Abstand vom Aquädukt zum Fundament und zum Abwassersystem - Anforderungen und Normen


Die Funktionalität des Wohngebäudes und der Komfort des Wohnens sichern den Bau von Wasser- und Abwassernetzen. Abhängig von der Herkunft der Wasserversorgungsquellen und der Entwässerungsauslässe können Versorgungsnetze sich auf zentralisierte oder autonome Systeme beziehen. Aber ihre Spezifität ist in jedem Fall keinen Einfluss auf den zulässigen Abstand von gestapelten Rohren an der Struktur der Stiftung, die regulatorischen Dokumentation zu halten erfordert. Insbesondere die SP 42.13330.2011 wird bearbeitet verwirklicht SNIP 2.07.01-89 *, ist die Mindestränder externe Wasserversorgung und Abwasser von den Seitenwänden des Fundaments, sowohl zu Hause und verschiedenen Zäune und Strommasten. Natürlich haben diese Regelungen keine Beziehung zu Problemen.

Anforderungen

Zu der Nähe Kommunikation führt zu der Tatsache, dass das Wasser im Notfall keine Zeit in den Boden versickern haben wird, bis er die Grundmauern erreicht. Bei Abwasserkanälen ist die Situation noch schlimmer. Medium mit einem hohen Säuregehalt kann die Imprägnierschicht nachteilig beeinflussen, und aus hygienischer Sicht ist nichts Gutes zu erwarten. Eine weitere "Überraschung" wird die Komplexität der Öffnung der Pipeline sein, um ihre Reparatur oder Ersatz zu gewährleisten. In dieser Situation wird es notwendig sein, das Fundament freizulegen, was nicht immer möglich ist.

In Situationen, in denen der erforderliche Abstand von den Netzen zum Haus aus irgendeinem Grund nicht aufrechterhalten werden kann, können die Rohre für Wasser und Abwasser in einem Gehäuse verlegt werden. Diese Entscheidung wird nach Peer-Review und Koordination mit den zuständigen Diensten des lokalen Vodokanal getroffen.

Die Länge der Gehäuse wird unter Berücksichtigung der Tatsache gewählt, dass die Kanten der verlegten Schutzrohre über die Grenzen der in dem Gemeinschaftsunternehmen festgelegten Schutzzone hinausragen.

Sanitär- und Wasserverteilung

Bei der Verlegung unterirdischer Versorgungsleitungen muss auf regulatorische Anforderungen gesetzt werden. Sie geben unter anderem die minimale horizontale Entfernung im Licht vom Rohr zum vorhandenen Fundament des Hauses an:

  • für die Wasserversorgung - 5 Meter;
  • für die Druckkanalisation - 5 Meter;
  • für häusliches Abwasser (Schwerkraft) - 3 Meter;
  • für die Regenkanalisation - 3 Meter;
  • für Entwässerungsnetze - 3 Meter;
  • für die damit verbundene Entwässerung - 0,4 Meter.

Bei beengten Verhältnissen kann der Abstand von der Verbindung zur Bodenabschaltung auf 1,5 Meter reduziert werden, jedoch nur in Fällen, in denen Stahlrohre oder Polymerrohre für die Wasserleitung und für die Kanalisation - Druckguss - verwendet werden. Gleichzeitig sollten sie in einem Gehäuse an einer Markierung über dem Niveau der Fundamentsohle um einen halben Meter gestapelt werden.

Bei der Installation von Kommunikationen unter Bedingungen von Bodensenkungen und Permafrostböden kann der Abstand vom Fundament des Hauses zu den Pipelines erhöht werden. Diese Entscheidung wird im Stadium der Verknüpfung des Bauobjekts mit bestimmten geologischen Bedingungen getroffen. In einigen Fällen ist eine Verringerung der Entfernung erlaubt, aber eine solche Entscheidung muss eine angemessene Begründung haben.

Entfernung zum Fundament der Zäune:

  • für Wasserversorgung und Druckentwässerung - nicht weniger als 3 Meter;
  • für Haus- und Regenwasser - mindestens 1,5 Meter;
  • für die Entwässerung - nicht weniger als 1 Meter.

Die folgenden horizontalen Abstände sind an der Basis der Antennenkraftübertragungstürme vorgesehen:

  • bis zu 1 kV - 1 Meter;
  • bis zu 35 kV - 2 Meter;
  • über 35 kV - 3 Meter.

Auch in den Normen sind die Mindestabstände von Rohrleitungen von der Achse des Baumstammes mit einer Krone gegeben, die nicht mehr als 5 Meter im Durchmesser ist. Für das Abwassernetz beträgt die horizontale Dimension 1,5 Meter und für das Wasser- und Abwassersystem - 2 Meter.

Genauso wichtig ist der Standort von Engineering-Netzwerken relativ zueinander. Für eine Wasserleitung wird immer ein höherer Installationsgrad gewählt als für ein Abwassersystem. Dies gilt insbesondere für die Kreuzung zweier Pipelines, die im rechten Winkel erfolgen müssen. Der minimale vertikale Abstand sollte 0,4 Meter betragen.

Wenn Wasserleitungen aus irgendeinem Grund unterhalb des Abwassernetzes verlegt werden, müssen sie mit einem Gehäuse geschützt werden.

Die Stufe der parallelen Bewässerung der Äste darf 1,5 Meter und die der Abwasserrohre 0,4 Meter betragen. Der Abstand zwischen der Kanalisation und der Wasserversorgung im Plan wird in Abhängigkeit von Durchmesser und Material der Rohrherstellung festgelegt. Es ist - 1,5-5 Meter.

Lage der Brunnen

Eigentümer verwenden oft Wasserbrunnen oder Brunnen, um ein Haus und ein Grundstück mit Wasser zu versorgen, wenn zentrale Wasserleitungen fehlen. In diesem Fall ist es notwendig, ein autonomes Abwassersystem zu bauen. Für den Bau von Brunnen müssen Sie einen geeigneten Standort wählen, aber vergessen Sie nicht die normativen Abstände zwischen der Trinkwasseraufnahme und der Klärgrube - Ihrem Nachbarn oder Nachbarn. Diese Vorsicht betrifft sanitäre Regeln.

Die Wasserversorgungsanlage, die für die unabhängige Versorgung des Gehöfts mit Wasser bestimmt ist, sollte sich auf einem "sauberen" Gelände in der Nähe des Hauses befinden. Gleichzeitig muss eine Entfernung von mindestens 50 Metern zu potentiellen Infektionsquellen eingehalten werden:

  • Senkgruben;
  • Deponien;
  • Klärgruben;
  • Wirtschaftsgebäude zur Lagerung von Düngemitteln in Form von Gülle oder Chemikalien;
  • Schuppen für Vieh;
  • Plätze zum Autowaschen usw.

Nur in einigen Fällen ist es erlaubt, die Entfernung auf 20 Meter zu reduzieren.

Wasseransaugbrunnen und -brunnen sollten nicht auf überfluteten und überfluteten Gebieten bei Hochwasser gebaut werden. Es wird nicht empfohlen, sie in der Nähe von Autobahnen mit starkem Verkehr zu installieren. Die Einhaltung der oben genannten Regeln wird es ermöglichen, sauberes Trinkwasser ohne Kontamination zu erhalten.

Trotz der Tatsache, dass die Brunnen in der Einrichtung der autonomen Wasserversorgung in einer Entfernung von bis zu 3 Metern näher an den unterirdischen Teil der Struktur gebracht werden können, muss berücksichtigt werden, dass schlecht eingebettete Fundamente nicht gut auf eine solche Umgebung reagieren. Die richtige Lösung ist in diesem Fall, den Abstand zwischen Objekten auf die maximal mögliche Länge zu erhöhen - bis zu 15 Meter.

Versiegelte Abwasserklärgruben können in einer Entfernung von sieben Metern vom Fundament des Hauses installiert werden. Wenn die Abflüsse in ein zentralisiertes Netzwerk abgeleitet werden, werden die Vertiefungen an den Ecken der Rohrleitung und an den Punkten ihrer Verbindung mit den Auslässen und dem Kollektor angebracht.

Der Schaltplan ist im Voraus durchdacht und wählt die rationellsten Möglichkeiten zum Verlegen von Rohren und Brunnen. Letztere beziehen sich auf langfristig angelegte Kapitalanlagen. Es ist ziemlich schwierig, sie zu übertragen, daher sollte die Frage der Lage der Elemente des Wasserversorgungs- und Abwassernetzes verantwortungsvoll angegangen werden.

Entfernung von unterirdischen Netzwerken zu Stiftungen

Bestimmt nach JV 42.13330.2011 in Tabelle 15

* Gilt nur für Entfernungen von Stromkabeln.

  1. Klima-Subregionen IA, IB, ID und die ID keine Entfernung von den U-Bahn-Netze (Wasserversorgung, häusliche und Regenwasser Drainage, Entwässerung, Heiznetze) in der Konstruktion des Erhaltungszustands der Permafrost Baugrundes sollte für technische Berechnungen getroffen werden.
  2. Es ist erlaubt, unterirdische Ingenieurnetze in den Fundamenten von Piers und Überführungen von Pipelines, dem Kontaktnetz, vorzusehen, sofern Maßnahmen getroffen werden, um Schäden an den Netzen bei einer Belagerung durch die Stiftung sowie Schäden an Fundamenten bei einem Unfall in diesen Netzen zu verhindern. Bei der Verlegung von Ingenieurnetzen, die einer Verlegung unter Verwendung von Wassermangel im Gebäude unterliegen, sollte deren Abstand zu Gebäuden und Bauwerken unter Berücksichtigung der Zone der möglichen Störung der Festigkeit der Gründungsböden festgelegt werden.
  3. Abstände von Wärmenetzen mit Nicht-Kanalverlegung zu Gebäuden und Bauwerken sollten wie für eine Wasserleitung genommen werden.
  4. Die Entfernungen von 110-220 kV-Starkstromkabeln zu den Fundamenten von Firmenzäunen, Überführungen, Fahrleitungsstützen und Kommunikationsleitungen sollten 1,5 m betragen.
  5. 5 m - der horizontale Abstand von der Auskleidung von unterirdischen Konstruktionen unterirdisches Eisenrohr und aus Stahlbeton oder Beton okleechnoy Abdichtung in einer Tiefe lag von weniger als 20 m (von der Oberseite der Auskleidung zu der Erdoberfläche), sollte auf Abwasser, Wasser, Wärme Netze getroffen werden ; von der Auskleidung ohne Abdichtungen bis zur Kanalisation - 6 m, für andere wasserführende Netze - 8 m; Der Abstand von der Auskleidung zu den Kabeln kann genommen werden: Spannung bis 10 kV - 1 m, bis 35 kV - 3 m.
  6. In den Bereichen, in unruhigem Boden bewässert weg von unterirdischen Versorgungsleitungen zu Bewässerungskanälen soll (vor den Kantenkanälen) entnommen werden, m: 1 - aus der Rohrleitung für die Nieder- und Mitteldruck, wie auch Wasser, Abwasser, Dachrinnenrohre und brennbare Flüssigkeiten; 2 - von Gasleitungen mit hohem Druck bis 0,6 MPa, Wärmerohren, Haus- und Regenkanälen; 1,5 - von Stromkabeln und Kommunikationskabeln; Abstand von den Bewässerungskanälen des Straßennetzes zu den Fundamenten von Gebäuden und Bauwerken - 5.

