Setzen Sie den Abfluss auf das Relief oder in einen Graben. Ist es möglich, den Abfluss nach einer Belüftungsanlage oder einer Klärgrube in einem Graben oder auf einem Relief zu entladen?


Entlastung von Abwasser im Jahr 2016 ist in Übereinstimmung mit den Dokumenten verboten:

  1. Artikel 1 und 77 Nr. 7-FZ vom 01.10.2002 "Über den Umweltschutz"
  2. Verordnung des Ministeriums für Naturressourcen Russlands vom 08.07.2010 Nr. 238 "Über die Genehmigung der Methode zur Berechnung der Höhe des Schadens, der dem Boden als Gegenstand des Umweltschutzes zugefügt wurde"
  3. Gerichtliche Praxis, insbesondere Entscheidung Nr. 2-125 / 2015 2-125 / 2015

M-8/2015 M-8/2015 vom 11. Februar 2015 in der Sache Nr. 2-125 / 2015

In Übereinstimmung mit Artikel 1 des Föderalen Gesetzes vom 10.01.2002 Nr. 7-FZ "Über den Umweltschutz" werden folgende Definitionen gegeben:

  • Schaden für die Umwelt - eine negative Veränderung der Umwelt infolge ihrer Verschmutzung, die zum Abbau der natürlichen Ökosysteme und zur Erschöpfung der natürlichen Ressourcen führte;
  • Umweltverschmutzung - die Freisetzung von Stoffen und (oder) Energie in die Umwelt, deren Eigenschaften, Standort oder Menge sich negativ auf die Umwelt auswirken;
  • negative Auswirkungen auf die Umwelt - die Auswirkungen wirtschaftlicher und anderer Tätigkeiten, deren Folgen zu negativen Veränderungen der Umweltqualität führen;
  • Umweltqualität - der Zustand der Umwelt, der durch physikalische, chemische, biologische und andere Indikatoren und (oder) ihre Gesamtheit gekennzeichnet ist;
  • Standards auf dem Gebiet des Umweltschutzes - etablierte Umweltqualitätsnormen und -normen für zulässige Auswirkungen, die das nachhaltige Funktionieren natürlicher Ökosysteme und die Erhaltung der biologischen Vielfalt gewährleisten.

Als Teil des Abwasserabflusses kann es verschiedene Chemikalien geben, einschließlich oberflächenaktiver Substanzen, Phenole, für die Umweltqualitätsnormen nicht festgelegt sind.

Bei der Einleitung von Abwässern in den Boden ändert sich die Qualität der Umwelt negativ, dh sie verursacht aufgrund ihrer Kontamination Schäden an der Umwelt.

Gemäß Artikel 77 des Bundesgesetzes vom 10.01.2002 №7-FZ, natürliche und juristische Personen, die durch Umweltverschmutzung, Erschöpfung, Beschädigung, Zerstörung, nicht nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen verursacht Schäden an der Umwelt verursacht, der Abbau und Zerstörung natürlicher Ökosysteme, Naturkatastrophen und Naturlandschaften und andere Verstöße gegen die Gesetzgebung im Bereich des Umweltschutzes, sind verpflichtet, sie vollständig in Übereinstimmung mit dem Gesetz zu erstatten.

Schäden an der Umwelt, die durch eine juristische Person oder einen einzelnen Unternehmer verursacht werden, werden gemäß den in dem festgelegten Verfahren genehmigten Gebühren und Methoden zur Berechnung der Höhe der Umweltschäden erstattet.

Wie MNR Nr. 238 den Schaden von Abwasserabflüssen für Böden erklärt

Die Berechnung des Bodenschadens erfolgt auf der Grundlage der Verordnung des Ministeriums für Naturressourcen Russlands vom 8. Juli 2010 Nr. 238 "Über die Genehmigung der Methode zur Berechnung der Höhe des Schadens, der den Böden als Gegenstand des Umweltschutzes zugefügt wird".

Größe Schaden definierte in Rubel hängt von dem Grad der chemischen Kontamination des Bodens, der als das Verhältnis des tatsächlichen Inhalts einer bestimmten Chemikalie in dem Boden zu den Umweltqualitätsnormen für Boden definiert ist.

Wenn es keine etablierte Standardumweltqualität (MPC, UEC) auf den Boden (für eine bestimmte Chemikalie) als Qualitätsstandard der Konzentration der Chemikalie in der angrenzenden Gebieten von ähnlichem Zweck und Art der Anwendung verwendet wird, ohne schädliche Wirkungen von dieser Art von Verletzung zu erleben.

Bei den Tensiden, Phenolen, ausgestoßenes Öl in die Abwasserzusammensetzung auf den Boden, werden Umweltqualitätsnormen nicht installiert ist, werden diese Substanzen nicht in unbelastetem Boden gefunden. Bei der Berechnung von Umweltschäden wird daher die gesamte Masse dieser Stoffe, die nach der Behandlung auf dem Boden entsorgt werden, bei der Bestimmung der Schadenshöhe berücksichtigt.

In Verbindung mit dem Vorstehenden jeder Grad der Reinigung Abwasser aus Phenolen, Tensiden und Mineralölerzeugnissen mit Ausnahme von 100% unzureichend, um Schaden zu verhindern, verursacht durch den Boden während der Einleitung von Abwasser in das Relief. (Zum Beispiel, gemäß Sanitär- und epidemiologische Befunde zu Behandlungseinrichtungen Markierung „Topas“ Effizienz der Reinigung von Haushaltsabwässern von Erdölprodukten weniger als 100%, die Informationen über die Wirksamkeit der Reinigung von Phenolen, oberflächenaktiven Mitteln nicht gezeigt).

Es ist auch nicht möglich, den Grad der Abwasserbehandlung aus Schadstoffen zu berechnen, deren Konzentration in mg / dm 3 liegt, die ausreicht, um die Umweltqualitätsnormen für Böden für diese Stoffe, ausgedrückt in mg / kg, nicht zu überschreiten. Die Effizienz der Behandlung von bestehenden Behandlungsanlagen kann nur durch die Überwachung der Verschmutzung von Böden im Bereich der Abwasserentsorgung bestimmt werden.

Die gerichtliche Praxis rechtfertigt keine Einleitung von Abwasser in die Entlastung

Darüber hinaus gibt es eine umfangreiche Rechtsprechung in Bezug auf Abwasser Entlastung und Bodenverschmutzung, auf deren Grundlage kann geschlossen werden, dass ein komplettes Verbot der Einleitung von Abwasser in das Gelände.

Also gemäß der Entscheidung Nr. 2-125 / 2015 2-125 / 2015

M-8/2015 M-8/2015 vom 11. Februar 2015 in der Sache Nr. 2-125 / 2015 wird der Schluss gezogen, dass die Einleitung von Abwasser in das Gelände nicht möglich ist.

Die Entscheidung im Fall 33-9771 / 2013 erklärt, dass wirtschaftliche und andere Aktivitäten, deren Folgen unberechenbar Auswirkungen auf die Umwelt sind, sowie die Durchführung von Projekten, die zum Abbau von natürlichen Ökosystemen, Modifikation und (oder) Zerstörung des Genpools von Pflanzen, Tieren führen kann und andere Organismen, die Erschöpfung der natürlichen Ressourcen und andere negative Veränderungen in der Umwelt sind verboten. In ähnlicher Weise entspricht die Einleitung von Abwasser in das Gelände der Stelle des Abfalls. Die Entsorgung von Abfällen auf dem Boden ist verboten.

Um das Problem der Einleitung von Abwasser in das Relief zu lösen, schlagen wir vor, Sammeltanks für die Sammlung von häuslichem Abwasser mit anschließender Entfernung und Übertragung von angesammeltem Abfall zu den Organisationen des Wasserversorgungs- und Abwassersystems zu installieren.

Die geschätzten Kosten für diese Dienstleistungen auf der Grundlage der Ergebnisse von Anfragen an Organisationen, die den Export von Abwasser durchführen, werden 1500-2500 Rubel betragen. für 1 m 3 exportierte Abwässer.

Nach vorläufigen Daten, die Organisationen, die den Export von Abwasser durchführen, verpflichten sich, Abwasser zu verdünnen, um die Anforderungen der Organisationen des Wasserversorgungs- und Abwassersystems an die Zusammensetzung des Abwassers zu treffen.

Sind Ableitungen von gereinigtem Abwasser für das Gelände legitim?

