GartenWeb


RICHTLINIE
DES RATES DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFT

vom 21. Mai 1991


Über die Reinigung von kommunalem Abwasser (91/271 / EWG)

Artikel 1


Diese Richtlinie betrifft die Sammlung, Reinigung und Beseitigung städtischer Abwässer sowie die Behandlung und Beseitigung von Abwässern aus Unternehmen in bestimmten Industriezweigen. Zweck dieser Richtlinie ist der Schutz der Umwelt vor den schädlichen Auswirkungen der Einleitung der oben genannten Abwässer.

Artikel 2


Im Rahmen dieser Richtlinie

1. Der Ausdruck "städtischer Abfluss" bezeichnet Abwasser häuslichen Ursprungs oder eine Mischung von häuslichen Abwässern mit Industrie- und / oder Regenwasser;

2. "Haushaltsabflüsse" - Abflüsse aus Abwassersystemen von Siedlungen, meist bestehend aus Produkten des menschlichen Lebens;

3. "Industrieabwässer" - alle Abwässer aus Anlagen, die gewerblichen oder industriellen Tätigkeiten nachgehen, ausgenommen Abwässer inländischen Ursprungs und Regenwasser;

4. "Agglomeration" - der Bereich der Konzentration der Bevölkerung und / oder der wirtschaftlichen Aktivitäten, der ausreicht, um städtische Entwässerungen und deren Abzweigung zu Kläranlagen oder zur Endeinleitstelle zu sammeln;

5. "Sammelsystem" bezeichnet ein Abwassersystem, das kommunales Abwasser sammelt und ableitet;

6. "1 EN (entspricht der Bevölkerung)" ist ein organisches, biologisch abbaubares Schadstoffvolumen mit einem 5-tägigen biochemischen Sauerstoffbedarf (BSB5) von 60 g Sauerstoff pro Tag;

7. „Primärbehandlung“ - Behandlung von kommunalem Abwasser durch physikalische und / oder chemische Verfahren, das für die Abscheidung von suspendierten Feststoffen oder anderen Verfahren, bei denen liefert der Indikator für unbehandeltes Abwasser BOD5 in dem Reinigungsverfahren um mindestens 20% reduziert wird, und die Gesamtmenge an suspendierten feste Partikel in unbehandeltem Abwasser - um 50%;

8. "Sekundärbehandlung" ist die Behandlung städtischer Abwässer mittels eines biologischen Prozesses, der in der Regel von Sekundärniederschlägen oder einem anderen Verfahren begleitet wird und in dem die Anforderungen der Tabelle 1 des Anhangs I erfüllt sind;

9. "einschlägige Behandlung" die Behandlung von städtischen Abwässern durch ein Verfahren und / oder ein Entsorgungssystem, wobei die Wasserwege, die die Einleitung erhalten, den einschlägigen Qualitätsanforderungen und den Bestimmungen dieser und anderer Gemeinschaftsrichtlinien entsprechen;

10. "Schlamm" ist ein gereinigter oder nicht raffinierter Rückstand, der nach der Behandlung von kommunalen Kläranlagen zurückbleibt;

11. „Eutrophierung“ - der Prozess der Akkumulation in einem Reservoir von Nährstoffen, vor allem Phosphate und Nitrate, die auf das schnelle Wachstum von Algen und Wasserpflanzen und unerwünschter Störung des Gleichgewichts von Wasserorganismen führen, sowie Veränderungen der Wasserqualität;

12. "Die Mündung des Flusses" ist eine Übergangsstelle an der Stelle, wo frisches Flusswasser in die Küstengewässer fließt. Im Rahmen dieser Richtlinie ist die Definition der äußeren (Meeres-) Grenzen für die Flussmündung Teil des Durchführungsprogramms für EU-Mitgliedstaaten gemäß Artikel 17 Absätze 1 und 2;

13. "Küstengewässer" sind Gewässer jenseits der Ebbe oder der äußersten Grenze des Mundes.

Artikel 3

1. Die Mitgliedstaaten stellen sicher, dass alle Gemeinden mit Systemen zur Sammlung von Siedlungsabfällen ausgestattet sind,

(2) Die Sammelsysteme nach Absatz 1 müssen die Anforderungen von Anhang I Teil A erfüllen. Diese Anforderungen können nach dem Verfahren des Artikels 18 geändert werden.

Artikel 4

1. Die Mitgliedstaaten stellen sicher, dass kommunale Abwässer, die in das Sammelsystem gelangen, vor ihrer Einleitung einer sekundären oder gleichwertigen Reinigung unterzogen werden:

2. Einleiten von kommunalem Abwasser in Reservoiren im Hochland (1500 m über dem Meeresspiegel) befindet, wo die Verwendung einer wirksamen biologischen Behandlung wegen der niedrigen Temperaturen schwierig ist, kann als die in Absatz 1 vorgeschrieben, um weniger strenge Reinigungsverfahren unterzogen werden, sofern Beweise dass solche Einleitungen keine schädlichen Auswirkungen auf die Umwelt haben.

3. Einleitungen von kommunalen Kläranlagen gemäß den Absätzen 1 und 2 müssen den einschlägigen Anforderungen von Anhang I B entsprechen. Diese Anforderungen können nach dem Verfahren des Artikels 18 geändert werden.

4. Die in der EN ausgedrückte Menge an Schadstoffen sollte auf der Grundlage der maximalen durchschnittlichen wöchentlichen Belastung der Kläranlage während des Jahres berechnet werden, mit Ausnahme von anomalen Situationen, z. B. reichlichen Niederschlägen.

Artikel 5

(1) In Bezug auf Absatz 2 müssen die Mitgliedstaaten bis zum 31. Dezember 1993 die wichtigsten Standorte gemäß den in Anhang II genannten Kriterien ermitteln.

2. Mitgliedstaaten - EU-Mitgliedstaaten sind verpflichtet, sicherzustellen, dass kommunales Abwasser das Sammelsystem Eingabe vor als in Artikel 4 vorgeschriebenen strengeren Reinigungsverfahren unterzogen, in den wichtigsten Bereichen ausgetragen wird - spätestens bis zum 31. Dezember 1998 für alle Einleitungen aus Gemeinden mit einem Wert von mehr als EN 10000.

3. Einleitungen aus kommunalen Kläranlagen nach Absatz 2 müssen den einschlägigen Anforderungen von Anhang I B entsprechen. Diese Anforderungen können nach dem Verfahren des Artikels 18 geändert werden.

4. Auf der anderen Seite sind die Anforderungen an die einzelnen Unternehmen, können die in den Absätzen 2 und 3 dargelegt nicht zu den kritischsten Bereichen angewendet werden, vorausgesetzt, wenn das der Mindestgesamtanteil der Reduktion von Schadstoffen in allen städtischen Kläranlagen in einem bestimmten Gebiet mindestens erreicht 75% für Phosphate und 75% für Nitrate.

5. Die Einleitung von kommunalen Abwasserbehandlungsanlagen in den relevanten Einzugsgebieten der wichtigsten Gebiete und die Verschmutzung der Umwelt dieser Gebiete sollten durch die Bestimmungen der Absätze 2, 3 und 4 geregelt werden.

6. Die Mitgliedstaaten sind verpflichtet sicherzustellen, dass die Identifizierung der wichtigsten Standorte mindestens einmal innerhalb von 4 Jahren erfolgt.

