, und die Sicherungsmutter wird fest an der Kupplung angebracht. Das Flagellum wird in die Seite der Kupplung gelegt und verhindert das Durchsickern von Wasser oder Dampf durch die Gewinde.

Wenn keine Fase in der Kupplung vorhanden ist, wird das Flagellum des Dichtungsmaterials durch die Sicherungsmutter herausgedrückt und die Verbindung wird nicht ausreichend dicht sein. Die Rohrverbindungen werden von dem vorstehenden Dichtungsmaterial mit einem Sägeblatt gereinigt.

Asbestschnur mit Flachs wird vom Lauf bis zum Anfang des Fadens aufgewickelt, wodurch dieser fester auf den Faden gelegt werden kann und nicht abgeschlagen wird, wenn die Beschläge geschraubt werden.

Statt Flachs, minium und Lack die Gewindeverbindungen Verwendung Dichtband auf der Basis von Fluor-Kunststoff zu versiegeln - Band FUM Dieses Band von ftorlona 4D besteht (80-84%) und flüssigen Paraffin Öl zur Schmierung B0-16%). Fluorlon 4D ist beständig gegen alle Mineralsäuren, Alkalien und andere korrosive Medien.

Verwenden Sie zum Abdichten der Verschraubungen ein 10-15 mm breites Klebeband mit einer Dicke von 0,08-0,12 mm. Die Oberfläche des Bandes sollte flach sein, ohne Brüche und Blasen. Im Aussehen ist das Band weiß, kleine Schattierungen und Flecken sind erlaubt. Das FUM-Band wird für die Installation von Wasserversorgungssystemen, Heizungs- und Gaspipelines sowie für die Installation von Prozessleitungen verwendet, die das Medium bei einer Temperatur von -50 bis 200 ° C transportieren.

Bei Verwendung eines FSM-Bandes wird der Faden durch Abwischen mit Lumpen von Schmutz vorgereinigt, anschließend wird das Band in Fadenrichtung auf das Gewinde aufgefädelt, wie in Abb. 66, wonach die Armatur oder Verstärkung aufgewickelt wird. Für Rohre mit einem Durchmesser von 15 bis 20 mm wird das Band in drei Schichten gewickelt und in Rohre mit einem Durchmesser von 25 bis 32 mm - in vier Schichten. Bei der Durchführung von lösbaren Verbindungen (Antrieb) zwischen der Kupplung und der Sicherungsmutter wird ein Tourniquet von drei Lagen des gleichen Bandes gewickelt. Wenn die Gewindeverbindung keine Dichtung vorsieht und das Dichtungsmaterial ersetzt werden muss, muss das Gewinde gut vom Band gereinigt und gemäß allen oben genannten Arbeitsschritten wieder zusammengebaut werden.

Abb. 66. Abdichtung von Gewindeverbindungen mit FUM-Band

Schweißen Sie das Rohr, bevor Sie die Gewindeverbindung mit einem FUM-Band abdichten. Wenn nach dem Abdichten der Verschraubung eine Schweißverbindung hergestellt werden soll, muss diese nicht näher als 400 mm von der Schweißstelle entfernt sein.

Die Rohre sind auch mit Muttern verbunden. Dazu werden an beiden Enden der zu verbindenden Rohre kurze Gewinde angeschnitten und auf das Dichtungsmaterial der Überwurfmuttern aufgeschraubt. Dann wird zwischen den Kontaktflächen der Fittings eine Dichtung aus Lappenpappe, in Leinöl gekocht oder eine Paronitdichtung (für Dampf) gelegt, die Verbindung wird mit einer Überwurfmutter festgezogen.

Wenn Rohre mit einem Kupplungsventil verbunden werden, werden die Rohre mit einem reduzierten kurzen Gewinde geschnitten, das der Länge des Gewindes an der Armatur entspricht.

Vodokazoprovodnye-Rohre auf einem Gewinde werden mit Hilfe von Rohrschlüsseln von verschiedenen Designs - Hebel, Schieben und Mantel verbunden.

Rohrschalterhebel besteht aus einem festen Arm 1 mit dem beweglichen Arm 4. Die Joch 2 Degree Backen Offenlegung reguliert die Mutter 3. Die Tasten in fünf Dimensionen hergestellt werden (Abbildung 67 a.): № 1 für Rohrdurchmesser zwischen 15 und 25 mm, № 2- Durchmesser von 15 bis 38 mm, №3 - von 15 bis 50 mm, № 4 - von 20 bis 75 mm und № 5 - von 25 bis 100 mm.

Abb. 67. Rohrzangen:
a - Hebel, б - gleiten, в - накидной; 1 - fester Hebel, 2 - beweglicher Hebel, 3 - Mutter, 4 - Clips, 5 - beweglicher Schwamm, - Feder, 7 - Schwamm

Der Gleitschlüssel (Fig. 67, b) besteht aus einem Hebel 1, einer beweglichen Backe 5, die durch einen Käfig 4 mit dem Hebel verbunden ist. Der Schlüssel wird durch den Durchmesser des Rohrs mit der Mutter 3 eingestellt. Die Feder 6 dient dazu, die bewegliche Backe zusammenzudrücken. Der Rohrschlüssel (Figur 67, c) besteht aus einem Hebel 1, einem Kopf mit einer Mutter 3, mittels welcher er mit einem Hebel verbunden ist. Solche Schlüssel werden zum Verschrauben von Rohren mit einem Durchmesser von 15 bis 75 mm verwendet.

Rohrzangen erfordern sorgfältige Pflege, systematische Reinigung, Schmierung von Schrauben und Gelenkverbindungen mit Maschinenöl. Es ist nicht erlaubt, mit defekten Schlüsseln, einschließlich Schlüsseln mit Schwämmen, zu arbeiten. Solche Schlüssel bei der Arbeit springen von den Rohren und können Blutergüsse und Verletzungen verursachen. Arbeiten Sie nicht mit Schlüsseln, deren Zahlen nicht dem Durchmesser der zu verschraubenden Rohre entsprechen, da die Arbeit nicht gleichzeitig sehr produktiv ist und die Tasten schnell ungeeignet werden.

Es ist verboten, Trimmrohre auf die Schlüsselhebel zu legen, um die auf die Tasten ausgeübte Kraft zu erhöhen, da sich die Hebel verbiegen und die Tasten unbrauchbar werden.

Beim Verschrauben der Rohre zum sicheren Verklemmen der Verschraubungen oder Verschraubungen darf das verschraubte Teil nicht zurückgeschoben werden, um die Fugendichte nicht zu beeinträchtigen. Wenn das Formteil oder der Anker nicht die erforderliche Position einnimmt und nicht entlang des Gewindes gedreht werden kann, kann die Position korrigiert werden, indem die Bohrer auf beiden Seiten der Fittings oder Fittings getrennt werden und ihnen die erforderliche Position gegeben wird; dann müssen die Fahranleitungen wieder verbunden werden. Wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie die Verbindung zerlegen und mit neuen Dichtungsmaterialien wieder zusammenbauen.

Die Rohre werden in die Klemmen oder am Installationsort eingeschraubt.

GartenWeb

Verbindung von Stahlrohren auf Gewinde

Das Rohrleitungsnetz, durch das sich Wasser, PE / P oder Gas unter einem bestimmten Druck bewegen, besteht aus getrennten Abschnitten von Stahlrohren, die miteinander verbunden sind. Die gesamte Pipeline, auch in Verbindungspunkten, sollte stark und dicht sein und ihre Undurchlässigkeit beibehalten, wenn sie sich von Temperaturänderungen ausdehnt oder verkürzt.

Stahlrohre können am Gewinde angeschlossen und verschweißt werden.

Um Stahlrohre mit den Gewinden zu verbinden, verwenden Sie Verbindungsteile (Fittings) aus Temperguss und Stahl. Die Verbindungsabschnitte von Eisen duktilem Guss für Rohre verwendet werden, durch die Wasser oder Dampf bei Durchgängen eine Temperatur von nicht höher als 175 ° C und einem Druck von 16 kgf / cm 2 nicht R / r von mehr als „und bis zu 10 kp / cm2 bei den Passagen 2 bis 4“.