Erläuterungen zur Organisation der Einleitung von gereinigtem Abwasser

Abfluss von Abwasser nach der Reinigung auf dem Gelände, entgegen den Anforderungen der Umweltgesetzgebung, tk. Es kann zu Vernässung und Land Verschlechterung führen, für die sie abgeladen worden sind, sowie auf die mögliche Kontamination des Grundwassers (Absatz 2 des Artikels 13 des Gesetzes der Russischen Föderation vom 25.10.2001 №136-FZ, das „Land-Code“ der Russischen Föderation, 3,2 SP. 2.1.5.1059-01 "Hygienische Anforderungen zum Schutz des Grundwassers vor Verschmutzung").

Gegenwärtig ist das Konzept des "Dumpings in the Landscape", wie "Relief Relief", nicht gesetzlich definiert (auf das von denjenigen Bezug genommen wird, die auf Linderung verzichten, mit rechtlichen Schritten).

Bis heute in der Gesetzgebung gibt es keine Dokumente, die die Berechnung der Ableitungen der Landschaft (Topographie) und die Verhältnisse in der Größenordnung der Genehmigung der zulässigen Auswirkungen auf solchen Erleichterung zu regulieren und daher ist es nicht möglich, eine Genehmigung zu erteilen zu entladen.
Verwaltungsvorschriften über die Ausführung der staatlichen Funktion für die Erteilung von Genehmigungen für Emissionen, Einleitungen von Schadstoffen in die Umwelt, genehmigt durch die Verordnung des Ministeriums für Naturressourcen von Russland am 31. Oktober 2008, Nr. 288 reg. im Justizministerium Russlands am 26. November 2008 Nr. 12741) - derzeit diese Funktion Rosprirodnadzor)., die Erteilung von Genehmigungen zur Einleitung von Schadstoffen in das Terrain des Geländes ist nicht vorgesehen, das Genehmigungsverfahren für diese Art von Ableitungen ist nicht geregelt.

Auch gibt es bis heute keine normativen Dokumente, nach denen der Naturnutzer die Rationierung und Berechnung der Gebühr für in das Gelände abgegebene Schadstoffe vornehmen könnte. Dementsprechend, wenn es keine Erlaubnis gibt, Substanzen in das Terrain zu entlassen, wird die Gebühr für die negative Auswirkung als für die übermäßige Verschmutzung geladen (dd. Dd. 28.08.1992 Nr. 632).

Bundesbehörden zuvor Rostekhnadzor derzeit Rosprirodnadzor offiziell der Natur informiert, dass in Abwesenheit von normativen Rechtsakten Standardisierung Substanzen Einleitungen im Gelände Regelung (beide organisierten und nicht organisierten), sowie die Ausstellung des entsprechenden Genehmigungen werden solche Genehmigungen nicht erteilt. Allerdings sagte die Verantwortung für die Zahlung der Gebühren für die Entlastung von natürlichen Ressourcen in dem oben Grenze Umfang gespeichert.

Registrierung der Erlaubnis zum Zurücksetzen.

Verordnung des Ministeriums für Natürliche Ressourcen und Ökologie der Russischen Föderation vom 9. Januar 2013 N 2 Moskau

„Über die Genehmigung des Verwaltungsreglements des Föderalen Dienstes für die Aufsicht der natürlichen Ressourcen für die Bereitstellung öffentlicher Dienstleistungen für die Genehmigungen für Einleitungen von Schadstoffen (ausgenommen radioaktive Stoffe) und Mikroorganismen in Gewässern Ausgabe»

P.12. Das Endergebnis des öffentlichen Dienstes ist die Lizenzierung für die Abgabe von Substanzen (mit Ausnahme von radioaktiven Stoffen) und Mikroorganismen in Gewässern, in Übereinstimmung mit den vorliegenden Verordnungen entworfen (im Folgenden: - Einleitungsgenehmigungen) oder die Bereitstellung motivierte Ablehnung der genannten Genehmigungen Genehmigung erneut ausgeben für Ableitungen, Erteilung von Doppelgenehmigungen für Ableitungen.

13. Die Entladungserlaubnis für wirtschaftliche Einheit Liste und eingestellt, die Menge an Schadstoffen erlaubt in Gewässer zu entladen, während der Russischen Föderation gesetzlich Bedingungen (zulässige Konzentration des Stoffes in der Herstellung von Abfall vorgegebenen achten und (oder) die Drainagewasser (mg / dm3), Indikatoren der zulässigen Rücksetz Schadstoffe (tpa) setzen Sie die Aktionen auf Ermächtigungszeitraum von Quartal und genehmigt Abwasserstrom (m3 pro Stunde) separat für jede Ableitung von Abwasser und (oder) eine Drainage od:

- im Rahmen der genehmigten Normen für die zulässige Einleitung von Stoffen und Mikroorganismen in Gewässer (im Folgenden: Mehrwertsteuer);
- innerhalb der Grenzen von Entladungen.

14. Bei Vorliegen der genehmigten Mehrwertsteuer und sofern das Erreichen der Mehrwertsteuer gewährleistet ist, wird für die Gültigkeitsdauer dieser Normen eine Genehmigung für die Einleitung erteilt, wenn die Ableitungsgrenzen nicht festgelegt sind.

15. Wenn die Mehrwertsteuer nicht entrichtet wird und die Entlastungsgrenzen eingehalten werden, beträgt die Gültigkeit der Entlastungsgenehmigung ein Jahr ab Ausstellung der Genehmigung.

Begriff für die Bereitstellung von öffentlichen Dienstleistungen

16. Die Erteilung von Genehmigungen für Ableitungen oder die Erteilung einer begründeten Verweigerung der Erteilung von Ableitungsgenehmigungen erfolgt durch die Gebietskörperschaft von Rosprirodnadzor innerhalb von 30 Arbeitstagen nach dem Datum der Registrierung der Materialien der wirtschaftlichen Einheit.

Die erneute Registrierung von Ableitungsgenehmigungen und die Ausstellung einer Doppelgenehmigung für Ableitungen erfolgt innerhalb einer Frist von höchstens 10 Arbeitstagen ab dem Datum der Registrierung der Materialien der wirtschaftlichen Einheit.

Vor Beginn der Arbeiten des Auftragnehmers ist es außerdem erforderlich, eine Entscheidung über die Bereitstellung eines Wasserkörpers zu treffen, der zur Abwasserentsorgung nach der Behandlung verwendet werden kann.

Alle Gewässer auf dem Territorium der Russischen Föderation sind Staatseigentum. Die Entscheidung, einen Wasserkörper für den Gebrauch zur Verfügung zu stellen, wird auf der Ebene des Eigentümers eines bestimmten Wasserkörpers getroffen, der sich im Bundeseigentum befindet, Eigentum der Subjekte der Russischen Föderation, Kommunaleigentum. Um ein Gewässer zu nutzen, ist es notwendig, das Recht auf Nutzung eines Gewässers zu formalisieren.

Es wird eine Entscheidung getroffen, einen Wasserkörper für die Abwasserentsorgung bereitzustellen.

Auf der Grundlage der Entscheidungen über die Bereitstellung von Wasserkörpern für die Nutzung werden Wasserobjekte, die sich im Bundeseigentum befinden, Eigentum der Gründungseinheiten der Russischen Föderation, das Eigentum der kommunalen Körperschaften zur Verwendung für:

1. Gewährleistung der Verteidigung und der Staatssicherheit des Landes;

2. Einleitung von Abwasser und (oder) Abwasser;

3. Bau von Liegeplätzen, Schiffsbau- und Schiffsreparaturanlagen;

4. Schaffung von stationären und (oder) schwimmenden Plattformen, künstlichen Inseln, künstlichen Landparzellen auf Oberflächen mit Oberflächengewässern;

5. Bau von Wasserbauwerken, Brücken sowie Unterwasser- und unterirdischen Übergängen, Pipelines, U-Boot-Kommunikationsleitungen, anderen linearen Objekten, wenn diese mit Veränderungen des Bodens und der Ufer von Gewässern verbunden sind;

6. Exploration und Extraktion von Mineralien;

7. Durchführung von Bagger-, Spreng-, Bohr- und anderen Arbeiten im Zusammenhang mit der Boden- und Uferveränderung von Gewässern;

8. Heben von versunkenen Schiffen;

9. Legierungsholz in Flößen und unter Verwendung von Geldbörsen;

10. Abstraktion (Entzug) von Wasserressourcen für die Bewässerung landwirtschaftlicher Flächen (einschließlich Wiesen und Weiden);

11. Organisierte Erholung für Kinder, sowie organisierte Erholung für Veteranen, ältere Bürger, Behinderte.

Die Entscheidung ist ein Verwaltungsakt zur Nutzung eines Gewässers zur Nutzung und sieht keine Bezahlung für die Nutzung von Gewässern vor.