7. Den Mitgliedstaaten wird eine Frist von sieben Jahren eingeräumt, um sicherzustellen, dass alle gemäß Absatz 6 als wichtigste Standorte ausgewiesenen Standorte die oben genannten Anforderungen erfüllen.

8. Ein EU-Mitgliedstaat ist nicht verpflichtet, die wichtigsten Gebiete gemäß dieser Richtlinie zu ermitteln, wenn er das Reinigungsverfahren gemäß den Absätzen 2, 3 und 4 in seinem gesamten Hoheitsgebiet anwendet.

Artikel 6

(1) Zu Absatz 2 können die Mitgliedstaaten nach Maßgabe der in Anhang II festgelegten Kriterien bis zum 31. Dezember 1993 weniger wichtige Gebiete angeben.

2. Entlastung von Abwasser aus städtischen Ballungsräumen mit dem Wert von EN in 10000-15000 in Küstengewässer und Abwässer von Gemeinden mit EN-Wert bei 2000-10000 in den Mündungen in Gebieten gemäß Absatz 1 durch Artikel vorgeschrieben, um weniger strenge Reinigungsverfahren unterzogen werden, 4, vorausgesetzt, dass:

(3) Stellt die Kommission fest, dass die in Absatz 2 genannten Voraussetzungen nicht erfüllt sind, wird sie dem Rat Vorschläge unterbreiten.

4. Die Mitgliedstaaten sind verpflichtet, dafür zu sorgen, dass weniger wichtige Gebiete mindestens einmal innerhalb von vier Jahren identifiziert werden.

5. Den Mitgliedstaaten wird eine Frist von sieben Jahren eingeräumt, um sicherzustellen, dass die Standorte, die ihren Status als "weniger wichtig" verloren haben, den einschlägigen Anforderungen der Artikel 4 und 5 entsprechen.

Artikel 7


Die Mitgliedstaaten sind verpflichtet sicherzustellen, dass die in das Sammelsystem gelangenden Siedlungsabfälle vor dem 31. Dezember 2005 gemäß Artikel 2 Absatz 9 vor der Einleitung in den folgenden Fällen abgefertigt werden:

Artikel 8

(1) Die Mitgliedstaaten können in Ausnahmefällen aufgrund technischer Probleme und nur für einen Teil der Bevölkerung, die in einem bestimmten geografischen Gebiet leben, bei der Kommission einen Antrag auf Verlängerung der Frist für die Durchführung des Artikels 4 stellen.

2. In einem solchen Antrag, der ordnungsgemäß zu begründen ist, ist es erforderlich, die verfügbaren technischen Probleme klar zu benennen und ein Aktionsprogramm mit einem Zeitplan für ihre Durchführung vorzulegen, um die Umsetzung dieser Richtlinie sicherzustellen. Ein solcher Zeitplan sollte in das Durchführungsprogramm gemäß Artikel 17 aufgenommen werden.

3. Technische Gründe können nur berücksichtigt werden, und die Verlängerung des in Absatz 1 genannten Zeitraums kann erst nach dem 31. Dezember 2005 festgestellt werden.

(4) Die Kommission prüft einen solchen Antrag und ergreift geeignete Maßnahmen nach dem Verfahren des Artikels 18.

5. In Ausnahmefällen, wenn es, dass eine gründliche Reinigung der Abflüsse profitiert die Umwelt nicht nachgewiesen werden kann, entlädt weniger wichtig Abwasser in Gebiete aus Gemeinden mit einem Wert von mehr als 150000 DE gemäß den Bestimmungen des Artikels 6 des Abwassers aus den Gemeinden mit einem Wert von EN 10000 gereinigt werden kann -15000.

Artikel 9


Falls Gewässer, die der Rechtshoheit eines EU-Mitgliedstaats unterliegen, den schädlichen Auswirkungen städtischer Abwässer aus einem anderen Mitgliedstaat ausgesetzt sind, kann der betroffene Mitgliedstaat das andere Land und die Kommission darüber informieren.

Artikel 10


Die EU-Mitgliedstaaten sind verpflichtet sicherzustellen, dass kommunale Kläranlagen, die gemäß den Anforderungen der Artikel 4, 5, 6 und 7 errichtet wurden, so geplant, gebaut und betrieben werden, dass ihr ununterbrochener Betrieb unter normalen lokalen klimatischen Bedingungen gewährleistet ist. Bei der Auslegung von Stationen müssen saisonale Lastschwankungen berücksichtigt werden.

Artikel 11

1. Die Mitgliedstaaten sind verpflichtet sicherzustellen, dass vor dem 31. Dezember 1993 die Einleitung von Industrieabwässern in Sammelsysteme und in kommunale Kläranlagen in Übereinstimmung mit zuvor erlassenen Verordnungen und / oder spezifischen Genehmigungen der zuständigen Behörde oder der zuständigen Organisationen erfolgt.

(2) Normative Rechtsakte und / oder spezifische Genehmigungen müssen den Anforderungen von Anhang I C entsprechen. Diese Anforderungen können nach dem Verfahren des Artikels 18 geändert werden.

3. Normative Rechtsakte und / oder Genehmigungen sollten regelmäßig überprüft und erforderlichenfalls entsprechend geändert werden.

Artikel 12

1. Gereinigte Abwässer sollten nach Möglichkeit wiederverwendet werden. Entsorgungswege sollten so gestaltet sein, dass die negativen Auswirkungen auf die Umwelt minimiert werden.

2. Die zuständigen Behörden oder die zuständigen Organisationen sind verpflichtet sicherzustellen, dass die Beseitigung von in Kläranlagen gereinigten kommunalen Abwässern in Übereinstimmung mit zuvor verabschiedeten Durchführungsverordnungen und / oder spezifischen Genehmigungen erfolgt.

3. Bisher akzeptierte Vorschriften und / oder bestimmte Berechtigungen für Einleitungen aus kommunalen Abwasserbehandlungsanlagen gemäß Absatz 2 auf einen Wert Agglomerationen EN 2000-10000 (im Fall von in Süßwasser Flüssen und Flussmündungen Neueinstellung), sowie mit dem Wert von EN 10000 (für alle Ableitungen) müssen die einschlägigen Anforderungen von Anhang I B erfüllen. Diese Anforderungen können nach dem Verfahren des Artikels 18 geändert werden.

4. Normative Rechtsakte und / oder Genehmigungen sollten regelmäßig überprüft und erforderlichenfalls entsprechend geändert werden.

Artikel 13

1. Die Mitgliedstaaten - EU-Mitgliedstaaten sind verpflichtet, sicherzustellen, dass am 31. Dezember 2000 biologisch abbaubares Industrieabwasser aus Unternehmen Sektor in Anhang III, die in die Vorfluter abgegeben wird, Pflanzen Behandlung unter Umgehung vor der Entlassung der Anforderungen der bisherigen Regelungen treffen und / oder Genehmigungen von zuständigen Behörden oder relevanten Organisationen - für alle Einleitungen von Unternehmen, deren Wert 4000 oder mehr entspricht.

(2) Bis zum 31. Dezember 1993 ist die zuständige Behörde oder die zuständige Organisation in jedem Mitgliedstaat verpflichtet, die Entlastungsbedingungen für diese Abwässer entsprechend den Besonderheiten bestimmter Industriezweige festzulegen.