Stahlverbindungsteile (Formstücke) können für Rohrleitungen aller Durchmesser bei Drücken bis zu 16 kgf / cm2 verwendet werden. Die Verbindungsteile sind mit einem zylindrischen Gewinde hergestellt.

Armaturen aus Stahl haben an den Enden keine Sicken. Verbindungsabschnitte aus duktilem Eisen mit einer zylindrischen Gewinderohrverbindung auf dem vorderen und das Stummelenden sind in Direktkupplung und vorübergehend, die Kupplungsmutter Blanking Nutmuttern Rohr (Fig 1).

Um die Rohre in einem Winkel und die Vorrichtung von Zweigen zu verbinden, werden die folgenden Verbindungsteile aus duktilem Gusseisen verwendet (2): gerade und Übergangsrechtecke, gerade und Übergangst-stücke, gerade und Übergangskreuze.

Die Enden der Fittings müssen flach und senkrecht zur Achse des Verbindungsteils sein. Die Innen- und Außengewinde müssen sauber, frei von Graten und Fehlern sein und genau entlang der Mittellinie der Fittings geschnitten sein. Bereiche mit einem unterbrochenen Faden sind zulässig, wenn ihre Länge 10% der Fadenlänge nicht überschreitet.

Um die Dichtheit der Verbindung mit Gewindeverbindungen sicherzustellen, verwenden Sie Dichtungsmaterial, Leinen, Asbest, natürliches Leinöl, Bleichmittel, Füller und Graphitkitt.

Wenn zylindrische Rohrschraubverbindungen, die Kalt- und Warmwasser sind (bei einer Temperatur bis zu 100 ° C), Siegel-ing Material ein Flachs-Strang mit minium oder whitewash imprägniert, in natürlichem trocknenden Öl gebracht.

Bei Rohrleitungen mit einer Kühlmitteltemperatur von mehr als 100 ° C wird der Asbeststrang zusammen mit einem Leinenstrang mit einem Graphit gemischt mit natürlichem Leinsamenöl imprägniert. Der Faden wird zuerst mit Surrey oder Tünche bestrichen. Bei kurzen Fäden wird der Leinenstrang vom zweiten Faden vom Ende des Rohres entlang des Fadenweges mit einer dünnen gleichmäßigen Schicht "Wachs" ohne Bruch gewickelt. Der Strang muss vorher sorgfältig untersucht werden, damit die Fasern gut getrennt sind. Strand sollte trocken sein. Ein Wundfaden oben auf dem Faden ist mit einem verdünnten Wachs verschmiert. Der Strang darf nicht am Rohrende hängen oder in das Rohr eindringen, da dies zu Verstopfungen der Rohrleitung führen kann.

Die Fittings müssen zum Versagen auf die Rohre geschraubt werden, d. H. So, dass sie an den letzten zwei konischen Gewindegängen (Lauf) verkeilt sind, was eine zuverlässige Verbindung gewährleistet.

Zusätzlich zu dem kurzen Gewinde sind die Rohre verbunden und an einem langen Gewinde unter Verwendung von Drifts.

Verbinde den Konvoi wie folgt. Bei einem langen Gewinde sind die Kontermutter und die Kupplung angezogen. Die mit einem langen Gewinde versehene Verschraubung wird mit einem Dichtungsmaterial mit dem Ende des kurzen Gewindes verschraubt. Dann wird das Dichtungsmaterial, das in das Flagell gewickelt ist, um das Ende der Kupplung entlang des Gewindeweges gewickelt, und die Sicherungsmutter wird fest an der Kupplung angebracht. Das Flagellum wird in die Seite der Kupplung gelegt und verhindert das Durchsickern von Wasser oder Dampf durch die Gewinde.

Bei Fehlen einer Abschrägung des Dichtungsmaterials in der Muffe ist es möglich, die Dichtungsmutter mit einer Sicherungsmutter auszudrücken, und die Verbindung wird nicht ausreichend dicht sein.

Die Rohrverbindungen müssen mit einem Sägeblatt vom überstehenden Dichtungsmaterial gereinigt werden.

Asbestschnur mit Flachs wird vom Lauf bis zum Anfang des Fadens aufgewickelt, wodurch dieser fester auf den Faden gelegt werden kann und nicht abgeschlagen wird, wenn die Beschläge geschraubt werden.

Seit kurzem wird anstelle von Flachs-, Teer- und Leinsamenöl auch Dichtband auf der Basis von Fluorkunststoffen - FUM Tape - verwendet, um die Gewindeverbindungen bei der Installation von Systemen aus Wasser- und Gasleitungen abzudichten.

Das Band aus FUM besteht aus Fluoron 4D (80-84%) und Vaselinöl zur Schmierung (20-16%).

Fluorlon 4D ist beständig gegen alle Mineralsäuren, Alkalien und andere korrosive Medien.

Um die Gewindeverbindungen abzudichten, wird ein Band mit einer Breite von 10-15 mm und einer Dicke von 0,08-0,12 mm verwendet.

Die Oberfläche des Bandes sollte flach sein, ohne Brüche und Blasen.

Im Aussehen hat das Band eine weiße Farbe, kleine Schattierungen und Flecken sind erlaubt.

FUM Tape wird für die Installation von Wasserversorgungssystemen, Heizungs- und Gaspipelines sowie für den Einbau von Prozessleitungen verwendet, die die Umgebung mit einer Temperatur von -50 bis +200 ° C transportieren.

Für die Verbindung der Rohrleitungen mit der Verwendung des Bandes werden die FUM-Vorfäden von der Verschmutzung gereinigt, sie mit den Lumpen abwischend; dann werden die Fäden auf den Faden in Richtung des Fadens aufgewickelt, wie in Abb. 69, wonach die Armatur oder Armierung aufgewickelt wird. Für Rohre mit einem Durchmesser von 15 bis 20 mm wird das Band in drei Schichten gewickelt und in Rohre mit einem Durchmesser von 25 bis 32 mm - in vier Schichten.

Bei der Durchführung von lösbaren Verbindungen (Shogs) zwischen der Kupplung und der Kontermutter wird ein Tourniquet aus 3 Schichten desselben Bandes gewickelt.

Wenn die Gewindeverbindung keine Dichtung vorsieht und das Dichtungsmaterial ersetzt werden muss, muss das Gewinde gut vom Band gereinigt und gemäß allen oben genannten Arbeitsschritten wieder zusammengebaut werden.

Das Schweißen der Rohre soll man in der Regel vor der Abdichtung der Schraubverbindung mit dem Band FUM machen. Wenn nach dem Verschließen der Verschraubung eine Schweißverbindung hergestellt werden soll, sollte diese nicht näher als 400 mm von der Schweißstelle entfernt sein.

Die Verbindung der Rohre erfolgt ebenfalls über Verbindungsmuttern. An beiden Enden des Rohres mit kurzen Gewinden geschnitten und auf das Dichtungsmaterial Einpassen die Überwurfmutter verschraubt. Dann wird durch zwischen benachbarten Düsen platzieren Dichtung Ebenen rag Pappe gekocht in Trockenöl oder die paronitovye Dichtung (Dampf), Anziehen der Hutmutter Düse.

Wenn Rohre mit einer Kupplung verbunden werden, werden Rohre mit einem reduzierten kurzen Gewinde geschnitten, das der Länge des Gewindes am Ventil entspricht.

Für die Verbindung von Wasser- und Gasleitungen auf dem Gewinde werden Rohrschlüssel in verschiedenen Ausführungen verwendet: Rohrhebel, gleitend und faltbar.

Beim Verschrauben der Rohre zur sicheren Verklemmung der Verschraubungen oder der Verschraubung darf das verschraubte Formteil nicht nach hinten geführt werden, um ein Durchbrechen der Fugendichte zu vermeiden. Wenn das Formteil oder der Anker nicht die erforderliche Position einnimmt und nicht entlang des Gewindes gedreht werden kann, kann die Position korrigiert werden, indem die Bohrer auf beiden Seiten der Fittings oder Fittings getrennt werden und ihnen die erforderliche Position gegeben wird; dann müssen die Fahranleitungen wieder verbunden werden. Wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie die Verbindung zerlegen und mit neuen Dichtungsmaterialien wieder zusammenbauen.