Änderungen des Wassergesetzes sind nicht vorgesehen!

Informationen über alle Wassernutzer erhalten eine Lösung ist in der
Informationen aus dem Landeswasserregister sind offen und öffentlich.

Das Register wird bei der Federal Water Resources Agency verwaltet (http://voda.mnr.gov.ru/activities/list.php?part=45).

Um herauszufinden, ob es eine Lösung für den Wasserverbrauch oder dessen Abwesenheit gibt, können Sie sich offiziell an die Wasserbehörde des Moskauer Oka-Beckens wenden und den Ort des Abwasserabflusses angeben.

Um also Abwasser in ein Gewässer zu leiten, ist es notwendig:

  1. Erhalten Sie eine Stellungnahme zu dem Projekt für die Bestimmung der Entlastungsstelle in der Abteilung für Rosprirodnadzor für den Zentralen Föderalen Bezirk.
  2. Koordination der Vermittlung von wirtschaftlichen und anderen Einrichtungen in der Moskauer-Oka-Gebietsverwaltung der Bundesanstalt für Fischerei. (In Übereinstimmung mit dem Dekret der Regierung der Russischen Föderation vom 28. Juli 2008 Nr. 569)
  3. Zustimmen Das entwickelte Projekt "Normen der zulässigen Einleitung von Schadstoffen und Mikroorganismen in Gewässer" (MWST-Projekt) in folgenden autorisierten Stellen:
  • Rospotrebnadsor;
  • Rosrybolovstvo;
  • Staatliche Institution: Moskau CGMS-R;
  • Rosprirodnadzor, früher wurde es von Rostekhnadzor gemacht;
  • Moskau-Oka STB (Genehmigt das Projekt).

4. Auf der Grundlage des vereinbarten Projekts wird die Norm für zulässige Ableitungen von Rosprirodnadzor erlassen Erlaubnis, Schadstoffe in die Umwelt abzugeben.

5. Einen Beschluss über die Bewilligung eines Gewässers zur Verwendung im Bundesamt für Wasserressourcen zu erlassen.

Forum für Ökologen

Forum für Ökologen

Entlastung von Abwasser

  • Gehe zu Seite:

Abfluss von Oberflächenabfluss zur Entlastung

Deine Nachricht Dispinka »16. März 2009, 22:30 Uhr

Re: Entlastung des Abwassers in Entlastung

Deine Nachricht Ecolog-Julia »28. Juli 2015, 17:01 Uhr

Re: Entlastung des Abwassers in Entlastung

Deine Nachricht Mariya Antonova 04 Aug 2015, 16:05 Uhr

Re: Entlastung des Abwassers in Entlastung

Deine Nachricht olga_eko »12. August 2015, 08:47 Uhr

Re: Entlastung des Abwassers in Entlastung

Deine Nachricht olga_eko »24. Oktober 2016, 16:41 Uhr

Re: Entlastung des Abwassers in Entlastung

Deine Nachricht Sanya101 »31. Oktober 2016, 05:14

Re: Entlastung des Abwassers in Entlastung

Deine Nachricht miau »01 Nov 2016, 10:37

Re: Entlastung des Abwassers in Entlastung

Deine Nachricht seherisch »02. Nov 06:55

Re: Entlastung des Abwassers in Entlastung

Deine Nachricht GekataHeel »07 Nov 2016, 15:01

Re: Entlastung des Abwassers in Entlastung

Deine Nachricht Kotucheny »08 Nov 2016, 16:15 Uhr

Re: Entlastung des Abwassers in Entlastung

Deine Nachricht Sanya101 »09 Nov 2016, 04:07

  • Gehe zu Seite:

Verantwortung

Das Forum "Forum für Ökologen" ist für alle registrierten Benutzer öffentlich und führt seine Aktivitäten in Übereinstimmung mit der aktuellen Gesetzgebung der Russischen Föderation aus.
Die Forum-Administration übt keine Kontrolle aus und kann nicht für die Informationen verantwortlich sein, die von Benutzern auf dem Forum "Forum for Ecologists" gestellt werden.
Doch die Forum-Administration scharf ablehnende Haltung gegen Urheberrechtsverletzung im „Forum für die Umweltschützer.“
Wenn Sie also Eigentümer exklusiver Eigentumsrechte sind, einschließlich:

Einleitung von Abwasser in das Gelände: Wie ist es geregelt und ist es möglich, Genehmigungen zu erhalten?

Heute gibt es in unserem Land gravierende Lücken in der Umweltgesetzgebung, die oft zu unkontrollierter Umweltverschmutzung und negativen Folgen für Naturnutzer führen. Eines der akutesten Probleme ist die Unmöglichkeit, Genehmigungen für die Einleitung von Abwasser in das Gelände zu erhalten.

Gleichzeitig führen viele Unternehmen weiterhin verunreinigtes Wasser direkt in den Boden, was zu irreparablen Umweltschäden führt, da kein Zugang zu einem Abwassersystem oder einem Gewässer besteht. Wie kommt man aus dieser schwierigen Situation mit den geringsten Konsequenzen heraus und was bedroht den Naturnutzer mit einer illegalen Einleitung von Abwasser in das Gelände?

Warum müssen Unternehmen Abwasser ins Gelände ableiten?

In Übereinstimmung mit Absatz 1 der Kunst. Gemäß Art. 77 des Föderalen Gesetzes vom 10.01.2002 Nr. 7-FZ "Über den Umweltschutz" muss jeder Naturnutzer, dessen Aktivitäten der Umweltsituation abträglich sind, den verursachten Schaden vollständig ausgleichen.

Das Gesetz definiert eindeutig die Standards für maximal zulässige Umgebungsluftverschmutzung und Wasser ohne um die Installation von negativen Auswirkungen auf die Umwelt (HBOC) zur Abwasserableitung zur Erleichterung zu regulieren.

Aufgrund der Tatsache, dass es kein etabliertes Verfahren zur Berechnung der Normen für die Einleitung von Abwasser in den Boden gibt, gibt es auch keine Formel, die die Höhe des Ausgleichs für Umweltschäden festlegt.

Warum setzen einige Unternehmen weiterhin kontaminiertes Abwasser in den Boden ein? Dies liegt daran, dass das Abwassersystem oder das nächstgelegene Gewässer weit vom Standort des Unternehmens entfernt liegt. Das anfallende Abwasser wird kontinuierlich in das Gelände abgeleitet. Es ist unmöglich, dies zu legalisieren, in Bezug auf die Unternehmen folgende Tricks anwenden:

  1. Genehmigung für die Einleitung von Abwasser in das nächstgelegene Gewässer. Um die Verantwortung für die Verschmutzung des Bodens zu vermeiden, werden einige Unternehmen erlaubt, in die nächstgelegenen Gewässer zu entladen, in der (nach dem Idee) Abwasser aus dem Einzugsbereich abgeführt (undichten aus der Abwasserquelle des Terrains zum Empfänger). In der Tat, eine solche Genehmigung kann fiktiv, aufgrund der Tatsache berücksichtigt werden, dass Abwasser nicht erreicht tatsächlich die Gewässer und Boden verschmutzen.
  2. Abfluss von Abwasser in Filtrationsfelder. Wenn die Gebietskörperschaften es ablehnen, dem Unternehmen Genehmigungen für die Einleitung in ein abgelegenes Gewässer zu erteilen, kann die Verwaltung auf einen anderen Trick zurückgreifen: das Einbringen in Filtrationsfelder. Bei diesem Ansatz wird ein spezielles Gebiet (Filtrationsfelder) zugewiesen, das nicht für den Bau von Immobilien und den Anbau von landwirtschaftlichen Produkten verwendet wird, bei denen Abwasser abgeleitet wird. In der Tat ist es auch illegal, weil die Filtrationsfelder sich nicht von der üblichen Stelle des Bodens unterscheiden.
  3. Vollständige Abwesenheit von Genehmigungen. Aufgrund des Fehlens einer klaren gesetzlichen Beschränkung geben viele Unternehmen Abwasser für Jahre zur Entlastung ab, ohne dass sie Genehmigungen erhalten. Das einzige Merkmal dieses Ansatzes ist die Overlimit-Zahlung für NVOS. Nach derzeitiger Gesetzgebung ist dies illegal, aber die Aufsichtsbehörden verschließen sich dafür oft die Augen und erklären dies durch hohe Ausgleichszahlungen an das Unternehmen.

