Drainagerohr


Drainage ist ein System von unterirdischen Kanälen, genannt Abflüsse, durch die das Niveau von Grundwasser und Hochwasser entfernt und gesenkt wird. Drainage ist ein verzweigtes System von Rohren und Brunnen, die sich um oder entlang eines feuchtigkeitsgeschützten Gebäudes oder Grundstücks befinden. Die Rohre können mit speziellen Filtern ausgestattet werden, die eine Verschlammung des Systems verhindern und Ihnen lange Zeit die Reinigung des Abflusses ersparen.

Entwässerungsrohre werden entsprechend den Anforderungen ausgewählt und konstruiert:

  • ausreichender Düker;
  • Festigkeit bei Bodenbefüllung und dynamischen Belastungen;
  • Resistenz gegen aggressives Grundwasser;
  • die Bequemlichkeit des Geräts und der Ablauf der Entwässerung.

Um weitestgehend erfüllen diese Anforderungen einschichtigen und zweischichtigen Kunststoffrohren aus Polyethylen hoher Dichte (HDPE), Polyvinylchlorid (PVC) und Polypropylen (PP) und Polyethylen hoher Dichte (NDPE). Je nach Material und Design sind sie auf verschiedene Steifigkeitsklassen bezogen.

Die Wahl des Entwässerungsrohrdesigns wird durch die Anwendungsbedingungen und Betriebsanforderungen bestimmt.

Die Abmessungen der Wassereinlasslöcher der Drainagerohre sollten unter Berücksichtigung der granulometrischen Zusammensetzung des entwässerten Bodens ausgewählt werden. Diese Anforderung sollte bei der Auswahl der auf dem modernen Baumarkt vorgestellten Rohre mit verschiedenen Optionen für Entwässerungsschlitze berücksichtigt werden.

Herkömmliche Konstruktionen sind einlagige Rohre mit einer glatten oder (häufig) gewellten Oberfläche, die die Festigkeit des Rohrs erhöht, seine Flexibilität bewahrt und den wasserabsorbierenden Bereich der Entwässerungslöcher vergrößert. Moderne Designs - zweischichtige und sogar mehrschichtige Rohre. Letztere sind bei großen dynamischen Belastungen und Tiefen des Schutzobjektes wirksam.

In zweischichtigen Rohren ist die Innenwand glatt und die Außenschale ist gewellt und sicher an der Innenschicht befestigt. Aufgrund der glatten Innenwand erhöht sich die Wasserdurchflussrate und die Leitfähigkeit des Rohres erhöht sich. Das Vorhandensein einer äußeren gewellten Ummantelung macht die Rohrkonstruktion widerstandsfähig gegen Stoßverformung, was insbesondere für den Transport und die Installation von Rohren unter winterlichen Bedingungen wichtig ist. Solche Rohre zeichnen sich durch hohe Wassertrocknung und Selbstreinigungsfähigkeit aus, sie "halten" üblicherweise eine kleine vorgeschriebene Steigung des Entwässerungsweges.

Das Abflussrohr verlegen

Entwässerungsrohre werden in einen Graben verlegt, dessen Boden eingeebnet wird, um der Pipeline eine Projektklasse gemäß GOST 30412-96 zu geben, und der Bau der Brunnen ist abgeschlossen, und die folgenden Bedingungen müssen erfüllt sein:

  • Die Breite des Grabens entlang des Bodens hängt von der Tiefe der Entwässerung, dem Durchmesser der Rohrleitung und der Breite der Baggerschaufel ab und sollte mindestens 40 cm betragen.
  • Im Querschnitt kann der Graben einen rechteckigen oder trapezförmigen Umriss aufweisen. Im ersten Fall werden die Wände des Grabens mit Hilfe von Inventarbrettern verstärkt, in der zweiten - mit Steigungen 1: 1.
  • Die Installation von Grabenentwässerung aller Arten wird in der Trockenzeit empfohlen. In Gegenwart von Böden mit hoher Feuchtigkeit, Wassernässe sowie im Falle des Erhaltens von Oberflächen- oder Grundwasser im Graben wird empfohlen, Entwässerungsarbeiten durch getrennte Anfälle mit vorläufiger vollständiger oder teilweiser Entfeuchtung durchzuführen.
  • Der Boden des Grabens darf keine festen Einschlüsse (harte Klumpen, Ziegel, Steine ​​usw.) enthalten, die die Bodenwand des aufgelegten Rohrs drücken können.
  • Die Installation der Rohrleitung wird am Boden des Grabens durchgeführt, wo jedes Abflussrohr nacheinander in die Muffe des vorherigen Rohrs eingeführt wird, das durch eine Zwei-Muffen-Kupplung gebildet wird. Bei Bedarf werden die Rohre mit einer Metallsäge auf Holz oder Metall zwischen den Wellen getrennt. Die Montage der Kupplungen erfolgt manuell, bei Bedarf können Schrott, Winden und Baggerlöffel verwendet werden. Dichtungsringe werden bei der Installation von Kupplungen in Entwässerungssystemen nicht verwendet.
  • Am Ende der Installationsarbeiten wird die Entwässerungsleitung mit so genannten Entwässerungshalden besprüht, die entsprechend der Zusammensetzung der entwässerten Böden einlagig und mehrschichtig sein können.
  • Um die Langlebigkeit des Drainagesystems zu erhöhen, wird empfohlen, eine Hülle aus Geotextil um die Drainage und das Drainagerohr selbst anzuordnen.
  • Installation von Abflüssen aus Rohren wird bei einer Umgebungstemperatur von minus 10 ° C durchgeführt.

Entwässerung mit Drainagerohren sollte so gestaltet sein, dass die Möglichkeit des Einfrierens von Wasser in ihnen und in Entwässerungsvorrichtungen vermieden wird.

Die Rohre der Transitdrainage werden ohne Perforation hergestellt und sind ohne Filterstauben angeordnet. Aufgrund ihrer Konstruktion und technischen Eigenschaften ähneln sie Rohren aus Schwerkraftstauwasser.

Bevor Sie die Kanalisation in Betrieb nehmen, sollten Sie den horizontalen Abfluss gründlich spülen und die Kontrollschächte von Fremdkörpern und Schmutz befreien. Die horizontalen Rohre werden mit einem starken Wasserstrom gewaschen, der von einem Wasserrohr oder einem Lastwagen geliefert wird, um die Drainagerohre von den eingeführten Bodenteilchen zu befreien.

Tiefe des Abflussrohrs

Die maximal zulässige Tiefe der Entwässerung hängt vom Rohrmaterial ab, die niedrigste Tiefe der Rohrverlegung wird durch die Anforderungen ihres Schutzes gegen dynamische Belastungen und Einfrieren bestimmt.

In schwachen Böden mit unzureichender Tragfähigkeit muss das Drainagerohr auf einer künstlichen Unterlage verlegt werden.

Steigung der Entwässerungsleitung

Die Längsneigungen der Entwässerung werden für tonige und lehmige Böden mindestens 0,002 (2 mm pro 1 m) und für sandige Böden mindestens 0,003 (3 mm pro 1 m) empfohlen.

Die kleinsten Abflussneigungen werden bestimmt, ausgehend von der minimal zulässigen Geschwindigkeit des Wasserflusses in Abflussrohren von 1,0 m / s, bei der keine Verschlammung der Abflüsse stattfindet. Die größten Abweichungen werden anhand der maximal zulässigen Wassergeschwindigkeit im Rohr ermittelt. Die maximale Geschwindigkeit bestimmt die Intensität der Bodenerweichung um das Drainagerohr herum, abhängig von den Eigenschaften der Geotextilfilter und des Filterstaubs. Bei Bedarf kann die Entwässerung mit einer Differenz von 0,3 - 0,9 m in den Kontrollbrunnen angeordnet werden. Die Neigung des Bodens der Entwässerung sollte konstant sein oder bis zum Boden der Entwässerung zunehmen. Frakturen des longitudinalen Drainageprofils sind in den Kontrollvertiefungen erlaubt.

Abtropfen lassen

Wenn sich die Drainage in Kies befindet, werden große und mittelgroße Sande mit einem durchschnittlichen Partikeldurchmesser von 0,3-0,4 mm und einlagige Ablagerungen von Kies oder Schotter angeordnet; an der Stelle des Sandes von mittlerer Teilchengröße zu der durchschnittlichen Partikeldurchmesser von weniger als 0,3-0,4 mm, und in feinem Sand und Schluff, sandiger Lehm und der Schichtstruktur des Aquifers erfüllt Bilayer Verstäuben - Bestäuben Innenschicht aus Kies, und die äußere Schicht - aus dem Sand. Die Bruchstücke sollten kleiner sein als die Größe der Wellungshohlräume. Schotter nach GOST 8267-93 sollte keine scharfen Kanten enthalten.

Bei der Verwendung von Drainagerohren in einem Filtermantel aus Geotextil kann eine einzelne Schicht Kies oder Schotter verwendet werden.

Typische Optionen zum Stapeln von Drainagerohren

  • I - mit einer einlagigen Bedeckung von sandig-kiesigem Boden;
  • II - Drainagerohre in einem Shell-Filter aus Geotextil;
  • a) in einem Graben mit vertikalen Wänden;
  • b) in einem Graben mit Abhängen;
  • 1 - Kontur des Grabens;
  • 2 - lokaler Boden;
  • 3 - Verfüllung des Grabens mit sandigem Sand;
  • 4 - einlagige Abdeckung mit kleinen Schotter;
  • 5 - Abflussrohr

Drainage gut

Betonbrunnen

Traditionelle Konstruktionen von Brunnen sollten aus Stahlbetonringen mit einem Innendurchmesser von 1000 mm, Brunnen mit Pumpen - 1500 mm gemacht werden.

Die Verbindung von Kunststoff-Drainagerohren mit Brunnen aus Beton erfolgt, indem das Rohr mit Hilfe von Zementmörtel im Brunnen befestigt wird. An der Verbindungsstelle können Substanzen eingesetzt werden, die die Haftung von "Kunststoff-Beton", beispielsweise Flüssigkautschuk, erhöhen. In vielen Fällen ist bei der Konstruktion von Abflüssen die Dichtheit der Verbindungen nicht erforderlich.

Das Loch im Bohrloch muss einen Durchmesser haben, der so nahe wie möglich am Außendurchmesser des Rohres liegt. Alle geformten Schlitze müssen mit Zementmörtel gegossen werden, der die Anforderungen an die Dichte der Betonfuge erfüllen muss.

Bei der Installation des Rohrs in einer Beton- oder Stahlbetonwand des Bohrlochs ist es notwendig, eine starre Abstützung des freien Endes des Rohres durch Füllen des Bodens zu schaffen, um das Abbinden des Betons zu vervollständigen. Betonieren Sie das Abflussrohr nicht gleichzeitig mit der Anordnung der Wände des monolithischen Brunnens, da dies eine Verformung des Rohres unter dem Gewicht von nicht gefrorenem Beton verursachen kann.

In traditionellen Stahlbetonbrunnen ist ein sedimentärer Abschnitt von mindestens 0,5 m Tiefe in der letzten Inspektionsbohrung des Netzes im Anfangsabschnitt der Transitdrainage, in den Brunnen und auch in den Schächten entlang der Entwässerungsstrecke nach 40-50 m vorgeschrieben.

Plastikbrunnen

Moderne kompakte Konstruktionen von Brunnen - aus Kunststoff mit einem minimalen Durchmesser
315 mm. Letztere werden im Werk hergestellt und in fertiger Form an die Baustelle geliefert oder vor Ort aus den relevanten Elementen gesammelt.

Vorzug sollte Kunststoffschächten aus vorgefertigten Elementen auf der Baustelle gegeben werden. Es ist ratsam, Brunnen und Kunststoffrohre des gleichen Systems zu verwenden, da in diesem Fall alle notwendigen Komponenten vorhanden sind: zum Verbinden von Rohren untereinander, Rohren und Kontrollschächten, Frostschutzvorrichtungen usw. Ein solches Entwässerungssystem ist vom Standpunkt des Betriebs am effizientesten und Langlebigkeit.

Die Konstruktion des Sammelbehälters besteht aus drei Hauptteilen: dem Boden, der Vertikalen und dem Deckel oder der Luke. Die Rohre sind entweder im unteren Teil der vertikalen Struktur eingeschnitten, oder es sind Factory Outlets darin. In der Regel wird die Option des Abstichs von Rohren bevorzugt. Die Elemente der Konstruktion der Brunnen sind aus verschiedenen Materialien, basierend auf den Bedingungen ihres Betriebs, hergestellt. Der obere Teil - die Luke, je nach dem Zweck des Gebiets und der erwarteten Lasten werden in verschiedenen Versionen durchgeführt. Der vertikale Teil des Brunnens kann ein einschichtiges gewelltes oder zweischichtiges Rohr aus verschiedenen Materialien (PVC, HDPE, PP) sein, der Boden des Brunnens besteht aus PP.

Wells aus Kunststoffprodukten werden mit einem Absetzteil (Sandfang) von mindestens 0,5 m Tiefe angeordnet und maschinell gereinigt.

Anordnung eines Entwässerungsbrunnens

Um das Entwässerungssystem entlang des Entwässerungsweges zu betreiben, sind Kontrollbrunnen angeordnet. Brunnen werden an den Quellen der Abflüsse, an den Stellen der Umdrehung der Straße, Änderungen in den Steigungen, auf Schaukeln, auf geraden Abschnitten durch bestimmte Abstände und auch an den Stellen installiert, die für das Waschen der Abflusslinien notwendig sind.

Der Durchmesser von Kunststoffschächten wird empfohlen, bis zu 500 mm aufzunehmen. Wenn die Entwässerungstiefe mehr als 3,0 m beträgt, sollten Brunnen mit Service verwendet werden.

Abstand zwischen Entwässerungsbrunnen

Auf geraden Abschnitten wird der Abstand zwischen den Brunnen für Rohre bis 150 mm empfohlen - nicht mehr als 35 m, für Rohre über 200 mm - nicht mehr als 50 m.

Auf Entwässerungs Biegungen in Gebäuden Vorsprüngen und Kameras auf den Kanälen der Vorrichtung Schächte versehen ist es nicht notwendig, dass der Abstand von dem Drehpunkt zum nächstgelegenen Schacht nicht mehr als 20 m. In dem Fall, in dem der Abschnitt zwischen Schächten Drainage mehr Umdrehungen macht, Schächte installiert durch eine Umdrehung.

Drainage Wasserablauf

Wasser aus dem Abfluss kann abgeleitet werden:

  • in der Regenwasserkanalisation
  • durch Schwerkraft zur Tagesoberfläche
  • in den darunterliegenden durchlässigen Schichten
  • Pumpen mit Pumpen aus Speicherbrunnen

Bei Entwässerungssystemen sollten Entwässerungssysteme mit Schwerkraftentwässerung bevorzugt werden. Entwässerungssysteme mit Zwangsevakuierung erfordern eine zusätzliche Begründung.

In allen Fällen ist es notwendig, die Anforderungen der behördlichen Dokumente für den Umweltschutz einzuhalten.

Freisetzung von Wasser in den Regenwasserablauf

Die Ableitung von Drainagewasser in den Regenwasserkanal ist zulässig, wenn die Kapazität des Regenwasserkanals unter Berücksichtigung der zusätzlichen Wasserkosten aus dem Drainagesystem ermittelt wird. Gleichzeitig ist die Unterstützung des Entwässerungssystems nicht erlaubt.