Die Rohre werden in die Klemmen oder am Installationsort eingeschraubt.

Rohrzangen erfordern sorgfältige Pflege, systematische Reinigung, Schmierung von Schrauben und Gelenkverbindungen mit Maschinenöl.

Es ist nicht erlaubt, mit defekten Schlüsseln, einschließlich Schlüsseln mit Schwämmen, zu arbeiten. Solche Schlüssel bei der Arbeit springen von den Rohren und können Blutergüsse und Verletzungen verursachen.

Arbeiten Sie nicht mit Schlüsseln, deren Zahlen nicht dem Durchmesser der verschraubten Rohre entsprechen, da die Arbeit nicht sehr produktiv ist und die Schlüssel schnell unbrauchbar werden.

Es ist verboten, Trimmrohre auf den Griff der Schlüssel zu legen, um die Kraft zu erhöhen, die an den Schlüsseln angebracht ist, da der Griff der Schlüssel verbogen ist und die Schlüssel unbrauchbar werden.

Wasser- und Gasleitungen können angeschlossen und verschweißt werden.

Verzinkte Rohre werden nur an einer Gewindeverbindung montiert, da beim Schweißen eine galvanische Schutzschicht gebrochen ist.

Verbindungen von Stahlrohren: Typen, Zweck, Anforderungen

Klassifizierung von Verbindungen von Stahlrohren. Stahlrohrleitungen von Sanitäranlagen, durch die Wasser, Dampf, Gas strömt, bestehen aus getrennten Rohrabschnitten, die miteinander verbunden sind: Gewinde, Schweißnähte, Flansche, Überwurfmuttern. Die Rohrverbindungen (Gelenke) müssen fest, dicht und dauerhaft sein. Die meisten Verbindungen an den Rohren sind einstückig (geschweißt, mit Gewinde), aber für die Möglichkeit der Demontage der Rohrleitungen während ihrer Reparatur, sowie an den Stellen der Installation des Ventils, sind abnehmbare Verbindungen vorgesehen (Flansch, Überwurfmutter).

Die Verbindung von Stahlrohren mit Gewinden erfolgt an Wasser- und Gasleitungen. Auf normalen Pfeifen wird das Schnitzen und auf der dünnwandigen Rolle geschnitten. Das Gewinde an den Rohren muss sauber sein. Schneiden Sie nicht mit gerissenem oder unvollständigem Gewinde mit einer Gesamtlänge von mehr als 10% der Länge des Arbeitsteils. Bei Sanitärinstallationen für Gewindeverbindungen werden das Einfädeln oder Rollen des Außengewindes an den Enden der zu verbindenden Rohre und das Festziehen der Gewindekupplung verwendet. Die Länge der Gewinde der Verbindungsrohre muss so sein, dass ein Abstand von mindestens 5 mm zwischen den beiden Enden der Rohre verbleibt, die bis zum Versagenspunkt in der Kupplung verschraubt sind. Diese Art der Gewindeverbindung wird kurz genannt. Wenn für einen "Zylinder-zu-Zylinder" -Typ des Fadens eine lösbare Verbindung hergestellt werden soll, wird an einem Ende des Rohrs ein kurzer Faden und an dem anderen Ende ein langer Faden geschnitten. eine solche Länge, dass es verwendet werden kann, um die Kontermutter und danach eine Kupplung mit einem Vorrat von 2-3 Fäden anzutreiben (siehe die Abbildung unten). Die Verbindung mit der Kupplung und der darauf befindlichen Sicherungsmutter wird als Antrieb bezeichnet.

Verbindung von Stahlrohren mittels einer Kupplung und einer Kontermutter (Antrieb)

Um den Stromstoß mit einem Kühlmittel bei einer Temperatur von nicht mehr als 95 ° C abzudichten, werden eine Blisterpaste und ein Flagellum, die aus dem Leinenstrang zusammengeklebt sind, zwischen der Sicherungsmutter und dem Ende der Kupplung angeordnet; in Dampfsystemen und mit überhitztem Wasser - dünne Asbestschnur, mit Graphitkitt bestrichen.

Bei der lösbaren Verbindung von Stahlrohren werden Tempergussfittings mit Verdickungen an den Enden verwendet - Flansche, die für höhere Festigkeit erforderlich sind, und Stahl (ohne Kragen). Verbindungsteile aus Temperguss mit zylindrischem Gewinde für die Verbindung der Rohre in einer geraden Linie und Endkappen sind: gerade und Übergangskupplungen, Verbindungsmuttern, Stämme, Kontermuttern, Stecker (Abbildung unten).

Anschlussteile aus Temperguss für die Verbindung von Rohren in einer geraden Linie

Die Dichtheit der Verbindung mit Gewindeverbindungen wird mit Hilfe von Dichtungsmaterial sichergestellt - Flachs, Asbest, natürliches Leinöl, Weiß-, Füller- und Graphitkitt. Bei zylindrischen Gewindeverbindungen von Rohren, durch die kaltes und warmes Wasser fließt (mit einer Temperatur von bis zu 100 ° C), dient ein mit Surrey oder Tünche imprägnierter Leinenstrang, gemischt mit natürlichem Leinöl, als Dichtungsmaterial. Bei Rohrleitungen mit einer Kühlmitteltemperatur von mehr als 100 ° C wird der Asbeststrang zusammen mit Leinen als Dichtstoff verwendet und mit Graphit im Gemisch mit natürlichem Leinöl imprägniert; während die Fäden zuerst mit surrey oder whitewash beschichtet werden. Auf einem kurzen Faden wird ein trockener Leinenstrang von dem zweiten Faden von dem Ende des Rohrs im Verlauf des Gewindeschneidens mit einer dünnen gleichmäßigen "Folienschicht" ohne Bruch aufgewickelt. Der Strang muss vorher sorgfältig untersucht werden, damit die Fasern gut getrennt sind. Ein Wundfaden oben auf dem Faden ist mit einem verdünnten Wachs verschmiert. Der Strang darf nicht am Rohrende hängen oder in das Rohr eindringen, da dies zu Verstopfungen der Rohrleitung führen kann.

Formteile müssen an den Rohren bis zum Bruch angeschraubt werden, damit sie an den letzten beiden konischen Gewindegängen festgeklemmt werden, wodurch eine zuverlässige Verbindung entsteht. Anschlüsse an den Gewinden sollten nach dem Schweißen der Rohrleitung durchgeführt werden. Wenn nach dem Verschließen der Verschraubung eine Schweißverbindung hergestellt werden soll, muss diese mindestens 400 mm von der Verschraubung entfernt sein.

Flanschverbindungen von Stahlrohren. Flanschverbindung ist die Verbindung von Stahlrohren, die mit an ihren Enden angeschweißten Flanschen ausgeführt wird. Die Flansche zum Verbinden der Stahlrohre müssen den GOST 12820-80, 12821-80 und 12822-80 entsprechen. Die Verbindungs- und Dichtflächen der Stahlflansche sind behandelt und mit einem Korrosionsschutzfett beschichtet. Diese Oberflächen sollten keine Anzeichen von mechanischer Beschädigung aufweisen. Die Stirnseiten der Flansche müssen senkrecht zur Rohrachse stehen. Das Ende des Rohres, einschließlich der Schweißnaht des Flansches am Rohr, sollte nicht über die Ebene des Flansches hinausragen. Löcher in den Flanschen für Bolzen oder Bolzen müssen mit gleichmäßigen Kanten gebohrt werden, Stützpunkte für behandelte Bolzen und Muttern. Die korrekte Montage des Flansches wird mit einer Flanschecke überprüft.