Was droht dem Naturnutzer für die illegale Einleitung von Abwasser in das Gelände?

Um Probleme mit dem Gesetz zu vermeiden, ist es heute fast unmöglich, Abwasser in das Gelände zu leiten. Meistens wird den Verletzern gedroht, die administrative Verantwortlichkeit gemäß Teil 2 der Kunst zu übernehmen. 8.6 des Kodex der Russischen Föderation für Ordnungswidrigkeiten.

Das Unternehmen muss auch eine beträchtliche Entschädigung für irreparable Umweltschäden zahlen. Personen, die an Handlungen beteiligt sind, bei denen 4 Anzeichen einer Straftat zur Verantwortung gezogen werden:

  • etablierte und festgelegte Tatsache der Einleitung von Abwasser in das Gelände;
  • die Tatsache, dass keine Genehmigungen für die Ableitung von Abwasser auf dem Gelände (Boden) oder die Registrierung einer ungerechtfertigten Genehmigung für die Einleitung in ein nahegelegenes Gewässer vorliegen;
  • Vorhandensein der Schuld einer bestimmten wirtschaftlichen Einheit in der Bodenkontamination;
  • die Tatsache, dass die Schadstoffkonzentrationen im Boden im Vergleich zu den Hintergrundindikatoren überschritten werden.

Bei der ersten Feststellung der Tatsache der illegalen Verschmutzung des Geländes wird ein Protokoll über eine Ordnungswidrigkeit gegen den Täter erstellt, dessen Zusammensetzung in Teil 2 der Kunst vorgesehen ist. 8.6 der Verwaltungsordnung der Russischen Föderation. Darüber hinaus wird die Person in die Verantwortung der Verwaltung gebracht, und ihr wird die Höhe der Geldbuße entsprechend dem Grad der Schädigung der Umwelt gewährt.

Um zu vermeiden, dass die Verantwortung wieder aufgegriffen und die Aktivitäten des Unternehmens eingestellt werden, ist es besser, dass die schuldige Person freiwillig eine Entschädigung zahlt, ohne den Fall zu einem zweiten Prozess zu bringen.

Spezialisten der Firma "Ecosafety" werden schnell, kompetent und im Rahmen des Gesetzes helfen, das Problem der Notwendigkeit der Einleitung von Abwasser in das Gelände zu lösen. Mitarbeiter des Unternehmens finden den besten Weg aus der Entsorgungsorganisation mit dem geringsten Schaden für die Umwelt und die Möglichkeit, das technologische System des Unternehmens zu legitimieren.

Gleichzeitig kann das Management die vorgesehene administrative Verantwortung vermeiden und die Funktionen der Interaktion mit Kontroll- und Rechtsorganen auf Spezialisten der Firma "Ecosafety" verlagern.

Einleitung von Abwasser in Relief - Bedingungen und Normen

Oftmals gibt es Fälle, in denen das Grundwasser auf dem Gelände sehr hoch ist oder es gibt kein Gebiet, auf dem Kläranlagen mit autonomem Abwasserkanal gebaut werden können.

In den meisten dieser Optionen ist eine Genehmigung für die Abwasserentsorgung erforderlich, um die Entwässerung in den Entwässerungsgraben oder in ein nahegelegenes reduziertes Gebiet zu organisieren.

Es ist strengstens verboten, Abwässer mit organischen und bakteriellen Verunreinigungen, Stickstoff- und Phosphorverbindungen zu entfernen, die den ökologischen und sanitären Hintergrund schädigen können.

Die Normen regeln die Einleitung von Abwasser zur Entlastung

Die Normen für die Einleitung von Abflüssen in das Relief entsprechen den Normen für die Einleitung von Abwasser in Reservoirs.

Bei der Implementierung dieses Prozesses sollte Folgendes berücksichtigt werden:

  • Entfernung von Nachbarn von Wohngebäuden - um unangenehme Gerüche in benachbarten Gebieten zu vermeiden, was zu Rechtsstreitigkeiten führen kann;
  • die Konstruktion von aeroben Reaktoren verschiedener Konfigurationen, die in der Lage sind, die richtige Abwassermenge bereitzustellen;
  • bei einer Kapazität von Behandlungsanlagen von nicht mehr als 700 m 3 für eine Sanitärzone sollten mindestens 50 m zugewiesen werden;

Wenn es nicht möglich ist, die Entwässerung durch Schwerkraft zu organisieren, verwenden Sie eine Ablaufpumpe.

Schema der Abwasserentladung in das Gebiet

Die Einleitung von Abwasser in das Relief in modernen Bedingungen kann nach dem folgenden allgemeinen Schema durchgeführt werden.

Haushalts- und Industrieabwässer müssen mit den zur Reinigung bestimmten Geräten behandelt werden:

Mechanische Abwasserbehandlung durch Industriebetriebe

Oberflächenabfluss wird mechanisch gereinigt. Die Einleitung von Abwasser in das Gelände erfolgt bis zu einem bestimmten Punkt.

Die Liste der Schadstoffe und ihre maximal zulässigen Konzentrationen sind in den Vorschriften für die Ableitung von Schadstoffen aus der Kanalisation in die Lagerstätten angegeben.

Die Standards für Abwasser werden unter Berücksichtigung der Bedingungen für die Aufnahme von Abwasser für bestimmte Empfänger unterschiedlich festgelegt.

Um das Volumen des abgelassenen Wassers auf dem Gelände zu bestimmen, müssen Verfahren für die industrielle und die Umweltkontrolle durchgeführt werden. Diese Maßnahmen umfassen:

  • rufen Sie Spezialisten auf das Objekt,
  • Sammlung und Konservierung von Abwasserproben,
  • Ausfüllen der durch die Verordnungen festgelegten Dokumente,
  • Analyse der entnommenen Proben,
  • die Erstellung und Ausgabe eines Protokolls, in dem quantitative und chemische Indikatoren festgelegt sind,
  • Bestimmung der Wassermengen.

Maßnahmen zur Abwasser- und Naturwasserbehandlung

Die Einleitung von Abwasser in das Relief erfordert zunächst, dass die Zusammensetzung auf die von den bestehenden Normen festgelegten Werte gebracht wird.

Die Abwasserbehandlung kann auf verschiedene Arten erfolgen:

  • Mechanische Methode - ist die Filtration und Absetzung von Wasser. Die Einrichtungen, die zur Aufnahme von groben mechanischen Partikeln ausgelegt sind, sind mit Siedlern, Gittern und Sieben ausgestattet. Ein solches Reinigungsverfahren ermöglicht die Trennung von mehr als 60% unlöslichen Substanzen von den Abwässern.
  • Physikochemisch - ist die Zugabe von Chemikalien zu dem Abwasser, die mit Schadstoffen reagieren und einen unlöslichen Niederschlag bilden. Dieses Verfahren ermöglicht es, etwa 90% unlösliche Verunreinigungen zu entfernen, zusätzlich werden feine Partikel organischer Substanzen entfernt. Bei diesem Verfahren werden die folgenden Verfahren verwendet: Adsorption, Elektrolyse, Oxidation, Extraktion, Koagulation.
  • Biologisch - wendet physiologische und biochemische Reinigung an. Arten von biologischen Behandlungsanlagen - biologische Teiche, Aerotanks, Biofilter.

Adsorptionsverfahren der Abwasserbehandlung

Die Adsorptionsmethode ist die einfachste und effektivste für die Tiefenreinigung.

Es ermöglicht Ihnen, eine signifikante Menge an Verunreinigungen zu extrahieren:

  • Stoffe, die den Geruch und Geschmack von Wasser beeinträchtigen,
  • Herbizide und Insektizide,
  • Viren und Bakterien,
  • Benzole und Phenole.