Es ist interessant, dass in der alten Tabelle eine Entfernung von den Gasrohrleitungen ist, aber in der neuen wurde es entfernt.

Entfernung von der Kanalisation zur Gründung

Der Abstand von der Wasserversorgung zum Fundament wird in der Planungsphase von Versorgungsnetzen gelegt. Die Einhaltung der minimalen Rohrleitungsabstände vom Fundament bei der Planung gewährleistet ein sicheres Wohnen im Haus und einen störungsfreien Betrieb aller Kommunikationswege. Der Zweck von Regulierungsbeschränkungen für die Verlegung von Versorgungsnetzen ist deren sicherer Betrieb, der die Sicherheit der Gründungs- und Landstrukturen gewährleistet.

Was verursacht die Einschränkungen bei der Verlegung von Rohrleitungen

In der Planungsphase von Engineering-Netzwerken sollte deren Standort auf der Baustelle geplant werden. Die Planung sollte berücksichtigen:

  • die Entfernung zwischen verschiedenen Verbindungen (Wasserleitungen, Kanalisation, Heizungsleitungen, Kommunikationskabel, Strom);
  • die Lage der Gebäude, der Gebäude selbst und des benachbarten Geländes;
  • Entfernung zur Straße, Straße (rote Linie);
  • Durchmesser von Abwasserrohren, Wasser- und Abwasserbrunnen;
  • Abgelegenheit von der Wasserquelle (Fluss, Brunnen, Brunnen);
  • Lage der Klärgrube.

Zu nah am Standort der Wasserleitung zum Gebäude führt dazu, dass im Falle eines Unfalls das Wasser keine Zeit hat, in den Boden zu gehen und das Fundament wegzuwaschen.

Dies beinhaltet eine Verletzung der Integrität des Gebäudes, die Zerstörung von Landstrukturen. Wenn die Abwasserrohre durchbrechen, wird die Situation durch die Aggressivität der Abflüsse verstärkt. Eine Flüssigkeit, die eine große Menge an Säuren enthält, zerstört schnell die Abdichtung des Fundaments. Daher muss der Abstand von der Kanalisation zum Fundament mindestens 3 m betragen, da die Leckage von Abwasserkanälen die sanitäre Situation beeinträchtigt.

Die Verletzung der Standardentfernungen erschwert den Zugang zur Unfallstelle zur Reparatur. In diesem Fall müssten Aushubarbeiten in der Nähe des Wohngebäudes durchgeführt werden. Dies führt zu zusätzlichen Arbeitsstunden (Abbau von Abdeckungen, blinden Flächen usw.), Unannehmlichkeiten für die Bewohner von Wohnungen, es besteht die Möglichkeit von Schäden an unterirdischen Strukturen und anderen Verbindungen.

Bauvorschriften für den Standort von Rohrleitungen in Bezug auf Gebäude

Die zu beachtenden Standards sind in den SNiPs festgelegt. Sie wurden von Fachleuten auf der Grundlage von Berechnungen unter Berücksichtigung der Erfahrungen im Betrieb von Versorgungsnetzen entwickelt.

Der Mindestabstand von Gebäuden sollte sein:

  • Wasserrohre - ab 5 m;
  • Druckentwässerungsleitung - ab 5 m;
  • Rohre für die Schwerkraftkanalisation - ab 3 m;
  • Entwässerungsleitung - ab 3 m;
  • Ableitung von Regenwasser - ab 3 m.

Es ist zu beachten, dass die Abwasser- und Wasserbrunnen einen ausreichend großen Durchmesser haben. Der Abstand wird vom Fundament zur nächsten Wand des Brunnens und nicht zur Achse gemessen.

Wenn die Abwasser- und Wasserversorgungssysteme auf einem kleinen Gebiet verlegt werden, ist es unmöglich, diesen Normen zu widerstehen. Die Entfernung von der Kommunikation zum Fundament kann reduziert werden, dies sollte jedoch gerechtfertigt sein. In solchen Fällen werden nahtlose Wasserrohre aus Polymer oder Stahl verlegt, und für die Kanalisation werden Rohre aus Gusseisen verlegt. Rohre, die über dem Fundamentboden liegen, müssen in Gehäusen oder Gehäusen untergebracht sein.

Mindestabstände zwischen Objekten

Die Bau- und Sanitärnormen begrenzen die Mindestgrenzen für die Abstände von Rohrleitungen zu Gebäuden, Brunnen und Brunnen. In der Praxis sollten solche Objekte rational lokalisiert sein. Übermäßige Entfernung des Brunnens oder der Klärgrube aus dem Haus führt zur Erweiterung der Pipeline und der Kosten des Projekts.

Untergrundkommunikation und ihre relative Position

Es ist wichtig, dass die Kommunikation relativ zueinander angeordnet ist. Neben Wasser- und Abwasserleitungen sind auch elektrische Kabel und Kommunikationen verlegt.

Video - Welche Entfernung von der Klärgrube zum Haus sollte sein, damit das Fundament nicht sinkt:

  • den tatsächlichen Ort der Kommunikation unter der Erde bestimmen, wenn eine neue Struktur oder mit ihrer Rekonstruktion verbundene Arbeiten entworfen werden;
  • Spezifizieren der detaillierten Konformität für die entworfene Einrichtung gemäß den graphischen Schemata oder Zeichnungen vor der Durchführung von Maßnahmen zur Verlegung neuer Kommunikation;
  • stellen Sie sicher, dass vor der Verlegung neuer Kommunikationen keine Installationen vor Ort vorhanden sind oder dass alte Kommunikationsleitungen oder -kabel vorhanden sind.

Alle diese Maßnahmen helfen, Probleme mit der Beschädigung des elektrischen Kabels zu vermeiden, falls eines am Installationsort vorhanden ist, und beschädigen auch nicht die alten Kommunikationen, um Notfallsituationen zu vermeiden.

Methoden zur Verlegung unterirdischer Versorgungsleitungen

Wenn Engineering-Design mit der Art der Verlegung von unterirdischen Engineering-Netzwerken bestimmt wird.

Lage der Versorgungsnetze auf dem Grundstück eines Privathauses

Es gibt 3 Möglichkeiten:

  1. Separate Verlegung jeder Pipeline in einen separaten Graben. Es erhöht den Arbeitsaufwand von Verlegearbeiten, erschwert den Zugang bei Wartung und Reparatur.
  2. Die gemeinsame Anordnung aller Rohre in einem einzigen Graben reduziert die Kosten für den Ausbruch.
  3. Collector-Methode, wenn alle Netzwerke im selben Kollektor liegen. Es kann vorgefertigt aus Stahlbetonplatten oder monolithisch sein. Die Vorteile dieser Methode sind schnelle Installation und zuverlässiger Schutz der Netzwerke.

Lage der Wasserrohre

Sie sind einen halben Meter tiefer als die Einfriertiefe des Bodens. Der Abstand von der Erdoberfläche zur verlegten Rohrleitung sollte nicht weniger als 0,5 m betragen, um eine Überhitzung des Wassers während der heißen Jahreszeit zu vermeiden.

Schema der Wasserversorgung in einem Privathaus

Um zu verhindern, dass das Fundament nass wird, sollte die Wasserabdichtung an Stelle der Wasserversorgung des Hauses verlegt werden.

Elektrokabel sollten in einem Abstand von 0,5 m von der Wasserversorgung liegen. Für Kommunikationsleitungen ist die gleiche Zahl von 1 m.

Kanalisation

Wasserrohre sind über den Kanal gelegt. Der minimale vertikale Abstand beträgt einen halben Meter. Diese Bedingung sollte für die Kreuzung von Pipelines besonders streng sein. Sie müssen streng senkrecht sein. In Notfällen verhindert dies, dass Abwasser in die Wasserversorgung gelangt. Wenn das Wasserversorgungssystem aus irgendeinem Grund niedriger als das Abwassersystem verlegt wird, muss die Wasserversorgung zusätzlichen Schutz in Form von Gehäusen haben.

Wenn das Projekt Storm und häusliche Kanalisation bereitstellt, legen Sie zwei Kanalisationsleitungen. Es ist ratsam, dies beim Bau von großen Häusern und Hütten zu tun. Die Normen für die Lage von Abwasserrohren sind gleich.

Lage der Brunnen und Wasserbrunnen

Wo kein Zugang zum zentralen Wasserversorgungssystem besteht, arrangieren die Eigentümer der Parzellen Wasserbrunnen oder bohren Brunnen, um das Haus und die Farm mit Wasser zu versorgen. Unabhängig davon muss man sich um die Organisation der Kanalisation sorgen.

Bei der Auswahl des Standortes für einen Brunnen oder einen Brunnen ist es notwendig, die hygienischen Normen, den Mindestabstand von der Wasseraufnahme zur Klärgrube oder den Ort der Müllabfuhr zu berücksichtigen. Und, in der Berechnung muss man nicht nur die verschmutzenden Orte, sondern auch die Nachbarn nehmen. Zu diesen Orten gehören Schuppen zur Haltung von Tieren und Lagerung von Gülle und Mineraldünger, Bereiche für Waschmaschinen und -geräte, Senkgruben. Die Entfernung von ihnen bis zum Ort der Wasseraufnahme sollte nicht weniger als 50 m betragen.In den extremsten Fällen, wenn die Fläche des Landes sehr klein ist, kann die Entfernung von dem Brunnen zu den Orten der Ansammlung von Verschmutzung auf 20 m reduziert werden.

Der empfohlene Abstand vom Fundament zur Klärgrube

Um einen Brunnen zu bohren oder einen Brunnen auszustatten, ist es vernünftiger, den höchsten Platz zu wählen. So können Sie die optimale Wasserversorgung des Hauses sicherstellen. Es ist wichtig, dass die Klärgruben der Nachbarn nicht über diesem Platz sind.

Die Anordnung der Rohrleitungen und die Lage der Kanalisationsbohrungen sollten im Voraus berücksichtigt werden, um eine Klärgrube rationell zu platzieren, den Standort der Wasserzuflussbohrung zu bestimmen, alle vom SNiP empfohlenen Abstände und Hygienestandards zu berücksichtigen. Abwasserbrunnen sind lange ausgebeutete Kapitalobjekte, deren Übertragung mit unangemessener Anfangslage äußerst schwierig ist.

Der Abstand von der Wasserfassung bis zum Fundament kann 3 m betragen, wobei zu berücksichtigen ist, dass die Nähe eines schlecht begrabenen Fundaments mit einem Brunnen oder Brunnen dessen Haltbarkeit beeinträchtigt.

Die Verlegung von Engineering-Netzwerken sollte in der Entwurfsphase sorgfältig durchdacht werden. Dann können Sie alle regulatorischen Einschränkungen für die Platzierung von Versorgungsunternehmen, sanitäre Standards, Verlegen von Wasser- und Abwasserrohren widerstehen, so dass sie einen komfortablen Betrieb, Wartung und Reparatur bieten, um das Fundament der Gebäude- und Landstrukturen für eine lange Zeit zu erhalten.

Entfernung vom Keller bis zur Abwasser- und Wasserversorgung

Engineering Design von Häusern, hilft bei der Entwicklung von Lösungen für die Lokalisierung von Heizung, Wasserversorgung, Kanalisation, Lüftung und Elektrifizierung in zukünftigen Gebäuden.

In dieser Phase wird der Abstand von der Wasserleitung bis zum Fundament verlegt, um ein sicheres und komfortables Leben im Haus zu gewährleisten.