Dichtungen dienen als Dichtungsmaterial zwischen den Flanschen. Die Oberflächen der Dichtungen sollten glatt, ohne Grate, Fehler und Schnitte sein. Weiche Pads mit Bruchspuren, Falten und Rissen sind nicht erlaubt. Für Rohrleitungen, die für kaltes oder heißes Wasser (bis 100 ° C) bestimmt sind, bestehen die Dichtungen aus 3 mm dicker Lappenpappe. Die geschnittenen Pappkissen werden mit Wasser angefeuchtet und getrocknet, um das Leinsamenöl besser zu absorbieren, und dann für 20-30 Minuten mit heißem Leinöl imprägniert. In Dampfleitungen mit einem Dampfdruck von bis zu 0,15 MPa wird eine Asbestplatte mit einer Dicke von 3-6 mm für Dichtungen verwendet. Asbestplatten sollten dicht und biegsam sein: beim Falten der Pappe in einem Winkel von 90 ° um den Zylinder mit einem Durchmesser von 100 mm sollte sie nicht brechen.

Das Material der Dichtungen wird durch das Design bestimmt. Mangels Anweisungen im Entwurf bei einer Temperatur des transportierten Mediums von bis zu 105 ° C, sollten Dichtungen aus hitzebeständigem Gummi verwendet werden, und bei Temperaturen über 105 ° C sollte 2-3 mm dicker Paronit verwendet werden. Paronite-Dichtungen sollten auf der einen Seite eine glatte, leicht glänzende Oberfläche und auf der anderen Seite eine matte Oberfläche aufweisen. Eine leichte Haarigkeit ist auf den Oberflächen und an den Rändern der Dichtung möglich.

Zwischen den Flanschen muss eine Dichtung installiert werden. Installieren Sie keine Mehrfach- oder Schrägdichtungen zwischen den Flanschen. Um sicherzustellen, dass die Dichtung nicht an der äußeren Kante der Schrauben anliegt und die innere nicht die Löcher des Rohrs bedeckt, sollte der äußere Durchmesser der Rohre nicht bis zu den Schrauben reichen und der Innendurchmesser des Rohrs sollte 2-3 mm betragen.

Bei der Verbindung von Rohren mit Flanschverstärkung werden die Muttern auf der Flanschseite des Rohres platziert. Bei der Montage der Flanschverbindungen werden die Schraubenköpfe auf einer Seite positioniert. Auf vertikalen Abschnitten von Rohrleitungen sind die Bolzen mit Köpfen aufgebaut. Die Enden der Schrauben oder Bolzen sollten nicht mehr als das 0,5-fache des Durchmessers der Schraube oder des Bolzens über die Muttern hinausragen. Das Gewinde der Schrauben vor ihrer Installation wird mit Graphit auf Mineralöl geschmiert. Im Falle einer Schrägstellung kann das Rohr gebogen werden, indem es von der Seite erwärmt wird, in die das Rohr gebogen werden soll; In diesem Fall darf die vorgegebene Steigung der Pipeline nicht verletzt werden. Die Auflegung des flachgeschweißten Flansches am Rohr erfolgt mit einem Abstand von 0,5 mm bei einem Rohrdurchmesser von bis zu 108 mm und 1 mm bei einem Rohrdurchmesser von mehr als 108 mm. Flansche werden in der Regel an den Rohren durch elektrisches Schweißen unter einer Flussmittelschicht oder in Kohlendioxid an dem Mechanismus von BMC-46 oder anderen ähnlichen Mechanismen oder Vorrichtungen, die halbautomatische Schweißvorrichtungen verwenden, befestigt.

Verbindung von Stahlrohren durch Schweißen und Überwurfmutter. Die geschweißte Verbindung von Rohren hat sich in modernen Installationen verbreitet. Die Anforderungen an die Schweißverbindung der Rohre entsprechen den Anforderungen an das Metall, aus dem die Rohre hergestellt werden: Es muss eine hohe Festigkeit aufweisen, dicht und dauerhaft sein. Die Schweißverbindung wird hergestellt, indem die Enden der Rohre verschweißt werden und der Zwischenraum zwischen den Rohren mit flüssigem Metall ausgefüllt wird, das, wenn es erstarrt ist, eine starke, dichte Verbindung bildet. Gemäß den Betriebsbedingungen der Heizrohrleitung und des Wärmenetzes sollte die Schweißnaht einer linearen Temperaturverformung widerstehen und keine Risse, d.h. haben Viskosität; dicht sein, da das Gas die Eigenschaft hat, durch kleine Poren des Gelenkes zu dringen; Sei stark, um die Möglichkeit eines Bruches auszuschließen.

Klappmutter

Um diese Anforderungen zu erfüllen, benötigen Sie:

  • Wählen Sie das entsprechende Schweißverbindungsdesign;
  • Wählen Sie die Art der Schweißung;
  • Um während des Schweißens einen solchen metallurgischen Prozess zu gewährleisten, bei dem das Schweißgut die notwendigen Qualitäten erlangen würde.

Die Verbindung mit der Überwurfmutter (Bild oben) wird für Rohre mit kleinem Durchmesser verwendet, wenn die Herstellung der Flanschverbindung den konstruktiven Anforderungen nicht entspricht. Eine solche Verbindung hat kleine Abmessungen und erfordert weniger Zeit für die Montage als eine geflanschte Verbindung.

Anschluss von Wasser- und Gasleitungen

Schneiden von Gewinden an den Rohren, die mit einem Werkzeug namens klopp hergestellt werden. Sie sind manuell und elektrisch (Abbildung 48). Handclapps sind in der Regel mit einer Ratsche ausgestattet, die das Einfädeln eines bereits installierten Rohres ermöglicht. Elektrische Cluster sind teurere Einheiten, aber auch produktiver. Sie ermöglichen es Ihnen, den Faden zu schneiden, auch wenn Sie nicht mit einem manuellen Messer klettern können, da sie keinen Platz zum Drehen des Griffs benötigen, was normalerweise für ein manuelles Messer erforderlich ist.

Abb. 48. Das Werkzeug zum Gewindeschneiden - Krupp

Bevor mit den Installationsarbeiten begonnen wird, ist es notwendig, den Raum zu messen und die Rohrleitung zu konstruieren, indem man sie mit der Überlegung über die Lage der Kupplungen und Armaturen in gerade Längen aufbricht. Die Arbeit muss ohne Biegen von Rohren mit Winkeln, T-Stücke und Kreuze.

Natürlich können Stahlrohre wie viele andere gebogen werden, aber dies erfordert eine Biegemaschine. Dies ist ein ziemlich schwerfälliges Instrument, dessen Anschaffung zur Schaffung von ein oder zwei Autobahnen kaum ratsam ist. Wenn jedoch in Ihrer Stadt gibt es eine Werkstatt gewidmet ist Rohre und schneidendes Gewinde auf sie zu biegen, oder gibt es eine andere Möglichkeit, diese Arbeit auszuführen, ist es notwendig, indem sie mit den genauen Abmessungen der Stücke mit einer bestimmten Länge von Fäden und legen Kurven zu verwenden. Biegemaschinen sind übrigens keine Seltenheit, sie können gefunden werden, wenn sie nicht schon in kleinen ländlichen Werkstätten verschrottet werden.

Stahlrohre werden mit einem Rohrschneider, einer bulgarischen oder einer Metallsäge zu Messstücken geschnitten. Die ungleich geschnittenen Enden der Rohre werden mit Feilen bearbeitet. Beim Trimmen des Rohrschneiders an den Rohrkanten werden beim Schneiden der Rohre mit einer Metallsäge oder einem Bulgarian automatisch Fasen erzielt - die Fasen werden manuell entfernt. Sie werden für den korrekten "Einstieg" in die Messermesser benötigt, da sonst die Schnitzerei ungleichmäßig werden kann.