3. Die Kommission führt bis zum 31. Dezember 1994 eine vergleichende Analyse der von den EU-Ländern festgelegten Anforderungen durch. Die Ergebnisse der Analyse sollten im Bericht veröffentlicht und gegebenenfalls mit geeigneten Vorschlägen versehen werden.

Artikel 14

1. Schlamm, der nach der Abwasserbehandlung zurückbleibt, sollte, wenn möglich, recycelt werden. Die Routen für die Entsorgung sollten so gestaltet sein, dass die negativen Auswirkungen auf die Umwelt minimiert werden.

2. Die zuständigen Behörden oder die zuständigen Organisationen sind verpflichtet sicherzustellen, dass die Entsorgung von Klärschlamm aus Kläranlagen bis zum 31. Dezember 1998 gemäß den allgemeinen Regeln, der Registrierung oder der Genehmigung erfolgt.

3. Die Mitgliedstaaten sind verpflichtet sicherzustellen, dass die Entsorgung von Schlamm in Oberflächengewässer bis zum 31. Dezember 1998 vollständig eingestellt wird, indem er von Seefahrzeugen, Abflüssen aus Pipelines und auf andere Weise abgewürgt wird.

(4) Vor der Beendigung der in Absatz 3 genannten Beseitigungsverfahren stellen die Mitgliedstaaten sicher, dass sie den gesamten Gehalt an toxischen, persistenten oder bioakkumulierbaren Stoffen in oberflächenbehandeltem Schleim genehmigen und schrittweise verringern.

Artikel 15

1. Die zuständigen Behörden oder die zuständigen Organisationen müssen Folgendes überwachen:

2. Die zuständigen Behörden oder die zuständigen Organisationen sind verpflichtet, die Einleitungen von Behandlungsanlagen und direkten Einleitungen gemäß den Anforderungen von Artikel 13 in Fällen zu überwachen, in denen erhebliche Umweltauswirkungen möglich sind.

(3) Im Falle von Einleitungen, die gemäß Artikel 6 durchgeführt werden, und der Entsorgung von Klärschlamm in Oberflächengewässern sind die Mitgliedstaaten verpflichtet, alle anderen einschlägigen Untersuchungen zu überwachen, um sicherzustellen, dass solche Einleitungen oder Ableitungen keine schädlichen Auswirkungen auf die Umwelt haben.

(4) Die von den zuständigen Behörden oder den zuständigen Organisationen gemäß den Absätzen 1, 2 und 3 eingeholten Informationen verbleiben in dem betreffenden Mitgliedstaat und werden der Kommission innerhalb von sechs Monaten nach Eingang des Ersuchens übermittelt.

(5) Die Überwachungsanweisungen nach den Absätzen 1, 2 und 3 können nach dem Verfahren des Artikels 18 festgelegt werden.

Artikel 16


Unbeschadet der Anwendung der Bestimmungen des Rates 90/313 / EWG-Richtlinie vom 7. Juni 1990 über in Bezug auf Umwelt FOI Umwelt (5), der Staat - die Mitglieder der EU muss sicherstellen, dass alle zwei Jahre die zuständigen Behörden oder Stellen einen Bericht über die aktuelle Situation veröffentlichen in ihren Regionen zur Beseitigung von kommunalem Abwasser und Schlamm. Berichte sollten unmittelbar nach ihrer Veröffentlichung von den EU-Mitgliedstaaten an die Kommission übermittelt werden.

Artikel 17

1. Die Mitgliedstaaten sind verpflichtet, bis zum 31. Dezember 1993 ein Programm zur Durchführung dieser Richtlinie zu entwickeln.

2. Die Mitgliedstaaten sind verpflichtet, der Kommission bis zum 30. Juni 1994 Informationen über dieses Programm zu übermitteln.

3. Gegebenenfalls übermitteln die Mitgliedstaaten der Kommission alle zwei Jahre bis zum 30. Juni die in Absatz 2 genannten Informationen.

4. Die Methoden und die Struktur der Berichterstattung über nationale Programme sollten nach dem Verfahren des Artikels 18 festgelegt werden. Änderungen und Ergänzungen dieser Methoden und Strukturen sollten nach dem gleichen Verfahren entwickelt werden.

5. Die Kommission sollte die Informationen, die der EB in Ausführung der Absätze 2 und 3 dieses Artikels erhalten hat, alle zwei Jahre analysieren und bewerten und den entsprechenden Bericht veröffentlichen.

Artikel 18

1. Tätigkeiten Die Kommission wird von einem Ad-hoc-Ausschuss unterstützt, der sich aus Vertretern der Mitgliedstaaten der EU zusammensetzt und von einem Vertreter der Kommission geleitet wird.

(2) Der Vertreter der Kommission legt einen Entwurf der vorgeschlagenen Maßnahmen zur Prüfung durch den Ausschuss vor. Der Ausschuss ist verpflichtet, sich innerhalb einer bestimmten Frist, die je nach Dringlichkeit der Angelegenheit vom Vorsitzenden festgelegt werden kann, zu dem Projekt zu äußern. Die Stellungnahme des Ausschusses sollte nach dem in Artikel 148 Absatz 2 des Vertrags festgelegten Verfahren für Fälle, in denen die vom Rat gebilligten Vorschläge von der Kommission kommen, mit einer Mehrheit festgelegt werden. Die Stimmen der Vertreter der Mitgliedstaaten der EU im Ausschuss sollten nach dem in diesem Artikel festgelegten Verfahren gezählt werden. Der Vorsitzende hat kein Stimmrecht.

3. a) Die Kommission ist verpflichtet, die vorgeschlagenen Maßnahmen zu genehmigen, wenn sie vom Ausschuss unterstützt werden.

Artikel 19

1. Die Mitgliedstaaten setzen die Rechts- und Verwaltungsvorschriften durch, die erforderlich sind, um den Anforderungen dieser Richtlinie spätestens am 30. Juni 1993 nachzukommen, die der Kommission mitgeteilt werden.

(2) Die von den Mitgliedstaaten gemäß Absatz 1 getroffenen Maßnahmen enthalten einen Hinweis auf diese Richtlinie oder sind bei ihrer amtlichen Veröffentlichung mit einem solchen Vermerk versehen. Die Art und Weise, in der ein solcher Link veröffentlicht wird, sollte von den Mitgliedstaaten selbst festgelegt werden.

(3) Die Mitgliedstaaten teilen der Kommission den Wortlaut der wichtigsten innerstaatlichen Rechtsvorschriften mit, die auf dem unter diese Richtlinie fallenden Bereich erlassen werden.

Artikel 20


Diese Richtlinie ist an die Mitgliedstaaten der EU gerichtet. Am 21. Mai 1991 in Brüssel vorbereitet. Im Namen des Rates

Abwasserbehandlung: Arten und Wirkprinzip

Klempnerei ist ein wesentlicher Bestandteil des modernen Komforts, und wo es Wasserversorgung gibt, muss notwendigerweise ein Entwässerungssystem vorhanden sein. Aber was ist mit dem angesammelten Abfluss? Jetzt gibt es viele Möglichkeiten, dieses Problem zu lösen, von primitiver Entsorgung bis hin zur vollständigen Behandlung der kontaminierten Fraktion aus dem Industriewasser. In diesem Artikel werden die gebräuchlichsten Methoden der Abwasserbehandlung, das Prinzip ihrer Arbeitsweise, die wichtigsten Vor- und Nachteile solcher Systeme betrachtet.