Abhängig von der Art der Wasserversorgung bestimmen die zentralen und autonomen Systeme der Versorgungsnetze. Sie sind durch eine einzige Anforderung von SNiP 2.07.01-89, über die minimal möglichen Abstände bei der Verlegung von Rohren von den äußeren Grenzen des Fundaments des Hauses vereint. Gemäß dieser Verordnung befinden sich alle unterirdischen Gräben der technischen Netze, sei es Wasserversorgung oder Kanalisation, außerhalb des Hochdruckgebiets des Gebäudes und tragen so dazu bei, dass das Fundament im Fall von Rohrbrüchen vor Erosion geschützt wird. Außerdem ermöglicht die Einhaltung der SNiP-Vorschriften den Zugang zu Rohren für Reparaturen.

Wege zur Verlegung unterirdischer Netze

Es gibt drei Möglichkeiten, unter der Entwicklung des Standorts unterirdische Versorgungsleitungen zu verlegen.

  1. Getrennte Methode. Dementsprechend ist jedes Kommunikationssystem getrennt vom Rest unabhängig vom Zeitpunkt ihrer Installation im Boden montiert. Die Methode hat einen wesentlichen Nachteil: eine Zunahme der Ausgrabung sowie die Möglichkeit der Beschädigung benachbarter Verbindungen während der Autopsie.
  2. Gemeinsame Methode. In einem einzigen Graben werden mehrere Kommunikationen für verschiedene Zwecke verlegt. Reduziert das Aushubvolumen um bis zu 40%.
  3. Kombinierter Sammler. Netzwerke für verschiedene Zwecke befinden sich in einem einzigen Kollektor. Diese Methode ermöglicht es Ihnen, Arbeiten an der Verlegung von Netzwerken durchzuführen, auch nach Abschluss der Arbeiten des Null-Konstruktionszyklus.

Alle Methoden werden unter strikter Einhaltung der Bauvorschriften und der Hygienevorschriften durchgeführt.

Wasserversorgungsnetze

Die Tiefe der Wasserversorgung wird berechnet, um ein Einfrieren und Überhitzen zu verhindern. Das Einstechen bis zum Boden erfolgt 0,5 m unterhalb des Gefrierpunkts des Bodens und mindestens einen halben Meter bis zum oberen Ende der Rohrleitung, um eine Überhitzung des Wassers im Sommer zu verhindern.

Die Mindestabstände der Wasserleitungen im Masterplan und der Abstand vom Gleisaußendurchmesser zum Gebäude und zu den Zäunen werden gemäß SNiP 2.07.01-89, Tabelle, berücksichtigt. Nr. 14.

Aber es lohnt sich auch, die Wasserbrunnen und ihre äußere Größe zu betrachten, die viel größer ist als die Größe der Rohre, so dass sie den Abstand zum Fundament verkürzen kann.

Hier sind ein paar relevante Indikatoren aus diesen Bauvorschriften.

Lücke, (m) entlang der Horizontachse von unterirdischen Verbindungen:

  • zu den Außenwänden des Gebäudes (Fundamente) und Bauwerken aus Wasserleitungen und Druckkanälen sollten mindestens 5 m betragen;
  • bis zu Regenwasser, Hauskanalisation und Entwässerungssystem - nicht weniger als 3 m.

Es ist anzumerken, dass es Änderungen gibt, die gemäß dem SNiP-Kommentar 2.07.01-89, tab. Nr. 14.

Tabelle der Entfernungen zu Engineering-Netzwerken

Tabelle 15 dieses Codebuchs enthält Informationen über die Entfernungen zwischen benachbarten Kommunikationen.

Tabelle der Entfernungen zwischen benachbarten Kommunikationen

Der Ort der Einmündung in das Haus muss isoliert werden.

  1. Die Abdichtung verhindert, dass das Fundament und der Sockel des Gebäudes nass werden.
  2. Die Wärmeisolierung wird bei MZLF einfrieren.

Monolithische Fundamente erfordern aufgrund schwieriger Zugangsmöglichkeiten für Reparaturen eine Backup-Linie. Und die Kosten einer teilweisen Demontage des Monolithen sind viel höher als die Kosten einer zusätzlichen Route.

Es ist weniger üblich, den Nebeneingang von Versorgungsnetzen in das Haus mit einer zusätzlichen Erweiterung zu verwenden, in der sich die isolierte Verbindungsleine befindet. Diese Box beeinträchtigt das Design der Fassade erheblich und ist nicht immer akzeptabel.

Kanalisation

In privaten Hütten kann nicht ohne ein Reinigungssystem, dessen Aufgabe die Entfernung von verschmutztem Wasser als Ergebnis der wirtschaftlichen Aktivitäten der Bewohner ist.

Verlegung von Abwasserrohren

Das separate Abwassersystem umfasst zwei Gräben für die Entwässerung:

  • Sturm Abwasser;
  • Haushalt und Haushalt.

Die parallele Installation von zwei oder mehr Druckleitungen erfordert die Einhaltung der normativen Abstände zu Häusern, Bauwerken und angrenzenden Netzen gemäß SNiP 2.04.03-85.

Abwasserrohre mit einem Durchmesser von weniger als 500 cm vertiefen sich 300 cm unter dem Gefrierpunkt von Böden und einem Durchmesser von mehr als 500 cm pro 500 cm unterhalb der Nulltemperatur des Bodens.

Die Installation eines autonomen Abwassersystems in privaten Gehöften sollte im Voraus geplant werden. Dies reduziert die Risiken von Unfällen, Leckagen und stehendem Abwasser. Das Layout muss berücksichtigen:

  • Entfernung zwischen benachbarten Kommunikationen (Telefonkabel, Wasserversorgung, Heizungshauptleitungen);
  • Abgelegenheit von Gebäuden und Strukturen sowohl auf eigenem Grundstück als auch alleine;
  • Entfernung zur "roten Linie" auf dem Plan, d. h. Straßen / Straßen;
  • Durchmesser des Abwasserrohrs;
  • Lage der Wasserquellen (naja, Brunnen, Quelle, Fluss, usw.).

Halten Sie eine Klärgrube auf dem Gelände, achten Sie darauf, die "Windrose" - die vorherrschende Windrichtung während des Jahres zu berücksichtigen.

Die Entfernung vom Kanal bis zum Fundament des Hauses muss mindestens 3 m betragen.

Brunnen und Bohrlöcher

Es ist problematisch, einen Brunnen oder einen Brunnen in einem kleinen Bereich mit der Einhaltung des Entfernungsstandards von der Gründung des Hauses zu arrangieren.

Richtig - um den höchsten Platz für die Optimierung des Wassereintrags in das Haus zu wählen. Die Hauptsache ist, sicherzustellen, dass die Klärgruben der Nachbarn nicht an der Markierung über Ihrem Standort gebaut werden, sonst besteht die Gefahr der Verunreinigung des Wassers in Ihrem Brunnen. Erhöhen Sie außerdem die Entfernung zu Wohngebäuden nicht über die erforderlichen Entfernungen hinaus - dies führt zu einer Erhöhung der Installationskosten.

Bis schwach vertiefte Wasser aus dem Brunnen oder Bohrlöcher sind nicht auf das Fundament versucht, wodurch es zu zerstören, positionieren sie in einem Abstand von nicht weniger als 3,0 m von der Basis des Außendurchmessers (SNP 02/30/97).

Tipps erfahren

Wenn man den Eingang der Kommunikation unter dem Fundament des Hauses pflastert, ist es notwendig, die Lage aller Löcher, die darin gemacht werden, im Voraus zu berücksichtigen. Dazu ist es erforderlich, vor dem Gießen des Zementmörtels in die Schalung zwischen den Stäben der Bewehrung ein Polymerrohr großen Durchmessers mit Stopfen einzubringen. Später wird es verwendet, um die Kommunikation einzugeben. Das Rohr erfordert eine sorgfältige Fixierung, da die Betonlösung es bewegen kann, eines der Enden graben sich in den Boden. Alle technischen Netze, die durch das Rohr führen, müssen mit Glasfasern umwickelt werden, damit sie vor Frost und Nagetieren geschützt sind. Sehen Sie sich das Video an, wie Sie mit dem Haus kommunizieren können.

Die Verlegung von Versorgungsnetzen sollte in der Entwurfsphase des Hauses durchdacht werden und darf keinesfalls davon abweichen. Die Grundregel für die Lösung von Problemen bei der Verlegung der Kommunikation in der Nähe der Fundamente ist die Möglichkeit, während der Reparaturen leicht auf die Elemente zugreifen zu können. Und wenn Ihr Standort es Ihnen nicht erlaubt, die Bauvorschriften einzuhalten, reduzieren Sie den Abstand und schützen Sie die Integrität des Fundaments, um zusätzliche Ummantelungen in der Pipeline zu ermöglichen. Ein zusätzliches Rohr von größerem Durchmesser, von oben angezogen, führt das Wasser im Falle eines Durchbruches in die richtige Richtung und schützt vor dem Waschen der Basen der nächsten Strukturen.

Zulässiger Abstand von der Wasserleitung bis zum Fundament

Bei der Verlegung der Anlagen sind die Vorschriften, die von Spezialisten unter Berücksichtigung ihrer optimalen und sicheren Lage entwickelt wurden, verbindlich für staatliche Bauträger und private Organisationen. Normen, von denen eine auf die Entfernung vom Aquädukt zum Fundament verweist, sollten auch in der individuellen Entwicklung beachtet werden, um weitere Probleme in der Operation zu vermeiden.

In der Regel umfasst das Design von Häusern zusätzlich zum Grundriss des Gebäudes ein Layout der technischen Kommunikation im Gebiet des Geländes, die Tiefe ihrer Verlegung und die Entfernung von den Objekten, die sich auf dem Gelände befinden. Dies berücksichtigt die Möglichkeit der gemeinsamen Verlegung von Verbindungen, die Entfernung zwischen parallel oder kreuzenden Autobahnen, einschließlich Wasser, Abwasser, Stromkabel und Gasleitungen.

Abb.1 Heim- und Servicenetzwerke

Was sind die Anforderungen für den Standort von unterirdischen Versorgungsunternehmen?

Das Hauptregelungsinstrument, das in der Konstruktion geführt wird, ist SNIP 2.07.01-89 und der Abstand, wenn sie miteinander und anderen Objekte aus dem Gesichtspunkt der Sicherheit und Zuverlässigkeit Kommunikation legt.

Beim Betrieb von Kanalisations-, Heizungs- und Wasserversorgungsnetzen sollte die negative Auswirkung auf die Gründung von Strukturen des transportierten Mediums bei Rohrbrüchen berücksichtigt werden. Die austretende Flüssigkeit kann das Fundament reinigen, in die Keller- und Kellerräume eindringen und so erhebliche Schäden an den Gebäuden verursachen.

Im Falle der Verlegung in der Nähe von Grundwasserleitern im Betrieb von Bauwerken sollten Maßnahmen ergriffen werden, um ihre sichere Lage relativ zum Gebäude zu gewährleisten. Wenn es aus technischen Gründen nicht möglich ist, einen Sicherheitsabstand zu Rohrleitungen zu wahren, verwenden sie Gehäuse, um die Kommunikation unter der Erde zu schützen. Nach der Genehmigung von Aufsichtsbehörden in der Nähe von Fundamenten erlaubt ist Wasser in einem Fall zu legen, Isolierung von Rohren im Fall von Ausfällen Bereitstellung und zum Schutz von mir von der Basis Fundament Bruchgeschädigten Pipeline.