Gewindedurchmesser von 1/2 und 3/4 Zoll werden mit einem manuellen Rohrbündel in einem Durchgang und einem größeren Durchmesser in zwei Durchgängen geschnitten. Wenn der Faden auf das Rohr geschraubt wird, wird das Rohr in die Schelle eingespannt und an der Stelle des Schneidens mit Trockenöl geschmiert. Kühlen Sie das Werkzeug auch beim Gewindeschneiden, Leinöl. Verwenden Sie Mineralöl nicht empfohlen, da es die Qualität des Schneidens verschlechtert. Kluppe wird auf das Rohr aufsetzen Griff und leichten Holzhammer Schläge (also die Verriegelungsschraube muss von innen nach außen gedreht werden), um den Klemmring gegen die Rohrführungsplatten reduzieren. Danach fixieren Sie die Führungsbacken mit einer Feststellschraube. In gleicher Weise werden die Schneidwerkzeuge installiert und befestigt, während sie von dem Risiko geführt werden, das dem Durchmesser des zu schneidenden Gewindes entspricht. Der KLIPP funktioniert durch Drehen im Uhrzeigersinn. Drücken Sie die Kluppe mit einer Kraft entlang der Längsachse des Rohres braucht noch nicht schneidet in die Metallform, ein weiteren sterben Vonatsrohr HERZ-TS gleich die HERZ-TS Mutter auf die Bolzen. Es ist nicht nötig, sich hier zu beeilen, indem man im Uhrzeigersinn eine Umdrehung von Hand gemacht hat, eine Vierteldrehung in die entgegengesetzte Richtung gemacht hat, um die Späne zu brechen. Um das Klumpen aus dem Rohr zu entfernen, werden die Platten gezüchtet.

Das Schnittdetail des Messers wird als Matrize bezeichnet, es wird in Form eines Rohrstutzens hergestellt, dh die ersten beiden Gewindegänge der Schneide sind tiefer als alle anderen Schneiden. Dies wird getan, um zunächst Einfädeln Kluppe besser „besucht“ auf dem Schlauch: Die ersten beiden Schneidkanten sind tiefer in Metallformen Rohr zu einer geringen Tiefe, andere Schneidkanten dieser Rillen vertiefen. Als Ergebnis haben die letzten zwei Gewindegänge am Ende des Gewindeschneidens Nuten von unvollständiger Tiefe, sie werden Gewindegänge genannt.

Es gibt zwei Arten von Gewinde an den Enden von Rohren: kurze und lange Gewinde.

Das kurze Gewinde ist etwas kürzer als die Hälfte der Länge der Kupplung. In diesem Fall gibt es zwischen den Enden der zu verbindenden Rohre einen Spalt von 2-3 mm, der es der Kupplung ermöglicht, sich auf dem Lauf des Gewindes zu verfangen. Ein Kurzgewinde wird für dauerhafte Verbindungen von Rohren mit Formteilen verwendet. Trennen Sie eine solche Verbindung an der installierten Rohrleitung nur durch Schneiden der Rohre (Abbildung 49). wobei das Rohr sequentiell zusammenbauen: Zuerst wird ein Ende des Rohres auf der kürzere Gewindekupplung (Eck-, T- oder Kreuz) zum Verklemmen auf der Unrundheit gewickelt ist, dann die Kupplung (Polygon, etc.) wird in das anderen Ende des Rohres aufgeschraubt ist auch vor dem Verklemmen entweicht. Da die kurze Gewindelänge die Kopplungslänge nicht halb nicht überschreitet, geschraubt das Rohr in sie treten nicht auf und nicht aneinander anliegen, bleibt eine Lücke dazwischen.

Abb. 49. Verbindung von Stahlrohren an kurzen Gewinden

Flachs, Asbest, natürliches trocknenden Öl, weiß, Surikovoj Graphit und Kitt - mit einer Gewinderohrverbindung Kupplung mit nicht verstrichen ist, wird das Dichtungsmaterial verwendet wird. Wenn zylindrische Gewinderohrverbindungen, die (bis zu 100 ° C Temperatur) Kalt- und Warmwasser befördert wird, wird das Dichtungsmaterial ein mit minium oder whitewash imprägnierten Strang Flachs, in natürlichem trocknenden Öl gebracht. Für Rohrleitungen mit Kühlmitteltemperatur über 100 ° C als Dichtmaterial Asbestschnur mit einem Strang von Leinen verwendet, das mit Graphit gemischt und auf einem natürlichen trocknenden Öl imprägniert ist.

Bevor die Kupplung auf das Rohr geschraubt wird, wird das Carving zunächst mit Surrey oder Tünche bestrichen. Für einen kurzen Faden wird der Leinenstrang vom zweiten Faden vom Ende des Rohres entlang des Fadenweges mit einer dünnen gleichmäßigen Schicht aus "Wachs" ohne Bruch gewickelt. Strang, der trocken sein muss, muss man vorher genau überlegen, damit die Fasern gut getrennt sind. Ein Wundfaden oben auf dem Faden ist mit einem verdünnten Wachs verschmiert. Der Strang darf nicht am Rohrende hängen oder in das Rohr eindringen, da dies zu Verstopfungen der Rohrleitung führen kann.

Die Kupplung an dem vom Dichtungsmaterial gewickelten Rohrgewinde wird zuerst von Hand verdreht und dann mit einem Rohr- (Schiebe-) Schlüssel umwickelt. Es ist sehr wichtig, daß alle verdrehten Formstücke mit einer großen Kraft zu stoppen, - für die Unrundheit Verkeilen, wo das Rohr durch nedorezanny Gewinde einen Kegel bildet und bleibt dicht. Zusätzlich Kopplung in einem Verklemmen kurzen Gewindes auf beiden Seiten wirbelt, nirgends zu „drehen“, wenn thermische Ausdehnung der Rohrleitung auf beiden Seiten eines Metallrohres, in dem es keine weiteren Threads unterstützt wird.

Beim Verschrauben der Rohre, um eine zuverlässige Verklemmung der Verschraubungen auf dem Gewinde zu erhalten, ist eine Rückführung nicht zulässig, um eine Beschädigung der Anschlussdichte zu vermeiden. Wenn eine Armatur, wie ein Dreieck oder ein T-Stück, nicht die erforderliche Position einnehmen und im Laufe der Faden nicht drehen kann, können Sie dies korrigieren, indem die Verbindung der Demontage und bauen es wieder, Aufrollen zu ersetzen, so dass es etwas dünner oder dicker. Oder die Rohrleitung in strukturelle Teile aufgeteilt, die getrennt gesammelt werden, und erst dann wird der Teil der Rohrleitungsarmatur verdrillt „American“ oder Hülsen vor Ort.

Bei der Verbindung von Pipelines auf den Zufahrten werden beide Arten von Threads verwendet: lang, eigentlich selbst und kurz. So wählen Sie sterben, um die Länge des Fadens mit dem Schneidgut Gostovskaya Daten verwenden können, aber es ist besser, wenn man es in der Tat schneiden, das heißt, zu den besten Ihrer Kupplungen und Armaturen. Es gibt viele Hersteller von Kupplungen und Fittings: Unsere Hersteller halten sich an nationale Standards und ausländische an ihre eigenen. In jedem Fall ist der kurze Faden besser zu machen kürzer als seine Länge zu erhöhen, wenn die Kupplung zum Entweichen Gut geklebt ist, und ein langer Faden (sleeves) kann ein wenig länger gemacht wird, wird es leichter sein, das nächste Rohr anzuzudocken.

Alles über Gewindeverbindungen von Stahlrohren und Rohrleitungen

Menü:

Alle Pipelines werden gemäß den Pipeline-Systemprojekten installiert. Bei der Verlegung von Metallrohren zum Heizen, zur Gas- und Wasserversorgung (kaltes und heißes Wasser) ist es notwendig, den Anker und die Steigrohre zu verbinden.

Die Zuverlässigkeit der Gelenkverbindung der Hauptkomponenten hängt von der Qualität der Funktion der Gasleitung, der Wasserversorgung und der Heizungsanlage ab, die für die Verwendung von Dampf unter Druck oder von heißem Wasser mit einer Temperatur von 95-100 ° C ausgelegt ist.

Der optimale Temperaturbereich nach GOST des Heizsystems - bis zu + 60 ° C, hängt von betrieblichen, klimatischen und anderen Faktoren ab.

Stahlrohre: Arten von Verbindungen

Die Verbindungen von Stahlrohren können nicht trennbar und demontierbar sein, abhängig von:

  • Materialien, aus denen die Tragegurte hergestellt werden. Zusätzlich zu Metallrohren werden Gusseisen-, Glas-, Polymer- und Kupferprodukte verwendet;
  • Eigenschaften von transportierten Medien;
  • Betriebsbedingungen.