Freisetzung von Wasser an die Oberfläche

Die Ableitung von Wasser auf der Tagesoberfläche sollte auf Geländeflächen erfolgen, von denen im Bereich der entwässerten Struktur keine Grundwasserneubildung möglich ist. Die Reihe der Kollektoren wird auf der Grundlage des technischen und wirtschaftlichen Vergleiches der Optionen ernannt.

Bei Hilfsaushubarbeiten, die für die Bauzeit angeordnet sind, sollte die Möglichkeit der Verwendung für das Grundwasser in Erwägung gezogen werden.

Freisetzung von Wasser in die unteren Schichten des Gesteins

Die Einleitung von Drainagewasser in die unteren Gesteinsschichten ist zulässig, wenn diese über eine ausreichende Absorptionskapazität verfügen und eine zusätzliche Aufladung der Formation keine negativen Auswirkungen hat (z. B. Grundwasserverschmutzung, Entstehung von Grundwasserüberdruck im Laufe der Zeit usw.).

Freisetzung von Wasser in einen Wasserkörper

Die Ableitung von Drainagewasser in einen Gewässerkörper (Fluss, Kanal, See) sollte in einem spitzen Winkel zur Strömungsrichtung erfolgen und der Mündungsteil mit einem Betonkopf versehen oder mit Mauerwerk oder einer Skizze verstärkt werden. Beim Einleiten in ein Gewässer sollte während des Hochwassers eine Drainage oberhalb des Wasserhorizontes im Teich erfolgen.

Mit einer kurzen Vergrößerung des Horizonts des Reservoirs kann, falls erforderlich, die Drainage unter den Horizont der Flut verlegt werden, vorausgesetzt, dass die Drainageausrüstung mit einem Rückschlagventil ausgestattet ist.

Der Bohrlochkopfabschnitt des Drainageauslasses in dem Reservoir muss unter dem Wasserhorizont durch die Dicke der Eisdecke mit der Vorrichtung der Grube vergraben sein.

Drainage Wasserablauf

Das Pumpen von Entwässerungswasser durch Pumpen ist erlaubt, wenn es nicht möglich ist, eine Schwerkraftentwässerung oder einen Bypass zu den darunter liegenden Reservoirs vorzusehen. In solchen Fällen ist es notwendig, spezielle Pumpstationen mit Tanks vorzusehen, deren Auslegung sich an den Anforderungen von SNiP 2.04.03-85 und bei der Verwendung von gepumptem Wasser für die Wasserversorgung orientieren sollte - SNiP 2.04.02-84.

Reinigung von Entwässerungsbrunnen und Rohren

Im Rahmen der wiederkehrenden Inspektionen (mindestens vier Mal im Jahr) wird der Zustand der Schächte, der Drainagerohre, der Kollektoren sowie der Kontrollmessungen des Wasserflusses in den Kontrollbrunnen in volumetrischer Weise untersucht.

Die Reduzierung des Durchflusses (im Vergleich zu dem berechneten) zeigt eine Verringerung der Kapazität der Drainagerohre an, die verursacht werden kann durch:

  • Schlammabflussrohre in getrennten Bereichen;
  • Beschädigung von Drainagerohren;
  • Überwachsen von Entwässerungsrohren durch Verschlammung oder Verstopfung;
  • Beruhigung von Löchern in Filterschnitten;
  • Verstopfung von Filtern aus Geotextilien.

Beobachtungsbrunnen sollten regelmäßig von Schmutz und Sedimenten gereinigt werden. Brunnen müssen während der gesamten Entwässerungsdauer dauerhaft geschlossen sein.

Bei der Konstruktion von Abflüssen wird empfohlen, zwischen den Bohrlöchern Gewebekabel zu verlegen, um die Baustelle im Falle einer Verstopfung schnell reinigen zu können. Die Enden des Geschirrs sind in den Vertiefungen befestigt.

Abflüsse werden auf folgende Arten gereinigt:

  • Hochdruckwasserstrahl

Es wird mit Düsen mit einem Durchmesser hergestellt

2,8 mm, Druck bis 120 bar. Mit dieser Technik wird der Einfluss auf die Verstopfung und den Bereich des Aufpralls deutlich erhöht, das Risiko der Zerstörung des Rohres ist geringer. Die Größe der Düsendüse muss den Eigenschaften der Wasserversorgungseinrichtung entsprechen. Der Druck von 60 bar reicht aus, um weiche Ablagerungen zu entfernen. Drücke von 80 bis 120 bar können stärkere Feststoffablagerungen entfernen.

  • reinigender Ball

    Kugelförmige Polyethylen-, Polyurethan- oder Gummivorrichtung, kleiner als der Innendurchmesser des Abwasserrohrs, wird durch das Rohr gezogen.

  • Reinigung mit Polyethylen Kolben

    Ein Stück Polyethylenrohr wird gemäß GOST 18599-2001 verwendet, das an einem Kabel befestigt ist, das innerhalb des Drainagerohrs zwischen benachbarten Vertiefungen gestreckt ist, um Verstopfungen und Ablagerungen zu entfernen. Der Außendurchmesser des Kolbens muss kleiner als der Innendurchmesser der zu reinigenden Rohrleitung sein.

    Der Gebrauch von Metallschaber und Halskrausen zur Reinigung von Abflussrohren ist nicht erlaubt.

    Wenn die oben aufgeführten Reinigungsmethoden keine Wirkung zeigen, wird die Linie verschoben oder die Filterabdeckung und der Geotextilfilter werden ersetzt.

    Entwässerungsprojekt des Standortes: Entwurfsregeln + Standortwahl, Neigung, Tiefe, Elemente des Systems

    Niedrige Filtrationseigenschaften von Bodenschichten unter dem Boden schaffen Bedingungen für überschüssiges Wasser in dem Gebiet. Es geht extrem langsam in die unteren Schichten oder leckt überhaupt nicht. In solchen Fällen wachsen Kulturpflanzen schlecht oder gar nicht, das Gebiet ist überschwemmt, Matsch ist zu spüren. Um die Stagnation des Wassers loszuwerden, wird das Entwässerungssystem helfen, das eine kompetente Organisation braucht. Stimmen Sie zu?

    Der von uns vorgestellte Artikel erklärt ausführlich, wie ein Entwässerungsprojekt des Standortes durchgeführt werden kann. Ein sorgfältig geplantes und kalkuliertes System, eingerichtet nach den von uns veröffentlichten Empfehlungen, wird die Aufgaben hervorragend erfüllen. Die Bekanntschaft mit den vorgeschlagenen Informationen wird sowohl den unabhängigen Eigentümern als auch den Kunden der Landschaftsgestaltung in einem spezialisierten Unternehmen nützlich sein.

    Der Autor des Artikels zitiert die Systeme der Entfeuchtung von suburbanen Gebieten in der Praxis getestet, detailliert die Faktoren, die bei der Gestaltung und Konstruktion von Entwässerung berücksichtigt werden müssen. Die präsentierten Informationen werden durch Fotos, Diagramme und Videos veranschaulicht.

    Zweck der Entwässerung eines Gartengrundstücks

    Maßnahmen zur Rekultivierung nach den Standards (SNP 2.6.15), getragen werden, in Wald und landwirtschaftlich genutzten Flächen herausstellte, war der Boden für den Anbau von Obstbäumen, Getreide und Gemüse maximal geeignet. Um dieses komplexe System von Gräben zu bilden offene oder geschlossene Rohrleitung, der Hauptzweck von denen - Ablassübermäßig feuchten Teilen.

    Das ultimative Ziel des Sammelns von Wasser in Bögen und Muffen verschiedener Art sind künstliche oder natürliche Gewässer (falls es die Bedingungen erlauben), spezielle Entwässerungsgräben, Brunnen oder Lagertanks.

    Das gleiche Prinzip wird verwendet, um ein Netzwerk von Pipelines für den Vorortbereich zu erstellen, unabhängig von seiner Fläche - 6 oder 26 Hektar. Wenn das Gebiet nach Regen- oder Quellhochwasser häufig überflutet wird, ist der Bau von Wassereinzugsgebieten obligatorisch. Die Anhäufung von überschüssiger Feuchtigkeit wird durch Tonböden gefördert: sandiger Lehm und Lehm, weil weder Wasser noch Wasser in die darunter liegenden Schichten fließen.

    Ein weiterer Faktor, der zum Nachdenken über das Entwässerungsprojekt führt, ist ein erhöhter Grundwasserspiegel, dessen Verfügbarkeit ohne spezielle geologische Studien und Erkundungsstudien erlernt werden kann.

    Wenn das Territorium der Datscha eine Grube unter einer Klärgrube oder einer Klärgrube ausgrub und sie mit Wasser füllte, dann befanden sich die Grundwasserleiter in unmittelbarer Nähe der Erdoberfläche. Beim Bohren eines Bohrlochs durch eine Bohrorganisation erhalten Sie Informationen über den Standort von Wasserhorizonten von Spezialisten.

    Selbst wenn das Fundament hoch ist, gibt es keine Garantie für eine angenehme Umgebung in den Kellern und Kellern: Feuchtigkeit, vorzeitige Korrosion, Pilz- und Schimmelpilzbildung können auftreten.

    Im Laufe der Zeit sind die feuchten Beton- und Ziegelfundamente mit Rissen bedeckt, die schwer zu reparieren sind. Im Gegenteil, sie wachsen weiter und provozieren die Bewegungen von Gebäuden. Um die Zerstörung zu verhindern, ist es notwendig, auch in der Bauphase des Gebäudes über die Einrichtung der effektiven Entwässerung nachzudenken.

    Elemente der Entwässerungsstruktur

    Was ist das Entwässerungssystem? Dieses Netzwerk besteht aus verschiedenen Komponenten, deren Hauptzweck die Umleitung und Sammlung von Grund- und Atmosphärenwasser ist. Letztere entstehen durch schmelzenden Schnee oder bei längeren Regenfällen.

    Die wichtigsten unterirdischen Elemente sind die Drainagerohre. Sie müssen nicht mit Wasser und Abwasser verwechselt werden, denn nur Wasser, das sich in den oberen Schichten des Bodens bewegt, sowie Regen und Tau, durchwandern sie.

    Flexibler gewellte Modelle sind beliebt. Der Durchmesser der Rohre hängt vom Volumen der abgezogenen Flüssigkeit ab, die Standardabmessungen des Profils betragen 50 mm, 63 mm, 90 mm, 110 mm, 125 mm, 160 mm, 200 mm. Für die zentralen Autobahnen sind ausgewählte Produkte von größerem Durchmesser, für Äste - kleiner. Die verstärkten Rohre bestehen aus 2 Schichten.

    Bei der Verbindung von mehreren Schläuchen oder in Bereichen, in denen die Rohre unter einem großen Winkel rotieren, sind technische (Inspektions-) Brunnen aus einem ähnlichen Material installiert. Das sind breite Wellrohrstücke oder speziell gefertigte Fabrikmodelle.

    Das Entwässerungssystem kann auch Speicherbrunnen umfassen, die aus Gründen der Effizienz an den tiefsten Stellen der Baustelle installiert sind. Die Akkumulatoren passen, wenn keine Möglichkeit besteht, das entnommene Wasser in den nahe gelegenen Teich abzulassen. Zu den Brunnen führen alle Entwässerungsleitungen. Sie transportieren Wasser, das oft für die Bewässerung oder den Haushalt benötigt wird.

    Zusätzlich zu den Grundelementen des Systems werden Armaturen zum Verbinden von Rohren, Geotextilien und Baumaterialien für Gräben und Brunnen (Sand, Kies oder Schotter, Betonringe, Ziegel) benötigt.

    Arten von Entwässerungssystemen von der Site

    Entwässerungspläne sind zahlreich, aber alle Sorten können in drei große Gruppen gruppiert werden: offen, geschlossen und kombiniert. In Übereinstimmung damit unterscheiden drei Haupttypen von Entwässerungsstrukturen: Oberfläche, tief und auch kombiniert. Lassen Sie uns die Merkmale von jedem betrachten.

    Merkmale der offenen Entwässerung

    Die Sammlung von Wasser durch offene Entwässerung erfolgt dank eines Systems von Gräben und Gräben, dh Objekten, die nicht von einer Erdschicht von oben bedeckt sind. Ordnen Sie es an, um Wasser von der Boden- und Vegetationsschicht des Aufstellungsortes zu sammeln und abzulassen. Das Prinzip des offenen Systems basiert auf der Fähigkeit von Grundwasser, in den vom Boden befreiten Raum zu stürzen, wenn es in den Brunnen fließt.

    Haben Sie ein verzweigtes Netzwerk in einem leichten Winkel, so dass das Wasser, das in die Rillen geflossen ist, durch Schwerkraft außerhalb der Grenzen des Standorts (Steinbruch oder Feuerreservoir) transportiert oder zur Bewässerung in einem Lagerbrunnen angesammelt wird.

    Die Wände des offenen Systems Rillen, falls erforderlich, sind mit Ton verstärkt, mit Minze komprimiert, mit Kopfsteinpflaster oder Fliesen verteilt. Es ist zulässig, durch flexible Zweige von Büschen oder geeigneten Bäumen gewoben zu werden.

    Der letzte Punkt, um das Wasser des schwimmenden Entwässerungssystems zu sammeln, ist natürlich (Flüsse, Seen, Teiche) und künstliche Reservoirs, sowie Gräben, Gullies, Steinbrüche, die außerhalb der Umzäunungen des Vorstadtgebietes liegen. Das Entwässerungsnetz des Lagertyps setzt die Sammlung von transportiertem Grundwasser in einen Lagerbrunnen voraus.

    • Abdeckung aller Punkte der Wasseransammlung;
    • Berechnung der Steigung von Entwässerungsgräben;
    • Schutz des Systems vor Verstopfung;
    • Maßnahmen zur Verhinderung der Entstehung neuer Feuchtgebiete;
    • Position des Headers im unteren Punkt des Reliefs.

    Die Normen des Neigungswinkels der Kanäle hängen von der Art des Bodens ab: für Lehm von 0.002, für sandig - von 0.003.

    Es gibt eine Meinung, dass offene Entwässerung nicht ästhetisch ist. Dies ist nicht so, weil viele Möglichkeiten der schönen Gestaltung von externen Entwässerungssystemen entwickelt wurden.

    Ein wesentlicher Nachteil der offenen Entwässerung liegt in einer spürbaren Reduzierung der Nutzfläche des Geländes. Es gibt Einschränkungen in der Tiefe von Küvetten und Rillen, Es ist nicht üblich, sie unter 0,5 - 0,7 m von der Tagesoberfläche anzuordnen.

    Wenn es notwendig ist, ein Entwässerungssystem in einer größeren Tiefe zu bauen, ist es notwendig, die Breite der Gräben zu erhöhen, Übergangsbrücken zu arrangieren, das Entwässerungsschema sorgfältig zu berücksichtigen, um die Bewegung von Personen und persönlicher Ausrüstung in der Umgebung nicht zu behindern.

    Arten der geschlossenen Entwässerung

    Für die Anordnung der geschlossenen Entwässerung wird eine technische Planung benötigt, da alle Elemente unterirdisch angeordnet sind und die Funktionalität des Systems von deren korrekter Lage abhängt. Unterscheiden Sie die lokale und allgemeine Form der Tiefenentwässerung. Wenn Sie das Fundament von nur einem Gebäude schützen oder Wasser von der Straße nehmen müssen - dies ist eine lokale Variante, wenn Sie sich entscheiden, das gesamte Grundstück zu entwässern - die Summe.