Gewöhnlich in einem Aufstellungsort mit einem gebauten Haus gibt es Netze von verschiedenen Arten, im Boden legen Sie Wasser, Abwasserkanal, Heizung, Gasrohre, ziehen Sie das Stromkabel heraus. Für den sicheren Standort eines anderen Autobahntyps relativ zueinander ist es notwendig, die Normen der Abstände zwischen den Verbindungen in parallelen und senkrechten Lagen zu kennen.

Auch die Kenntnis der Standards wird helfen, finanzielle Ressourcen zu sparen, da einige Arten von Kommunikation in einem einzigen Graben ohne signifikante negative Konsequenzen im Falle eines Rohrbruchs verlegt werden können.

Abbildung 2 Standortplan - Beispiel

Wege, unterirdische Netzwerke zu markieren

Für die Erweiterung von unterirdischen Versorgungsleitungen im Hoch- und Tiefbau werden Kollektoren, Tunnel und Kanäle genutzt, in den Hausmüllgräben im Hausgraben Gräben ausgehoben. Wenn das Graben nicht mit der offenen Methode möglich ist, wird die grabenlose Rohrverlegung durch Bohren, Stechen oder Stanzen des Bodens mit hydraulischen Hebern durchgeführt. Im Ausland (in Deutschland) wird eine effektive Methode zur Verlegung von Rohren mit Hilfe einer speziellen Technik, die einen Graben durchschneidet und gleichzeitig eine Polymerrohrleitung darin eintaucht, weit verbreitet.

Berücksichtigen Sie nach der Methode der Lokalisierung der Kommunikation in den Gräben:

Getrennte Methode. Während der Installation wird jede Verbindungsleitung in ihrem Kanal installiert, wobei die Methode teuer ist, wenn eine große Anzahl von benachbarten Verbindungen verlegt wird.

Gemeinsame Methode. Durch SNP 2.07.01-89 erlaubte die Thermozeilengröße von 50 bis 90 cm in dem gemeinsamen Graben zu legen., Wasser bis 50 cm, mehr als 10 Linien oder Stromelektrokabel mit einer Spannung bis zu 10.000 Volt auf, wenn die Leitungen für die in der einzelnen Gräben nicht genügend Platzes Zeichnung auf Website.

Es ist verboten, Gasleitungen und Autobahnen neben brennbaren und brennbaren Stoffen zu verlegen.

Es ist erlaubt, Wasserleitungen in Tunneln mit anderen Verbindungen (SNiP 2.04.02-84) zu verlegen, ausgenommen Rohrleitungen mit einer tragbaren brennbaren und brennbaren Umgebung.

Bei der Verlegung in den Boden befindet sich das Rohrleitungsventil in technischen Brunnen.

Wenn der Bereich der Vertiefung oder Vertiefungen verwendet wird, durch die unterirdisch verlegt Wasser zum Hause Rohrleitung zu transportieren, ein minimale Wasserrohrdurchführung bestimmt wird niedrigerer Gefrierpunkt Boden unter Zusatz von 0,5 m in dem Bereich zu sein. Die obere Schicht des Bodens, um unerwünschte Erwärmung des Wassers in den Rohren Sommer zu vermeiden mindestens 50 cm lassen.

Abb. 3 Ziehen unterirdischer Versorgungsleitungen durch einen deutschen Rohrleger

Entfernung von unterirdischen Versorgungsunternehmen zu Stiftungen

SNIP 2.07.01-89 ermöglicht die Verlegung von unterirdischen Versorgungsleitungen innerhalb der Grenzen der Unterstützung von Stiftungen und Pfeilern Pipelines Voraussetzung für Schutzmaßnahmen in Schlammfundamentsockeln Unfälle in der Schlange.

Baugesetze SNiP 2.07.01-89 legte die folgenden Abstandsgrenzen zu den tragenden Fundamenten von Häusern fest:

  • Wasserversorgung - 5 m;
  • Einzel-und Sturm (Schwerkraft) Schwerkraft Kanalisation - 3 m;
  • Druckkanalisation - 5 m;
  • Entwässerungsleitung - 3 m, zugehörige Entwässerung - 0,4 m;
  • Gasleitungen mit niedriger, mittlerer und hoher Förderhöhe - 2, 4, 7 oder 10 m;
  • Heizungsnetz - von der Wand des Tunnels 2 m, von der Schutzhülle von Rohren mit nichtkanaliger Verlegung - 5 m;
  • Elektrokabel und Kommunikationskabel - 0,6 m;
  • Schaltkanäle und Tunnel - 2 m.

Abb.4 Normen für die Entfernung von Kommunikations- und Untergrundnetzen

Entfernung vom Aquädukt zum Fundament der Gebäude

Wenn die Wasserleitung unter geschlossenen Bedingungen geführt werden muss, ist es zulässig, den Abstand vom Fundament auf 1,5 m zu reduzieren, normalerweise eine Polymerleitung zu verwenden, sie wird in einem Gehäuse über 0,5 m Höhe der Fundamentsohle platziert.

Bei der Installation einer Wasserleitung sind die folgenden Mindesttoleranzen für Fundamentplatten und Netzwerke einzuhalten:

  • architektonische Gebäude - 5 m;
  • Zäune von Industriegebäuden, Überführungen, Stützstrukturen von Kontaktelektrizitätsnetzen und Kommunikationen, Eisenbahnen - 3 m;
  • Eisenbahnen mit einer Spurweite von 1520 mm sind nicht kleiner als die Tiefe des Grabens bis zum Boden der Böschung und die Kante der Ausgrabung beträgt 4 m;
  • Gleis mit einer Spurweite von 750 mm - 2,8 m;
  • Straßenbretter am Straßenrand oder am Straßenrand - 2 m;
  • Küvette oder Sohle des Straßenhügels - 1 m;
  • Stromleitung unterstützt:
    - mit einer Spannung von bis zu 1 kV. (Leiter der Straßenbeleuchtung, Elektrokontaktlinien des städtischen elektrischen Transports) - 1 m;
    - von 1 bis 35 kV. - 2 m;
    - von 35 bis 110 kW und mehr - 3 m.
  • ausgekleidete gusseiserne Röhre Metro - 5 m;
  • Futter aus Betonwerkstoffen unter 20 m Bodenoberfläche platziert - 5 m.
  • Auskleidungen des Untergrundes ohne hydraulische Isolierung - 8 m.

Die Bauvorschriften geben Abstände zur Mittelachse von Bäumen mit einer Krone von weniger als 5 m Umfang an - in diesem Fall wird die Wasserleitung von der Achse um mindestens 2 m von der Achse entfernt verlegt.

Abb. 5 Standards für Entfernungen zwischen unterirdischen Kommunikationen

Entfernung vom Fundament zur Kanalisation

Bei der Verlegung ist es notwendig, den Abstand von der Kanalisation bis zum Fundament der Basis von Gebäuden zu halten, die Abwasserrohre sollten in Übereinstimmung mit entfernten Standards angeordnet sein.

Abwasser wird parallel zu den roten Linien im Gebäude verlegt, bei der Installation auf der Straße wird eine Seite mit einer kleineren Anzahl von anderen Netzen und die größte Anzahl von Verbindungsrohren ausgewählt.

Die Entfernung zu einem Gebäude ermöglichen soll, Installations- und Wartungsarbeiten, schützt die angrenzenden Rohrleitungen im Fall von Unfällen mit Bodenerosion durchgeführt wird, Dimensionierung muss die Erhaltung der Grundlagen der Reinigung die Stiftung gewährleisten.

Bei der Bestimmung des Abstandes von der Rohrleitung zum Fundament sollte die geringste Möglichkeit des Eindringens von Abwasser bei Notaustritt in die Wasserleitung ausgeschlossen werden.

Mindestabstände von Abwasser und Regenwasser zu Fundamenten:

  • Gebäude und Strukturen - 3 m, für die Installation von Druckwasserkanalisation - 5 m;
  • Schutzzäune von Unternehmen, Straßenüberführungen, Stromnetzstützen, Eisenbahnschienen -1,5 m;
  • Eisenbahnbreite von der Spur von 1520 mm ist nicht weniger als die Tiefe des Grabens, um die Massengrundlage und der Rand der Ausgrabung ist 4 m;
  • Schienen mit einer Spurweite von 750 mm - 2,8 m;
  • Bordsteinkanten, verstärkte Straßenränder - 1,5 m;
  • die äußere Küvette oder die Sohle der Böschung - 1 m;
  • Stützen von elektrischen Netzlinien, die durch die Luft gehen:
    - bis 1 kW (Straßenbeleuchtung, Fahrdrähte des städtischen elektrischen Transports) - 1 m;
    - 1 - 35 kV. - 2 m;
    - 35 - 110 kV. - 3 m

Auch Konstruktionsregeln regulieren Lage Abwasserleitung in dem Boden befand, mit Bezug auf das Wurzelsystem von Bäumen, wobei der Abstand von der Rohrleitung, die Mittelachse des Baumes zu nehmen ist nicht weniger als 1,5 m, bei Kanalisation Abwasser - 2 m.

Abb.6 Beispiele für die Verlegung unterirdischer Versorgungsleitungen

Entfernung, wenn die gemeinsame Wasserleitung und verschiedene Arten von Netzwerken

Gemeinsame Verlegung ermöglicht es Ihnen, Geld zu sparen und den Bereich der Kommunikation unter dem Boden zu reduzieren, wenn die Kanalisation die Wasserleitung überquert, passt sie niedriger in Bezug auf entfernte Standards. Bei der Verlegung im Boden ist der Abstand zu beachten, wenn die Rohrleitungen in Metallschutzgehäusen (Kästen) verstreckt sind, während das Abwasser über den Wasserversorgungsnetzen liegen kann.

Gemäß SNiP 2.04.02-84 werden bei der Verlegung mehrerer Wasserrohre die Normen für die Abstände zwischen benachbarten Rohren unter Berücksichtigung des Geräts, der Organisation der Installationsarbeiten und der Sicherheit benachbarter Bereiche im Falle des Auslaufens von einem von ihnen ausgewählt. Die Entfernungen können auf einigen Längen reduziert werden, wenn die Rohrleitungen in einer synthetischen Basis, die Fälle, durch Tunnel oder auf andere Weise verlegt werden, ausgeschlossen ihre möglichen Schäden. Der Abstand sollte eine ungehinderte Ausführung der Arbeiten bei der Installation und Reparatur gewährleisten.

Der kleinste Abstand zwischen der Wasserversorgung und der Kanalisation von:

  • 5 m - Rohre aus Stahlbeton oder Asbestzement;
  • 3 m - Gussrohre mit einem Umfang von mehr als 200 mm;
  • 1,5 m - Gusseisen mit einem Durchmesser von bis zu 200 mm;
  • 1,5 m - Kunststoff HDPE;
  • 1,5 m - in der Produktion, unter Berücksichtigung des Materials der Herstellung und Abmessungen der Rohre, physikalische und chemische Parameter des Bodens.