Adsorption wird in komplexen Reinigungsverfahren eingesetzt, um einzelne Komponenten aus Mehrkomponentengemischen zu extrahieren. Die Methode ist am effektivsten für die letzte Stufe der Reinigung, wenn die Konzentration der schädlichen Substanzen unbedeutend ist.

Mit dieser Methode erfolgt die Einleitung von Abwasser in den Boden mit praktisch null Restkontaminationen.

Das Adsorptionsverfahren basiert auf der Filtration von Wasser durch mikroporöse körnige Adsorptionsmittel, die eine signifikante innere Oberfläche aufweisen. Dank dieser Qualität des Filtermaterials kann Wasser aus Verunreinigungen im molekularen Zustand extrahiert werden.

Der Adsorptionsprozess findet in mehreren Stufen statt:

  • Moleküle organischer Substanzen diffundieren durch den Fluidfilm, der die Adsorbenspartikel umgibt;
  • Moleküle organischen Materials fallen auf die Oberfläche des Adsorbens;
  • die interne Diffusion von Molekülen wird realisiert.

Die Geschwindigkeit der letzten Stufe wird durch die Größe der Moleküle des sorbierten Materials und die Art des Adsorptionsmittels bestimmt.

Mit zunehmender Temperatur nimmt die Diffusionsrate zu, aber der Adsorptionsgrad nimmt ab, und der Anstieg des pH-Wertes führt zu einer Zunahme der Adsorption von organischen Substanzen.

Das gebräuchlichste Adsorptionsmittel ist Aktivkohle.

Arten von Adsorptionsfiltern

Mit Hilfe von Adsorptionsfiltern effektive Reinigung von Natur- und Abwasser.

Die gebräuchlichsten Designs dieser Geräte sind:

Sorptionsfilter BWT

  • Sorptionsfilter BWT werden verwendet, um den Inhalt von aggressivem Kohlendioxid zu reduzieren, suspendierte Partikel, Chlorverbindungen zu entfernen, während die Wasserhärte geändert wird. Das Filtermaterial ist Aktivkohle mit einer signifikanten Adsorptionsfläche. Filter sind kompakt und haben eine einfache manuelle Steuerung.
  • Patronenfilter Typ HBP sind entworfen, um aus dem Wasser von organischen Stoffen, Chlor, unangenehmen Nachgeschmack zu entfernen. Einige Modifikationen dieser Geräte sind mit einem Filterelement aus Polyester ausgestattet, das es ermöglicht, mechanische Verunreinigungen zurückzuhalten.
  • Sorptionssysteme CF-Serie sind für den industriellen Einsatz konzipiert und zeichnen sich durch hohe Produktivität und erhebliche Sorptionsaktivität aus.

Studien belegen, dass nicht nur physikalisch-chemische, sondern auch biologische Prozesse an der Aktivkohle stattfinden. Organische Substanzen, die Aktivkohle in Gegenwart von in Wasser gelöstem Sauerstoff adsorbieren, sind ein Nährmedium für die Entwicklung von aeroben Mikroorganismen, die die organischen Stoffe oxidieren.

Der Biofilm, der aus Mikroorganismen gebildet wird, verringert allmählich die Adsorptionskapazität von Kohle, daher ist eine periodische Regeneration von Kohle notwendig. Unter realen Bedingungen kann die Selbstregenerierung von Aktivkohle aufgrund des Einschlusses von anaeroben Mikroorganismen in den Prozess durchgeführt werden.

Der Schutz der Umwelt ist eines der wichtigsten Themen der modernen Gesellschaft. Wenn die Ableitungen in die Umwelt abgegeben werden, müssen daher die Normen für die Einleitung von Abwasser in das Reservoir und auf das Relief genau eingehalten werden. Durch die Verbesserung und Regelmäßigkeit der Überwachungsmaßnahmen wird die Verschmutzung des Gebiets durch häusliche und industrielle Abwässer verringert.

Relief auf dem Terrain ist durch welches Dokument verboten

In letzter Zeit ist dieses Thema sehr relevant geworden. In einigen Regionen haben die Aufsichtsbehörden gewalttätige Aktivitäten zur Beseitigung von Verstößen im Zusammenhang mit solchen Einleitungen aus autonomen Abwassersystemen von Landhäusern und Datschen eingeleitet.

Wie sehr wird dieser Kampf durch die geltenden Gesetze und Vorschriften des Landes gerechtfertigt?

Versuchen wir zu verstehen. Aber sehen Sie sich zunächst die Standardantwort des Ministeriums für natürliche Ressourcen an:

In diesem Dokument ist alles in Ordnung. Bundesgesetz vom 21. Juli 2014 Nr. 219-FZ hat tatsächlich Artikel 16 des Umweltschutzgesetzes geändert. Aber es gibt kein Wort über den Ausschluss dieser Art von Auswirkungen auf die Umwelt, wie die Einleitung von Schadstoffen in das Einzugsgebiet (zur Entlastung).

Jeder kann das Gesetz öffnen und für sich selbst sehen. Wir sprechen hier über Zahler und Zahlungen für die negativen Auswirkungen von Schadstoffemissionen in die Luft und Schadstoffeinleitungen in Abwässer in Gewässer.

Warum schreibt das respektierte Ministerium Unsinn auf das offizielle Formular?

Wir gehen weiter. Das gleiche Ministerium, aber zwei Jahre zuvor, war offener. Schreiben vom 18. November 2014 Nr. CM-08-02-32 / 18383 "Über die Einleitung von Abwasser in Einzugsgebiete:

Demnach haben sie keine Methoden, Gebühren zu erheben, und die kostenlose Ausstellung von Genehmigungen ist wahrscheinlich ein schlechter Ton für ein angesehenes Ministerium. Daher kamen sie zwei Jahre später auf die Idee, dass eine solche Art von Abwasserentsorgung von den gesetzlich erlaubten Tätigkeiten ausgenommen ist.

Aber ist es wirklich ausgeschlossen?

Dies ist gültig Dekret der Regierung, erstmals im Jahr 2013 angenommen.

Das heißt, es gibt eine Bestimmung zur Reduzierung von Schadstoffeinleitungen in Einzugsgebiete, und das Ministerium für natürliche Ressourcen verfügt nicht über eine Methodik und ein Verfahren zur Festlegung von Standards für eine solche Einleitung. Deshalb erlässt das Ministerium der Genehmigungen es nicht, und drei Jahre nach dem Erlass des Regierungsdekrets erklärt es sogar, dass diese Art der Entladung ausgeschlossen wird.

So wäre es dann sanfter, eine Charakterisierung dieser "Annäherung an das Projektil" durch ein angesehenes Ministerium zu geben...

Nun, der letzte Akkord, die Antwort des Ministeriums für natürliche Ressourcen vom Ende des letzten Jahres:

Das heißt zog sich vollständig aus der Frage zu lösen, auf das Land Code geschoben, unter denen Erschöpfung, Abbau und anderen schädlichen Bodenveränderungen durch Zurücksetzen in den Einzugsgebieten des behandelten Abwassers beweisen ist sehr, sehr schwierig.

Solche Versuche sind jedoch in letzter Zeit häufiger geworden. Zunächst wird der Eigentümer eines autonomen Abwassersystems für die Bodenkontamination infolge der Einleitung von Abwasser in das Terrain zur Verantwortung gezogen, unter Bezugnahme auf Kapitel 8 des Verwaltungsgesetzes der Russischen Föderation. Als nächstes - sie beantragen einen Ersatz für Schäden, die angeblich auf den Boden verursacht wurden, und für einen anständigen Betrag.

Der Besitzer eines Landhauses, der zunächst eine Geldstrafe und dann eine Geldbuße erhielt, muss entweder die Angelegenheit durch das Gericht bezahlen oder regeln, indem er unabhängige Experten einlädt, diese zu verteidigen, was die Behauptungen von unfähigen Vorgesetzten verwirft.

Ich, als Experte auf dem Gebiet der Abwasserbehandlung, nicht zu genehmigen Entlastung von nicht ausreichend behandelt und neobezzarazhennyh midget Belüftungseinheit häusliches Abwasser im Gelände, aber warum ist es so ungeschickt mit ihm umgehen?

Die Frage ist rhetorisch, da sich die sanitäre und epidemiologische Aufsicht des Bundesstaates von der Lösung dieses Problems zurückgezogen hat, nachdem sie ihre Befugnisse auf die Ebene der kommunalen Selbstverwaltung übertragen hat.