Am häufigsten verwendet:

  • Muff (Gewinde, geschweißt, Bajonett, Hülse);
  • geflanscht;
  • Gewinde.

Gelenke trennen. Lass uns bei der letzten Option aufhören.

Auf Gewindeverbindung von Stahl Steigleitungen

Die artikulierte Gewindetechnik ist typisch für das Arbeiten mit Stahlrohren. Verwenden Sie zum Gewindedrehen eine Drehmaschine oder Werkzeuge. Auf dünnwandigen Steigrohren wird ein zylindrisches Gewinde aufgetragen.

Wenn die Installationsregeln während der Verlegung von Stahlrohren beachtet werden, wird das Verdrehen auf diese Weise den hochwertigen Betrieb der Pipeline für viele Jahre gewährleisten.

Das Einfädeln mittels Gewinde kann sowohl durch direkte Verbindung von Rohren untereinander als auch durch Verwendung von T-Stücken, Kupplungen, Absperrventilen, zusätzlichen Vorrichtungen erfolgen.

Wege der Verbindung

Gewinde- und gewindefreie Verbindungen können demontierbar und nicht trennbar sein. Viele sind sicher, dass jedes Design mit einem Gewinde zerlegt werden kann.

Wenn die Enden der Steigrohre mit einer unbeweglichen Oberfläche verschweißt sind, kann eine solche Rohrvorrichtung nicht getrennt werden. Diese Option ist ein typisches Beispiel für eine All-in-One-Verbindung mit Gewinde.

Aber solche Fälle sind selten. Die Hauptanzahl der Twists mit einem Thread ist ein Split-Typ.

Stände sind miteinander verbunden durch:

Mit Schlägen werden die Rohre gedreht, die relativ zu ihren eigenen Achsen stationär sind.

Obligatorische Bedingung: ein Steigrohr sollte einen langen Schnittfaden haben, und das zweite - ein kurzes.

Um auf diese Weise zu verbinden, ziehen Sie zuerst die Sicherungsmutter mit der Kupplung an einem langen Gewinde fest. Danach ist es notwendig, die Kupplung mit einem kurzen Gewinde an die Rohrleitung anzutreiben und dann die Sicherungsmutter festzuziehen.

Die Technik der Verwendung von bidirektionalen Threads besteht darin, dass nur eine Kopplung verwendet wird, um die Rohre zu verbinden. Verdrehen Sie beides gleichzeitig auf beiden Tragegurten.

Wie und was dichtet Rohrverbindungen ab

Arten von Dichtungen, Methoden der Abdichtung

Um ein Auslaufen der Arbeitsumgebung der Rohrleitung zu verhindern, ist es notwendig, die Rohrdrehungen qualitativ abzudichten.

Wenn Gewindeverbindungen von Stahlrohren als Dichtungen verwenden:

  • die Dichtung. Dieses Verfahren zum Abdichten einer Gewindeverbindung erfordert relativ dicke Endrohrabschnitte. Das Vorhandensein von geraden Rohrenden ist niemals in der Lage, Dichtheit zu gewährleisten. Bei Verwendung einer Gummi- oder Kunststoffdichtung wird dieses Problem erfolgreich gelöst. Diese Option ist ideal im Falle einer Gelenkverbindung mit einem Muttertyp;
  • Wicklung. Materialien können als Leinenstränge, Polymerfäden, FUM-Bänder im Komplex mit härtenden Dichtstoffen, Farben, Pasten dienen.

Bei der Installation von Kunststoff-Steigrohren wird eine Versiegelungsmethode verwendet, die auf den Verformungseigenschaften des Materials basiert. Das Wesen dieser Methode ist, dass ein Kunststoffrohr mit dem Vorhandensein eines Außengewindes in eine Steigleitung mit einem Innengewinde geschraubt wird. Kunststoff während der Verformung trägt zu einer ausgezeichneten Füllung des Zwischenraumes bei, wodurch das Auftreten von Lücken vermieden wird.

Bei Rohrleitungskonstruktionen mit hohem Druck sind die zylindrischen Gewindeverbindungen von Rohren hier nicht ganz geeignet. In solchen Fällen wird eine konische Verbindung verwendet. Das Prinzip des Fügens besteht darin, dass beim Einschrauben ein festes Anziehen der Rohre solange beobachtet wird, bis der Spalt vollständig verschwindet.

Materialien zum Abdichten von Fugen

Damit das Gelenk undurchlässig wird, verwenden Sie es als Dichtungsmittel:

  • Flachs (Patch);
  • Asbest;
  • FSM-Band;
  • natürliches Leinsamenöl;
  • weiß;
  • Suriar;
  • Graphitfett usw.

Ein zuverlässiger Dichtstoff beim Verdrehen von Stahlrohren auf dem Faden ist ein mit Surrey oder Tünche getränkter Leinenstrang. Diese Verbindung ist einfach zu installieren und zuverlässig in Bezug auf die Abdichtung. Dichtungsmasse verwendet für eine lange Zeit, verliert seine Popularität noch heute, trotz des Auftretens von künstlichen Analoga.

Für diejenigen, die wenig Erfahrung in der Installation von Armaturen und Rohren haben, empfehlen wir in jedem Fall, Flachs ohne Farbe zu verwenden. Die Verbindung lässt zunächst keine Feuchtigkeit durch. Aber ein paar Monate werden vergehen, die Leinenfasern werden nass werden, sie werden sich zersetzen. Daher wird sich die Qualität aller Verbindungen verschlechtern, und ein oder zwei Monate später - Wasser wird an der Kreuzung versickern.

Viele Leute benutzen FUM Tape, das den alten traditionellen Materialien in nichts nachsteht - ein Päckchen mit Farbe.

Manchmal gibt es keine Luftdichtheit an der Stelle der Verbindung der Steigleitungen. Um diesen Fehler zu beseitigen, müssen Sie das Dichtungsmaterial ersetzen und den Gewindeabschnitt von Schmutz, die Reste der Dichtung reinigen. Danach wickeln Sie erneut den Leinenfaden, FUM Tape oder andere Dichtungsmittel, montieren Sie die Struktur.

Als zusätzliche Versiegelungsmittel werden Pasten und Hermetika chemischen Ursprungs verwendet, die diesen Teil der Pipeline stärken.

Gewindeanschlüsse: "für" und "gegen"

Die Gewindeversion hat Vor- und Nachteile.

Auf der positiven Seite unterscheiden sich die Gewindeverbindungen:

  • Vielseitigkeit, die darin besteht, Steigrohre unterschiedlicher Durchmesser zu verdrehen;
  • Einfachheit der Montage, da für die Durchführung des Artikulationsverfahrens es nicht notwendig ist, ein Fachmann zu sein oder das Gepäck irgendwelcher speziellen Kenntnisse zu haben. Es ist genug, um die elementaren Fähigkeiten der Handhabung eines Schraubenschlüssels oder einer Rohrzange, andere einfache Fähigkeiten in dieser Industrie zu haben;
  • das Fehlen eines Satzes spezieller Werkzeuge oder Geräte;
  • Stabilität gegenüber Lasten, Zuverlässigkeit im Betrieb;
  • Bequemlichkeit der Demontage der gesamten Rohrstruktur (falls erforderlich);
  • Dichtheit, die durch das Vorhandensein von Dichtungsmaterialien gewährleistet ist, Einhaltung der elementaren Regeln der Verlegung von Rohrleitungen.
  • in Ermangelung von Fäden auf den Details ist es notwendig, es anzuwenden, was zusätzliche Schwierigkeiten verursachen kann, da nicht jeder die Fähigkeit hat, es zu schneiden, und nicht alle spezielle Werkzeuge haben;
  • Wenn die Verbindungspunkte oft montiert und demontiert werden, ist es möglich, den Gewindeabschnitt des Hauptteils schnell zu tragen;
  • Es gibt Fälle, in denen es notwendig ist, die Verriegelung des Gewindeteils anzuwenden, da die Verschraubung allmählich abgeschraubt werden kann.