    Lokale Arten von Systemen sind wiederum unterteilt in:

    • Mauer (in Lehmböden, auf der Oberfläche, entlang des Umfangs von Gebäuden - Häuser, Bäder, eine Garage);
    • Plastovye (im Boden unter dem Gebäude);
    • Ring (in sandigen Böden, um Gebäude, unter dem Keller).

    Alle oben genannten Arten der geschlossenen Entwässerung dienen dazu, das Unterfließen des Fundaments zu verhindern sowie das Eindringen von Grundwasser in die Keller- und Kellerräume zu verhindern.

    Abhängig von der Lage der Rohre sind die Systeme in verschiedene Typen unterteilt: horizontal (die beliebtesten in Sommerhäusern), vertikal und kombiniert.

    Für die Ausrüstung eines vertikalen Systems werden Pumpgeräte verwendet. Dies ist eine komplexe Konstruktion, daher ist es äußerst selten, den privaten Sektor zu verbessern. Dementsprechend ist die kombinierte Art der Tiefenentsorgung nicht weit verbreitet.

    Entwurf eines Entwässerungssystems

    Um das maximale Ergebnis zu erzielen und ein effektives Wasserabflusssystem zu schaffen, ist es notwendig, ein Entwässerungsprojekt zu erstellen. Bei der Erstellung des Plans und Plans empfehlen wir, sich auf die in SNiP 2.06.15-85 vorgestellten Standards zu stützen. Hier finden Sie Informationen zu Abmessungen, Qualität und Material der Elemente für Entwässerungssysteme.

    Ein obligatorischer Anhang ist ein Kostenvoranschlag mit Angabe der Bautätigkeiten und der Mengen für Material und Arbeit.

    Bevor das Projekt erstellt wird, müssen die folgenden Materialien selbständig oder mit Hilfe von Spezialisten vorbereitet werden:

    • Daten über den Boden und die oberen Bodenschichten (Zusammensetzung, technische Merkmale);
    • ein Plan für die Lage aller bedeutenden Objekte - Gebäude, Schwimmbecken, Lauben, Straßen;
    • Schemen der Fundamente von Gebäuden in verschiedenen Winkeln und in einem Abschnitt, die die Größe und Tiefe des Lesezeichens angeben;
    • topographische Karte des Landgrundstücks mit Angabe der Merkmale des Reliefs;
    • Schema der bestehenden Oberflächen- und Bodenkommunikation;
    • Daten zu den hydrogeologischen Merkmalen des Gebiets.

    Auch auf den Diagrammen und den Zeichnungen ist es wünschenswert, die dekorativen Objekte und die Pflanzplätze der grünen Plantagen zu bestimmen. Es ist notwendig, dass die Elemente des Entwässerungssystems Obstbäume, Blumenbeete, alpine Hügel usw. nicht beschädigen.

    Projekte für Sand- und Lehmböden sind unterschiedlich. Zum Beispiel ist es für Sand einfacher, ein System zur Senkung des Grundwasserspiegels zu entwickeln, und für Lehm ist die lokale offene Entwässerung am effektivsten. Wir erinnern Sie daran, dass das Entwässerungssystem effektiv nur mit einem professionellen Ansatz funktioniert, Amateurschaltungen funktionieren oft nicht.

    Regeln und Nuancen des Designs

    Viele Faktoren beeinflussen die Wahl der Entwässerungsart für ein Ferienhaus oder für die Lage von Kanälen. Zum Beispiel ist das Terrain sehr wichtig. Wenn sich das Haus auf einem Hügel befindet und der Rest des Territoriums an einem leichten Hang liegt, ist eine Wanddrainage höchstwahrscheinlich nicht erforderlich, und die Grundwasserentnahme aus dem Standort kann durch die Schaffung eines Kanalsystems erreicht werden.

    Die Lage des Grundwassers ist wichtig.

    Es ist notwendig, die Natur der Umgebung zu berücksichtigen. Wenn das Gebiet um das Sumpfgebiet oder einen nahe gelegenen Fluss fließt, und auf dem Hinterhof scheint trocken zu sein, dann ist es zu Vorbeugungszwecken auch notwendig, ein Entwässerungssystem zu entwerfen.

    Lassen Sie uns näher auf die Nuancen eingehen, die auch bei der Verlegung von Pipelines und Gräben zu berücksichtigen sind.

    # 1: Tiefe und Abmessungen der Autobahn

    Die Lage der Rohre des geschlossenen Entwässerungssystems wird ausgewählt, wobei die Designentwicklung unter Berücksichtigung der Neigung zum Wasserbecken in Betracht gezogen wird. Die Tiefe der Systemelemente hängt vom Grundwasserspiegel ab. Bei einem Wandgerät werden im Kellergeschoss Gräben herausgerissen, um die Abdichtungseigenschaften des unterirdischen Baukörpers zu verstärken und den Keller zu schützen.

    Ringdrainage wird gewählt, wenn der Bau des Hauses bereits abgeschlossen ist bzw. alle Abdichtungs- und Schutzmaßnahmen abgeschlossen sind.

    Wenn der Boden des Gartengebiets ständig von Überschwemmungen mit atmosphärischen Niederschlägen oder Grundwasserversickerung betroffen ist, ist eine Systementwässerung im gesamten Gebiet notwendig. Es gibt viele Möglichkeiten - von der Anordnung des Systems entlang des Perimeters bis zu einem verzweigten Netzwerk, in das alle Datscha-Objekte (Gebäude, Straßenoberflächen, Garten- und Gartengrundstücke) involviert sind.

    Die Richtung der Kanäle und Pipelines ist streng - in Richtung der Wassereinzugsgebiete oder Gräben, die außerhalb des Gebiets des Infields liegen.

    # 2: Abflussrohrstandards

    Wasser in horizontal angeordneten Rohren stagniert, wenn die Verlegung ohne Gefälle erfolgt, dessen Parameter in den Zulassungsdokumenten festgelegt sind. Für tonige und sandige Böden, die unterschiedliche Wasserdurchlässigkeit aufweisen, unterscheiden sich die Normen:

    • Lehm und Lehm - ab 0,003 und mehr;
    • Sand und sandiger Lehm - ab 0,002 und mehr.

    Wenn Sie die Werte in Millimeter umrechnen, erhalten Sie 3 mm / Pog. Meter und 2 mm / Pog. Meter bzw..

    Berücksichtigen Sie bei der Berechnung der maximal möglichen Geschwindigkeit die Eigenschaften des umgebenden Bodens sowie die Qualität der Beregnung. Nicht in Intervallen neigen - es muss in der gesamten Pipeline / Kanal beobachtet werden. Für hügeliges Gelände gibt es Optionen für die Gerätedrainage mit Unterschieden, mit der Installation von Adaptern in den Kontrollbrunnen.

    Beliebte Systeme von Entwässerungssystemen

    Betrachten Sie mehrere Pläne, die oft in der Entwässerung von Vorstädten enthalten sind. Unter ihnen sind Systeme für die Ableitung von Wasser aus dem Haus, sowie Entwässerungsstrukturen des entfalteten Typs.

    Eines der häufigsten Systeme - Wanddrainage zur Verbesserung der Eigenschaften der Abdichtung des Fundaments und der Basis.

    Das Schema der Speicherbohrvorrichtung zur Sammlung und weiteren Verwendung von Drainagewasser ist für diejenigen nützlich, die es gewohnt sind, natürliche Ressourcen wirtschaftlich auszugeben.

    Die Variante des Schemas der offenen Entwässerung. Die beste Option für Gärtner, die Gehöfte mit Hanglage oder unebenem Gelände besitzen.

    Skizze des Entwässerungssystems für die Verbesserung der Gartenfläche und des angrenzenden Gebiets. Dem Bild nach zu urteilen, benötigt das Haus keine separat konstruierte Entwässerungsstruktur.

    Natürlich hängt die Wahl des Schemas vollständig von den Bedingungen eines bestimmten Vororts ab, daher sollte das Design mit dem Studium seines eigenen Territoriums beginnen.

    Nützliches Video zum Thema

    Ein paar nützliche Tipps helfen, das Wissen über Entwässerungssysteme zu erweitern, und können beim Bau von Gebäuden oder Gräben mit ihren eigenen Händen nützlich sein.

    Empfehlungen für den Bau von Haushaltsdrainage zum Schutz der Stiftung:

    Nützliche Informationen über verschiedene Arten der Entwässerung:

    Tipps zur Auswahl von Drainagerohren:

    Der Entwurf eines Entwässerungssystems ist ein verantwortungsvoller Beruf, den nur ein Fachmann bewältigen kann. Falsches Verlegen von Rohren oder Fehler bei der Bemessung von Ingenieurbauwerken können erhebliche Schäden verursachen. Um das Haus oder Grundstück vor Grundwasser oder Regenwasser zu schützen, empfehlen wir Ihnen, sich an die Projektorganisation zu wenden. Dies schließt nicht aus, dass Sie selbst Bautätigkeiten durchführen können.

    Wie baut man ein Entwässerungssystem auf der Baustelle?

    Was ist ein Entwässerungssystem? Entwässerung ist ein Netzwerk von unterirdischen Rohrleitungen oder Kanälen (Abflüssen), die verwendet werden, um überschüssige Feuchtigkeit abzuleiten. Das gesammelte Wasser wird außerhalb des trockengelegten Gebiets oder in Lagertanks gesammelt. So ist das Entwässerungssystem des Geländes ein künstlich geschaffener Wasserlauf im Boden, der für die Anordnung der meisten Standorte notwendig ist.

    Um die Lage in der Nähe des Landhauses voll nutzen zu können, muss die erste Etappe des Arrangements funktionieren. So werden moderne Entwässerungssysteme solche Probleme wie Staunässe des Bodens beseitigen. Wir werden herausfinden, wie das Entwässerungssystem funktioniert und wie Sie überschüssiges Wasser aus Haus und Garten ableiten können.

    Ist eine Drainage vor Ort zwingend vorgeschrieben?

    Die folgenden Fakten können auf ein mögliches Problem mit Grundwasser hinweisen:

    • Häuser in den Nachbargrundstücken sind ohne Keller gebaut.
    • Die Eigentümer jener Häuser, die Keller oder Keller auf den Grundstücken haben, beklagen, dass das Wasser in die Gebäude eindringt oder dass sie Geräte benutzen, um Grundwasser abzulassen.
    • Auf der Website wachsen vor allem feuchtigkeitsliebende Pflanzen, zum Beispiel Rohrkolben.

    Um ein Entwässerungssystem zu entwerfen, ist es notwendig, die geologischen Merkmale des Geländes herauszufinden. Die Berechnung des Entwässerungssystems kann durchgeführt werden, wenn die folgenden Eigenschaften bekannt sind:

    • Bodenstruktur und Bodeneigenschaften.
    • Das Niveau, auf dem sich das Grundwasser befindet, abhängig von der Jahreszeit.
    • Die Menge an Wasser, die in diesem Bereich in Form von Niederschlag fällt, sowie die Gewässer, die durch die Leine entstehen.

    Möglichkeiten, Entwässerung auf der Website zu konstruieren

    Bevor wir mit der Planung von Entwässerungssystemen beginnen, lohnt es sich herauszufinden, welche Arten von Entwässerungssystemen existieren. Praktisch alle Systeme für den Bau von Entwässerungssystemen sind ähnlich. Der Hauptunterschied in den Materialien, die im Aufbau benutzt werden. Folgende Arten von Entwässerungssystemen sind möglich:

    • Entwässerung im Freien.
    • Die Gerätegräben, die mit einer Mischung aus Sand und Kies gefüllt sind.
    • Installation in vorbereiteten Gräben Tabletts aus Stahlbeton oder Kunststoff.
    • Trenching-Rohre mit Perforationen.

    Entwässerung im Freien

    Ein offenes Entwässerungssystem im Land ist die günstigste Variante. Führen Sie die Installation von Entwässerungssystemen wie folgt durch:

    • Auf dem Umfang der Website Graben Gräben Tiefe von 60 bis 70 cm und einer Breite von einem halben Meter.
    • Die Seiten des Grabens sind abgeschrägt, der Fasenwinkel beträgt 30 Grad.
    • Die Entnahme von Wasser ist in einem gemeinsamen Entwässerungsgraben für mehrere Standorte organisiert.

    Beratung! Es wird empfohlen, ein offenes Entwässerungssystem an den Standorten auf den Hängen zu bauen. Gräben müssen über den Abhang geschüttet werden, so dass es möglich ist, das von oben kommende Wasser "abzufangen".

    Entwässerung mit Verfüllung von Gräben mit Bauschutt

    Ein offenes Entwässerungssystem kann sehr effektiv sein, trägt aber nicht zur Attraktivität der Landschaft bei. Daher wird normalerweise die Installation von geschlossenen Wasserabgabesystemen bevorzugt.

    Aushubgräben werden dafür zuerst mit großen Trümmern, dann mit Sand gefüllt. Gräben können in Form eines Fischgrats verlegt werden, während der zentrale Abfluss mit einer Neigung bis zum Punkt des Wasserabflusses durchgeführt wird.

    Bei der Planung eines sommerlichen Entwässerungssystems ist es notwendig, die Zusammensetzung des Bodens zu berücksichtigen. Wenn also die Böden überwiegend Lehmböden sind, sollte der maximale Abstand zwischen den Abflüssen 10 Meter nicht überschreiten, und auf Lacken - 20 Meter. Wenn die Böden sandig sind, empfiehlt es sich, die angrenzenden Abflüsse in einer Entfernung von 50 Metern zu platzieren.

    Beratung! Die derzeitige Ansicht, dass zu oft die Lage der Kanalisation zur Übertrocknung des Bodens führen kann, trifft nicht zu. In diesem Fall wird die Entfeuchtung schneller, aber nicht intensiver erfolgen, da der Boden bestimmte Indikatoren für die Feuchtigkeitskapazität aufweist.

    Mit den Fächern ablassen

    Die Oberflächenentwässerung, die für die Ableitung des Niederschlagswassers verwendet wird, kann mit Schalen - aus Kunststoff oder aus modifiziertem Beton - hergestellt werden.

    Trays sind in flachen Gräben installiert, ihre Seiten sollten auf der Höhe des Bodens sein. Oben sind die Tabletts mit dekorativen Gittern bedeckt. Gräben werden von der Stelle der Wasserempfänger bis zum Austrittspunkt von Wasser mit einer geringen (2-3%) Vorspannung aufgeschlossen.

    Entwässerung mit perforierten Rohren

    Ein tiefes Entwässerungs- und Verteilungssystem wird verwendet, um das hoch gelegene Grundwasser abzuleiten. In diesem Fall erfolgt die Installation des Drainagesystems mit perforierten Kunststoffrohren. Die Arbeit ist so gemacht:

    • Gräben graben. Bei Erdarbeiten sollte man nicht vergessen, einen bestimmten Hang zu halten.
    • Die Tiefe der Gräben hängt davon ab, wie tief das Grundwasser ist. In der Regel wird empfohlen, Rohre unterhalb des Gefrierpunkts des Bodens zu platzieren. In diesem Fall wird das System im zeitigen Frühjahr nicht einfrieren, sondern wird mit voller Kapazität arbeiten, um das Schmelzwasser abzuleiten.
    • Am Boden des Grabens ist ein Kissen aus Sand und Schotter gebaut. Gießen Sie zuerst die Sandschicht von 10 cm und ziehen Sie sie gut fest. Dann gießen Sie eine zwanzig Zentimeter dicke Schicht aus Schotter.
    • Das vorbereitete Kissen wird mit geotextilumwickelten Rohren verlegt (die Verwendung von Vliesstoff verhindert das Verschlammen von Rohren).
    • Dann wird die Verfüllung gemacht, zuerst der zerkleinerte Stein, dann der Sand und die Spitze, die aus dem Graben gewonnen wurde.