Und dies trotz der Tatsache, dass die Prävention, Aufdeckung, Unterdrückung von Verletzungen der russischen Gesetzgebung im Bereich der Sanitär- und epidemiologische Wohlergehens der Bevölkerung in Übereinstimmung mit dem gleichen Gesetz ausdrücklich auf die Zuständigkeit des Bundesstaat gesundheitlichen und epidemiologische Überwachung bezieht.

Abfluss von Abwasser auf dem Gelände, vor Gericht, Wiederherstellung von Schäden an Böden, - Verbindungen einer Kette

Das Problem der Abwassereinleitung auf Gelände Gegenstand zahlreichen Recht Artikel, in denen die Autoren in der Meinung einig, dass das Gelände auf dem neuesten Stand zurückgesetzt - die Quelle der negativen Folgen für die Natur, in der Regel in Form von Verwaltungssanktionen und Wiederherstellung von Schäden ausgedrückt, verursacht zu Böden.

Für viele Nutzer von natürlichen Ressourcen bleibt jedoch die Einleitung von Abwasser in das Gelände an der Tagesordnung. Dies kann verschiedene Gründe haben. Meistens - die Unfähigkeit, Abwasser durch gesetzliche Mittel zu entfernen: Einleiten in das Abwassersystem oder in ein Wasserkörper.

In beiden Fällen erklärt sich die Unfähigkeit, Abwässer aus den vorgesehenen Varianten zu entfernen, meist damit, dass diese nicht in Frage kommen Abwasserbehälter werden deutlich von der Baustelle entfernt.

In verschiedenen Regionen des Landes wird das drängende Problem auf unterschiedliche Weise gelöst. In einigen Regionen der Russischen Föderation ignorieren die staatlichen Umweltbehörden die Situation, in der die Abwasserentsorgung "nicht legal" durchgeführt wird.

In einer Reihe anderer Regionen hatten die Nutzer natürlicher Ressourcen weniger Glück - oft gibt es Fälle, in denen die administrative Verantwortung nach Teil 2 der Art. 8.6 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten der Russischen Föderation (in der Fassung vom 07/03/2017, im Folgenden als das Ordnungswidrigkeitengesetz der Russischen Föderation bezeichnet) und die Wiedererlangung von Bodenschäden.

Gleichzeitig sparen wirtschaftliche Einheiten oft nicht einmal Erlaubnis Abwasser in einen Gewässer zu entlassen, in dem (gemäß der Idee) Abwasser aus dem Einzugsgebiet (das von der Abwasserquelle durch das Gelände zum Abwasseraufnehmer fließt) abgeleitet wird.

Manchmal, bevor man das Problem der Verfügbarkeit einer Erlaubnis erklärt, Abwasser in ein Wasserkörper zu entlassen, erreicht die Sache nicht. Zur Feststellung des Vorliegens einer Ordnungswidrigkeit reicht es aus, wenn die staatliche Behörde (subjektiv) Folgendes feststellt:

• die Tatsache der Einleitung von Abwasser in das Gelände;

• die Tatsache, dass es keine permissive Dokumentation für den Abwasserabfluss auf dem Gelände (Boden) gibt;

• Vorhandensein der Schuld einer bestimmten wirtschaftlichen Einheit bei der Einleitung von Abwasser in das Gelände (Boden);

• und für größere Sicherheit - die Tatsache der Schadstoffkonzentration im Boden über die maximal zulässigen Konzentrationen der Verbindungen in den Boden über besiedelten Gebieten oder Hintergrundkonzentrationen von Stoffen in den Boden angrenzenden (nicht ausgesetzt Abwasser) Plot überschreitet.

Alles andere - die Auswahl der Motive ist ein solches Verfahren für Abwasser zu entfernen, die Gründe für das Fehlen von Genehmigungen, die schwierigen Umstände der wirtschaftlichen Aktivität in der Beseitigung der Bedingungen des Gewässers und die zentrale Kanalisation - die Position der Behörden und die Folgen, die Umstände in den meisten Fällen angegeben enthüllt ist nicht betroffen.

Heute werden wir die legale Rechtfertigung für die Illegalität des Dumpings auf dem Terrain in Ermangelung von Genehmigungen nicht geben und über die theoretischen negativen Konsequenzen sprechen, aber lassen Sie uns zu spezifischen Beispielen gehen Urteile (Gerichte der allgemeinen Gerichtsbarkeit und Schiedsgericht), die deutlich zeigen, was mit der oben genannten Methode der Abwasserentsorgung behaftet ist.

Die Einleitung von Abwasser in das Filterfeld kann als unbefugte Ableitung in das Gelände erkannt werden

Oft finden Unternehmen einen "Ausweg" aus der aktuellen Situation, indem sie sich entscheiden, Abwasser in den Boden zu leiten, Filterfelder, Verdunstungsfelder.

Natürlich diesen Ansatz entschieden hat, denken die Verursacher, wie die Genehmigungen für Einleiten von Abwasser in die Umwelt in solchen Fällen zu bekommen, und zwangsläufig mit der Herausforderung konfrontiert - die gewünschten Genehmigungsunterlagen praktisch unmöglich zu bekommen.

Das Maximum wird von einigen Wirtschaftssubjekten erreicht - eine Genehmigung für die Einleitung in ein Gewässer zu erhalten, trotz der Tatsache, dass das nächstgelegene Gewässer mehrere Kilometer von der Entlastungsquelle entfernt ist - eine vorübergehende und sehr zweifelhafte Entscheidung.

Aus der Sicht der aktuellen Situation der Situation, natürlich bleibt das gleiche: Fortsetzung Abwasser auf dem Boden zu entleeren, das Unternehmen „auf dem Papier“ wirft sie in den Wasserkörper, die dann mit administrativer Verantwortung für die chemische Kontamination von Böden behaftet ist.

Es gibt jedoch auch risikoreichere Ansätze. Ohne überhaupt eine Genehmigung zu erhalten, entsorgt das Unternehmen das Abwasser bereits in bekannter Weise und stellt im Fall von Forderungen der staatlichen Aufsichtsbehörde fest:Der Abfluss erfolgt nicht auf dem Boden, sondern auf den Filtrationsfeldern, wodurch Bodenverunreinigungen vermieden werden".

Und alles wäre nichts, wenn sich die angezeigten Filtrationsfelder von etwas anderem als der üblichen Bodenbedeckung unterscheiden würden (außer dem erhöhten Schadstoffgehalt).

Beschluss des Landgerichts Astrakhan vom 02.09.2016 in der Sache Nr. 21-546 / 2016

Anziehung zur administrativen Verantwortung nach Teil 2 der Kunst. 8.6 des Ordnungswidrigkeitengesetzes der Russischen Föderation für die Einleitung von Abwasser in den Boden.

In Bezug auf das Unternehmen wurde die Einhaltung der Anforderungen der Umweltgesetzgebung überprüft, während der die Tatsache der Einleitung von Abwasser in den Boden durch das Unternehmen festgestellt wurde.

Die in die Stichprobe einbezogene Fachinstitution wählte Bodenproben auf dem betreffenden Land aus. Die Ergebnisse der quantitativen chemischen Analyse der Bodenprobe zeigten einen signifikanten Überschuss an Schadstoffkonzentrationen im Boden im Vergleich zur Hintergrundqualität.

Für den Verstoß wurde das Unternehmen zur Verantwortung gemäß Teil 2 der Kunst gebracht. 8.6 der Verwaltungsordnung der Russischen Föderation.

Unter Berufung auf die Entscheidung, eine Verwaltungsstrafe zu verhängen, gab das Unternehmen an, dass die Standorte, von denen die Proben genommen wurden, keine fruchtbaren Böden sind, Dies ist ein Feld der unterirdischen Filtration.

In Übereinstimmung mit Art. Art. 42 des Grundbuches der Russischen Föderation (in der Fassung vom 3. Juli 2016, im Folgenden als Grundordnung der Russischen Föderation bezeichnet), Eigentümer von Grundstücken und Personen, die keine Grundstücke sind, verpflichtet, einschließlich:

• verwenden Sie Grundstücke in Übereinstimmung mit ihrer beabsichtigten Verwendung in einer Weise, die keine Umweltschäden verursachen sollte;

• Maßnahmen zum Schutz des Landes umsetzen;

• bei der Nutzung von Grundstücken die Anforderungen von Umwelt-, Feuer- und anderen Vorschriften erfüllen;

• Vermeidung von Verschmutzung, Erschöpfung, Degradierung, Verderb, Zerstörung von Land und Böden und anderer negativer Auswirkungen auf Land und Böden.