Angesichts all der Vor- und Nachteile, in einigen Situationen, ist die optimale Option, eine Gewindeverbindung von Stahlrohren zu verwenden, und in anderen - andere Arten der Artikulation der Elemente der Rohrleitungsstruktur. Dies bedeutet, dass es keine ideale Möglichkeit gibt, Stahl-Steigrohre zu verbinden: Alle Methoden sind gut, wenn sie für Zuverlässigkeit und Dichtheit der Rohrleitung sorgen.

Allgemeine Anforderungen für das Threading

Verbindungen werden an den Verbindungen von Stahlheizungsrohren, Wasserrohren, Gasrohrleitungen verwendet, wo man ohne Schweißen auskommen kann. Bei normalen Steigrohren wird das Gewinde geschnitten und bei dünnwandigen Produkten wird es durch Rollen aufgetragen.

  • richtig, der Qualitätsschnitt muss sauber sein;
  • Der Thread gilt als defekt, wenn er defekt oder unvollständig ist.
  • die Gewindelänge darf nicht mehr als ein Zehntel der Länge des Teils betragen;
  • an den Kupplungen muss er so bemessen sein, dass beim vollständigen Einschrauben der Rohrenden zwischen ihnen ein Spalt von bis zu 0,5 cm verbleibt (dies ist die sogenannte kurze Verschraubung);
  • wenn sie "einen Zylinder zum anderen Zylinder" drehen, benutzen sie Drifts. Der Bohrer ist ein Stück Rohr mit einem Gewinde an beiden Enden mit einer Kupplung und einer Kontermutter auf ihnen.

Sphäroguss und Fittings daraus

Die gebräuchlichsten Teile von Temperguss zum Verbinden von Stahlrohren, anderen Teilen von Rohrleitungen sind:
A) Direktkupplungen B) Adapterkupplungen B) Verbindungsmuttern D) Formstücke D) Kontermuttern E) Dübel.

Zur absoluten Abdichtung des Systems mit einer Gewindeverbindung müssen Dichtungen, beispielsweise Dichtungen, verwendet werden. Zusätzlich zu diesen werden zusätzliche Details für andere Arten von Verklebungen verwendet. Wenn es notwendig ist, die Verbindung der Rumpfelemente mittels Flanschen, dh ohne eine Kupplung, anzuwenden, dann werden zusätzlich zu den Dichtungen Schrauben benötigt.

Bei schrägem Anschluss der Steigrohre werden die Verbindungsteile aus Temperguss verwendet: Gerade und Übergangswinkel, T-Stücke, Kreuze.

Die gusseiserne Kupplung hat eine kleine Schulter über den gesamten Umfang des Endumfangs, was im Gegensatz zu dem Stahlanalog, an dem ein solches Element fehlt, dazu dient, die Festigkeit des Teils zu erhöhen.

Die Qualität der Verbindungen hängt weniger von den Methoden der Verdichtung, den Materialien als vom Meister und von der Qualität seiner Arbeit ab. Wenn er verantwortlich ist, genau ist, hat er elementares Klempnerwissen, Fähigkeiten, um mit einem Schraubenschlüssel oder einer Rohrzange zu arbeiten, dann ist der beste Spezialist nicht zu finden. Wenn die grundlegenden Regeln der Installation von Rohrleitungssystemen eingehalten werden, wird die Hauptleitung viele Jahre funktionieren. Dies kann von jedem bestätigt werden, der mindestens einmal an der Installation des Rohrleitungssystems beteiligt war, selbst am kürzesten und einfachsten.

Probieren Sie es selbst aus, experimentieren Sie und sehen Sie, dass Sie der beste Spezialist für die Installation von Rohrleitungssystemen sind, indem Sie die Verbindungsmethode der Verbindungselemente verwenden.

Verbindung von Stahlrohren auf Gewinde

Die Verbindungsteile sind mit einem zylindrischen Gewinde hergestellt.

Um Stahlrohre mit den Gewinden zu verbinden, verwenden Sie Verbindungsteile (Fittings) aus Temperguss und Stahl. Verbindungsteile aus Temperguss werden für Rohrleitungen verwendet, durch die Wasser oder Dampf bei einer Temperatur von nicht mehr als 175 ° C und einem Druck von bis zu 1,6 MPa mit Nenndurchmessern von nicht mehr als 40 mm und bis zu 1 MPa bei Durchmessern von 50 bis 100 mm strömt. Die Verbindungsteile aus Stahl werden für Rohrleitungen aller Durchmesser bei Drücken bis 1,6 MPa verwendet. Fittings aus Temperguss an den Enden haben Verdickungen - Flansche für höhere Festigkeit erforderlich.

Abb. 64. Verbindungsteile aus Temperguss für die Verbindung von Rohren in gerader Linie:

c - gerade Kupplung, b - Übergangskupplung, in - futorka, G. - Verbindungsmutter, d - Kontermutter, e - Kork

Stahlarmaturen haben keine Kragen an den Enden.

Fittings aus Temperguss mit zylindrischem Gewinde zur Verbindung von Rohren in gerader Linie (Abb. 64) und für die Beendigung der Enden sind gerade und Übergangskupplungen, Verbindungsmuttern, Futurks, Kontermuttern, Stecker.

Für die Verbindung von Rohren in einem Winkel und die Einrichtung von Abzweigungen werden folgende Formstücke aus Temperguss verwendet (Abb. 65): gons straight und transitional, straight und transitional tees.

Abb. 65. Die Verbindungsabschnitte aus duktilem Eisen Rohrverbindungswinkel und Verzweigungseinrichtung: und - gestreckter Winkel, B-Übergangswinkel in - line tee g - Übergang von T-Stück usw. - mit zwei T-Verzweigungen, E - geraden Traverse, w - transitives Kreuz, - - Kreuz mit zwei Übergängen

Die Enden der Fittings müssen flach und senkrecht zur Achse des Verbindungsteils sein. Die Innen- und Außengewinde müssen sauber, frei von Graten und Fehlern sein und genau entlang der Mittellinie der Fittings geschnitten sein. Bereiche mit einem unterbrochenen Faden sind zulässig, wenn ihre Länge 10% der Fadenlänge nicht überschreitet.

Bei Gewindeverbindungen, um die Dichtheit der Fuge zu gewährleisten, Dichtungsmaterial - Leinen, Asbest, natürliches Trockenöl, weiß, oberflächenbehandelt und Graphitkitt - auftragen. Bei der zylindrischen Rohrverbindungen Gewinde, die (bis zu 100 ° C-Temperatur) kaltes und warmes Wasser befördert wird, wird das Dichtungsmaterial ein mit minium oder Whitewash imprägnierter Strang Flachs, in natürlichem trocknenden Öl gebracht.

Bei Rohrleitungen mit einer Kühlmitteltemperatur von mehr als 100 ° C wird als Dichtungsmaterial ein Asbestkord zusammen mit einem Leinenstrang verwendet, der mit Graphit im Gemisch mit natürlichem Leinöl imprägniert ist. Der Faden wird zuerst mit Surrey oder Tünche bestrichen. Für einen kurzen Faden wird der Leinenstrang vom zweiten Faden vom Ende des Rohres entlang des Fadenweges mit einer dünnen gleichmäßigen Schicht aus "Wachs" ohne Bruch gewickelt. Strang, der trocken sein muss, muss man vorher genau überlegen, damit die Fasern gut getrennt sind. Ein Wundfaden oben auf dem Faden ist mit einem verdünnten Wachs verschmiert. Der Strang darf nicht am Rohrende hängen oder in das Rohr eindringen, da dies zu Verstopfungen der Rohrleitung führen kann.

Die Verbindungsteile müssen zum Versagen auf die Rohre geschraubt werden, d. H. So, dass sie an den letzten zwei konischen Gewindegängen (Ablauf) des Gewindes verkeilt sind, wodurch eine dichte Verbindung sichergestellt wird.