    Moderne Wege, um das Problem zu lösen

    Moderne Hersteller von Entwässerungssystemen bieten bequeme Optionen für das Gerät, die es ermöglichen, die Menge an benötigter Arbeit und deren Arbeitsintensität signifikant zu reduzieren. Zum Beispiel, Entwässerungssysteme Softrock - ein Material für den Bau der Wasserentsorgung auf der Baustelle ohne den Einsatz von Schotter und unnötige Arbeit.

    Was ist Softrock Drainage?

    Für den Aufbau von weichem Gestein Entwässerungssysteme werden verwendet, Blöcke, die durch den Hersteller des gewellten Harzrohr gesammelt werden, eine geosynthetische Füllstoff das Rohr umgibt, und Polyethylen mesh, die an einem Rohr gelegt wird, wie in dem Fall und dient dazu, den Füllstoff zu binden. Die Röhrchen werden für die Blöcke 50 und den Durchmesser von 110 mm verwendet wird, hat die Lagereinheit, die einen Durchmesser von 150 mm und 300 mm. Die Länge des fertigen Abschnitts beträgt 3 Meter.

    Vorteile von Softrock

    Dieses System der Feuchtigkeitsverteilung hat große Vorteile im Vergleich zu den traditionellen Methoden des Entwässerungsbaus:

    • Geringes Gewicht. Geosynthetic Füller wiegt zehnmal leichter als Schutt. Daher findet die Installation mit weniger Arbeit statt.
    • Flexibilität. Die Rohre des Softrock-Systems sind sehr flexibel, so dass Sie sich beim Verlegen leicht drehen können, zum Beispiel wenn Sie einen Baum biegen müssen.
    • Die schnelle und einfache Montage des Rohres hat interne Anschlüsse, die Installation kann auch von einer Person durchgeführt werden.

    Wie wird die Installation durchgeführt?

    Bei der Zusammenstellung von Standard-Systemen sollten Sie folgende Regeln beachten:

    • Bei Blöcken mit einem Durchmesser von 300 mm sollten Gräben mit einer Breite von mindestens 50 cm und einer Tiefe von mindestens 45 cm vorbereitet werden.
    • Gräben sollten zum Ort der Wasseransammlung geneigt sein. Die minimale Neigung beträgt 2,5 cm mal drei Meter des Rohres.
    • Über Softrock-Blöcken wird empfohlen, eine Barriere abzudecken, die nicht mehr als drei Viertel ihrer Oberfläche bedeckt. Als Material für die Barriere können Sie Geotextilien, Pappe, Stroh oder sogar Zeitungen verwenden. Die Wahl des Materials erfolgt in Abhängigkeit von den Eigenschaften des Bodens. Die Aufgabe der Barriere besteht darin, zu verhindern, dass Schmutzpartikel in den die Rohre umgebenden Füllstoff gelangen.
    • Um das Abtropfen von großen Flächen zu ermöglichen, werden Softrock-Rohre mit einem Fischgrätenmuster ausgelegt.
    • Das Softrock-System kann an Orten verlegt werden, an denen eine leichte oder mäßige Belastung der Oberfläche geplant ist. Wenn in einem Hochlastbereich (z. B. auf einem Parkplatz) ein Entwässerungssystem installiert werden muss, ist eine Verlegung nur in einer Tiefe von mehr als 60 cm möglich.

    Also, um eine effektive Entfernung von Feuchtigkeit auf der Baustelle zu gewährleisten sollte Drainagesystem gebaut werden - ein Foto von verschiedenen Optionen, sowie eine Beschreibung der Reihenfolge der Leistung der Arbeiten, kann auf Baustellen gefunden werden.

    Drainagerohre: mit eigenen Händen legen

    Die hohe Luftfeuchtigkeit des Standortes ist immer eine Quelle großer Probleme für die Eigentümer. Befeuchtetes Land zerstört Pflanzen - aufgrund unzureichender Sauerstoffversorgung verfaulen Wurzeln und zerstören fast die gesamte Ernte. Nicht der beste Weg sich zu fühlen und zu bauen. Die Fundamente sterben, in den Kellern erscheint Frühling, die Wände sind mit einem Netzwerk von Rissen und den Kolonien des Pilzes bedeckt.

    Überschüssige Feuchtigkeit kann mit Hilfe spezieller technischer Strukturen, die als Entwässerung bekannt sind, leicht entfernt werden. Die Besitzer des Entwässerungssystems sollten zunächst sofort nach dem Erwerb der Anlage aufpassen. Und es ist wünschenswert, bevor große Bauarbeiten, wenn überhaupt, geplant sind.

    Wie und welcher Abfluss funktioniert für

    Ein künstlich konstruierter Wasserlauf ist ein System aus einer unterirdischen Pipeline und Oberflächenkanälen zum Sammeln von Wasser. Die Feuchtigkeit dringt in spezielle Behälter ein und wird dann aus dem Standort entfernt.

    Entwässerung kann sowohl in natürlichen Reservoirs als auch in städtischen Abwasserkanälen erfolgen.

    Bestimmen Sie, ob die Website durch indirekte Beweise entleert werden muss. Auf der großen Befeuchtung des Bodens deutet sich an:

    • das Vorhandensein von hygrophilen Pflanzen (z. B. Nesseln);
    • Überschwemmung von Kellern und Kellern;
    • lange Austrocknung der Stelle nach dem Regen (es gibt große Pfützen, von denen Wasser schlecht drainiert ist).

    Aber auch ohne solche alarmierenden Zeichen sind die Gebäude nicht gegen Wasserschäden versichert. Zum Beispiel in der Zeit der sintflutartigen Regenfälle oder während des aktiven Schmelzens von Schnee. Aus diesem Grund empfehlen Experten in jedem Fall, die Drainage mit eigenen Händen um das Fundament zu verlegen und Regenabflüsse auszustatten.

    Der Hauptvorteil von Entwässerungssystemen dieser Art ist der Ausschluss von teuren Behandlungsanlagen und anderen technischen Einheiten. Ein voll ausgestattetes System besteht aus:

    • aus Drainagerohren;
    • Regenwasser (Rinnen und Regenwasser);
    • Sandfänger - spezielle mechanische Filter am Eingang zum Kollektorsystem;
    • gemeinsame Entwässerungsbrunnen;
    • Kollektor mit einem Rückschlagventil (daher wird das Wasser in den Boden oder ein Reservoir entladen).

    Wie wähle ich eine Pfeife?

    Das Hauptelement des Systems ist die Pipeline. Aus diesem Grund wird der Auswahl von Rohren oder Abflüssen, wie sie häufiger genannt werden, besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Experten empfehlen, auf Folgendes zu achten technische Parameter.

    Material

    Hersteller bieten Produkte aus Asbestzement, Polyethylen (mit Perforation) und Polyvinylchlorid (Perforation kann von eigenen Händen durchgeführt werden). Asbestzement ist das billigste Material. Es bestehen jedoch große Zweifel an der Umweltsicherheit. Daher wählen immer mehr Käufer ihre Produkte aus strapazierfähigem Kunststoff.

    Fertige Drainagen mit Perforationen werden in einer Geotextilverpackung realisiert. Günstigere Rohre aus PVC erfordern eine zusätzliche Bearbeitung - Schnitte in einer gestaffelten Reihenfolge mit einer Breite von bis zu 5 mm werden vorgenommen. Die Verarbeitung erfolgt auf beiden Seiten. Der Abstand zwischen den Schnitten beträgt 50 Zentimeter. Darüber hinaus müssen Sie Geotextilien kaufen, um das Rohr vor dem Einlegen in den Boden zu wickeln. Gewebe dient als Filter und verhindert das Verstopfen von perforierten Rohren durch flüssigen Schmutz.

    Durchmesser

    Der Durchmesser wird abhängig von der Menge an Grundwasser und Niederschlag gewählt.

    Normalerweise ist der Durchmesser von 5 bis 8 Zentimeter.

    Art des Bodens

    Die Art des Bodens ist einer der wichtigsten Parameter bei der Auswahl der Rohre:

    • In Böden mit hohem Schotteranteil werden Produkte mit Perforationen verlegt, jedoch ohne Filter aus Geotextil.
    • Die Sandsteine ​​verwenden Rohre mit einer Geotextilhülle und Perforationen. Darüber hinaus wird empfohlen, eine Trümmerschicht aufzutragen, um eine Verformung der Pipeline zu verhindern.
    • Perforierte Produkte mit einem Filter aus Kokosfasern werden in Tonböden eingebaut. Eine günstigere Möglichkeit ist die Verwendung von Geotani. Obligatorisch ist das Verfüllen von Trümmern, die die Pipeline um 15-20 Zentimeter abdecken.
    • Für Lehm verwendete Rohre mit Perforationen, eingewickelte Geotextilien.

    In jedem Boden können Sie auch gewöhnliche PVC-Rohre mit selbstgemachten Perforationen und Geotextilwicklung verwenden. Dies wird die Kosten des Entwässerungssystems erheblich reduzieren.

    Werkzeuge und Materialien

    Für die Arbeit benötigen Sie:

    • Schaufel und Bajonettschaufel;
    • Gartenschubkarre für Erde;
    • Handwalze zum Verdichten von Sand und Kies;
    • ein Schneidmesser zum Schneiden von Rohren;
    • bohren oder bulgarisch, wenn Sie Einschnitte machen wollen (Perforation);
    • Schere für Geotani.

    Auch es ist notwendig, Baumaterialien vorzubereiten:

    • Rohre;
    • Adapter für Inspektionsbrunnen und Sammler;
    • Armaturen für die Rohrinstallation;
    • Kunststoffrohre mit einem Durchmesser von 30 bis 50 cm für die Anordnung von Inspektions- und Entwässerungsbrunnen (können Sie auch
    • Kaufen Sie fertige Schächte mit einer Luke oder Kunststofftanks);
    • Geotextil in Rollen;
    • Schotter oder Kies, Sand.

    Reihenfolge der Arbeit

    Das Stapeln von Abflüssen wird in der folgenden Reihenfolge durchgeführt:

    1. Gräben werden entlang der Markierungslinie ausgegraben, ihre Tiefe sollte unter dem Gefrierpunkt des Bodens liegen;
    2. ein Plan wird erstellt und die Markierung auf dem Gelände wird ausgeführt;
    3. eine bis zu 10 Zentimeter dicke Sandschicht wird auf den Boden gegossen und durch die Walze sorgfältig verdichtet;
    4. Oben ist Kies oder Kies gelegt (Schichtdicke 20 cm);
    5. auf den vorbereiteten Kissen legte Rohre;
    6. Das System wird mit Hilfe von Kupplungen montiert, und dann wird der Neigungswinkel der Rohre in Richtung der Wasserkollektoren überprüft;
    7. an den Stellen der Fugen und der Wendungen der Rohre sind die Kontrollbrunnen ausgestattet (es ist das Stück des Plastikrohres abgeschnitten, es ist die Schutzkappe montiert);
    8. Verfüllung wird durchgeführt - eine Schicht aus Schutt, Sand, Erde wird sukzessive ausgelegt;
    9. von oben ist es möglich, Rasen zu legen oder krautige Pflanzen zu säen;
    10. Am Ende des Auslassrohrs ist ein Rückschlagventil installiert, nachdem der Kollektor oder ein Wasserbrunnen installiert wurde (ein versiegelter Kunststofftank wird verwendet).

    Die wichtigsten Punkte bei der Verlegung

    Das Entwässerungssystem muss die technischen Anforderungen erfüllen. Amateurleistung ist in diesem Fall nicht erwünscht. Aus diesem Grund sollten die Gastgeber auf einige wichtige Punkte achten:

    • Zur Durchführung der Arbeiten muss ein vertikaler Lageplan erstellt werden, der das Auftreten von Grundwasser in einem bestimmten Gebiet berücksichtigt. Experten können es gegen eine Gebühr zusammenstellen.
    • Berechnen Sie die genaue Tiefe der Rohrleitung, ihren Durchmesser und Typ. Diese Phase erfordert auch die Unterstützung von Spezialisten.
    • Beim Graben eines Grabens muss sichergestellt werden, dass seine Größe etwa 40 Zentimeter größer ist als der Durchmesser der verwendeten Rohre. Die Neigung des Grabens beträgt drei Grad (von 0,5 bis 1 Meter Steigung).
    • Beobachtungsbrunnen sind nicht näher als fünfzig Meter voneinander entfernt.
    • Der Einbau eines Rückschlagventils oder die Anordnung eines Sumpfes ist Voraussetzung für die einwandfreie Funktion des Gesamtsystems.

    Häufige Fehler

    Die häufigsten Fehler bei der Anordnung des Entwässerungssystems sind wie folgt:

    • eine geringe Tiefe von Gräben (eine Verringerung der Systemeffizienz und ein erhöhtes Risiko des Einfrierens von Abflüssen im Winter);
    • Verwendung von Rohren ungeeigneten Typs und Durchmessers (führt zu einem schnellen Ausfall des Systems);
    • kein Neigungswinkel oder kleiner Winkel (Anlagenbetrieb bei maximaler Belastung ist gelähmt).
    Die Installation des Entwässerungssystems ist eine Aufgabe, die die Hausbesitzer aus eigener Kraft erledigen können. Es ist jedoch besser, die Erstellung eines Plans und die Durchführung aller notwendigen Berechnungen an Spezialisten zu übertragen.

    Außerdem wird besondere Aufmerksamkeit darauf gelegt Einhaltung aller technischen Vorschriften. Auswahl der Rohre, Tiefe und Winkel ihrer Verlegung - wichtige Momente der Montagearbeiten.

    Willst du ein Haus bauen, aber du willst kein Geld für einen Ziegelstein ausgeben? Es gibt einen Ausweg - eine Mini-Fabrik für die Herstellung von Ziegeln. Lesen Sie mehr in diesem Artikel.

    Möchten Sie etwas über eines der wichtigsten Gasfelder in Russland erfahren? Dann lesen Sie den Artikel auf http://greenologia.ru/eko-problemy/dobycha-gaza/yaro-yaxinsko-mestorozhdenie.html link.

    Technischer Service

    Selbst ein ordnungsgemäß installiertes und gut funktionierendes Entwässerungssystem erfordert regelmäßige Wartung. Entwässerungs- und Inspektionsbohrungen werden ein- bis zweimal pro Jahr inspiziert. Die Besitzer sollten den niedrigen Wasserstand alarmieren, was bedeuten kann:

    • über Verstopfung von Abflüssen;
    • auf das Auftreten eines Lecks in der Pipeline;
    • über Verschlammung eines Drainagebrunnens.