Durch Teil 2 von Kunst. 8.6 Verwaltungs-Code der Zerstörung des Mutterbodens, sowie eine Verschlechterung des Landes als Folge von Mißwirtschaft von Pestiziden und Chemikalien in der Landwirtschaft oder andere gefährlich für die menschliche Gesundheit und die Umwelt und Materialien von Produktion und Verbrauch Abfall führt zu einer Verwaltungsstrafe.

Das Unternehmen hat keine Projekt- und technischen Unterlagen für den Betrieb von Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungseinrichtungen inkl. auf den Filtrationsfeldern.

In Ermangelung von Design und technische Dokumentation für Filtrationsfelder, die Einleitung von Abwasser innerhalb der Grenzen des umstrittenen Grundstücks ist die Einleitung von Abwasser in den Boden und bildet die Zusammensetzung der Ordnungswidrigkeit nach Teil 2 der Kunst. 8.6 der Verwaltungsordnung der Russischen Föderation.

Warum wurde das Unternehmen nicht überrascht, als es darum ging, die Erlaubnis zu bekommen, sich in das Terrain zu entladen, da es keine Struktur gab, die ungehinderte chemische Substanzen daran hindern würde, in den Boden einzudringen?

Die Antwort ist einfach: Heute ist es unmöglich, eine formelle Erlaubnis zu bekommen, Abwasser in das Gelände zu leiten.

Und das Problem der fehlenden gesetzlichen Regulierung relationsbezogener Beziehungen besteht bekanntermaßen auf drei Säulen:

1) das Fehlen der Reihenfolge der Normalisierung der negativen Auswirkungen auf die Umwelt (im Folgenden: NVOS) beim Ablassen auf das Relief;

2) das Fehlen des Verfahrens zur Erlangung von Genehmigungen für die Befreiung von der Katastrophe;

3) Das Fehlen des Verfahrens zur Berechnung der Zahlung für EIA während der Entlastung auf die Entlastung.

Obwohl die meisten Experten Umweltdienstleistungen, natürlich, erinnert sich die Zeit nicht fern ist, wenn gosekonadzora Behörden die Tatsachen der Natur fehlenden Genehmigungen für Dumping bei den Abwassereinleitungen in das Gelände im Austausch für Limitzahlungen für HBOC ignoriert.

Leider ist für viele Nutzer der natürlichen Ressourcen, hat Umweltbehörden Stimmung dramatisch verändert, und die Zeit kam, als die Geschäftseinheiten auf der Erfahrung seitens der zuständigen Behörden, dass die Entlastung Abwasser auf dem Gelände in der Abwesenheit der „Sanktionen“ gelernt (dh Einleitungsgenehmigungen ) ist nicht erlaubt (mit anderen Worten - streng verboten!).

Daran erinnern, dass die Organe der staatlichen Umweltaufsicht in jüngster Zeit vereinbart, dass die Einleitung von Abwasser in das Gelände (Einzugsgebiet) unzulässig ist, einschließlich. ausgehend von der Position des Ministeriums für Naturressourcen Russlands.

So hat das Ministerium für natürliche Ressourcen Russlands in seinem Schreiben vom 10.10.2016 Nr. 12-50 / 8275-ОГ "unter Berücksichtigung der Beschwerde" zwei "legitime" Wege, nach Ansicht der Agentur, Abwasser, das bei den Unternehmen erzeugt wird, umgeleitet:

• Einleitungen in Gewässer;

• Ableitungen in die Kanalisation.

Wie die Praxis der Strafverfolgung beweist, hat die Einführung von Höchstgrenzen für das Dumping im Rahmen der Entlastung (Einzugsgebiet) entgegen dem üblichen Missverständnis dem Naturnutzer niemals die Abwesenheit von Risiken garantiert:
• für die negativen Auswirkungen auf den Boden unter Verletzung der Anforderungen in die Verantwortung der Verwaltung gebracht werden (z. B. gemäß Teil 2, Artikel 8.6 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten der Russischen Föderation);
• Einen Anspruch auf Entschädigung für Bodenschäden aufgrund chemischer Kontamination erhalten.

Betrachten wir ein Beispiel für eine gerichtliche Entscheidung, die die Möglichkeit der Wiedererlangung der Schäden an Böden darstellt, wenn die staatliche Aufsicht die Einleitung von Abwasser in das Gelände aufzeigt.

Abfluss von Abwasser im Gelände - der Weg zur Kompensation von Bodenschäden

Dekret des Schiedsgerichts des Wolga-Wjatka-Bezirks vom 02.02.2017 in der Sache A82-16994 / 2015

Einen Entschädigungsanspruch für Schäden, die durch unorganisierten Abwasserabfluss verursacht werden, in Frage stellen.

Das Departement von Rosprirodnadzor entdeckte die Tatsache der unorganisierten Einleitung von Abwasser in das Gelände (Boden) von der Abwasserpumpstation.

Im Rahmen der Verwaltungsuntersuchung nahmen die in die Stichprobe einbezogenen Experten Bodenproben und analysierten diese. Danach wurde festgestellt, dass Böden auf einer Reihe von chemischen Indizes auf einem Grundstück von 500 m2 kontaminiert waren.

Auch im Rahmen der Verwaltungsuntersuchung wurde festgestellt, dass das Grundstück, auf dem unorganisierte Abwassersammlung für den Boden gefunden wurde, sowie die Kanalisationsnetze, für die Abwasser in die Behandlungsanlagen gebracht werden muss, der Verwaltung der Gemeinde angehören.

Die Verwaltung der Gemeinde wird zur Verwaltungsverantwortung nach Teil 2 der Kunst gebracht. 8.6 der Verwaltungsordnung der Russischen Föderation.

Anschließend wandte sich das Büro von Rosprirodnadzor an die Gemeindeverwaltung, um eine Entschädigung für Schäden zu verlangen, die durch unorganisiertes Einleiten von Abwasser in den Boden entstanden sind.

In Übereinstimmung mit Absatz 1 der Kunst. 77 des Bundesgesetzes 10.01.2002 datiert № 7-FZ „Über Umweltschutz“ (wie auf 2016.03.07,. Im Folgenden geändert - das Bundesgesetz № 7-FZ) natürliche und juristische Personen, die durch Umweltverschmutzung verursachten Schäden an der Umwelt verursacht, Erschöpfung, Beschädigung, Zerstörung, nicht nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen, der Abbau und Zerstörung natürlicher Ökosysteme, natürlicher Komplexe und Naturlandschaften und anderer Verletzungen im Bereich des Umweltrechts, sind verpflichtet, mich in Übereinstimmung mit dem Gesetz in vollem Umfang zu erstatten.

Gemäß Absatz 3 der Kunst. 77 Bundesgesetz № 7-FL Umweltschäden verursacht Einheit oder einzelne Unternehmer entsprechend kompensiert mit ordnungsgemäß genehmigten Entgelte und Berechnungsmethoden der Umweltschäden, und in ihrer Abwesenheit - auf der Grundlage der tatsächlichen Kosten für die Wiederherstellung der Umweltbedingungen unter Berücksichtigung der entstandenen Verluste inkl. Verlust von Gewinnen.

Aufgrund von Art. 42 der Land Code of RF Eigentümer von Grundstücken und Personen, die nicht Eigentümer von Grundstücken sind verpflichtet, unter anderem, Verschmutzung, Erschöpfung, Abbau, Verschlechterung, Zerstörung von Land und Boden und andere negative Auswirkungen auf Land und Böden zu ermöglichen.

1. Aufgrund der nicht Verpflichtung Entwässerung in der Gemeinde und die Kosten für den richtigen Inhalt des Abwassernetzes zur Verfügung zu stellen (von Abwasserpumpstationen für Kläranlage) innerhalb des kontaminierten Geländes befindet, verursachte Gemeindeverwaltung Schäden an die natürliche Umwelt (Boden) durch unorganisierte Entladung Abwasser auf Boden.

2. RPN Bürobedarf von der Gemeindeverwaltung Menge zu erholen berechnet Schaden Böden verursachte resultierende unorganisiertes Entladung Abwasser an Land, wird zufrieden sein.