Methoden der Abwasserbehandlung

Zuerst müssen Sie verstehen, was Abwasser ist? Zu dieser Kategorie gehören alle Abwässer, die Verunreinigungen und Verunreinigungen enthalten. Dazu gehören:

  1. Haushaltskanalisation von Wohngebäuden. Es enthält vor allem die Produkte der lebenswichtigen Aktivität, biologische Abfälle tierischen Ursprungs, wie Fett und Lebensmittelpartikel. Die Technologie der Abwasserbehandlung kann lokal oder global durchgeführt werden;
  2. Industrieabwässer enthalten Abfallprodukte, chemische Elemente, Polymere oder Erdölprodukte. Die Verarbeitung solcher Verunreinigungen unterscheidet sich von der Behandlung der häuslichen Kanalisation, dieser Prozess ist komplexer und umfasst eine Reihe von Aktivitäten auf mehreren Ebenen. Solche Anlagen sind in der Lage, nicht nur Abwasser zu verarbeiten, sondern das Unternehmen auch mit Wasser für Produktionszwecke zu versorgen.

Auf der Grundlage der Art des Abwassers ist es somit möglich, den Typ der Behandlungsanlage zu bestimmen, der am besten geeignet ist, um das gewünschte Ergebnis und den gewünschten Reinigungsgrad zu erreichen.

Abwasserbehandlungsmethoden lassen sich in drei Arten einteilen:

  1. Mechanische Methoden der Abwasserbehandlung. In der Regel wird dieses Stadium als vorbereitend angesehen, da dies der primitivste Weg ist, bei dem es nur physikalische Auswirkungen auf die Verschmutzung durch große Fragmente gibt. Die mechanische Abwasserbehandlung wird auf verschiedene Arten durchgeführt:
  • Belastung. In diesem Stadium werden die Abwässer durch einen Stahl- oder Kunststoffrost geleitet, der große Elemente und Fasern enthält. Meistens ist dieser Mechanismus mit einem elektrischen Antrieb ausgestattet, er dreht das Gitter während der Wasserzufuhr, und an der Spitze werden alle Trümmer zur Entsorgung entfernt;
  • Verteidigen. Der Absetzmechanismus beruht auf der physikalischen Eigenschaft des Materials, sich auf dem Boden des Behälters abzusetzen. Da Wasser leichter ist als die grundlegenden Arten von Verunreinigungen, fallen alle Elemente herunter und sammeln sich in der Wassersäule an. Nach dem Niederschlag werden die Verunreinigungen aus der Sedimentschale entfernt, indem sie entleert oder durch den Boden des Kanals abgeleitet werden;
  • Die Filterung erfolgt mit einem Fanggitter mit einer flachen Zelle. Diese Methode ist in Fällen gerechtfertigt, in denen keine großen Verunreinigungen in den Abflüssen oder als Zwischenstufe der Reinigung vorliegen;
  • Trennung oder Zentrifugation. Eine der modernsten Arten der Wasserabscheidung von schmutzigen Abflüssen. Das Funktionsprinzip dieser Vorrichtung basiert auf der Bewegung von Wasser in einer Spirale in einer speziellen Trommel, in dem Prozess einer solchen Rotation Trennung von großen und Schwebeteilchen aus Brauchwasser auftritt.

Diese Methode ist eine der Hauptmethoden der Abwasserbehandlung.

Physikalisch-chemische Reinigung

  1. Chemische Methoden der Abwasserbehandlung. Bei dieser Methode werden die gelösten Stoffe von der Hauptmasse getrennt, indem spezielle Reagenzien hinzugefügt werden, die beim Eindringen in das kontaminierte Medium mit der Flüssigkeit reagieren und die Ausfällung von Schadstoffen in das Sediment fördern. Die chemische Behandlung von Abwässern ist in Abhängigkeit von den verwendeten Zusatzstoffen in zwei Unterabschnitte unterteilt:
  • Neutralisation mit Säuren und Laugen. Zu diesem Zeitpunkt werden dem Abwasser Chemikalien zugesetzt, die die Flüssigkeit auf den erforderlichen Wert und das erforderliche Gewicht von Wasserstoff bringen. Meistens wird diese Methode in der Textil- und anderen Industrien verwendet;
  • Oxidation mit chemischen Reagenzien, wie verflüssigtes Chlor und seine anderen Derivate. Die Hauptrichtung bei der Verarbeitung einer solchen Anlage ist die Behandlung von Abwässern mit hohem Gehalt an Schwermetallen.
  1. Physikochemische Methoden der Abwasserbehandlung. Dies ist eine der fortschrittlichsten Methoden zur Verwendung kontaminierter Flüssigkeiten, die mehrere Schritte bei der Trennung und Entfernung von fein dispergierten und schwer löslichen organischen und nicht-organischen Elementen umfasst. Wie bei den bisherigen Verfahren zur Abwasserbehandlung kann dieser Prozess von verschiedenen Arten sein:
  • Koagulation ist eine Wirkung, die auf der Vergröberung durch Koaleszenz von feinen Teilchen während der Reaktion mit zugesetzten Reagenzien beruht. Am häufigsten werden Ammonium-, Kupfer- und Eisensalze verwendet. In den häuslichen Bedingungen wird es wegen der hohen Kosten und der großen Dimensionen der Ausrüstung selten verwendet;
  • Flotation. In diesem Fall wird eine spezielle Installation benötigt, in die Abwasserkanäle eintreten und natürliche oder chemisch erzeugte Flotatoren, beispielsweise Öl oder Nebenprodukte, hinzugefügt werden. Damit der Reinigungsvorgang kontinuierlich abläuft, wird Druckluft der getrennten Kammer unter hohem Druck zugeführt, die durch die Abströme eine Schaumemulsion bildet. Flotation bildet Sauerstoffbläschen, die Moleküle aus der Gesamtzusammensetzung fangen und in die oberen Schichten aufheben. Als Folge tritt eine Aggregation von Elementen in dichtem Schaum auf. Diese Methode wird bei der Extraktion von Metall verwendet, um nützliches Erz von anderen Mineralien zu trennen. Flotation wird auch in modernen kommunalen Kläranlagen eingesetzt;
  • Sorptionsreinigung von häuslichen Abwässern. Die fortschrittlichste Reinigungsmethode verwendet große Sorbentien natürlichen oder chemischen Ursprungs. Kontaminiertes Abwasser wird mit einem porösen Material gemischt, und nach der Sedimentation wird der Filter aus dem Behälter entfernt und die technische Flüssigkeit kann ein zweites Mal verwendet werden. Die Reinigungsstufe erreicht auf diese Weise einen Grad von 95%. Der Hauptnachteil der Sorption sind die hohen Kosten für Komponenten und Ausrüstung;
  • Einfacher und umgekehrter Osmus. In einer solchen Vorrichtung wird Haushaltsabwasser gereinigt, indem Wasser durch kontaminierte Abflüsse und eine Membran oder einen umgekehrten Prozess extrudiert wird, wobei schmutziges Wasser durch das Filterelement strömt und die Abfallmoleküle trennt. Das Funktionsprinzip in beiden Richtungen ist das gleiche, es basiert auf der mechanischen Verzögerung von Teilchen, die größer sind als Wassermoleküle in einem speziellen Gitter. Nachdem der Filter gefüllt wurde, muss er entfernt und gewechselt oder gereinigt werden.