    Silt ist leichter zu bekämpfen. Um dies zu tun, ist es notwendig, den Drainageablauf mittels einer Fäkalienpumpe mit einem Schwimmerschaltermechanismus zu reinigen. Eine solche automatische Einheit wird automatisch mit dem kontaminierten Wasser fertig, das große Verunreinigungen enthält.

    Das Abwaschen wird mit speziellen Geräten durchgeführt. Um das Problem der Verstopfung des Systems zu lösen, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden.

    Einleitung

    Bisher Design-Organisationen l yayuschie Gestaltung Entwässerungssysteme (im Folgenden Abfluss) in Moskau, geführte implementieren "Zwischen Richtlinien für die Gestaltung von Abflüssen in Mosk in e (M H - 15-69)", wurde im Jahr 1969 entwickelt " Mosproe kt om-1 "und" M espenproe ktom ".

    Während der praktischen Anwendung der "vorläufigen Richtlinien" wurden neue Entwässerungskonzepte entwickelt, die auf der Verwendung moderner Materialien basieren. Sowohl positive als auch negative Erfahrungen in der Entwässerungsplanung und -konstruktion haben sich angesammelt, was die Entwicklung eines neuen Regulierungsdokuments erforderlich macht.

    Anwendungsgebiet

    "Manual" ist für den Entwurf und den Bau von Entwässerungssystemen von Gebäuden, Bauwerken und unterirdischen Kommunikationswegen in Wohngebieten sowie für getrennt stehende Gebäude und Bauwerke bestimmt.

    Der "Leitfaden" gilt nicht für die Gestaltung von Straßenabläufen von Flach-, Transport- und anderen Sonderbauwerken sowie für die vorübergehende Wertminderung bei der Herstellung von Bauwerken.

    Allgemeiner Teil

    Um die vergrabene Teile von Gebäuden zu schützen (Keller, technische Kellern, Gruben und dergleichen), ext ut rikvartaln s x Sammler, Kommunikationskanäle von Überschwemmungen Grundwasser muss predusmatriv und Artikel Xia und Entwässerung. Con mit truktsii Drainagevorrichtung und Abdichtung von unterirdischen Teilen von Gebäuden und Strukturen sollte 2.06.15-85 gemäß SNIP durchgeführt werden, SNIP 2.02.01-83 *, MGSN 2,07-97, „Empfehlungen für die Gestaltung der Abdichtung von unterirdischen Teilen von Gebäuden und Bauwerken“ entworfen TSNIIPpromzdany im Jahr 1996 und die Anforderungen dieses "Leitfadens".

    Die Entwurfsentwässerung sollte auf der Grundlage spezifischer Daten zu den hydrogeologischen Bedingungen des Baugrundstücks der Anlage, der Aggressivität des Grundwassers zu den Bauwerken, der Volumenplanung und der baulichen Lösungen der geschützten Gebäude und Strukturen sowie des funktionalen Zwecks dieser Anlagen durchgeführt werden.

    Prot- und vokapillyarnaya-Abdichtung in Wänden und Beschichtung oder Anstrichisolierung von vertikalen Oberflächen von Wänden in Kontakt mit dem Boden sollte in allen Fällen unabhängig von der Entwässerungsvorrichtung vorgesehen werden.

    Die Installation von Abflüssen ist obligatorisch in Fällen von Standort :

    Böden von Kellern, technische Unterzonen, Innen- und Viertelkollektoren, Kommunikationskanäle usw. unterhalb des berechneten Grundwasserspiegels oder wenn der Überschuss der Geschlechter oberhalb des berechneten Grundwasserspiegels weniger als 50 cm beträgt;

    Böden von ausgebeuteten Kellern, Intra-Quarter-Kollektoren, Kommunikationskanäle in Ton- und Lehmböden, unabhängig vom Vorhandensein von Grundwasser;

    Kellerböden im Bereich der kapillaren Befeuchtung, wenn im Keller kein Vorkommen vorhanden ist;

    die Böden von technischen Teilfeldern in Ton- und Lehmböden, wenn sie mehr als 1, 3 m von der Planungsoberfläche der Erde begraben sind, unabhängig von der Verfügbarkeit von Grundwasser;

    Boden technisches Teilfeld aus Ton und lehmigen Böden an ihrem Vergraben mindestens 1, 3 m mit der Bodenoberfläche an der Stelle des Bodens auf der Grundplatte von der Planung, und in Fällen, wo eine Bergseite zu einem Gebäude geeigneten Sandlinsen oder an die Bergseite zu dem Gebäude Talweg befindet.

    Um die Bewässerung der Grundflächen und den Wasserfluss zu Gebäuden und Bauwerken auszuschließen, ist neben der Entwässerung Folgendes vorzusehen:

    Standardverdichtung des Bodens beim Verfüllen von Gräben und Gräben;

    in der Regel löst sich die geschlossene Rinne vom Dach der Gebäude;

    Entwässerungsrinnen mit einem Querschnitt ≥ 15 × 15 cm mit einer Längsneigung, ≥ 1% mit offenen Entwässerungsöffnungen;

    Gerätejalousien in Gebäuden mit einer Breite ≥ 100 cm mit einer aktiven Querneigung von Gebäuden ≥ 2% auf Straßen oder Tabletts;

    dichtes Abdichten von Löchern in Außenwänden und Fundamenten an den Ein- und Ausgängen von Versorgungsnetzen;

    ein organisierter Oberflächenabfluss aus dem Gebiet der geplanten Anlage, der die Entfernung von Regen und Schmelzwasser aus dem angrenzenden Gebiet nicht verschlechtert.

    In Fällen, in denen aufgrund der geringen Abdrücke der vorhandenen Landoberfläche die Entfernung des Oberflächenwassers oder die erforderliche Senkung des Grundwassers nicht sichergestellt werden kann, ist es erforderlich, die erforderlichen Ablagerungen auf dem Gebiet vorzusehen. Wenn es nicht möglich ist, das Entwässerungswasser durch Schwerkraft aus getrennten Gebäuden und Bauwerken oder einer Gruppe von Gebäuden zu entwässern, ist die Anordnung von Pumpstationen zur Förderung von Drainagewasser vorzusehen.

    Die Planung der Entwässerung neuer Anlagen sollte unter Berücksichtigung bestehender oder früher geplanter Entwässerung benachbarter Gebiete erfolgen.

    Bei einer allgemeinen Senkung des Grundwasserspiegels auf dem Territorium des Mikrodistrikts sollten die Markierungen eines abgesenkten Grundwasserspiegels 0, 5 m unter den Böden von Kellern, technischen Untergründen, Kommunikationskanälen und anderen Strukturen zugewiesen werden. Im Falle der Unmöglichkeit oder Unzweckmäßigkeit einer allgemeinen Senkung des Grundwasserspiegels sollten lokale Drainagen für einzelne Gebäude und Strukturen (oder Gebäudegruppen) vorgesehen werden.

    Lokale Drainagen sollten in der Regel in Fällen von signifikanter Durchdringung von unterirdischen Böden von separaten Gebäuden angeordnet werden, wenn Schwerkraft Drainage Wasser nicht entfernt werden kann.

    Arten von Abflüssen

    Abhängig vom Ort der Entwässerung in Bezug auf den Wasserkörper können die Entwässerungen von perfektem oder unvollständigem Typ sein.

    Die Drainage vom perfekten Typ wird im Wasser gelegt. Grundwasser tritt von oben und von den Seiten in die Entwässerung ein. In Übereinstimmung mit diesen Bedingungen muss die Drainage des perfekten Typs eine Drainage von oben und von den Seiten haben (siehe Abbildung 1).

    Die Drainage des unvollkommenen Typs ist über dem wasserdichten verlegt. Das Grundwasser tritt von allen Seiten in die Kanalisation ein, daher sollte die Entwässerung von allen Seiten erfolgen (siehe Abbildung 2).

    Anfangsdaten für die Gestaltung von Abflüssen

    Folgende Daten und Materialien werden für die Gestaltung der Entwässerung benötigt:

    technische Schlussfolgerung zu den hydrogeologischen Bedingungen des Baus;

    ein Plan des Gebiets im Maßstab 1: 500 mit bestehenden und geplanten Gebäuden und unterirdischen Einrichtungen;

    Projekt der Hilfsorganisation;

    Pläne und Markierungen der Böden des Kellers und des Untergrunds von Gebäuden;

    Pläne, Schnitte und Sweeps der Fundamente von Gebäuden;

    Pläne, Längsprofile und Abschnitte von unterirdischen Kanälen.

    In der technischen Schlussfolgerung zu den hydrogeologischen Bedingungen des Baus sollten die Eigenschaften des Grundwassers, die Geologie der lithologischen Struktur des Geländes und die physikalischen und mechanischen Eigenschaften der Böden angegeben werden.

    Im Abschnitt Grundwassereigenschaften sollte angegeben werden:

    Ursachen für Formation und Grundwasserquellen;

    Grundwasserregime und die Markierung der aufgetretenden, gleichmäßigen und berechneten Grundwasserstände und, falls erforderlich, die Höhe der Zone der Kapillarbefeuchtung des Bodens;

    chemische Analysedaten und die Schlussfolgerung über die Aggressivität des Grundwassers in Bezug auf Beton und Mörtel.

    Im geologischen und lithologischen Teil wird eine allgemeine Beschreibung der Struktur des Geländes gegeben.

    In den Eigenschaften der physikalischen und mechanischen Eigenschaften von Böden sollte folgendes angegeben werden:

    granulometrische Zusammensetzung von sandigen Böden;

    Filtrationskoeffizienten von sandigen Böden und sandigem Lehm;

    Porositäts- und Flüssigkeitsverlustkoeffizienten;

    Ruhe- und Tragfähigkeit von Böden.

    Die Schlussfolgerung sollte die wichtigsten geologischen Abschnitte und "Säulen" von Böden auf den Bohrlöchern umfassen, die für die Erstellung geologischer Abschnitte entlang der Entwässerungsrouten erforderlich sind.

    Bei komplexen hydrogeologischen Bedingungen für Entwässerungsprojekte von Quartieren und Mikrodistrikten müssen, falls erforderlich, eine Hydroisogyps-Karte und eine Bodendistributionskarte an die technische Schlussfolgerung angehängt werden.

    Bei besonderen Anforderungen an die Entwässerungseinrichtung, die durch die spezifischen Betriebsbedingungen der geschützten Räume und Anlagen verursacht werden, müssen diese Anforderungen vom Kunden als zusätzliche Quellen für die Bemessung von Abflüssen angegeben werden.

    Allgemeine Bedingungen für die Auswahl eines Drainagesystems

    Das Entwässerungssystem wird in Abhängigkeit von der Art des geschützten Objekts und den hydrogeologischen Bedingungen ausgewählt.

    Bei der Planung neuer Quartiere und Quartiere in Gebieten mit hohem Grundwasserspiegel sollte ein allgemeines Entwässerungssystem entwickelt werden.

    Das Entwässerungssystem umfasst Entwässerungssysteme, die eine allgemeine Senkung des Grundwasserspiegels im Bezirk (Mikrodistrikt) ermöglichen, und lokale Entwässerung zum Schutz vor Grundwasserfluten einzelner Strukturen.

    Entwässerungen, die eine allgemeine Senkung des Grundwasserspiegels ermöglichen, sind:

    Kopf oder Küste;

    Lokale Drainagen beinhalten Abflüsse:

    Lokale Abflüsse beinhalten auch Abflüsse, die entworfen wurden, um einzelne Strukturen zu schützen:

    Entwässerung von unterirdischen Kanälen;

    Entwässerung überschwemmter Flüsse, Bäche, Höhlen und Schluchten;

    geneigte und gemauerte Entwässerung;

    Entwässerung von unterirdischen Teilen von bestehenden Gebäuden.

    Unter günstigen Bedingungen (in sandigen Böden sowie in sandigen Zwischenschichten mit einem großen Verbreitungsgebiet) können lokale Drainagen gleichzeitig zu einer allgemeinen Senkung des Grundwasserspiegels beitragen.

    In Gebieten, in denen Grundwasser in sandigen Böden vorkommt, sollten Entwässerungssysteme verwendet werden, um eine allgemeine Senkung des Grundwasserspiegels zu gewährleisten.

    Lokale Entwässerung sollte in diesem Fall verwendet werden, um das Grundwasser vor Überflutung durch separate, insbesondere vergrabene Strukturen zu schützen.

    In Gebieten, wo Grundwasser in lehmigen, lehmigen und anderen Böden mit geringem Wasserverlust auftritt, ist es notwendig, lokale Entwässerung und.

    Lokale "vorbeugende" Abflüsse sollten auch in Abwesenheit von beobachtetem Grundwasser installiert werden, um unterirdische Strukturen in Lehm- und Lehmböden zu schützen.

    In Gebieten mit einer geschichteten Struktur des Grundwasserleiters sollten sowohl allgemeine Entwässerungssysteme als auch lokale Drainagen angeordnet werden.

    Allgemeine Entwässerungssysteme sollten für die Entwässerung von bewässerten sandigen Zwischenschichten eingerichtet werden, entlang derer Wasser in das entwässerte Gebiet eindringt. In diesem System können auch separate lokale Drainagen verwendet werden, in denen der Radius der Depressionskurve ein signifikantes Gebiet des Territoriums einfängt. Bei unterirdischen Bauwerken, die in Gebieten verlegt werden, in denen der Grundwasserleiter nicht vollständig durch ein gemeinsames Entwässerungssystem entwässert wird, sowie an Orten, an denen möglicherweise ein Vorkommen auftritt, ist eine örtliche Entwässerung vorzusehen.

    In den bebauten Gebieten, beim Bau von Einzelgebäuden und Bauwerken, die gegen Überschwemmungen mit Grundwasser geschützt werden müssen, ist eine lokale Entwässerung vorzusehen. Bei der Planung und dem Bau dieser Abflüsse muss deren Einfluss auf benachbarte bestehende Strukturen berücksichtigt werden.

    Kopfentwässerung

    Um die von der Grundwasserströmung überfluteten Gebiete mit einem Nahrungsgebiet außerhalb dieses Gebiets zu entwässern, sollte eine Kopfentwässerung eingerichtet werden (siehe Abbildung 3).

    Die Kopfentwässerung sollte auf der oberen, in Bezug auf die unterirdische Strömung, die Grenze der drainierten Fläche gelegt werden. Der Entwässerungsweg wird unter Berücksichtigung des Standortes des Gebäudes bestimmt und möglichst an Stellen mit höheren Höhen pro Dotierung durchgeführt.

    Die Kopfentwässerung soll in der Regel die Grundwasserströmung über ihre gesamte Breite durchqueren.

    Mit der Länge der Kopfentwässerung, die kleiner als die Breite der unterirdischen Strömung ist, sollten zusätzliche Drainagen entlang der seitlichen Grenzen des entwässerten Bereichs angeordnet werden, um das von der Seite kommende Grundwasser abzufangen.

    Bei flachem Vorkommen des Wasserbehälters sollte die Kopfentwässerung auf die Oberfläche des Wasserbehälters gelegt werden (mit etwas Eindringen in diesen), um das Grundwasser vollständig abzufangen, wie ein Abfluss des perfekten Typs.

    In Fällen, in denen es nicht möglich ist, die Entwässerung auf der Wasserbeständigkeit zu legen, sondern in Bezug auf Drainage erforderlich ist, vollständig den Fluss von unterirdischem Wasser abzufangen, wird die Entwässerung unter dem Bildschirm des wasserundurchlässigen Spundwand angeordnet, die unterhalb dem Wasserdruckpegel abgesenkt werden muss.