Beim Verlegen einer Wasserleitung werden folgende Mindestabstände zu benachbarten Netzen akzeptiert:

  • 1,5 m - Abwasser und Abwasser;
  • 1 m - Niederdruck- und Mitteldruck-Gashauptleitungen;
  • 1,5 - 2 m - Hochdruckgasleitungen;
  • 0,5 m - Stromkabel und Kommunikationskabel (nach den Regeln der Elektroinstallationen PES).
  • 1,5 m - thermische Leitungen von Außenwänden von Tunnelrinnen, Rohrschalen in Grabenverlegung, Tunnelrinnen.
  • 0,2 m - mit Räumen in den Tunneln zu den Innenwänden der Zaunstrukturen und angrenzenden Rohrleitungen.

An den Kreuzungspunkten müssen die Leitungsabschnitte eine Einbahnschräge und Schutz vor Kollektoren und Tunneln, Stahlgehäusen, monolithischen Kanälen aus Beton und Stahlbeton haben.

Abb. 7 Beispiele für die Verlegung der Kanalisation eines Privathauses

Abstand vom Fundament zum Brunnen und zum Brunnen für sanitäre Zonen

SNiP 2.04.02-84 stellt drei Schutzzonen für Tiefenwasser-Einlassquellen her, die minimale Grenze des ersten Bandes hat den kleinsten Radius und ist:

  • 30 m - beim Betrieb geschützter Aquifere;
  • 50 m - mit unzureichend isolierten Wasserschichten;
  • 15 oder 25 m - es wird für Quellen verwendet, die sich auf einem Grundstück mit einem Haus befinden, wenn die Möglichkeit einer Verschmutzung des Bodens und des Tiefenwasserreservoirs ausgeschlossen ist. Verteilt auf Quellen der Wasserentnahme, die sich an günstigen Orten befinden, unter dem Gesichtspunkt der hygienischen, geologischen Bedingungen, sollten die Standards durch eine vereinbarte Entscheidung mit den lokalen Sanitäreinrichtungen reduziert werden.

Im Bereich des ersten Gürtels sind verboten:

  1. Alle Arten von Bauarbeiten, ausgenommen die Rekonstruktion, Reparatur oder Verzweigung von Wasserleitungen.
  2. Ort der Gebäude, Ort der ständigen Bewohner.
  3. Verlegung jeglicher Kommunikation, außer zur Wartung von Brunnen oder Bohrlöchern.
  4. Das Haus muss über einen Abwasseranschluss zum Zentralsystem oder zu den Reinigungseinrichtungen hinter dem ersten Ring verfügen.
  5. Wenn keine Kanalisation vorhanden ist, werden versiegelte Klärgruben an Orten installiert, die verhindern, dass das Abwasser beim Entleeren des Behälters in den Boden des ersten Bandes gelangt.
  6. Über die Grenzen der ersten Zone hinaus muss ein Entwässerungssystem vorhanden sein.

So gibt es keine eindeutige Entfernung vom Brunnen oder Brunnen zum Fundament des Hauses und Nebengebäuden am einzelnen Standort, der Grad der Entsorgung hängt vom Schutz der wasserführenden Quellen, den Eigenschaften des Geländes ab und kann zwischen 15 und 50 Metern betragen. Es ist anzumerken, dass es im Haus aufgrund der kleinen Fläche der Standorte andere Standards gibt - Brunnen und Brunnen liegen viel näher beieinander.

Abb. 8 Standort der Wasserquelle auf dem einzelnen Grundstück

Rohre durch die Fundamente von Gebäuden führen

Externe Wasserversorgung und Abwassernetz wird in das Haus durch das Fundament mit Hilfe von Stahlhülsen eingeführt größeren Durchmesser einer Standardgröße für HDPE-Rohre - 75 mm für PVC Abwasser 110 mm unter Verwendung von 160 mm Durchmesser Rohr.

Die Regeln für die Verlegung von externen Wasserleitungen sind im Regelwerk der SP 31.13330.2012 geregelt und beinhalten folgende Punkte:

  • Die Eintragung der Kommunikation in das Haus erfolgt durch das Schneiden von Metallrohren (Muffen) mit dem kleinsten Durchmesser von 50 mm.
  • Um die Auswirkungen von linearen Dehnungen bei Temperaturunterschieden zu eliminieren, werden kompensatorische Eingaben verwendet.
  • Der Abstand zwischen dem Eingang zum Fundament der Rohre aus Wasser und Abwasser sollte 1,5 m betragen. Beim Eingang entlang der Vertikalen beträgt der Abstand zwischen den Rohren 0,4 m.
  • Der Durchmesser des Lochs in den Stützstrukturen macht ein mehr ion des Liners um mindestens 2 mm.
  • Zur Sicherstellung des Eigenflusses wird der Kanalrohreinsatz mit einer Neigung von 4 bis 7 Grad eingesetzt.
  • Die Tiefe der geeigneten Rohrleitungen zum Haus ist mehr als 0,7 m vom Blindbereich entfernt.

Abb. 9 Layout des Rohreintritts in das Gebäude

Bei der Verlegung der Wasserleitungen müssen die Abstände zum Fundament eingehalten werden, um negative Auswirkungen bei Rohrleitungsbruch oder -absenkungen zu vermeiden. Im häuslichen Wohnungsbau ist es wichtig, die Normen bei der Verlegung einzuhalten, die in unterschiedlichen Gräben verlegt werden müssen, dann führt der Durchbruch von Abwasserleitungen unter keinen Umständen zu einer Verunreinigung des Trinkwassers.

Entfernung vom Fundament zum Klempner

UNTERKUNFT VON ENGINEERING NETWORKS

7.20 * Versorgungsnetze sollten hauptsächlich innerhalb der Querprofile von Straßen und Straßen liegen; unter Gehwegen oder Trennstreifen - Ingenieurnetze in Stauseen, Kanälen oder Tunneln, in Trennstreifen - Wärmenetze, Wasserversorgung, Gaspipeline, Wirtschafts- und Regenkanalisation.

Auf dem Streifen zwischen der roten Linie und der Baulinie sollten Niederdruck-Gas- und Kabelnetze (Strom, Kommunikation, Signalisierung und Dispatching) angeordnet sein.

Bei einer Fahrbahnbreite von mehr als 22 m sind auf beiden Straßenseiten Sanitärnetze vorzusehen.

7.21. Bei der Wiederherstellung der Fahrbahn von Straßen mit der Anordnung von Straßenkapitalabdeckungen, unter denen unterirdische Ingenieurnetze angeordnet sind, ist es notwendig, die Entfernung dieser Netze zu Trennstreifen und Gehwegen vorzusehen. Mit einer angemessenen Begründung sind die bestehenden Straßen unter den Fahrbahnen von Straßen erlaubt, sowie neue Netzwerke in den Kanälen und Tunneln. Auf bestehenden Straßen, die keine Trennstreifen haben, dürfen neue Ingenieurnetze unter der Fahrbahn verlegt werden, wenn sie in Tunneln oder Kanälen verlegt werden; Mit technischer Notwendigkeit kann eine Gaspipeline unter die Fahrbahn von Straßen verlegt werden.

7,22 *. Die Verlegung von unterirdischen Ingenieurnetzen sollte in der Regel Folgendes umfassen: in gemeinsamen Gräben kombiniert; in Tunneln - gegebenenfalls gleichzeitige Platzierung der thermischen Netzwerk mit einem Durchmesser von 500 bis 900 mm, Wasser bis zu 500 mm, mehr als zehn Anschlussleitungen und zehn Stromleitungen bis 10 kV, bei der Rekonstruktion von Hauptstraßen und Bereichen des historischen Gebäudes, mit einem Mangel an Raum in den Querstraßen-Profil für die Verlegung von Netzen in Gräben, an Kreuzungen mit Hauptstraßen und Eisenbahnschienen. In Tunneln ist es auch zulässig, Luftkanäle, Druckwasserkanäle und andere Versorgungsnetze zu verlegen. Die gemeinsame Verlegung von Gas und Rohrleitungen, die brennbare und brennbare Flüssigkeiten transportieren, ist nicht zulässig.

In den Permafrostgebieten, die sich während des Baus von technischen Netzen mit der Erhaltung des Bodens im gefrorenen Zustand ausbreiten, sollte die Installation von Wärmerohren in Kanälen oder Tunneln ungeachtet ihres Durchmessers vorgesehen werden.

Anmerkungen *: 1. In Entwicklungsbereichen unter schwierigen Bodenverhältnissen (Lösssenkungen) ist es notwendig, wasserführende Ingenieurnetze in der Regel in Tunneln zu verlegen. Art der Bodensenkung sollte in Übereinstimmung mit SNiP 2.01.01-82 (ersetzt durch SNiP 23-01-99) erfolgen; SNiP 2.04.03-85 und SNiP 2.04.02-84; SNiP 2.04.03-85 und SNiP 2.04.07-86.

2. In Wohngebieten unter schwierigen Planungsbedingungen dürfen terrestrische Heizungsnetze installiert werden, vorbehaltlich der Erlaubnis der örtlichen Verwaltung.

Entfernung vom Aquädukt zu den Anforderungen und Normen der Gründung und Kanalisation

Die Funktionalität des Wohngebäudes und der Komfort des Wohnens sichern den Bau von Wasser- und Abwassernetzen. Abhängig von der Herkunft der Wasserversorgungsquellen und der Entwässerungsauslässe können Versorgungsnetze sich auf zentralisierte oder autonome Systeme beziehen. Aber ihre Spezifität ist in jedem Fall keinen Einfluss auf den zulässigen Abstand von gestapelten Rohren an der Struktur der Stiftung, die regulatorischen Dokumentation zu halten erfordert. Insbesondere die SP 42.13330.2011 wird bearbeitet verwirklicht SNIP 2.07.01-89 *, ist die Mindestränder externe Wasserversorgung und Abwasser von den Seitenwänden des Fundaments, sowohl zu Hause und verschiedenen Zäune und Strommasten. Natürlich haben diese Regelungen keine Beziehung zu Problemen.

Alle Normen für den Bausektor werden unter Berücksichtigung des sicheren Betriebs von Bauwerken und Ingenieurnetzen entwickelt. Diese Bedingung gilt für die Strukturen selbst sowie für die Umwelt und die Menschen. In Bezug auf die Wasserversorgung und das Abwassersystem kann ein ungünstiger Faktor der Durchbruch oder die Druckminderung von Rohrverbindungen sein, gefolgt von einer Überflutung des Standorts, einer Reinigung des Bodengrunds und einer Zerstörung des Fundaments.

Zu der Nähe Kommunikation führt zu der Tatsache, dass das Wasser im Notfall keine Zeit in den Boden versickern haben wird, bis er die Grundmauern erreicht. Bei Abwasserkanälen ist die Situation noch schlimmer. Medium mit einem hohen Säuregehalt kann die Imprägnierschicht nachteilig beeinflussen, und aus hygienischer Sicht ist nichts Gutes zu erwarten. Eine weitere "Überraschung" wird die Komplexität der Öffnung der Pipeline sein, um ihre Reparatur oder Ersatz zu gewährleisten. In dieser Situation wird es notwendig sein, das Fundament freizulegen, was nicht immer möglich ist.

In Situationen, in denen der erforderliche Abstand von den Netzen zum Haus aus irgendeinem Grund nicht aufrechterhalten werden kann, können die Rohre für Wasser und Abwasser in einem Gehäuse verlegt werden. Diese Entscheidung wird nach Peer-Review und Koordination mit den zuständigen Diensten des lokalen Vodokanal getroffen.