Neben dem kurzen Gewinde sind die Rohre auch an einem langen Gewinde mit Hilfe von Saiten verbunden. Standardbohrer der Länge 110 mm werden für Rohre mit einem Durchmesser von 15 und 20 mm hergestellt, 130 mm für Rohre mit einem Durchmesser von 25 und 32 mm und 150 mm für Rohre mit einem Durchmesser von 38-50 mm. Auf den Tragegurten ist eine Länge von 300 mm installiert. Ausgleichsschaufel Länge 130 mm ist für Rohre mit einem Durchmesser von 15 und 20 mm und 140 mm - für Rohre mit einem Durchmesser von 25 und 32 mm und in der Nähe der Heizgeräte installiert.

Verbinde den Konvoi wie folgt. Bei einem langen Gewinde sind die Kontermutter und die Kupplung angezogen. Eine Schraubkupplung mit einem langen Gewinde wird mit einem Dichtungsmaterial an das Ende eines kurzen Gewindes geschraubt. Dann wird das Dichtungsmaterial, das in das Flagell gewickelt ist, um das Ende der Kupplung entlang des Gewindeweges gewickelt, und die Sicherungsmutter wird fest an der Kupplung angebracht. Das Flagellum wird in die Seite der Kupplung gelegt und verhindert das Durchsickern von Wasser oder Dampf durch die Gewinde. Wenn keine Fase in der Kupplung vorhanden ist, wird das Flagellum des Dichtungsmaterials durch die Sicherungsmutter herausgedrückt und die Verbindung wird nicht ausreichend dicht sein. Die Rohrverbindungen werden von dem vorstehenden Dichtungsmaterial mit einem Sägeblatt gereinigt.

Asbestschnur mit Flachs wird vom Lauf bis zum Anfang des Fadens aufgewickelt, wodurch dieser fester auf den Faden gelegt werden kann und nicht abgeschlagen wird, wenn die Beschläge geschraubt werden.

Anstelle von Flachs-, Teer- und Leinöl wird zur Abdichtung der Gewindeverbindungen ein Dichtband auf Fluorkunststoffbasis - FUM Tape - verwendet. Dieses Band besteht aus einem Fluorolon 4D (80-84%) und Petrolatumöl zur Schmierung (20-16%). Fluorlon 4D ist beständig gegen alle Mineralsäuren, Alkalien und andere korrosive Medien. Verwenden Sie zum Abdichten der Verschraubungen ein 10-15 mm breites Klebeband mit einer Dicke von 0,08-0,12 mm. Die Oberfläche des Bandes sollte flach sein, ohne Brüche und Blasen. Im Aussehen ist das Band weiß; kleine Schatten und Flecken sind erlaubt. Das FUM-Band wird für die Installation von Wasserversorgungssystemen, Heizungs- und Gaspipelines sowie für die Installation von Prozessleitungen verwendet, die das Medium bei einer Temperatur von -50 bis 200 ° C transportieren.

Abb. 66. Abdichtung von Gewindeverbindungen mit FUM-Band

Bei Verwendung eines FUM-Bandes wird der Faden von Schmutz vorgereinigt und mit Lappen abgewischt; dann wird der Faden in Fadenrichtung auf den Faden aufgewickelt, wie in Abb. 66, wonach die Armatur oder Verstärkung aufgewickelt wird. Für Rohre mit einem Durchmesser von 15 bis 20 mm wird das Band in drei Schichten gewickelt und in Rohre mit einem Durchmesser von 25 bis 32 mm - in vier Schichten. Bei der Durchführung von lösbaren Verbindungen zwischen der Kupplung und der Sicherungsmutter wird ein Tourniquet aus drei Schichten des gleichen Bandes gewickelt. Wenn die Gewindeverbindung keine Dichtung vorsieht und das Dichtungsmaterial ersetzt werden muss, muss das Gewinde gut vom Band gereinigt und gemäß allen oben genannten Arbeitsschritten wieder zusammengebaut werden.

Schweißen Sie das Rohr, bevor Sie die Gewindeverbindung mit einem FUM-Band abdichten. Wenn nach dem Abdichten der Verschraubung eine Schweißverbindung hergestellt werden soll, muss diese nicht näher als 400 mm von der Schweißstelle entfernt sein.

Die Rohre sind auch mit Muttern verbunden. Dazu werden an beiden Enden der zu verbindenden Rohre kurze Gewinde angeschnitten und auf das Dichtungsmaterial der Überwurfmuttern aufgeschraubt. Dann wird durch zwischen benachbarten Düsen platzieren Dichtung Ebenen rag Pappe gekocht in Trockenöl oder die paronitovye Dichtung (Dampf) g Anbringen der Überwurfmutter angezogen wird.

Wenn Rohre mit einem Kupplungsventil verbunden werden, werden die Rohre mit einem reduzierten kurzen Gewinde geschnitten, das der Länge des Gewindes an der Armatur entspricht.

Vodokazoprovodnye-Rohre auf einem Gewinde werden mit Hilfe von Rohrschlüsseln von verschiedenen Designs - Hebel, Schieben und Mantel verbunden.

Abb. 67. Röhrenschlüssel: a - Hebel, b - gleitend, Einzug; 1 - fester Hebel, 2-beweglicher Hebel, 3-Nuss, 4 - Klammern, 5-beweglicher Schwamm, 6-Feder, 7 - Schwamm

Trompetenschlüssel (Abb. 67,a) besteht aus einem festen Arm 1 mit dem bewegbaren Arm verbunden 4. Die Joch 2 Degree Backen Offenlegung reguliert die Mutter 3. Die Tasten in fünf Dimensionen hergestellt werden: № 1 für Rohrdurchmesser zwischen 15 und 25 mm, № 2 - Durchmesser von 15 bis 38 mm, № 3 - von 15 bis zu 50 mm, №4 - von 20 bis zu 75 mm und № 5 - von 25 bis zu 100 mm.

Erweiterungsschlüssel (Abb. 67,6) besteht aus einem Hebel I, einer beweglichen Backe 5, die über einen Käfig 4 mit einem Hebel verbunden ist,

Der Schlüssel wird durch den Durchmesser des Rohrs mit der Mutter 3 eingestellt. Die Feder 6 dient zum Zusammendrücken der beweglichen Backe.

Rohrschlüssel (Abb. 67,c) besteht aus einem Hebel 1, einem Kopf mit einer Mutter 3, mittels welcher er mit einem Hebel verbunden ist. Solche Schlüssel werden zum Verschrauben von Rohren mit einem Durchmesser von 15 bis 75 mm verwendet.

Rohrzangen erfordern sorgfältige Pflege, systematische Reinigung, Schmierung von Schrauben und Gelenkverbindungen mit Maschinenöl. Es ist nicht erlaubt, mit defekten Schlüsseln, einschließlich Schlüsseln mit Schwämmen, zu arbeiten. Solche Schlüssel bei der Arbeit springen von den Rohren und können Blutergüsse und Verletzungen verursachen.

Arbeiten Sie nicht mit Schlüsseln, deren Zahlen nicht dem Durchmesser der zu verschraubenden Rohre entsprechen, da die Arbeit nicht gleichzeitig sehr produktiv ist und die Tasten schnell ungeeignet werden.

Es ist verboten, Trimmrohre auf die Schlüsselhebel zu legen, um die auf die Tasten ausgeübte Kraft zu erhöhen, da sich die Hebel verbiegen und die Tasten unbrauchbar werden.

Beim Verschrauben der Rohre zum sicheren Verklemmen der Verschraubungen oder Verschraubungen darf das verschraubte Teil nicht zurückgeschoben werden, um die Fugendichte nicht zu beeinträchtigen. Wenn das Formteil oder der Anker nicht die erforderliche Position einnimmt und nicht entlang des Gewindes gedreht werden kann, kann die Position korrigiert werden, indem die Bohrer auf beiden Seiten der Fittings oder Fittings getrennt werden und ihnen die erforderliche Position gegeben wird; dann müssen die Fahranleitungen wieder verbunden werden. Wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie die Verbindung zerlegen und mit neuen Dichtungsmaterialien wieder zusammenbauen.

Die Rohre werden in die Klemmen oder am Installationsort eingeschraubt.



Nächster Artikel
6 beste Werkzeuge für die Rohrreinigung