So können wir am Beispiel der in Betracht gezogenen gerichtlichen Entscheidung die Manifestation von zwei negativen Konsequenzen der Abwasserentladung auf dem Gelände beobachten:

1) die administrative Verantwortung nach Artikel 8 Absatz 2 des Ordnungswidrigkeitengesetzes der Russischen Föderation;

2) Wiederherstellung der Schäden, die den Böden infolge der Verschmutzung zugefügt werden.

In Übereinstimmung mit Teil 2 der Kunst. 8.6 Verwaltungs-Code der Zerstörung des Mutterbodens, sowie eine Verschlechterung des Landes als Folge von Mißwirtschaft von Pestiziden und Chemikalien in der Landwirtschaft oder andere gefährlich für die menschliche Gesundheit und die Umwelt Stoffe und Abfälle der Produktion und des Verbrauchs wird die Auferlegung einer Geldbuße nach sich ziehen:

• für Bürger in Höhe von 3000 bis 5000 Rubel;

• für Beamte - von 10 000 bis 30 000 Rubel;

• für Personen, die unternehmerische Tätigkeiten ohne Gründung einer juristischen Person ausüben, von 20.000 bis 40.000 Rubel. oder administrative Aussetzung von Aktivitäten für bis zu 90 Tage;

• für juristische Personen - von 40 000 bis 80 000 Rubel. oder administrative Aussetzung von Aktivitäten für bis zu 90 Tage.

Im betrachteten Fall der Verwertung von Bodenschäden durch Abwasser auf ein Gelände entladen, für die Berechnung der Höhe der Technik angewandt Schaden verursachte die Schäden Berechnung den Boden als Gegenstand des Umweltschutzes, die durch Auftrag des russischen Ministeriums für Umwelt am 08.07.2010 №238 (in rot zugelassen. Von 2014.04.25; im Folgenden - Technique), wobei die Basis - Bodenbelastung als Folge der Schadstoffe im Boden oder Mischungen von Schadstoffen, die mit Umweltqualitätsnormen für die Bodennichtbeachtung führt, einschließlich den Standards Ativi maximale (vorläufig) zulässige Konzentrationen von Schadstoffen in Böden.

Und hier ist es notwendig, sich an das weit verbreitete zu erinnern Wahnvorstellungen, das besteht darin, dass die Schäden, die den Böden infolge ihrer Verschmutzung entstehen, nur dann berechnet werden, wenn das kontaminierte Grundstück innerhalb der Siedlungsgrenzen liegt, d. ist Teil des Landes der Siedlungen.

Da die anderen Bodenqualitätsstandards (mit Ausnahme der hygienischen Standards) ist das Gesetz, die natürlichen Ressourcen werden manchmal fälschlicherweise glauben, dass das Risiko von Sanktionen für Schaden Böden verursacht wird, besteht nur im Fall von „verderben“ dem über Land.

In einigen Fällen dehnt sich der Wahn weiter aus, wenn angenommen wird, dass ein solches Risiko nur innerhalb der Siedlungsgrenzen möglich ist.

In der Tat sind hygienische Standards der Bodenqualität auf Böden von Siedlungen, landwirtschaftlichen Flächen, Sanitärschutzzonen von Wasserversorgungsquellen, Erholungsgebieten und einzelnen Institutionen anwendbar.

Die Anwendung der Formel zur Berechnung des Schadens an kontaminierten Böden ist jedoch nicht nur in dem Fall möglich, in dem der Schaden für die Länder der bewerteten Kategorien verursacht wird.

Extraktion aus der Methodik

5. Die Berechnung des Schadenswerts in Form von Kosten in der Bodenverschmutzung erfolgt nach der Formel:

wo УЩ Verschmutzung - Schadenshöhe (Rubel);

NW - Grad der Verschmutzung, der gemäß Absatz 6 dieser Methodik berechnet wird;

S - Gebiet der verschmutzten Zone (sq. M);

K r - ein Indikator in Abhängigkeit von der Kontaminationstiefe oder der Bodenschädigung, der gemäß Absatz 7 dieser Methodik berechnet wird;

K aus - der Indikator wird in Abhängigkeit von der Kategorie der Böden und dem besonderen Verwendungszweck der kontaminierten Fläche gemäß Absatz 8 dieser Methodik berechnet;

T x - Die Gebühr für die Berechnung der Höhe des Schadens, der den Böden als Umweltobjekt mit Bodenkontamination verursacht wird, wird in Übereinstimmung mit Anhang 1 dieser Methodik (RUB / m2) bestimmt.

Und so, Verschmutzungsgrad CZ ist die Schlüsselvariable der Formel zur Berechnung des Schadens in der Bodenkontamination.

Der Grad der Kontamination von Böden nach Anspruch 6 Techniken berechnet, wobei er auf dem Verhältnis des tatsächlichen Inhalts des i-ten Schadstoffes im Boden in die Umweltqualitätsnormen für Erde abhängt.

Es ist klar, dass die Daten über den tatsächlichen Schadstoffgehalt in Böden, die angeblich geschädigt wurden, den Stellen bekannt sein sollten, die die Methodik anwenden. Gleichzeitig sollten solche sachlichen Daten in der Regel mit den Umweltqualitätsnormen für Böden korreliert werden.

Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass die Sonderregel für Fälle, wenn die Bodenqualitätsnormen nicht festgelegt sind.

Gemäß Paragraph 7 des Absatzes 6 des Verfahrens, in Ermangelung eines festgelegten Umweltqualitätsniveaus für Böden (für einen bestimmten Schadstoff) als Wert von X Herr (Standardqualität) wird die Konzentration des Schadstoffes in der angrenzenden Gebieten von ähnlichem Zweck und Art der Nutzung ohne dabei schädliche Auswirkungen dieser Art von Verletzung verwendet.

In Ermangelung eines Qualitätsstandards für Böden (auch wenn es unmöglich ist, Bodenqualitätsstandards für Siedlungen wie zB Industrie, Landwirtschaft, Wasser usw. anzuwenden) Grad der Bodenkontamination SZ wird berechnet als Verhältnis des tatsächlichen Inhalts i-Schadstoff im Boden zur Konzentration dieser Verunreinigung im angrenzenden Gebiet (mit einem ähnlichen Zweck und einer ähnlichen Nutzung), die durch diese Art von Verstößen nicht beeinträchtigt wird.

Wie die Praxis zeigt, hat sich die Entlastung des Geländes seit langem aus der Art und Weise ergeben, dass NEVOS zusätzliche Zahlungen erhält, um die administrative und materielle Verantwortung für den Naturnutzer zu übernehmen.

Gleichzeitig ist die Einleitung einer administrativen Verantwortung nach Artikel 8 Absatz 2 des Verwaltungsdelikts der Russischen Föderation für die Verschmutzung von Böden infolge der Einleitung von Abwasser in das Gelände oft ein Vorbote für einen Anspruch auf Entschädigung für Bodenschäden.

Wenn in der Praxis eine wirtschaftliche Einheit eine chemische Verunreinigung des Bodens erlaubt, die insbesondere durch die Einleitung von Abwasser in das Gelände verursacht wird, was dem Verwaltungsorgan bekannt wird, neigen die Ereignisse dazu, sich gemäß dem klassischen Szenario zu entwickeln:

1) Ausarbeitung eines Protokolls über eine Ordnungswidrigkeit, deren Zusammensetzung in Teil 2, Artikel 8.6 des Verwaltungsdelikts der Russischen Föderation festgelegt ist;

2) Beteiligung einer Person, deren Handlung (Untätigkeit) zu Bodenverunreinigung führte, administrative Haftung nach Teil 2, Artikel 8.6 des Ordnungswidrigkeitengesetzes der Russischen Föderation;

3) Berechnung der Höhe des Schadens, der dem Boden infolge seiner chemischen Verunreinigung entsteht, durch die Verwaltungsbehörde;

4) Antrag auf freiwillige Entschädigung für Bodenschäden;

5) oft die Weigerung einer Person, freiwillig für den Boden verursachte Schäden zu kompensieren;

6) Beschwerde einer Verwaltungsbehörde an ein Schiedsgericht mit Anspruch auf Rückforderung der Höhe des berechneten Schadensbetrags.

I.V. Kulikov, Stellvertretender Generaldirektor der LLC "Center for Legal Ecology"



Nächster Artikel
Schema der Klärgrubenbetrieb Topas und Installationsanweisungen