Alle physikalisch-chemischen Methoden der Abwasserbehandlung werden hauptsächlich im industriellen Maßstab für große Unternehmen und Anlagen verwendet. Die Produktions- und Haushaltsmethoden unterscheiden sich durch die verwendete Ausrüstung und die Anzahl der Prozesse. Aber einige Aggregate werden auch in privaten Sektoren verwendet, zum Beispiel Flotation oder Osmus.

Um das gewünschte Ergebnis zu erreichen, werden oft beide Varianten hintereinander verwendet, dann kann das Abwasserbehandlungsniveau 98% erreichen. Solches Wasser kann nicht gegessen werden, aber für den häuslichen Gebrauch ist es zum Beispiel für die Bewässerung von Pflanzen oder die Reinigung geeignet. Häufig wird das aerobe Schema zusammen mit einer anderen Sauerstoffmethode verwendet, die Flotation genannt wird.

Beachten Sie! Unabhängig von der gewählten Reinigungsmethode für Haushaltsabwässer sollte deren Planung und Installation von qualifiziertem Personal durchgeführt werden, da nur durch eine eingehende Untersuchung aller Kommunikationsparameter die erforderliche Leistung berechnet werden kann.

Stufen der Abwasserbehandlung, Stufen und Gerät der autonomen Klärgrube

Die Behandlung von häuslichem Abwasser im Unternehmen und im privaten Sektor unterscheidet sich sehr stark voneinander. In Einzelgehäusen wird häufig ein kombiniertes Behandlungssystem verwendet, das mehrere Stufen der Behandlung der Flüssigkeit in den Zustand von Brauchwasser einschließt. Der Aufbau einer solchen Struktur beginnt mit der Berechnung der Leistung und des Ortes. In der Regel befindet sich die Klärgrube in einiger Entfernung vom Wohngebäude in der Nähe des Ausgangs vom Gelände. Dies geschieht, damit während des Betriebs keine Probleme beim Export von Abfall und Abfall auftreten.

Die nächste Stufe wird die Grube unter dem Tank graben. Viele Hersteller stellen Tanks aus Hartkunststoff mit eingebauten Trennwänden und Kammern für Überlauf, Filtration und Verarbeitung her. Dieses Produkt ist viel teurer als Stahlbetonringe, da seine Herstellung teuer ist, aber es hat den Vorteil einer einfachen Installation und Wartung sowie Platzersparnis. Die Garantie für die Kunststoffkapazität beträgt mehr als 50 Jahre.

Es ist wichtig, die Grubenabmessungen auf 20-30 cm mehr Umfang zu halten, was die Installation erleichtert und die Zerstörung der Grubenwände verhindert.

Das Geotextil wird auf das Sand-Kies-Kissen gelegt, wodurch das Durchhängen des Behälters unter dem Einfluss eines großen Gewichts verhindert wird. Nach dem Rammen der Basis wird die Klärgrube selbst montiert, sie kann fabrikmäßig hergestellt oder unabhängig von Stahlbetonringen hergestellt werden. Wenn ein Kunststofftank verwendet wird, sollte das Gewicht auf den Boden gelegt werden, so dass der Tank bei fallendem Niederschlag nicht nach außen schwimmt.

Das Abwasserrohr wird entlang der oberen Abdeckung verlegt, so dass zwischen den angesammelten Abflüssen und der eintretenden Flüssigkeit ein Luftspalt besteht. Um zu verhindern, dass unangenehme Gerüche in die Klärgrube gelangen, wird empfohlen, ein Rückschlagventil zu installieren, das nur in einer Richtung arbeitet und den Durchfluss regelt.

Meistens ist die erste Stufe der Abwasserbehandlung eine natürliche Filtration von großen Fragmenten nicht-biologischen Ursprungs. Zu diesem Zweck ist im Behälter eine Überlaufschwelle mit einem Sandfang vorgesehen, die aus der Hauptmasse nicht verwertbare Elemente herausfiltert.

Im nächsten Abteil befinden sich anaerobe Bakterien, die die Flüssigkeit von großen Einschlüssen reinigen, die in der Dicke der Abflüsse enthalten sind. Indem die Hauptverunreinigungen überarbeitet und in Kohlendioxid und Methan umgewandelt werden, sterben die Bakterien teilweise ab, um die erforderlichen Zahlen zu erreichen, sollte ihre Population regelmäßig aktualisiert werden.

Nach dem Überlauf gelangt das aufbereitete Wasser in die Belüftungszone. Hier leben Bakterien, die sich bei der Anreicherung mit Sauerstoff von biologischen Abfällen ernähren. Um den Prozess zu gewährleisten, muss daher Sauerstoff kontinuierlich der Kammer zugeführt werden, ohne dass alle Mikroorganismen absterben.

In der letzten Stufe wird die mechanische Filtration durch die Reinigungsmembran wiederholt. Am Ausgang der Klärgrube wird Wasser zu 85-95% gereinigt und für den Sekundärgebrauch geeignet. Es kann in ungeschützten Boden gegossen oder in einem Vorratstank für den Haushalt aufbewahrt werden.

Moderne Technologien zur Abwasserbehandlung können nicht nur Ressourcen einsparen, sondern auch die Sicherheit der Umwelt gewährleisten und schädliche Emissionen auf ein Minimum reduzieren.

Gudkov Biologische Behandlung von kommunalem Abwasser

Ministerium für Bildung der Russischen Föderation

Staatliche Technische Universität Vologda

Biologische Reinigung von städtischen Abwasser

Empfohlen vom Herausgeber und Verlag der Universität als Lehrbuch

Gutachter: Doktor der technischen Wissenschaften, Dekan der Fakultät für Gesundheit und Technik der Staatlichen Moskauer Bauuniversität Woronow Yu. V.

Kandidat der technischen Wissenschaften, Generaldirektor des Städtischen Wohnungs-und Versorgungsministeriums "Vologda City Vodokanal" Primyshev Yu.R.

G93 Biologische Reinigung von kommunalem Abwasser: Ausbildungshilfe.-

Wo: VSTU, 2002. - 127 pp. ISBN 5-87851-174-6

Das Schulungshandbuch befasst sich mit der Planung und Berechnung der wichtigsten biologischen Kläranlagen für kommunales Abwasser. Das Handbuch richtet sich an Studenten der Fachrichtung 290800 zur Vorbereitung auf den Unterricht in der Fachrichtung "Abwasser- und Abwasserbehandlung".

Technische Universität, 2002

Die Geschichte der Anwendung der biologischen Behandlung begann mit dem Bau der ersten Filtrationsfelder im XIX. Jahrhundert, in denen das Abwasser durch Filtration durch eine Erdschicht in einem natürlichen Zustand gereinigt wurde. Dies ermöglichte insbesondere den Einsatz von Abwässern in der Landwirtschaft.

Ausgefeiltere Geräte - Biofilter, auf dem Prinzip der Filterfelder entworfen, aber ohne inhärente Schwächen (. ZB große Stellfläche, die Einstellung der Arbeit im Winter, etc.), erschienen im Jahr 1893 in England, und nach 15 Jahren in Russland.

Rund 1914 erschien ein Verfahren zur Abwasserbehandlung mit Belebtschlamm in Belebungsbecken, die zur Tiefenreinigung heute als Standard verwendet wird. In unserem Land wurde am zwölften 1922 nach Berichten der „Abwasserbehandlung durch Belebtschlamm“ und „Übersicht über das Labor-Management von Moskau Abwasser in der Zeit von 1914 bis 1922“ hat die Ära der biologischen Abwasserbehandlung in künstlichen Bedingungen geöffnet Allrussischer Wasser- und Sanitär- und technischer Kongress.