Die Länge der Gehäuse wird unter Berücksichtigung der Tatsache gewählt, dass die Kanten der verlegten Schutzrohre über die Grenzen der in dem Gemeinschaftsunternehmen festgelegten Schutzzone hinausragen.

Sanitär- und Wasserverteilung

Bei der Verlegung unterirdischer Versorgungsleitungen muss auf regulatorische Anforderungen gesetzt werden. Sie geben unter anderem die minimale horizontale Entfernung im Licht vom Rohr zum vorhandenen Fundament des Hauses an:

  • für die Wasserversorgung - 5 Meter;
  • für die Druckkanalisation - 5 Meter;
  • für häusliches Abwasser (Schwerkraft) - 3 Meter;
  • für die Regenkanalisation - 3 Meter;
  • für Entwässerungsnetze - 3 Meter;
  • für die damit verbundene Entwässerung - 0,4 Meter.

Bei beengten Verhältnissen kann der Abstand von der Verbindung zur Bodenabschaltung auf 1,5 Meter reduziert werden, jedoch nur in Fällen, in denen Stahlrohre oder Polymerrohre für die Wasserleitung und für die Kanalisation - Druckguss - verwendet werden. Gleichzeitig sollten sie in einem Gehäuse an einer Markierung über dem Niveau der Fundamentsohle um einen halben Meter gestapelt werden.

Bei der Installation von Kommunikationen unter Bedingungen von Bodensenkungen und Permafrostböden kann der Abstand vom Fundament des Hauses zu den Pipelines erhöht werden. Diese Entscheidung wird im Stadium der Verknüpfung des Bauobjekts mit bestimmten geologischen Bedingungen getroffen. In einigen Fällen ist eine Verringerung der Entfernung erlaubt, aber eine solche Entscheidung muss eine angemessene Begründung haben.

Entfernung zum Fundament der Zäune:

  • für Wasserversorgung und Druckentwässerung - nicht weniger als 3 Meter;
  • für Haus- und Regenwasser - mindestens 1,5 Meter;
  • für die Entwässerung - nicht weniger als 1 Meter.

Die folgenden horizontalen Abstände sind an der Basis der Antennenkraftübertragungstürme vorgesehen:

  • bis zu 1 kV - 1 Meter;
  • bis zu 35 kV - 2 Meter;
  • über 35 kV - 3 Meter.

Auch in den Normen sind die Mindestabstände von Rohrleitungen von der Achse des Baumstammes mit einer Krone gegeben, die nicht mehr als 5 Meter im Durchmesser ist. Für das Abwassernetz beträgt die horizontale Dimension 1,5 Meter und für das Wasser- und Abwassersystem - 2 Meter.

Genauso wichtig ist der Standort von Engineering-Netzwerken relativ zueinander. Für eine Wasserleitung wird immer ein höherer Installationsgrad gewählt als für ein Abwassersystem. Dies gilt insbesondere für die Kreuzung zweier Pipelines, die im rechten Winkel erfolgen müssen. Der minimale vertikale Abstand sollte 0,4 Meter betragen.

Wenn Wasserleitungen aus irgendeinem Grund unterhalb des Abwassernetzes verlegt werden, müssen sie mit einem Gehäuse geschützt werden.

Die Stufe der parallelen Bewässerung der Äste darf 1,5 Meter und die der Abwasserrohre 0,4 Meter betragen. Der Abstand zwischen der Kanalisation und der Wasserversorgung im Plan wird in Abhängigkeit von Durchmesser und Material der Rohrherstellung festgelegt. Es ist - 1,5-5 Meter.

Eigentümer verwenden oft Wasserbrunnen oder Brunnen, um ein Haus und ein Grundstück mit Wasser zu versorgen, wenn zentrale Wasserleitungen fehlen. In diesem Fall ist es notwendig, ein autonomes Abwassersystem zu bauen. Für den Bau von Brunnen müssen Sie einen geeigneten Standort wählen, aber vergessen Sie nicht die normativen Abstände zwischen der Trinkwasseraufnahme und der Klärgrube - Ihrem Nachbarn oder Nachbarn. Diese Vorsicht betrifft sanitäre Regeln.

Die Wasserversorgungsanlage, die für die unabhängige Versorgung des Gehöfts mit Wasser bestimmt ist, sollte sich auf einem "sauberen" Gelände in der Nähe des Hauses befinden. Gleichzeitig muss eine Entfernung von mindestens 50 Metern zu potentiellen Infektionsquellen eingehalten werden:

  • Senkgruben;
  • Deponien;
  • Klärgruben;
  • Wirtschaftsgebäude zur Lagerung von Düngemitteln in Form von Gülle oder Chemikalien;
  • Schuppen für Vieh;
  • Plätze zum Autowaschen usw.

Nur in einigen Fällen ist es erlaubt, die Entfernung auf 20 Meter zu reduzieren.

Wasseransaugbrunnen und -brunnen sollten nicht auf überfluteten und überfluteten Gebieten bei Hochwasser gebaut werden. Es wird nicht empfohlen, sie in der Nähe von Autobahnen mit starkem Verkehr zu installieren. Die Einhaltung der oben genannten Regeln wird es ermöglichen, sauberes Trinkwasser ohne Kontamination zu erhalten.

Trotz der Tatsache, dass die Brunnen in der Einrichtung der autonomen Wasserversorgung in einer Entfernung von bis zu 3 Metern näher an den unterirdischen Teil der Struktur gebracht werden können, muss berücksichtigt werden, dass schlecht eingebettete Fundamente nicht gut auf eine solche Umgebung reagieren. Die richtige Lösung ist in diesem Fall, den Abstand zwischen Objekten auf die maximal mögliche Länge zu erhöhen - bis zu 15 Meter.

Versiegelte Abwasserklärgruben können in einer Entfernung von sieben Metern vom Fundament des Hauses installiert werden. Wenn die Abflüsse in ein zentralisiertes Netzwerk abgeleitet werden, werden die Vertiefungen an den Ecken der Rohrleitung und an den Punkten ihrer Verbindung mit den Auslässen und dem Kollektor angebracht.

Der Schaltplan ist im Voraus durchdacht und wählt die rationellsten Möglichkeiten zum Verlegen von Rohren und Brunnen. Letztere beziehen sich auf langfristig angelegte Kapitalanlagen. Es ist ziemlich schwierig, sie zu übertragen, daher sollte die Frage der Lage der Elemente des Wasserversorgungs- und Abwassernetzes verantwortungsvoll angegangen werden.

Die Funktionalität des Wohngebäudes und der Komfort des Wohnens sichern den Bau von Wasser- und Abwassernetzen. Abhängig von der Herkunft der Wasserversorgungsquellen und der Entwässerungsauslässe können Versorgungsnetze sich auf zentralisierte oder autonome Systeme beziehen. Aber ihre Spezifität ist in jedem Fall keinen Einfluss auf den zulässigen Abstand von gestapelten Rohren an der Struktur der Stiftung, die regulatorischen Dokumentation zu halten erfordert. Insbesondere die SP 42.13330.2011 wird bearbeitet verwirklicht SNIP 2.07.01-89 *, ist die Mindestränder externe Wasserversorgung und Abwasser von den Seitenwänden des Fundaments, sowohl zu Hause und verschiedenen Zäune und Strommasten. Natürlich haben diese Regelungen keine Beziehung zu Problemen.

Zu der Nähe Kommunikation führt zu der Tatsache, dass das Wasser im Notfall keine Zeit in den Boden versickern haben wird, bis er die Grundmauern erreicht. Bei Abwasserkanälen ist die Situation noch schlimmer. Medium mit einem hohen Säuregehalt kann die Imprägnierschicht nachteilig beeinflussen, und aus hygienischer Sicht ist nichts Gutes zu erwarten. Eine weitere "Überraschung" wird die Komplexität der Öffnung der Pipeline sein, um ihre Reparatur oder Ersatz zu gewährleisten. In dieser Situation wird es notwendig sein, das Fundament freizulegen, was nicht immer möglich ist.

In Situationen, in denen der erforderliche Abstand von den Netzen zum Haus aus irgendeinem Grund nicht aufrechterhalten werden kann, können die Rohre für Wasser und Abwasser in einem Gehäuse verlegt werden. Diese Entscheidung wird nach Peer-Review und Koordination mit den zuständigen Diensten des lokalen Vodokanal getroffen.

Die Länge der Gehäuse wird unter Berücksichtigung der Tatsache gewählt, dass die Kanten der verlegten Schutzrohre über die Grenzen der in dem Gemeinschaftsunternehmen festgelegten Schutzzone hinausragen.

Bei der Verlegung unterirdischer Versorgungsleitungen muss auf regulatorische Anforderungen gesetzt werden. Sie geben unter anderem die minimale horizontale Entfernung im Licht vom Rohr zum vorhandenen Fundament des Hauses an:

  • für die Wasserversorgung - 5 Meter;
  • für die Druckkanalisation - 5 Meter;
  • für häusliches Abwasser (Schwerkraft) - 3 Meter;
  • für die Regenkanalisation - 3 Meter;
  • für Entwässerungsnetze - 3 Meter;
  • für die damit verbundene Entwässerung - 0,4 Meter.

Bei beengten Verhältnissen kann der Abstand von der Verbindung zur Bodenabschaltung auf 1,5 Meter reduziert werden, jedoch nur in Fällen, in denen Stahlrohre oder Polymerrohre für die Wasserleitung und für die Kanalisation - Druckguss - verwendet werden. Gleichzeitig sollten sie in einem Gehäuse an einer Markierung über dem Niveau der Fundamentsohle um einen halben Meter gestapelt werden.

Bei der Installation von Kommunikationen unter Bedingungen von Bodensenkungen und Permafrostböden kann der Abstand vom Fundament des Hauses zu den Pipelines erhöht werden. Diese Entscheidung wird im Stadium der Verknüpfung des Bauobjekts mit bestimmten geologischen Bedingungen getroffen. In einigen Fällen ist eine Verringerung der Entfernung erlaubt, aber eine solche Entscheidung muss eine angemessene Begründung haben.

Entfernung zum Fundament der Zäune:

  • für Wasserversorgung und Druckentwässerung - nicht weniger als 3 Meter;
  • für Haus- und Regenwasser - mindestens 1,5 Meter;
  • für die Entwässerung - nicht weniger als 1 Meter.

Die folgenden horizontalen Abstände sind an der Basis der Antennenkraftübertragungstürme vorgesehen:

Auch in den Normen sind die Mindestabstände von Rohrleitungen von der Achse des Baumstammes mit einer Krone gegeben, die nicht mehr als 5 Meter im Durchmesser ist. Für das Abwassernetz beträgt die horizontale Dimension 1,5 Meter und für das Wasser- und Abwassersystem - 2 Meter.

Genauso wichtig ist der Standort von Engineering-Netzwerken relativ zueinander. Für eine Wasserleitung wird immer ein höherer Installationsgrad gewählt als für ein Abwassersystem. Dies gilt insbesondere für die Kreuzung zweier Pipelines, die im rechten Winkel erfolgen müssen. Der minimale vertikale Abstand sollte 0,4 Meter betragen.

Wenn Wasserleitungen aus irgendeinem Grund unterhalb des Abwassernetzes verlegt werden, müssen sie mit einem Gehäuse geschützt werden.