    Bei einem tiefen Festfressen des Wasserbehälters wird die Kopfentwässerung über dem Wasserbehälter angeordnet, wie bei einem nicht perfekten Abfluss. In diesem Fall ist es notwendig, die Depressionskurve zu berechnen. Wenn die Einrichtung einer Einkopf-Entwässerungsleitung keine Absenkung des Grundwasserspiegels auf die vorgegebenen Markierungen erreicht, sollte eine zweite Entwässerungsleitung parallel zur Kopfentwässerung verlegt werden. Der Abstand zwischen den Entwässerungen wird durch die Berechnung bestimmt.

    Wenn ein Teil des Aquifers über dem Drain liegt, mit einem Filtrationskoeffizienten von weniger als 5 m / s ut ki eines sandigen Boden besteht, mit dem Unterteil Rigole mit Sandfiltrationsverhältnis verfüllt wird nicht weniger als 5 m / Tag (vgl. Fig. 4).

    Die Höhe der Verfüllung mit Sand beträgt 0,6 - 0,7 N, wobei: H die Höhe vom Boden des Entwässerungsgrabens bis zum undefinierten berechneten Grundwasserspiegel ist.

    Wenn die geschichtete Struktur Teil des Aquifers oberhalb des Entwässerungs befindet, mit Schichten aus Sand und Lehm alternierende Füllen des Grabens mit Filterkoeffizienten Sandentwässerung nicht weniger als 5 m / Tag sollte bei 30 cm hergestellt werden. Above neponizhennogo berechnete Umfang des Grundwassers.

    Füllen mit Sand kann sich über die gesamte Breite des Grabens TOWER l noy oder schräge Prisma, eine Dicke von mindestens 30 cm hergestellt werden. Cerebral Drainage perfekte Art, wenn der Grundwasserleiter nicht Ton, Lehm und Sandschichten, Sand Prisma möglich ist, anzuordnen, nur auf einer Seite des Grabens (mit Seite des Wasserzuflusses).

    Wenn Drainagekopf in der Dicke der relativ schwach durchlässigen Böden unterlagert gut durchlässigen Böden verlegt, es notwendig ist, Combined Entwässerung anzuordnen, das aus horizontalen und vertikalen Drains fließenden Vertiefungen (siehe. Fig. 5).

    Vertikale Brunnen sollten mit ihrer Basis mit wasserdurchlässigen Böden des Grundwasserleiters und der obere Teil mit der inneren Schicht der horizontalen Entwässerung kommunizieren.

    Für die Entwässerung von Küstengebieten, eine Überflutung durch Überdruck Horizont Wasser in Flüssen und Stauseen, ist es notwendig, eine Küstenentwässerung (siehe Abbildung 6..), wobei die Bezeichnung M T zu ordnen - niedriger Wasserstand des Stausees, T M - Horizont gesichert Reservoir Wasser.

    Die Entwässerung entlang der Küste wird parallel zum Ufer des Reservoirs verlegt und unter den normalerweise unterstützten Horizont (N P D) des Reservoirs um einen durch die Berechnung bestimmten Betrag gelegt.

    Bei Bedarf kann die Kopf- und Uferdrainage in Kombination mit anderen Entwässerungssystemen verwendet werden.

    Systematische Drainage

    In Bereichen, in denen das Wasser nicht die Strömungsrichtung hat exprimieren und gefalteten Sand Aquifer Böden oder eine Schichtstruktur mit offenen Zwischenschichten Sand die systematische Entwässerung sollte ordnen (vgl. Abb. 7).

    Der Abstand zwischen den Entwässerungsrinnen der systematischen Entwässerung und der Tiefe ihrer Verlegung wird durch Berechnung bestimmt.

    In städtischen Bedingungen kann eine systematische Entwässerung in Verbindung mit einer lokalen Entwässerung angeordnet werden. In diesem Fall sollte man in der Lage sein, die einzelnen Abflüsse als lokalen Abfluss zu verwenden, individuelle Strukturen zu schützen und als Elemente einer systematischen Entwässerung eine allgemeine Senkung des Grundwasserspiegels im abgeteuften Bereich zu erreichen.

    Wenn systematische Entwässerungsgräben in Bodensäule mit geringer Durchlässigkeit, guten unterlegt durchlässigen Böden Gründungs, es notwendig ist, einen kombinierten Drain anzuwenden, bestehend aus einem Ablauf horizontal zu vertikal, selbstfließenden gut (siehe. Fig. 5).

    In Gebieten, die vom Grundwasserstrom überflutet werden und deren Fütterungsgebiet auch das trockengelegte Gebiet erfasst, ist es notwendig, eine systematische Kopf- und Wasserableitung durchzuführen.

    Ringentwässerung

    Zum Schutz vor Überschwemmungen von unterirdischen Gebäuden und Gebäudegruppen durch Untergrundgewässer von Kellern und Untertagen sollten, wenn sie in wasserführenden Sandböden verlegt werden, Ringdrainagen angeordnet werden (siehe Abbildung 8).

    Ringdrainage sollte auch eingerichtet werden, um besonders zerstörten Kellern in neuen Vierteln und Mikrodistrikten mit unzureichender Tiefe des Grundwasserspiegels durch das allgemeine Entwässerungssystem des Gebiets zu schützen.

    Bei guter Wasserdurchlässigkeit von sandigen Böden sowie Entwässerung im Wasser ist es möglich, eine allgemeine kreisförmige Entwässerung für eine Gruppe von benachbarten Gebäuden anzuordnen.

    Bei einem klar geäußerten einseitigen Grundwasserzufluss kann die Entwässerung in Form einer nicht geschlossenen Kolonne in der Art der Kopfentwässerung angeordnet werden.

    Die Ringdrainage sollte bis zu einer durch die Berechnung bestimmten Tiefe unter dem Boden der geschützten Struktur verlegt werden.

    Wenn eine große Breite des Gebäudes oder im Schutz einer Entwässerungs mehr Gebäude und auch im Fall von speziellen Anforderungen das Grundwasser unter der geschützten Struktur zu verringern, Entwässerungs- Tiefe Verlegung wird in Übereinstimmung mit der Berechnung angenommen, die durch die über reduziert Grundwasserspiegel in der Mitte der Kontur des ringförmigen Entwässerungs bestimmt werden sollen über dem Wasserspiegel im Abfluss. Wenn die Tiefe der Drainage nicht ausreicht, sollte eine Zwischenentwässerung des "Ausschnitts" angeordnet werden.

    Die kreisförmige Entwässerung sollte in einem Abstand von 5 - 8 m von der Gebäudewand verlegt werden. Bei geringerem Abstand oder größerer Entwässerungstiefe müssen Maßnahmen gegen das Entfernen, Schwächung und Sedimentieren des Bodens unter dem Fundament des Gebäudes getroffen werden

    Wand-Drainage

    Zum Schutz vor unterirdischen Wasserkellern und unterirdischen Gebäuden, die in tonigen und lehmigen Böden verlegt sind, ist es notwendig, eine Wandentwässerung anzuordnen.

    Pristennye "vorbeugende" Entwässerung muss auch in Abwesenheit von Grundwasser in der Zone der Keller und Untergruppen, in Ton-und Lehmböden angeordnet angeordnet werden.

    Mit der geschichteten Struktur des Grundwasserleiters sollte eine Wand- oder Ringdrainage gebaut werden, um Keller und unterirdische Gebäude in Abhängigkeit von den örtlichen Gegebenheiten zu schützen.

    Wenn sich einzelne Gebäudeteile an Standorten mit unterschiedlichen geologischen Bedingungen befinden, können in diesen Bereichen sowohl ringförmige als auch gemauerte Abflüsse verwendet werden.

    Die Entwässerung der Wände erfolgt entlang der Außenlinie des Gebäudes. Der Abstand zwischen der Entwässerung und der Wand des Gebäudes wird durch die Breite der Fundamente des Gebäudes und durch die Anordnung der Entwässerungsinspektionslöcher bestimmt.

    Die Wanddrainage sollte in der Regel auf den Markierungen nicht unterhalb des Unterbodens oder Fundaments der Fundamentplatte verlegt werden.

    Bei einer großen Fundamenttiefe ab der Markierung des Kellergeschosses kann die Wanddrainage über dem Fundamentboden verlegt werden, sofern Maßnahmen gegen Entwässerung getroffen werden.

    Die Vorrichtung der Wanddrainage unter Verwendung moderner polymerer Filtermaterialien, insbesondere bei Verwendung der Dreniz-Schale, reduziert die Baukosten durch die Einsparung von Sand.

    Sheath „Dreniz“ besteht aus einer zweischichtigen Ausführung: eine spezielles Profil Folie aus Polymermaterial (Polyethylen, Polypropylen und Polyvinyl lhlorid) und nicht-gewebten Geotextil Filtermaterial miteinander verbunden durch Schweißen oder ein wasserbeständigen Klebstoff. Die Blätter der Dreniz-Schale sind in der entgegengesetzten Richtung miteinander verbunden,

    Die Technologie der Anwendung dieses Materials ist in den Anweisungen von VSN 35-95 angegeben.

    Reservoir Drainage

    Zum Schutz vor Überflutung Grundwasser Keller von Gebäuden, in komplexen hydro Bedingungen angeordnet ist, wie zum Beispiel: Aquifer hohe Leistung, mit einer geschichteten Struktur des Aquifers, in Gegenwart von unterirdischem Wasserdruck und dergleichen, sowie bei ungenügenden Effizienz der Anwendung von Ring-oder Wanddrainage, ist es notwendig, Formationsabflüsse anzuordnen (siehe Abbildung 9).

    In Grundwasserleitern mit hoher Kapazität sollte eine Berechnung der möglichen Grundwasserabsenkung in der Mitte der ringförmigen Entwässerungskontur im Voraus vorgenommen werden. Bei unzureichender Grundwasserabsenkung ist eine Schichtdrainage notwendig.

    Wenn die komplexe Struktur des Aquifers mit einer Änderung in seiner Zusammensetzung und Permeabilität (in Draufsicht und Schnittansicht), und auch in Gegenwart von geschlossenen Bereichen und gewässert Linsen unter dem Boden des Kellers, reservoir Drainage angeordnet ist.

    In Gegenwart von unter Druck stehendem Grundwasser sollte, abhängig von den örtlichen hydrogeologischen Bedingungen, eine kreisförmige oder Reservoir-Drainage mit einer berechneten Begründung verwendet werden.

    Zum Schutz Keller und Gebäude, in denen bei Betriebsbedingungen ist nicht das Entstehen von Feuchtigkeit erlaubt, von der Gründung des Lokals in der Zone der Kapillare den Bodens Befeuchtung sollte Drainage Reservoir arrangieren.

    Plast "vorbeugende" Abflüsse für solche Räumlichkeiten und Strukturen, in Ton-und Lehmböden angeordnet, wird empfohlen, auch in Abwesenheit von beobachtetem Grundwasser bereitzustellen.

    Plastowyje die Drainagen ordnen in der Kombination zu röhrenförmig drainage (ring- und pristennymi) an.

    Um die Entwässerung mit der externen Rohrentwässerung durch die Fundamente des Gebäudes zu verbinden, wird die Rohrentwässerung verlegt.

    Für den unterirdischen Bau von Gebäuden mit Fundamenten auf Pfahlgittern kann die Reservoirentwässerung in Kombination mit einer Einzelleitungsentwässerung unter dem Gebäude angeordnet werden.

    Entwässerung von unterirdischen Kanälen

    Zum Schutz vor Grundwasserfluten von Heizungsnetzkanälen und Kollektoren von unterirdischen Bauwerken beim Verlegen in Grundwasserleitern ist es notwendig, lineare Begleitdrains anzuordnen.

    "Vorbeugende" (begleitende) Abflüsse sollten in Lehm- und Lehmböden angeordnet werden.

    Die gleichzeitige Drainage sollte 0,3 - 0,7 m unter der Basis der Basis des Kanals gelegt werden.

    Die zugehörige Entwässerung sollte auf einer Seite des Kanals in einem Abstand von 0, 7 - 1, 0 m vom äußeren Rand des Kanals verlegt werden. Der Abstand von 0, 7 m ist notwendig, um Beobachtungsbrunnen zu platzieren.

    Bei der Gestaltung von Durchführungskanälen kann die Drainage entlang ihrer Achse unter dem Kanal verlegt werden. In diesem Fall ist es notwendig, spezielle Inspektionskästen mit Schächten im Boden des Kanals zu installieren.

    Im Fall auf den Boden des Kanals und Lehm Lehmboden des Legens, sowie auf sandigen Böden mit einem Filtrationskoeffizienten von weniger als 5 m / Tag, benötigen eine Kanal Tragschichten s th Entwässerung in einem kontinuierlichen Sandbett anzuordnen.

    Die Reservoir-Drainage sollte mit dem Drainage-Gehäuse der zugehörigen Röhren-Drainage verbunden sein.

    Wenn die Gerätekanäle in Ton und lehmigen Böden in Böden Struktur geschichtet, sowie in sandigen Böden mit einem Filtrationskoeffizienten von weniger als 5 m / Tag, von beiden Seiten des Kanals sollen von nicht weniger als f 5 m in vertikal oder schräg Prisma des Sandfilterkoeffizienten verfüllen / Tag.

    Sandprismen sind so konzipiert, dass sie das ankommende Wasser von den Seiten aufnehmen und ähnlich wie die Sandprismen der Kopf- und Wandabläufe angeordnet sind.

    Drainage von Gruben und vergrabenen Teilen von Kellern

    Die Entwässerung von Gruben und vergrabenen Teilen von Kellern sollte in jedem Fall in Abhängigkeit von lokalen hydrogeologischen Bedingungen und akzeptierten Baukonstruktionen entschieden werden.

    Zu diesem Zweck können folgende Lösungen empfohlen werden:

    Vertiefung des unteren Einzugsgebietes, wenn sich die unterirdischen Räume und Gruben auf dem Boden befinden, wobei der Wasserfluss in der Entwässerung gezählt wird;

    eine allgemeine Reduzierung der Drainage während der Drainage und der geschützten Struktur in sandigen Böden;

    Trennung der allgemeinen Entwässerung in getrennte Teile mit unabhängigen Freisetzungen; das Gerät von zusätzlichen lokalen Drainagen.

    Bei der Entwässerung von einzelnen Pfeilern in und in begrabenen Räumen ist besonders auf Maßnahmen gegen das Entfernen von Erdreich unter den Fundamenten des Gebäudes zu achten.

    Bei der Installation von Ringleitungen können die Fundamente des Gebäudes etwas oberhalb der Entwässerung verlegt werden. Die Überschreitung des Fundaments des Gebäudes über dem Entwässerungs- und Entwässerungsabstand vom Gebäude sollte unter Berücksichtigung des Winkels der inneren Reibung des Bodens gemäß der folgenden Formel überprüft werden:

    l Minen - der kleinste Abstand der Achse des Abflusses von der Gebäudewand in m,

    b - Verbreiterung und Fundament des Gebäudes in m,

    B ist die Breite des Entwässerungsgrabens in m,

    H ist die Tiefe der Entwässerung in m,

    h ist die Gründungstiefe in m,

    φ ist der Winkel der inneren Reibung des Bodens.