Die erste Aerofiltrationsstation in Russland (Kozhukhovskaya) mit einer Gesamtkapazität von 37.000 m 3 / Tag wurde 1929-1933 in Moskau in Betrieb genommen. Die Station kombinierte erfolgreich und ursprünglich die Abwasserbehandlung auf Aerotanks, Biofiltern und biologischen Teichen.

Bis heute ist die biologische Behandlung weltweit die wichtigste Methode, um die meisten organischen und bakteriellen Verunreinigungen aus städtischen Abwässern zu entfernen. Auf der Grundlage der biologischen Methode wurden Hunderte verschiedener Vorrichtungen und Strukturen entwickelt, bei denen diese Methode sowohl getrennt als auch zusammen mit mechanischen oder physikochemischen Reinigungsverfahren verwendet wird.

Das Handbuch soll den Studenten der Fachrichtung 290800 "Wasserversorgung und Abwasserentsorgung" helfen, Methoden und Einrichtungen für die biologische Behandlung von häuslichen und industriellen Abwässern mit einer Durchflussrate von mehr als 500 m 3 / Tag zu untersuchen.

Ohne Anspruch Thema Inklusion zu sein, zielt darauf ab, die manuelle Leser mit der Theorie und Praxis vertraut zu machen, die Strukturen entwerfen, die die Grundlage der Phase der vollständigen biologischen Behandlung und Tiefenreinigung bilden: Belebungsbecken, Biofilter, Feldbewässerung und Filtration, biologische Teiche, oksitenki, oxidativer Kanäle nitridenitrifikatory zirkulierende. Für jede der aufgeführten Einrichtungen sind Methoden und Berechnungsbeispiele angegeben.

1. GRUNDLAGEN DER BIOLOGISCHEN ABWASSERBEHANDLUNG

Der Prozess der biologischen Behandlung basiert auf der Fähigkeit von Mikroorganismen, gelöste organische Abwassersubstanzen für die Ernährung im Prozess der lebenswichtigen Aktivität zu verwenden. Ein Teil der organischen Materie wird in Wasser, Kohlendioxid, Nitrit und Sulfationen umgewandelt, ein Teil geht zur Bildung von Biomasse.

Die biologischen Behandlungseinrichtungen können in zwei Arten unterteilt werden:

! mit Reinigung in naturnaher Umgebung;

! mit Reinigung in künstlich geschaffenen Bedingungen.

Die erste Art umfasst Bereiche der Filtration und Bewässerung (Grundstücke, in denen die Reinigung durch Filtration durch eine Bodenschicht erfolgt), sowie biologische Teiche (flache Reservoirs, in denen die Reinigung auf der Selbstreinigung von Reservoirs basiert).

Die zweite Art besteht aus solchen Strukturen wie Biofiltern und Belüftungstanks. Biofilter ist ein Reservoir mit einem Filtermaterial, dessen Oberfläche mit einem biologischen Film bedeckt ist (eine Kolonie von Mikroorganismen, die organische Substanzen aus Abwasser sorbieren und oxidieren können). Der Aerotank ist ein Reservoir, in dem gereinigte Abwässer mit aktivem Schlamm vermischt werden (Biozönose von Mikroorganismen, die auch in der Lage sind, organische Stoffe aus Abwässern zu absorbieren).

Die biologische Reinigung ist die Hauptmethode der städtischen Abwasserbehandlung. Es gibt aerobe und anaerobe Methoden der biologischen Abwasserbehandlung. Bei der aeroben Reinigung werden Mikroorganismen in Aktivschlamm und Biofilm kultiviert.

1. 1. Zusammengesetzte biologische und Biofilme

Aktivschlamm ist ein amphoteres kolloidales System. Die elementare chemische Zusammensetzung von aktivierten Schlämmen ist ziemlich nah und für städtisches Abwasser hat die Formel - C 54 H 212 O 82 N 8 S 7. Die Trockenmasse des Belebtschlamms enthält 70 90% organische und 10 30% anorganische Stoffe. Der Schlamm enthält neben lebenden Organismen ein Substrat - verschiedene feste Rückstände, an denen Mikroorganismen haften. Im Aussehen ist der Belebtschlamm a

Klumpen und Flocken in der Größe von 3 150 Mikron und hohe spezifische Oberfläche - etwa 1200 m 2 pro 1 m 3 Schluff.

Die Gemeinschaft der lebenden Organismen, die aktiven Schlamm oder Biofilm bewohnen, wird eine Biozönose genannt. Die Biozönose des aktiven Schlammes wird hauptsächlich durch 12 Arten von Mikroorganismen und Protozoen repräsentiert.

Biozönose aktiver Schlamm besteht aus Bakterien, Protozoen, Pilze, Hefen, Actinomyceten, Insektenlarven, Krill, Algen, etc. Haupt Zerstörung von organischen Schadstoffen in Abwässern wird durch Bakterien durchgeführt. In 1 m 3 Schlick befinden sich 210 14 Bakterien. Im Belebtschlamm, sind sie in Form von Clustern, von einer schleimigen Schicht umgeben (zoogloeas). Bakterien werden durch solche Typen wie Pseudomonas dargestellt, batsillus, nitrobakter, nitrosomonas et al.

Die aktiven Schlämmen erfüllen vier Arten von Protozoen: sarkodovyh, Flagellaten, Ciliaten und saugte Ciliaten, die große Mengen an Bakterien absorbieren, während sie ihre optimale Anzahl aufrechterhalten (ein Durchschnitt ciliate absorbiert 20 bis 40 tysyach Bakterien). Sie tragen zur Sedimentation von Klärschlamm und Klärung von Abwässern in Nachklärbecken bei. Die Rädertierchen, die auf der nächsten trophischen Ebene sind, ernähren sich von Bakterien und Protozoen.

Die Zusammensetzung der Biozönose des Schluffs hängt von der Anwesenheit und Konzentration verschiedener organischer Substanzen im Abwasser ab. Nur die Hauptgruppe der Bakterien (80 bis 90%) ist am Prozess der Abwasserbehandlung beteiligt, der Rest des Schluffgehalts ist eine begleitende Gruppe von Mikroben. Bei einem hohen Gehalt an organischem Material im Abwasser überwiegen heterotrophe Bakterien, bei einem Rückgang der Nährstoffe nimmt die Zahl der Raubtierprotozoen zu.

Die Qualität des Schlicks wird durch die Geschwindigkeit seiner Sedimentation und den Grad der Reinigung der Flüssigkeit bestimmt. Der Zustand des Belebtschlamms ist durch einen Schlammindex gekennzeichnet, der von der Ausfällungsfähigkeit des Schlamms abhängt. Große Flocken setzen sich schneller ab als kleine Flocken.

Der Biofilm wächst auf dem Biofilter und hat das Aussehen von 1 2 mm dicken Schleimhäuten. Die Artenzusammensetzung des Biofilms ist vielfältiger als der aktive Schluff. Biofilm besteht aus Bakterien, Pilzen, Hefen, Insektenlarven, Würmern, Zecken und anderen Organismen. In 1 m 3 Biofilm enthält 1 10 12 Bakterien.