Die Stufe der parallelen Bewässerung der Äste darf 1,5 Meter und die der Abwasserrohre 0,4 Meter betragen. Der Abstand zwischen der Kanalisation und der Wasserversorgung im Plan wird in Abhängigkeit von Durchmesser und Material der Rohrherstellung festgelegt. Es ist - 1,5-5 Meter.

Eigentümer verwenden oft Wasserbrunnen oder Brunnen, um ein Haus und ein Grundstück mit Wasser zu versorgen, wenn zentrale Wasserleitungen fehlen. In diesem Fall ist es notwendig, ein autonomes Abwassersystem zu bauen. Für den Bau von Brunnen müssen Sie einen geeigneten Standort wählen, aber vergessen Sie nicht die normativen Abstände zwischen der Trinkwasseraufnahme und der Klärgrube - Ihrem Nachbarn oder Nachbarn. Diese Vorsicht betrifft sanitäre Regeln.

Die Wasserversorgungsanlage, die für die unabhängige Versorgung des Gehöfts mit Wasser bestimmt ist, sollte sich auf einem "sauberen" Gelände in der Nähe des Hauses befinden. Gleichzeitig muss eine Entfernung von mindestens 50 Metern zu potentiellen Infektionsquellen eingehalten werden:

  • Senkgruben;
  • Deponien;
  • Klärgruben;
  • Wirtschaftsgebäude zur Lagerung von Düngemitteln in Form von Gülle oder Chemikalien;
  • Schuppen für Vieh;
  • Plätze zum Autowaschen usw.

Nur in einigen Fällen ist es erlaubt, die Entfernung auf 20 Meter zu reduzieren.

Wasseransaugbrunnen und -brunnen sollten nicht auf überfluteten und überfluteten Gebieten bei Hochwasser gebaut werden. Es wird nicht empfohlen, sie in der Nähe von Autobahnen mit starkem Verkehr zu installieren. Die Einhaltung der oben genannten Regeln wird es ermöglichen, sauberes Trinkwasser ohne Kontamination zu erhalten.

Trotz der Tatsache, dass die Brunnen in der Einrichtung der autonomen Wasserversorgung in einer Entfernung von bis zu 3 Metern näher an den unterirdischen Teil der Struktur gebracht werden können, muss berücksichtigt werden, dass schlecht eingebettete Fundamente nicht gut auf eine solche Umgebung reagieren. Die richtige Lösung ist in diesem Fall, den Abstand zwischen Objekten auf die maximal mögliche Länge zu erhöhen - bis zu 15 Meter.

Versiegelte Abwasserklärgruben können in einer Entfernung von sieben Metern vom Fundament des Hauses installiert werden. Wenn die Abflüsse in ein zentralisiertes Netzwerk abgeleitet werden, werden die Vertiefungen an den Ecken der Rohrleitung und an den Punkten ihrer Verbindung mit den Auslässen und dem Kollektor angebracht.

Der Schaltplan ist im Voraus durchdacht und wählt die rationellsten Möglichkeiten zum Verlegen von Rohren und Brunnen. Letztere beziehen sich auf langfristig angelegte Kapitalanlagen. Es ist ziemlich schwierig, sie zu übertragen, daher sollte die Frage der Lage der Elemente des Wasserversorgungs- und Abwassernetzes verantwortungsvoll angegangen werden.

Bestimmt nach JV 42.13330.2011 in Tabelle 15

* Gilt nur für Entfernungen von Stromkabeln.

  1. Klima-Subregionen IA, IB, ID und die ID keine Entfernung von den U-Bahn-Netze (Wasserversorgung, häusliche und Regenwasser Drainage, Entwässerung, Heiznetze) in der Konstruktion des Erhaltungszustands der Permafrost Baugrundes sollte für technische Berechnungen getroffen werden.
  2. Es ist erlaubt, unterirdische Ingenieurnetze in den Fundamenten von Piers und Überführungen von Pipelines, dem Kontaktnetz, vorzusehen, sofern Maßnahmen getroffen werden, um Schäden an den Netzen bei einer Belagerung durch die Stiftung sowie Schäden an Fundamenten bei einem Unfall in diesen Netzen zu verhindern. Bei der Verlegung von Ingenieurnetzen, die einer Verlegung unter Verwendung von Wassermangel im Gebäude unterliegen, sollte deren Abstand zu Gebäuden und Bauwerken unter Berücksichtigung der Zone der möglichen Störung der Festigkeit der Gründungsböden festgelegt werden.
  3. Abstände von Wärmenetzen mit Nicht-Kanalverlegung zu Gebäuden und Bauwerken sollten wie für eine Wasserleitung genommen werden.
  4. Die Entfernungen von 110-220 kV-Starkstromkabeln zu den Fundamenten von Firmenzäunen, Überführungen, Fahrleitungsstützen und Kommunikationsleitungen sollten 1,5 m betragen.
  5. 5 m - der horizontale Abstand von der Auskleidung von unterirdischen Konstruktionen unterirdisches Eisenrohr und aus Stahlbeton oder Beton okleechnoy Abdichtung in einer Tiefe lag von weniger als 20 m (von der Oberseite der Auskleidung zu der Erdoberfläche), sollte auf Abwasser, Wasser, Wärme Netze getroffen werden ; von der Auskleidung ohne Abdichtungen bis zur Kanalisation - 6 m, für andere wasserführende Netze - 8 m; Der Abstand von der Auskleidung zu den Kabeln kann genommen werden: Spannung bis 10 kV - 1 m, bis 35 kV - 3 m.
  6. In den Bereichen, in unruhigem Boden bewässert weg von unterirdischen Versorgungsleitungen zu Bewässerungskanälen soll (vor den Kantenkanälen) entnommen werden, m: 1 - aus der Rohrleitung für die Nieder- und Mitteldruck, wie auch Wasser, Abwasser, Dachrinnenrohre und brennbare Flüssigkeiten; 2 - von Gasleitungen mit hohem Druck bis 0,6 MPa, Wärmerohren, Haus- und Regenkanälen; 1,5 - von Stromkabeln und Kommunikationskabeln; Abstand von den Bewässerungskanälen des Straßennetzes zu den Fundamenten von Gebäuden und Bauwerken - 5.

Zuvor bestimmt nach SNIP 2.07.01-89 * Planung und Entwicklung von städtischen und ländlichen Siedlungen nach Tabelle 14.

Es ist interessant, dass in der alten Tabelle eine Entfernung von den Gasrohrleitungen ist, aber in der neuen wurde es entfernt.

Abstand zwischen Abwasserrohrleitungen und Fundament

Der Abstand zwischen der Kanalisation und dem Fundament des Gebäudes im Querstraße-Profil muss notwendigerweise mit der Position anderer unterirdischer Strukturen koordiniert werden, um benachbarte Kommunikationen von verschiedenen Schäden im Falle von Unfällen und der Produktion von Reparatur- und Bauarbeiten zu schützen. Die Entfernung hängt direkt von der Lage der unterirdischen Kommunikation ab.

Fahren bilaterale Platzierung der U-Kommunikation: e - das Gitter, G - Gas-Pipeline, T - Telefon, - Wasser, K - Kanalisation, DC - Entwässerung (Rinnen), D - Gullys, TS - Heizungsnetz.

In konkretem Grundbau Netzwerk in Verbindung mit den Gerät modernisierten Passagen in den technischen oder grünen Bandkanälen innerhalb Viertels und unter den verbreiterten Gehsteigen Verfahren in ein einzelnen Graben Abstandshaltern mehr Leitungen kombiniert installiert werden. Diese Methode ermöglicht es, die Gesamtkosten für den Aufbau von Netzwerken um etwa 3-7% gegenüber den Kosten einer getrennten Verlegung derselben Netze zu reduzieren, da der Abstand zwischen den Pipelines abnimmt.

Scheme gemeinsame Verlegung unterirdische Rohrleitung 1 und 3 - Haushaltsabwasser, 2 - Abfluss des Regenwasser, 4 - Wasser, 5 - Rohrleitung 6 - örtlicher Boden, 7 - importiert Bergsand und die lokale Masse.

Kanalisationsnetze sollten parallel zu den roten Linien der Konstruktion und im Falle des einseitigen Ausbaus des Netzes - entlang der Straßenseite, die eine geringere Anzahl von unterirdischen Netzen und mehr Verbindungen zum Abwassersystem aufweist - verfolgt werden. Auf den Straßen mit einer Breite von 30 m und mehr müssen die Netze auf beiden Straßenseiten zurückverfolgt werden, wenn dies durch wirtschaftliche Berechnungen gerechtfertigt ist.

Die Entfernung zwischen den Kanalisationsnetzen und den Gebäuden sollte die Möglichkeit bieten, Arbeiten zur Reparatur und Verlegung von Netzen und zum Schutz benachbarter Rohrleitungen bei Unfällen durchzuführen; Darüber hinaus ist es unmöglich, das Fundament des Gebäudes und der unterirdischen Strukturen im Falle einer Beschädigung der Kanalisation zu waschen, um auszuschließen, dass Abwasser in die Wasserversorgungsnetze gelangen kann.

Nuancen der Abwasserentsorgung

In Bezug auf die Entfernung von den Rändern der Fundamente des Gebäudes zu Druck Kanalisation Pipelines, Überführungen, Strukturen und Tunnel sollten nicht weniger als 5 Meter und von nicht-Druck - mindestens 3 m.

Schätzintervall kann durch die folgende Formel bestimmt werden: L = h / tg a + b / 2 + 0,5, wobei h - der Abstand zwischen dem Trog und den Rohren der Gebäudefundament Sohle (gemessen in Metern), a - Schüttwinkel des Bodens (gemessen in Grad ), b - Breite des Grabens (gemessen in Metern).

Schema des Sammeltunnels für die technische Kommunikation: 1 - Entwässerung, 2 - Kanalisation, 3 - Beobachtungsschacht, 4 - Elektrokabel, 5 - Telefonkabel, 6 - Wasserrohr, 7 - Heizungsnetz, 8 - Tray.

Der Mindestabstand von der Kanalisation zu den Starkstromkabeln sollte 0,5 m, zu den Kommunikationskabeln 1 m, zu den Heizungsleitungen 1-1,5 m, zu den Masten der Außenbeleuchtung, zum Zaun und zu den Stützen, zum Kommunikationsnetz und zum Kontaktnetz betragen - 1, 5 m, zu Hochspannungsleitungen mit Spannung unter 35 kW - 5 m, Spannung 35 kW - 10 m, zu wertvollen Bäumen - 2 m.

Die Entfernung im Licht zwischen den Brunnen oder Kammern und den Außenwänden der Rohrleitungen sollte nicht weniger als 0,15 m betragen.

In der Prozessabwasserrohre parallel in Bezug auf die Pipeline-Abstand zwischen den Wänden der Rohrleitungen durch SNP des Legens muss mindestens: die Niederdruck-Gasleitungen auf 5 kPa - 1 m durchschnittlich auf 0,3 kPa - 1,5 m, hohe 0,3-0, 6 Megapascal - 2 m, 0,6 - 1,2 Megapascal - 5 m.

Im Fall der parallelen Kanalrohre auf der gleichen Höhe wie die Wasserleitungen zur Festlegung sollte der Abstand zwischen den Wänden des Rohres nicht kleiner als 1,5 m an den Wasserrohren, die einen Durchmesser von 200 mm haben, und nicht weniger als 3 m mit Röhren die einen größeren Durchmesser haben.