    Der Stiftung Drainage unter dem Fundament des Gebäudes, um suffusion des Bodens zu vermeiden, sollte ein besonderes Augenmerk auf die richtige Auswahl und Anordnung von Entwässerungs obsypok bezahlt werden, die Qualität der Zementierungslöcher und Brunnen, sowie Aktivitäten, die Entfernung der Erde ohne gegraben Gräben mit Drainage.

    Bei einer starken Abnahme des Grundwasserspiegels unter den Fundamenten (vorhanden und geplant) sollte eine Berechnung der Sedimentation des Bodens vorgenommen werden.

    Bei einem Absinken der Entwässerung innerhalb der Einflusszone des unteren Abflusses sollten auch die oben genannten Aktivitäten in Betracht gezogen werden.

    Differentialbohrungen sollten mit sorgfältiger Abdichtung aller Nähte und Löcher angeordnet werden.

    Lokale Drainage für einzelne Gruben wird empfohlen, durch die Art der Reservoirdrainage geordnet zu werden.

    Andere Arten der Entwässerung

    In einigen Fällen kann die erforderliche Senkung des Grundwasserspiegels durch ein System der allgemeinen Entwässerung des Gebiets (Kopf und systematische Entwässerung) erreicht werden.

    Die Drainage kann zusammen mit Abflüssen verlegt werden (siehe Abbildung 10).

    Bei der Befüllung von Flüssen, Bächen, Höhlen und Schluchten, bei denen es sich um eine natürliche Ableitung von Grundwasser handelt, müssen zusätzlich zu den Sammlern zur Entfernung des Oberflächenwassers auch Abflüsse zur Aufnahme von Grundwasser eingerichtet werden.

    Der Aquifer sollte von beiden Seiten des Drainagekollektors entwässert werden. Bei einem großen Zufluss von Grundwasser sowie bei der Verlegung eines Kollektors auf Tonen und Lehm werden zwei Drainagen verlegt, die auf beiden Seiten des Kollektors platziert werden.

    Bei einem geringen Zufluss von Grundwasser und der Lage des Entwässerungssammlers in sandigen Böden kann ein Abfluss verlegt werden, der auf die Seite eines größeren Zuflusses von Wasser gesetzt wird. Wenn in diesem Fall sandige Böden einen Filtrationskoeffizienten von weniger als 5 m / Tag aufweisen, muss eine Reservoirdrainage in Form einer kontinuierlichen Formation oder einzelne Prismen unter dem Kollektorboden angeordnet werden.

    Wenn der Aquifer auf den Abhängen und in den Abhängen eingekeilt ist, ist nötig es die Unterbrechung der Ableitung und.

    Die ableitende Drainage wird in einer Tiefe von nicht weniger als der Tiefe des Gefrierpunktes verlegt und richtet sich nach der Art der Kopfentwässerung.

    Wenn die Aquifere unklar sind und das Grundwasser über den gesamten Hang verkeilt ist, sind spezielle Abflussrinnen angeordnet.

    Bei der Errichtung von Stützmauern wird an Stellen, an denen Grundwasser verkeilt ist, eine gemauerte Entwässerung angeordnet. Stasisdrainage ist eine kontinuierliche Hinterfüllung von Filtermaterial hinter der Wand. Mit einer kurzen Länge kann die Wanddrainage ohne Rohr verlegt werden. Für eine beträchtliche Länge wird empfohlen, röhrenförmige Entwässerung mit Entwässerungsabdeckung anzuordnen.

    Um die Quellen zu fangen, die am Hang verkeilen, ordnen Sie die Brunnen an.

    Schräge und gemauerte Abflüsse und sichernde Brunnen sollten gesicherte Wasserauslässe haben.

    Um die bestehenden Keller und Nebengebäude von Gebäuden zu schützen, wird die Art der Entwässerung in jedem Einzelfall unter Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten gewählt.

    In sandigen Böden sind Ring- und Kopfabläufe angeordnet.

    Ton- und lehmige Böden mit tiefem Fundament der Fundamente sind mit Wanddrainagen versehen, sofern eine solche Lösung durch die Konstruktion der Fundamente und Wände des Gebäudes ermöglicht wird.

    Plastovy m Entwässerung ordnen in dem Fall, wenn im Keller der zweite Stock in höheren Lagen angeordnet werden kann. In diesem Fall wird zwischen den alten und der neuen Bodenschicht wird aus Filtermaterial (Grobsand mit Kies oder Schotter Prismen) gegossen und verbindet es mit einem externen Drainagerohr, wie in dem herkömmlichen Reservoir Drains.

    Bei der Planung und dem Bau von Kanalisationen sollten bestehende Maßnahmen so ausgelegt sein, dass Deponierung und Absenkung vermieden werden.

    Die Öffnung des Drainagegrabens sollte in diesen Fällen mit kurzen Anfällen mit sofortiger Drainage und Verfüllung des Grabens erfolgen.

    Entwässerungsweg

    Die Ring-, Wand- und damit verbundene Entwässerungsrouten werden unter Bezugnahme auf die geschützte Struktur bestimmt.

    Die Kopfwege und die systematische Entwässerung werden nach den hydrogeologischen Bedingungen und den baulichen Gegebenheiten bestimmt.

    Drainage des Fundaments unter den angrenzenden Fundamentsohle Strukturen und Netzwerken Abstände dazwischen mit der y l Ruhe und Boden von der Basiskante des Sohlenstruktur (oder dem Netzes) an den Rand der Rigole (siehe Gl.) Überprüft werden muss.

    Longitudinales Drainageprofil

    Die Tiefe der Entwässerung sollte nicht geringer sein als die Gefriertiefe des Bodens.

    Die Tiefe der Verlegung von Kopf, Ring und systematischen Abflüssen wird durch die hydraulische Berechnung und Durchdringung der geschützten Gebäude und Bauwerke bestimmt.

    Die Depositionstiefe der Wand und die damit verbundene Drainage wird entsprechend der Tiefe der geschützten Strukturen bestimmt.

    Längsneigungen der Entwässerung werden empfohlen, mindestens 0, 002 für Lehmböden und 0,003 für Sandböden zu nehmen.

    Die größten Abweichungen der Entwässerung sind zu bestimmen, ausgehend von der maximal zulässigen Geschwindigkeit des Wasserflusses in den Rohren - 1, 0 m / s.

    Anordnung der Schächte

    Beobachtungsbrunnen sollten in den Bereichen der Verkehrswege und Veränderungen in den Steigungen, auf Schaukeln und zwischen diesen Punkten in großen Entfernungen installiert werden.

    In direkten Entwässerungsgebieten beträgt der normale Abstand zwischen den Schächten 40 m, der größte Abstand zwischen den Entwässerungsschächten beträgt 50 m.

    Auf Entwässerungs Biegungen in Gebäuden Vorsprüngen und Kameras auf den Kanälen der Vorrichtung Schächte versehen ist es nicht notwendig, dass der Abstand von dem Drehpunkt zum nächstgelegenen Schacht nicht mehr als 20 m. In dem Fall, in dem der Abschnitt zwischen Schächten Drainage mehr Umdrehungen macht, Schächte installiert durch eine Umdrehung.

    Gerät ausstellen

    Die Abführung von Wasser aus der Entwässerung erfolgt in Abflüssen, Teichen und Schluchten.

    Die Verbindung von Abflüssen zu Abflüssen sollte in der Regel oberhalb der Abflussrinne erfolgen. Wenn der Entwässerungsanschluss mit den darunter liegenden Abflussrohren verbunden ist, muss im Ablaufabfluss ein Rückschlagventil vorhanden sein. Es wird nicht empfohlen, die Entwässerung in den Abfluss unter dem Wasserspiegel in diesem Bereich zu verlegen, und zwar mehr als dreimal pro Jahr.

    Beim Einleiten in ein Gewässer sollte während des Hochwassers eine Drainage oberhalb des Wasserhorizontes im Teich erfolgen. Mit einer kurzen Vergrößerung des Horizonts des Reservoirs kann, falls erforderlich, die Drainage unter den Horizont der Flut verlegt werden, vorausgesetzt, dass die Drainageausrüstung mit einem Rückschlagventil ausgestattet ist.

    Der Bohrlochkopfabschnitt des Drainageauslasses in dem Reservoir muss unter dem Wasserhorizont durch die Dicke der Eisdecke mit der Vorrichtung der Grube vergraben sein.

    Wenn es nicht möglich ist, das Wasser aus der Drainage durch Schwerkraft abzulassen, ist es notwendig, eine Pumpstation (Installation) vorzusehen, um die Drainage in eine zu automatisieren, die im automatischen Modus arbeitet.

    Drainage mit Drainage kombinieren

    Bei der Gestaltung der Entwässerung sollte die Möglichkeit in Betracht gezogen werden, sie zusammen mit einem Abfluss zu lagern (siehe Abbildung 10).

    Bei ausreichender Entwässerungstiefe sollte die Entwässerung oberhalb des Abflusses in einer vertikalen Ebene angeordnet sein, wobei das Entwässerungswasser in jede Inspektionsgrube des Abflusses abgelassen wird. Der Abstand zwischen Drainagerohren und Drainage im Licht sollte mindestens 5 cm betragen.

    Im Falle der Unmöglichkeit wegen der Tiefe der Ablagerung, den Abfluss über den Wasserabfluss zu legen, ist nötig es die parallele Aufstauung des Abflusses in einem Graben mit dem Wasserabfluss durchzuführen.

    Rohre

    Für die Entwässerung sollten Asbestzementrohre verwendet werden.

    Die Ausnahme ist die Drainage, die in unterirdischen Gewässern verlegt wird und aggressiv gegenüber Beton und Portlandzementlösungen ist. In diesem Fall sollten Kunststoffrohre zum Ablassen verwendet werden.

    Die zulässige maximale Tiefe der Verfüllung bis zum oberen Ende der Rohrentwässerung hängt von der Bemessungsbeständigkeit des Lagerbodens, des Rohrmaterials, der Verlegeart (natürliche oder künstliche Böden) und der Verfüllung sowie von anderen Faktoren ab.

    Die notwendigen Daten zur Verwendung von Asbestzementrohren sind im Album SK 2111 - 89 und auf Kunststoffrohren - im Album SK 2103 - 84 verfügbar.

    Wasseransaugöffnungen in den Rohren sollten in Form von Schnitten mit einer Breite von 3 - 5 mm angeordnet sein. Die Länge des Schnittes sollte gleich dem halben Rohrdurchmesser sein. Auf beiden Seiten des Rohres sind Stöße in gestaffelter Reihenfolge angeordnet. Der Abstand zwischen den Löchern auf einer Seite beträgt 50 cm Es gibt eine Variante mit Bohrung der Wassereinlasslöcher (siehe Abb. 11, 12).

    Achten Sie beim Verlegen von Rohren darauf, dass sich die Schnitte an der Seite des Rohrs befinden; die Ober- und Unterseite des Rohres muss ohne Schnitte sein.

    Asbestzementrohre sind durch Kupplungen verbunden.

    Bei der Verwendung von Polyvinylchlorid-Rohren (П В Х Х) werden die Wassereinlasslöcher auf die gleiche Weise wie die Asbestzementrohre hergestellt. Wellrohr aus Polyethylen (HDPE) wird mit fertigen Wassereintrittsöffnungen hergestellt (siehe Abbildung 13).

    Entwässerungsstrukturen und Drainagefilter

    Entwässerungsdeponien sind entsprechend der Zusammensetzung der drainierten Böden ein- oder zweilagig angeordnet.

    Wenn sich die Entwässerung im Sand befindet, ordnen Kies, groß und mittelgroß (mit einem durchschnittlichen Teilchendurchmesser von 0,3-0,4 mm und größer) einschichtige Ablagerungen von Kies oder Schotter an.

    Wenn Entwässerungsanordnung im Sand mit einer mittleren Teilchengröße mit einem mittleren Partikeldurchmesser von weniger als 0, 3 bis 0, 4 mm, und in der Fein- und n s Lewatit s x Sanden, Sand Lehme, und wenn die Schichtstruktur des Aquifers, ordnet Bilayer Bestäuben (siehe Fig.. 20). Die innere Streuschicht besteht aus Schutt und die äußere Staubschicht besteht aus Sand.

    Die Materialien der Entwässerungsbeläge müssen die Anforderungen an Materialien für hydraulische Konstruktionen erfüllen.

    Für die innere Schicht obsypok die Kern n iruyuschih Kies, in Abwesenheit von T otal verwendet - Schutt Eruptivgesteinen (Granit, Syenit, Gabbros, Liparit, Basalt, Diabas, etc.), oder besonders starke Sorten von Sedimentgesteinen (Kieselkalkmehl und gut zementierten nicht verwitterte Sandsteine).

    Für die äußere Staubschicht wird Sand verwendet, der das Produkt der Verwitterung von magmatischen Gesteinen ist.

    Materialien für Drainagedeponien sollten sauber sein und nicht mehr als 3 - 5 Gew.-% Partikel mit einem Durchmesser von weniger als 0,1 mm enthalten.

    Die Auswahl der Zusammensetzung des Abtropfstaubs erfolgt nach speziellen Schemata, abhängig von der Art des Filters und der Zusammensetzung der drainierten Böden.

    Drainage sollte in abgelassenen Gräben gelegt werden. In sandigen Böden wird die Verwendung von Druckentlastung mit Nadelfiltern verwendet. Wenn die Entwässerung in einem Wasserrückgewinnungssystem installiert ist, wird ein Entwässerungsgerät mit einer Gebäudeentwässerungsvorrichtung verwendet, um die Böden einzufrieren oder chemisch zu fixieren.

    Unzureichend ausgebildete Drainagerohre werden auf die unteren Schichten von Drainagestaub gelegt, die wiederum direkt auf den Boden des Grabens gelegt werden.

    Für die Drainage des perfekten Typs wird der Boden (der Boden des Grabens) mit Kies im Boden verstärkt und die Rohre werden auf 5 cm dicke Sandschichten gelegt.

    In schwachen Böden mit unzureichender Tragfähigkeit muss die Drainage auf einer künstlichen Unterlage verlegt werden.

    Entwässerungsdeponien können im Querschnitt einen rechteckigen oder trapezförmigen Umriss aufweisen.

    Felsen von rechteckiger Form werden mit Hilfe von Inventarbrettern angeordnet.

    Spuren von trapezförmigen Konturen werden ohne Schilde mit Steigungen 1: 1 gegossen.

    Zwei-Layer-Drain-Dumps werden empfohlen, um einen rechteckigen Umriss mit Inventar-Boards zu erstellen.

    Die Dicke einer Schicht Drainagestaub sollte mindestens 15 cm betragen.

    Rohrfilter

    Anstelle der Entwässerung von Rohren mit Kiesfilter können vorbeugende Entwässerungsrohre mit Porenbeton oder anderen Materialien verwendet werden. Der Umfang und die Bedingungen für die Anwendung der Rohrfilter werden durch spezielle Anweisungen festgelegt.

    Wells

    Die Vertiefungen sind auf Röhrenabläufen angeordnet.

    Um vor Beschädigung zu schützen, müssen die Brunnen mit zweiten Abdeckungen versehen werden.

    Differenzialbohrungen in der Entwässerung sollten einen Wasserkörper haben.