1. 2. Zur Rückgewinnung organischer Substanzen

Der Prozess der Zerstörung komplexer organischer Verbindungen erfolgt in einer bestimmten Reihenfolge und in Gegenwart von Katalysatoren dieser Reaktionen - Enzyme, die von Bakterienzellen freigesetzt werden. Enzyme sind komplexe Proteinverbindungen (das Molekulargewicht erreicht Hunderttausende und Millionen) und beschleunigt biochemische Reaktionen. Enzyme sind ein- und zweikomponentig. Zwei-Komponenten-Enzyme bestehen aus Protein (Apoenzym) und Nicht-Protein (Coenzym) -Teilen. Die katalytische Aktivität besitzt Coenzym und der Proteinträger erhöht seine Aktivität.

Unterscheiden Sie die von Bakterien produzierten Enzyme für die extrazelluläre Spaltung von Substanzen - Exoenzyme und die internen Verdauungsenzyme -

Die Besonderheit von Enzymen ist, dass jede von ihnen nur eine von vielen Transformationen katalysiert. Es gibt sechs grundlegende Enzymklassen.

ow: Oxidoreduktase, Transferase, Hydralase, Lyase, Isomerase und Ligase. Um eine komplexe Mischung organischer Substanzen zu zerstören, benötigt man 80 bis 100 verschiedene Enzyme, von denen jede ihre optimale Temperatur hat, oberhalb derer die Reaktionsgeschwindigkeit absinkt.

Der Prozess der biologischen Oxidation besteht aus vielen Schritten und beginnt mit der Spaltung von organischem Material unter Freisetzung von aktivem Wasserstoff. Eine besondere Rolle spielen dabei Enzyme der Klasse der Oxy-Reduktase: Dehydrogenase

(Entfernen von Wasserstoff aus dem Substrat), Katalasen (Aufschließen von Wasserstoffperoxid) und Peroxidasen (Verwenden von aktiviertem Peroxid zum Oxidieren anderer organischer Verbindungen).

Es gibt Substanzen, die die Aktivität von Enzymen erhöhen - Aktivatoren (Vitamine, Kationen Ca 2+, Mg 2+, Mn 2+) und Inhibitoren mit gegenteiliger Wirkung (zB Schwermetallsalze, Antibiotika).

Enzyme, die unabhängig vom Substrat ständig in Zellen vorkommen, werden als konstitutiv bezeichnet. Enzyme, die von Zellen als Reaktion auf Änderungen in der äußeren Umgebung synthetisiert werden, werden adaptiv genannt. Der Anpassungszeitraum reicht von mehreren Stunden bis zu mehreren hundert Tagen.

Die Gesamtreaktionen der biochemischen Oxidation unter aeroben Bedingungen können schematisch in der folgenden Form dargestellt werden:

Das Arbeitsprinzip von Kläranlagen. Arten von Behandlungseinrichtungen

Inhalt des Artikels

Ernennung, Arten von Reinigungseinrichtungen und Methoden der Reinigung

Ein Mensch nutzt Wasser im Laufe seines Lebens zu verschiedenen Zwecken. Bei seiner direkten Bezeichnung wird es schmutzig, seine Zusammensetzung und seine physikalischen Eigenschaften ändern sich. Für das gesundheitliche Wohlergehen der Menschen werden diese Abflüsse von den Ansiedlungen abgelenkt und, um die Umwelt nicht zu verschmutzen, werden sie auf speziellen Komplexen bearbeitet.

Die Kläranlage ist eine technologische Ausrüstung, die es ermöglicht, das Abwasser unter Berücksichtigung der lokalen Anforderungen und der anschließenden Einleitung von geklärtem Wasser in ein Gewässer oder eine kommunale Kanalisation auf die normativen Parameter zu reinigen. Es ist auch möglich, sie zu recyceln und sie für die technischen Bedürfnisse verschiedener Unternehmen wiederzuverwenden.

Behandlungseinrichtungen sind städtische und lokale. Was ist der Unterschied?

  • Auf die Stadt kommt eine Mischung aus heimischen (ökonomisch-fäkalen) aus der Bevölkerung, Industrieabwässern aus Betrieben und Niederschlägen nach Niederschlägen oder Schneeschmelzen. Das ist meistens Abwasser in kommunalen Kläranlagen gemischter Natur
  • Lokale Anlagen werden beispielsweise in Unternehmen installiert, um die Hauptmenge an Schadstoffen in Industrieabwässern zu entfernen, bevor sie in einen städtischen Kanal eingeleitet werden oder bevor sie wieder in den technologischen Prozess zurückkehren.

Wasser ist verschmutzt aufgrund der folgenden Faktoren:

  • Von Bewohnern von Siedlungen, Personal in verschiedenen Unternehmen (häusliches oder häusliches Abwasser)
  • Bei Verwendung für technologische Zwecke (Produktion)
  • Niederschlag oder schmelzender Schnee (Regen und aufgetaut).

Oft ist das Abwasser gemischter Art und umfasst mehrere Sorten. Zum Beispiel werden aus der industriellen Produktion Abwässer gebildet:

  • industrielle Abwässer aus dem Prozess
  • Haushalt von Personal
  • atmosphärisch von schmelzendem Schnee und fallendem Regen auf dem Industriegelände.

Für die richtige Auslegung des Abwasserentsorgungssystems und die Auswahl der Ausrüstung ist es notwendig, das Reinigungsverfahren in Abhängigkeit von der qualitativen Zusammensetzung des Abwassers richtig zu wählen. Durch die Verwendung von Wasser in verschiedenen Lebensbereichen verändert sich die Zusammensetzung der Abwässer.

  • Mineral
  • organisch
  • biologisch
  • bakterieller Herkunft.

Im Wasser sind sie anwesend in:

  • ungelöst
  • aufgelöst
  • kolloidale Form.

Die größte Gefahr mit sanitären Gesichtspunkt sind organische Kontamination, da sie schädlich Fäulnis riechender Gase emittieren: Schwefelwasserstoff, Ammoniak, Kohlendioxid und Keime, die Typhus verursachen, Dysenterie, und so weiter.

Arten der Verschmutzung in Abhängigkeit von der Art der Abwässer:

  • Haushaltsabwässer sind mit mineralischen, organischen und bakteriologischen Substanzen kontaminiert
  • Produktion nach Zusammensetzung ist in bedingt sauber und kontaminiert unterteilt. Bedingt saubere Abflüsse entstehen durch Abkühlung von Teilen und sind nicht mit spezifischen Verunreinigungen verunreinigt. Kontaminierte können in ihrer Zusammensetzung schädliche toxische und radioaktive Substanzen enthalten
  • Regen und Tau sind meist mit mineralischen Verunreinigungen belastet, aber sie können organische und gesundheitsschädliche Substanzen von industriellen Standorten enthalten.

Um von allen Bildungsquellen abzuweichen, für den Transport und die Abwasserbehandlung ist ein Abwassersystem, das sein kann:

Abb.1 Stadtkanalisation

  • Das Export-Abwassersystem. Es wird in kleinen Siedlungen verwendet. Diese Entfernung von Kläranlagen aus den Senkgruben zur Weiterverarbeitung
  • Fused, bei dem Abwasser durch unterirdische Lagerstätten getrennt oder gemeinsam in die Behandlungsanlagen gelangt.