Wenn geplant wird, die Abwasserrohre 0,5 m höher als die Wasserrohre zu verlegen, sollte der Abstand (im Plan) zwischen den Wänden der Rohrleitung im wasserdurchlässigen Boden mindestens 5 m betragen.

Der letzte Teil der Abwasserentsorgung

Die Tabelle des Aufbaus und der Planung von städtischen und ländlichen Siedlungen.

Bei Grabenverlegungsnetzen parallel zu Bahn- und Straßenbahnstrecken sollte der Abstand zwischen der Achse der Straßenbahn und den innerbetrieblichen Bahnen und dem Grabengraben mindestens 1,5 m betragen; bis zur Achse der nächstgelegenen Eisenbahngleis oder Zaun - mindestens 4 m (aber in allen Fällen nicht weniger als die Tiefe des Grabens von der Unterseite der Böschung); an den Bordstein der Straße oder den Zaun - nicht weniger als 1,5 m oder mindestens 1 m zum Rand der Küvette, der Sohle der Böschung.

Beim Überqueren von Wasserleitungen sind Abwasserleitungen meist tiefer verlegt als Wasserleitungen. Der Abstand zwischen den Wänden der senkrechten Rohre an derselben sollte nicht weniger als 0,4 m. Eine solche Anforderung kann nicht erfüllt werden, wenn die Wasserleitungen durchgeführt wird, die Verlegung von Rohrleitungen in Gehäusen (Fälle), die aus Metall hergestellt sind. Auf jeder Seite der Kreuzung sollte die Länge der Schutzgebiete nicht weniger als 3 m in Lehmböden und etwa 10 m im Filterboden betragen.

Die Überquerung des Wasserversorgungssystems durch die Werftabschnitte des Kanalisationsnetzes kann auch über die Wasserleitung erfolgen, ohne dass die oben genannten Anforderungen erfüllt werden müssen. In diesem Fall beträgt der Abstand zwischen den Rohrwänden entlang der Vertikalen mindestens 0,5 m.

Falls eine sehr hoch entwickelte Schattenwirtschaft unter dem verkehrswege mit starkem Verkehr oder unter dem Rumpf Gang von großen Industrieunternehmen und Städten vollständig alle Netzen, mit Ausnahme der Gas-Pipeline, in Betonfertig Kollektor- durch Tunnel von unterirdischen Leitungen verlegt.

Diagramm der Grabengrundentwässerung.

Die Verlegung von unterirdischen Netzen in Tunneln ermöglicht es, die gesamte Kommunikation zu reparieren, ohne die Straßen der Straßen zu verdecken und ihren Betrieb als Ganzes zu vereinfachen.

Für Sammler von unterirdischen Versorgungsleitungen in der offenen Methode der Herstellung von Aushub oft zufrieden mit einem rechteckigen Querschnitt von bis zu 170h180 240h250 cm von Stahlbetonfertigelementen zu sehen, wie im Fall der Schildvortriebs - mit einem kreisförmigen Rohrabschnitt Blöcke aus Stahlbeton.

Tabelle der Stadtplanung

Der Abstand vom Abwassersystem zum Fundament des Gebäudes sollte gemäß SNiP 2.07.01-89 bestimmt werden. Der Aufbau und die Planung von städtischen und ländlichen Siedlungen wird auf der Grundlage der Tabelle bestimmt, die in der folgenden Abbildung enthalten ist. (Bild 4)

Bei dieser Gelegenheit gibt es einige Hinweise, die Sie kennen müssen, wenn Sie den Abstand zwischen den Kanalisationsnetzen und dem Fundament des Gebäudes berechnen.

Kanalinstallationsschema.

Die Hinweise beziehen sich ausschließlich auf die Abstände zu den Stromkabeln.

Klima-Subregionen IB, ІG, IA und ІD Abstand von der U-Netzwerke (in- und Abfluss des Regenwassers, die Wasserversorgung, Entwässerung, Heiznetze) im Bauprozess unter Beibehaltung Entfernungen permafrost Baugrundes muß allein auf die technischen Berechnungen getroffen werden.

Die Dichtung unterirdische Versorgungsleitungen erlaubten im Keller von Plattformen umfassen und unterstützt den Zaun, Rohr, Oberleitung - unter der Bedingung, dass alle Maßnahmen, die die Möglichkeit einer Beschädigung des Netz im Fall auszuschließen, wenn es ein Niederschlag des Gebäudefundaments ist, Schäden an das Gebäudefundament mit Datennetzen Unfall. Im Fall der Anordnung von Versorgungseinrichtungen, die zum Leiten der Konstruktion Entwässern ihre Entfernung zum Gebäude unterliegen soll zu einem Gebäudefundament, die Zone von möglichen Verletzungen der Festigkeit des Bodens unter Berücksichtigung festgelegt werden.

Bei einer nicht kanalförmigen Dichtung muss der Abstand von den Heizungsnetzen zu Gebäude und Bauwerk wie bei Wasserleitungen eingehalten werden.

Der Abstand vom Stromkabel, das eine Spannung von 110-220 Kilovolt hat, bis zum Fundament des Zauns des Unternehmens, Überführung, Zaun, Unterstützung des Kontaktnetzes und der Kommunikationsleitung sollte 1,5 m betragen.

Was muss ich sonst noch wissen?

Der horizontale Abstand von der Auskleidung von unterirdischen Konstruktionen unterirdisches Eisenrohr und aus Beton oder Stahlbeton mit der Liner Abdichtung, die in einer Tiefe von weniger als 20 m (von der Oberseite des Belages auf die Erdoberfläche) befindet, ist es notwendig, Wasser, Kanalnetze aufzunehmen, thermische Netzwerke 5m... von dem Abdichtungsbelag ohne die Auskleidung mit dem Kanalnetz - 6 m für alle anderen wasserführenden Netzwerke - 8 m Abstand von der Auskleidung von Kabeln getroffen werden muß: bei einer Spannung bis zu 10 kV - 1 m, von 10 bis 35 kV - 2,5 Meter.

Schema der Abwasserkanalinstallation.

Wenn bewässerten Böden verunsichert in Bereichen von den unterirdischen Versorgungsnetzen zu Bewässerungskanälen entfernt müssen (bis rinnenförmigen Rand) gezogen werden: 1 m von dem Gasmedium und Niederdruck aus der Wasserversorgung, Abwasser, Entwässerung und Rohr brennbaren Flüssigkeiten; 2 m - von der Hochdruckgasleitung zu 0,6 Megapascal (6 kgf pro 1 cm²), Wärmerohrleitung, Haus- und Regenkanalisation; 1,5 m - von der Stromkabel und Kommunikationskabel; Von den Bewässerungskanälen der Straßennetzwerke bis zum Fundament des Gebäudes und der Konstruktion sollte die Entfernung 5 m betragen.

Informationen zu Arbeitsbereichen

Die Planung von Kanalisationsnetzen in den Anbauflächen muss auf der Grundlage der geologischen Untermauerung des Bergbaus unter Berücksichtigung der maximalen geschätzten Werte der erwarteten Deformationen der Erdoberfläche erfolgen. Im Zuge der Netzrückverfolgung müssen folgende Aktivitäten durchgeführt werden, die im Falle eines Unfalls die Entwässerung aus dem Gebiet sicherstellen können:

  1. Die Fähigkeit, Wasser von einem Reservoir zu einem anderen zu übertragen.
  2. Die Rohre der minimalen Länge - Asbestzement, Keramik, Stahlbeton zu verwenden.
  3. Die Ausführung von Stoßfugen flexibel, elastisch, in der Lage, longitudinale und winkelförmige gegenseitige Bewegung der Rohrenden im Falle der Verformung der Erdoberfläche wahrzunehmen.
  4. Verlegung von Rohren in den undurchdringlichen Teil des Territoriums im Falle einer Öffnung während starker Deformationen.
  5. Legen Sie zwei Linien, die parallel arbeiten, wenn Sie Pipelines mit einem Durchmesser von mehr als 600 mm verwenden müssen.

Keramikrohre, die einen Durchmesser von bis zu 300 mm haben, müssen mit einem Abstand von 6 mm, mehr als 300 mm - mit einem Abstand von 8 mm verlegt werden. Stahlbeton- und Asbestzementrohre mit einer Rohrlänge von bis zu 3 Metern - mit einem Abstand von 15 mm und einer Länge von 20 mm.

Verbindungen von Spitzrohren werden mit Asbestzement, der mit Metalldraht verstärkt ist, und Gummiringen abgedichtet.

Für die Druckrohrleitung in den Territorien 1-3 Gruppen von Ausgrabungen, ist es notwendig, Stahlrohre mit der Installation von Dehnungsfugen zu verwenden, und in den Territorien von 4 Gruppen - Asbestzement, Stahlbeton und Plastik. Bei Rohrleitungen mit einem Durchmesser von bis zu 500 mm müssen Dehnfugen mit umstülpbaren Manschetten installiert werden, die einen horizontalen und winkeligen Versatz ohne Leckageprobleme ermöglichen.

Für Objekte, die sich in den Arbeitsbereichen befinden, ist es nicht erlaubt, allgemeine Abwassersysteme zu entwerfen. Es ist notwendig, solche Projekte mit lokalen Körperschaften von Gosgortechnadzor und Organisationen, die die Felder betreiben, zu koordinieren.

Einige Empfehlungen zu Kanalnetzen

Bei der Konstruktion und dem Entwurf eines Abwassernetzes wird empfohlen:

Diagramm der Abflussrohrinstallation.

  1. Separate unvollständige Kanalisation mit maximaler Kombination von Brauch- und Brauchwasser.
  2. Pipeline Penetration in Abhängigkeit von den Permafrost-thermischen Bedingungen: unterirdisch (in nicht fließenden, Durchgangs- und Halbpassagen, Gräben), oberirdisch oder oberirdisch. Die unterirdische kanallose Verlegung erfolgt für Niedertemperatur-Einzelrohrleitungen, deren Durchmesser nicht mehr als 300 mm beträgt, ohne Wärmedämmung. Nicht-Transit-Kanäle sind in kurzen Abschnitten akzeptiert - überqueren Sie die Straße, die Straße, entlang des Zauns, an den Eingängen zum Gebäude. Semi-Pass und Pass-Through werden beim Verbinden von elektrischen Kabeln und Rohren verwendet.

Beim Überqueren von Straßen, Straßen, Bahngleisen ist es notwendig, oberirdische Verlegung über Böcke und Masten und unterirdische in Stahleinlagen und Kanälen durchzuführen.

Wenn eine unterirdische Kanalfreie Dichtung für die Schwerkraft-Netzwerke, wo ausgeschlossen Rohrboden Verformung Asbestzement aufgetragen und verstärkte nicht-Druckleitung, und an den Abschnitten, wo möglich, eine Verformung, sowie ein Kanal, oberirdischer und Massepads - Gusseisen, Stahl, Asbestzement und Stahldruckrohren.

Anstelle von offenen Luken in den Kontrollbrunnen sollten Stahlrohre mit Revisionen installiert werden. im Fall der Erdverlegung der Rohrleitung - 10 m, im Fall von Rohr Verlegenut - 6 m: der Abstand des Lichts von kantigen Gebäudefundamenten zu unterirdischen Abwasserleitungen getroffen werden sollte.

Die Mindesttiefe der Rohrleitungen unter dem Boden beträgt 0,7 m vom Rohr.



Nächster Artikel
Die Reihenfolge der Installation der Toilette auf dem Fliesenboden