    Sand Prismen

    Bei der Drainage in sandigen Böden mit dem der Filtrationskoeffizient beträgt weniger als 5 m / Tag, und in den Böden der geschichteten Struktur ist ein Teil des Grabens oberhalb der Entwässerung mit Sand bedeckt. Ein geschliffenes Prisma sollte einen Filtrationsfaktor von mindestens 5 m / Tag haben.

    Füllen des Grabens mit Sand, in sandigen Böden ausgelegt, in einer Höhe von 0, hergestellt 6-0 7 H, wobei H -. Höhe von dem Grabenboden auf das Niveau des Grundwassers, aber mindestens 15 cm über der Spitze der Verstäuben abzulassen. Die Schichtstruktur des Bodens Graben wird mit Sand 30 cm gefüllt ist. Oberhalb der Grundwasserspiegel (s. Abb. 4).

    Filtration Brunnen

    Wenn die heterogene Struktur des Aquifers, wobei die horizontale Drain in der weniger permeable obere Schicht gehalten wird und die untere Schicht permeabler, kombinierte Entwässerungsordnen, bestehend aus horizontalen und vertikalen Drains der Vertiefungen Filter fließt (siehe. Fig. 5).

    Tunneling Vertikalbrunnen Filter kann eine hydraulische Weise durchführen (durch Substitution Eintauchen in a) oder Bohrvorgang L. In diesen Fällen werden in Vertiefungen Filter strukturell ähnlichen rohrförmigen vertikalen Drainagevertiefungen angeordnet. Apertur (das obere Ende der rohrförmigen Vertiefung) wird unter dem allgemeinen neponizhennogo Grundwasserspiegel angeordnet und ist in der Unterseite des Sicht Drainage gut eingebettet. Elevation der rohrförmigen Öffnung des Brunnens muss höher als das Niveau der horizontalen Ablaufwanne 15 cm sein. Mit einem kleinen Einbautiefe von Filterbrunnen können offen Weise herzustellen. Zu diesem Zweck ist der Boden der horizontalen Entwässerungsbrunnen offene Graben in der das Rohr vertikal angeordnet ist (Asbest ementn q s e oder Kunststoff), gefüllt mit Kies oder Schotter. Der Raum zwischen dem vertikalen Rohr und dem Boden ist mit grobkörnigem Sand gefüllt. Das untere Ende des vertikalen Rohrs tritt in das Kies- oder Kiesbett am Boden der Vertiefungen ein. Das obere Ende des Rohrs ist mit der inneren Schicht der horizontalen Drainage verbunden.

    Das Design der Reservoir-Drainage

    Plattenentwässerung wird verwendet, um Keller von Gebäuden, Gruben und Kanälen in Fällen zu schützen, in denen eine röhrenförmige Drainage nicht die erforderliche Drainagewirkung bereitstellt.

    Die Reservoir-Drainage ist in Form einer Sandschicht angeordnet, die auf den Boden der Grube unter dem Gebäude oder Graben für den Kanal gegossen wird.

    Eine Sandschicht in Querrichtung wird durch Prismen aus Kies oder Schotter geschnitten.

    Plattenentwässerung muss während des Baus vor Verstopfung geschützt werden a. Bei der Nass- und Nassmontage von Böden und Untergründen (bei Verwendung von monolithischem Beton und Zementmörtel) ist es erforderlich, die Nahtdrainage mit Dämmmaterial (Pergamon etc.) zu verschließen.

    Kies (oder Schotter) Prismen sollten eine Höhe von mindestens 20 cm haben.

    Der Abstand zwischen den Prismen beträgt 6 ÷ 12 m (abhängig von den hydrogeologischen Bedingungen). Die Prismen liegen meist in der Mitte zwischen den Querfundamenten des Gebäudes.

    Bei einem großen Wasserzufluss oder bei besonders kritischen Bauwerken kann die Entwässerung über die gesamte Fläche mit einer Bodenschicht aus Sand und die obere mit zwei Schichten - aus Kies und L und Kies - erfolgen.

    Bei einer geringen Breite der geschützten Struktur und einem begrenzten Wasserzufluss, insbesondere unter den unterirdischen Kanälen, kann die Reservoirdrainage aus einer Sandschicht oder aus Trümmern aufgebaut sein.

    Die Dicke des Reservoirs Entwässerung unter den Gebäuden sollte mindestens 30 cm und unter den Kanälen - nicht weniger als 15 cm sein.

    In einigen Fällen werden bei einer großen Entwässerungsfläche oder speziellen Anforderungen zum Absenken der Kapillarsättigungszone die Dicke und das Design der Reservoirableitung durch Berechnung bestimmt.

    Die Reservoir-Drainage sollte über die Außenwände der Struktur hinausragen und gegebenenfalls am Hang der Grube (Graben) einschlafen.

    Der Behälterablauf muss mit dem rohrförmigen Entwässerungsring, der Wand oder damit verbunden verbunden sein.

    Mit einer großen Fläche und Podzhe viel Raum sollte zusätzliche röhrenförmige Abflüsse unter dem Boden des Raumes legen.

    In unterirdischen Gebäuden, die auf Pfahlfundamenten errichtet wurden, kann die Reservoirdrainage in Kombination mit einer einadrigen Rohrdrainage unter dem Untergrund angeordnet werden

    Pumpstationen (Anlagen) zum Abpumpen von Drainagewasser

    Die Tiefe des unterirdischen Geländes von Wohngebäuden und öffentlichen Gebäuden und Bauwerken erlaubt nicht immer, dass das Entwässerungswasser durch die Schwerkraft in das Abwasserkanalsystem geleitet wird. In diesem Fall ist es notwendig, Entwässerungspumpstationen zu installieren. Bei der Planung von Entwässerungspumpstationen ist folgendes zu beachten:

    die Anordnung von eigenständigen Pumpstationen (Anlagen) ist in der Regel wirtschaftlich unpraktisch, weil Die Kosten für Bau und Betrieb sind wesentlich höher als die Kosten für den Keller;

    Pumpenanlagen sollten sich hauptsächlich in Gebäuden befinden, Drainagewasser, das aufgrund der Schwerkraft nicht in den Regenwasserkanal geleitet werden kann;

    Mit einer Machbarkeitsstudie ist es möglich, eine Pumpstation zum Pumpen von Drainagewasser aus mehreren Gebäuden zu installieren. Wenn die Arbeiten verschiedenen Eigentümern gehören, ist es zur Lösung dieses Problems notwendig, ein entsprechendes Dokument über die Beteiligung der Anteilseigner am Bau und Betrieb einer gemeinsamen Übergabestation zu erhalten, das nach dem festgelegten Verfahren ausgestellt wurde.

    Bei der Entscheidung über den Standort von Pumpstationen zur Förderung von Drainagewasser ist die Einhaltung der zulässigen Lärm- und Vibrationswerte von Pumpwerken und Rohrleitungen in Mehrfamilienhäusern und öffentlichen Gebäuden vorrangig.

    Pumpstationen sollten nicht gefunden werden: eine Wohn-Wohnung, die Kinderzimmer oder Gruppe Kindertagesstätten, Klassen, Schulen, Krankenzimmer, Operationssäle von Bürogebäude, Klassenzimmer von Bildungseinrichtungen und anderen Einrichtungen.

    Die Projekte müssen die entsprechenden Berechnungen für Lärm und Vibrationen erzeugen, die die Wahl der technischen Maßnahmen bestimmen 2,04-97, die Einhaltung der Anforderungen für die zulässigen Werte von Lärm und Vibrationen in Wohn- und öffentlichen Bereichen der Gebäude gemäß MGSN, um sicherzustellen, 2,04-97 MGSN Vorteile für den „Designschutz von Lärm und Schwingungen von technischen Anlagen in Wohn- und öffentlichen Gebäuden "und" Schallschutz von umschließenden Konstruktionen von Wohn- und öffentlichen Gebäuden ".

    Die Kosten für das an die Pumpstation gesendete Abwasser müssen für jede Anlage spezifisch festgelegt werden.

    Typischerweise sollte die Installation zwei Pumpeinheiten vorsehen, von denen eine eine Sicherung ist. Im Falle der Begründung kann eine große Anzahl von Pumpen installiert werden. Bei einer begrenzten Raumfläche für die Unterbringung der Pumpstation ist es am besten, Tauchpumpen zu verwenden.

    Die Entwässerungspumpstation der Pumpen muss einen speziellen Raum haben, der für das Platzieren des aufnehmenden Behälters, der Pumpeneinheiten und anderer Ausrüstung notwendig ist.

    Der Zugang zur Pumpstation sollte nur von Personal gewährleistet werden, das die installierte Ausrüstung bedient.

    Die Arbeit von Pumpstationen sollte im automatischen Modus erfolgen.

    Kapazitätsaufnahmetanks eduet L bestimmt wird, in Abhängigkeit von der geschätzten Strömungsrate der Wasserableitung, die Produktivität ausgewählt Pumpe oder Pumpen und der zulässigen Frequenz des Pumpenmotors, aber nicht weniger als 5 -minutnoy maximale Produktivität (für Haushaltspumpen). Die maximale Anzahl von Einschlüssen pro Stunde für importierte Pumpen sollte in den technischen Unterlagen des Herstellers angegeben werden. In Ermangelung dieser Daten sollte eine Anfrage gestellt werden.

    Um die Häufigkeit des Einschaltens der Pumpe zu verringern, können sie abwechselnd betrieben werden. In diesem Fall sollte eine dritte Reservepumpe vorgesehen sein, die im Lager gelagert werden kann. Angesichts der Tatsache, dass das Abwasser im Allgemeinen bedingt sauber ist, ist es unter Umständen nicht möglich, eine spezielle Rohrleitung zum Aufrühren von Sedimenten in dem Behälter vorzusehen. Bei verunreinigtem Wasser oder wenn es notwendig ist, die Durchflussrate der von Pumpen gepumpten Senken zu regulieren, sollte diese Leitung bereitgestellt werden.

    Um den Betrieb von Pumpeinheiten im Aufnahmetank einer Pumpstation zu automatisieren und zu versenden, werden entsprechende Wasserstände zugeordnet.

    Ebenen der Arbeit und Reserve Aufnahme für aurische Pumpen muss unter dem Zufuhrrohrfach zugeordnet werden. In diesem Fall wird das Niveau der Aktivierung der Hilfspumpe oberhalb der Arbeitspumpe zugewiesen. es muss nicht nur aktiviert werden, wenn die Arbeitspumpe stoppt, sondern auch, wenn der Wasserfluss ansteigt und folglich der Tankstand ansteigt (dh wenn die Arbeitspumpenkapazität geringer ist als der erhöhte Zufluss von Abflüssen).

    Bei einer weiteren Erhöhung des Wasserstandes durch Nothalt der Pumpen oder aus anderen Gründen wird ein oberer Notstand zugeordnet, bei dessen Erreichen ein Alarm gegeben wird.

    Obere Aval ryynyy du Level wird in der Regel an der Markierung der Zufuhrrohrschale entnommen.

    Pumpenabschaltpegel muss vom Boden des Saugrohrs (Einlass) mindestens 2 D in sein, und der Einlass muss mindestens 0,8 D vom Boden des Behälters a entfernt sein.

    Diese Regeln müssen eingehalten werden, damit Wasser in die vertikale Saugleitung gelangt und Lufteintritt vermieden wird.

    Geringerer Notfall das Niveau wird in dem Intervall zwischen dem Niveau der Trennung der Pumpen und dem Einlass der Saugleitungen genommen.

    Bei der Installation von horizontalen oder vertikalen Flügelpumpen ist es notwendig, die geometrische Höhe der Pumpensaughöhe zu berücksichtigen.

    Jede Pumpe muss eine Saugleitung haben.

    Die Saugleitung muss dicht sein. Schweißverbindungen sind am meisten bevorzugt.

    Um die Bildung von Luftsäcken in der Saugleitung zu verhindern, wird die Rohrleitung mit einem Anstieg in Richtung der Pumpe verlegt (eine Neigung von mindestens 0,005). Aus demselben Grund werden beim Übergang von einem Durchmesser zu einem anderen auf horizontalen Abschnitten nur "schräge" Übergänge von der horizontalen oberen Erzeugenden (exzentrischer Übergang) verwendet.

    Druckrohrleitungen sollten nach der Installation von Rückschlagventilen und Ventilen an ihnen normalerweise zu einer Rohrleitung zusammengefasst werden.

    Bei Verwendung von Tauchpumpen muss die niedrigere Trennstufe akzeptiert werden, die nicht niedriger ist als in den technischen Unterlagen des Herstellers angegeben.

    1. In Abb. Die Abbildungen 14 und 15 zeigen Beispiele für eine Wandentwässerungslösung unter Verwendung der Entwässerungshülse "DRENIZ" und Entwässerung auf einem Pfahlfundament mit Verfüllung der Nebenhöhlen mit Sand.

    2. Methoden der hydrogeologischen und hydraulischen Entwässerungsberechnungen werden aus den Quellen im Anhang empfohlen.

    3. Die Abbildungen im Anhang dienen zur Veranschaulichung und sollten nicht als zwingende Konstruktionen betrachtet werden

    ANHANG:

    Liste der normativen und anderen Dokumente, für die Referenzen verfügbar sind

    SNiP 2.06.15-85 "Technischer Schutz von Gebieten vor Überschwemmungen und Überschwemmungen"

    Beihilfe für SNiP 2.06.15-85 "Hochwasservorhersagen und Berechnung von Entwässerungssystemen in bebauten und bebauten Gebieten"

    SNiP 2.02.01-83 * "Grundlagen von Gebäuden und Strukturen"

    MGSN 2.07-97 "Grundlagen, Fundamente und unterirdische Strukturen"

    "Empfehlungen für die Gestaltung der Abdichtung von unterirdischen Teilen von Gebäuden und Strukturen" TSNIIPromzdaniy, 1996.

    VSN-35-95 "Instruktion über die Technologie des Auftragens von polymeren Filtermänteln zum Schutz von unterirdischen Teilen von Gebäuden und Strukturen vor Überschwemmungen mit Grundwasser", NII M Osstroy

    Album Nr. 84 des M-Instituts des Aspenprojekts "Entwässerung für die Entwässerung von Stadtgebieten und den Schutz von unterirdischen Strukturen"

    Album SC 2111 - 89 des Mosinzhproekt-Instituts "Unterirdische drucklose Rohrleitungen aus Asbestzement-, Keramik- und Gussrohren"

    Album SK 2103 - 84 des Mosinzhproekt-Instituts "Unterirdische drucklose Rohrleitungen aus Kunststoffrohren"

    Handbuch des Designers "Komplexe Grundlagen und Grundlagen" M., 1969.

    Abramov S.K. "Untergrundentwässerung im industriellen und zivilen Bau", Moskau, 1967.

    Degtyarev BM, ua "Schutz der Fundamente von Gebäuden und Bauwerken vor den Auswirkungen des Untergrunds in einem" S. Troizyzdat, 1985.

    MGSN 2.04-97 "Zulässige Geräusch-, Vibrations- und Schallschutzanforderungen in Wohn- und öffentlichen Gebäuden"

    Handbuch für MGSN 2.04-97 "Schutz gegen Lärm und Vibrationen von technischen Anlagen in Wohn- und öffentlichen Gebäuden"

    Ein Leitfaden zu MGSN 2.04-97 "Entwurf von Schalldämmung für umschließende Strukturen von Wohn- und öffentlichen Gebäuden"



  • Nächster Artikel
    Warum brauche ich eine Abwassersicherheitszone?