Das Netz ist wiederum unterteilt in:

  • Allgemeinzweck. Wenn Haus-, Sturm- und Industrieabwässer kollektiv zu einem Sammelbecken für Kläranlagen gehören, dann wird dieses Abwassersystem als Allzweck-Abwassersystem bezeichnet
  • Trennen. Dies ist, wenn jede Art von Flow sein eigenes Netzwerk hat
  • Teilweise partitioniert. Bei einem halbgeteilten Bau gleichzeitig zwei Netzwerke aufbauen: eines für die Produktion, eines für das Haus- und Regennetz
  • Kombiniert. In Großstädten kann ein kombiniertes Abwassersystem einschließlich eines getrennten und halbgeteilten Abwassersystems verwendet werden.

Die Art der Abwasserbehandlung hängt von der qualitativen Zusammensetzung und dem Charakter ab:

  • Mechanisch (Siebe, Gitter, Absetzbecken)
  • Biologisch (Aerotanks, Biofilter)
  • Physikochemisch (Sorptionsfilter, UV-Desinfektionslampen, Reagenzienbehandlung)
  • Gemischt (einschließlich mehrerer der oben genannten)

Zum Beispiel wird ein kombiniertes Verfahren in städtischem OS verwendet, einschließlich mechanischer, biologischer und physikalisch-chemischer Reinigung.

Reinigungseinrichtungen

Unter der Abwasserentwässerung wird eine Mischung aus Haushalten und Industrie verstanden, die durch ein separates Abwassersystem zur kommunalen Kläranlage gelangen. In reiner Form ist Brauchwasser selten. Sie enthalten meistens spezifische Verschmutzungen (Ölprodukte, Salze usw.).

Der Bau von Kläranlagen kann je nach erforderlichem Reinigungsgrad in Stufen unterteilt werden:

  • Als Ergebnis der mechanischen Reinigung wird der Gehalt an suspendierten Feststoffen um 40 bis 60% verringert, der BSB, der den Grad der Verunreinigung durch organisches Material bestimmt, um 20 bis 40% mg / l
  • Die biologische Methode (Aerotanks, Biofilter und Nachklärbecken) ermöglicht es, den Gehalt an Schwebstoffen und BSB auf 15-20 mg / l zu reduzieren

Die physikalisch-chemische Methode (Filtration, UV-Desinfektion, Reagenzbehandlung, Ozonisierung usw.) ermöglicht die Reinigung von Abwasser bis zu den Abflussstandards in Fischereiwasserreservoirs.

Abb.5 Schema der Kläranlagen

Wir werden das Prinzip des Betriebs von Kläranlagen mit biologischer Behandlung in Aerotanks analysieren. Nehmen Sie zum Beispiel das Auftragsobjekt im Dorf. Sosnovskoe der Region Nischni Nowgorod.

Abwasser aus dem Dorf unter Druck kommt in die Aufnahmekammer, ausgestattet mit einem Rost zum Sammeln von großen Müll, und dann werden sie in Sandgruben mechanisch gereinigt. Vorgereinigt von großen Abfällen und Schwebstoffen, treten sie in die biologische Behandlung in Aerotanks ein. Der Aerotank ist ein offenes Reservoir, in dem sich eine Mischung aus aktivem Schlamm und geklärtem Wasser befindet.

Anaerob-aerobe Bedingungen, die in Aerotanks unter Verwendung von suspendierter und anhaftender aktiver Biomasse erzeugt werden, stellen die Zerstörung von organischen Verunreinigungen und das Nitro-Denitrifikationsregime sicher.

Dem Aerotank wird Luft für die normale Lebensaktivität von Mikroorganismen aus aktiviertem Schlamm zugeführt. Die Mischung aus gereinigtem Wasser und Belebtschlamm aus dem Belebungsbecken wird den Nachklärbecken gesendet, in dem diese Regelung mit dem Belüftungstank kombiniert wird (in dem Peripherie-Bereich ist ein Dünnschichtmodule). Der überschüssige Belebtschlamm aus dem Nachklärbecken wird in ilouplotnitel gerichtet, wo um etwa 4-6 mal und weitere Entwässerung von Schlamm oder Schlammvolumen reduziert Karte. Das geklärte Wasser wird dann zugeführt zu physikalisch-chemische Behandlung zum Mischer, wo sie mit den Reagenzien (Koagulans und Flockungsmittel) gemischt werden zur Reinigung von Phosphaten in Blöcke und dann eine Nachbehandlung, in dem die von koagulierten Teilchen von unlöslichen Phosphatverbindungen auf Dünnschichtmodulen und durch eine Kornlade geklärt.

Von den Nachbehandlungseinheiten werden zur Installation der Ultraviolettdesinfektion gesendet und zum Auslass umgeleitet.

Die Verwendung von anaerob-aerobem Schema ermöglicht gleichzeitig die Lösung der Probleme der Mineralisierung von Ausscheidungen, die im technologischen Prozess gebildet werden.

Das resultierende Sediment wird in eine mechanische Entwässerungseinheit abgegeben und dann auf einer Kompostierungsstelle gelagert und periodisch zu einer festen Hausmülldeponie transportiert.

REINIGUNG VON ABWASSERAUFBAU

Haushaltsabwässer werden, wie bekannt, selten in reiner Form gefunden und entstehen durch menschliche Lebensaktivität. Die Verschmutzung, die ihnen innewohnt, ist Fäkalabfälle, Speisereste, Reinigungsmittel, Hausmüll, Sand und so weiter, ohne Verunreinigungen durch industrielle Verschmutzung. Khoz-Fäkalabwässer sind in ihrer qualitativen Zusammensetzung die gleichen und die meisten der Kontaminanten sind organisch, leicht biologisch abbaubar. Gegenwärtig verlassen viele Städter das Landleben, und einzelne Kläranlagen in Form verschiedener Klärgruben gewinnen an Popularität. Als ein Beispiel für saubere Haushaltsabwasserabläufe kann man das Abwassersystem von einem Haus oder einer Berghütte betrachten. Hier wird besonderes Augenmerk auf ein autonomes Reinigungssystem in Form einer ein- oder mehrkammerigen Kläranlage gelegt, die ohne die Möglichkeit der Anbindung an den Gebirgssammler installiert wird.

Fig.6 Das Gerät einer Klärgrube mit Entwässerungssystem und ohne

Das Volumen des Klärgrubens wird durch die Rate des Wasserverbrauchs pro Einwohner des Hauses bestimmt. Gereinigtes Abwasser wird in den Boden infiltriert.

Wir werden das Funktionsprinzip von Kläranlagen für häusliches Abwasser analysieren.

Das Khoz-Fäkalienwasser tritt zuerst durch das Abwassersystem in das erste Abteil der Klärgrube ein - ein Klärbecken, in dem die mechanische Sedimentation schwerer Verunreinigungen stattfindet. Ferner tritt die Klärgrube in die zweite Kammer ein, wo biologische Reinigung durch anaerobe Bakterien durchgeführt wird, wodurch es für molekulare organische Verbindungen schwierig ist, sich in Elemente zu zerlegen, die für eine weitere Oxidation einfacher sind. In der septischen Anlage ist eine Belüftung erforderlich, da der Zersetzungsprozess mit der Freisetzung von Wärme und Gas einhergeht. Nach der biologischen Behandlung treten sie in einen Filterbrunnen ein, wo sie durch eine Schicht aus Kies und Schotter gefiltert werden und weiter gereinigtes Haushaltsabwasser in den Boden absorbiert wird.

REINIGUNGSANLAGEN INDUSTRIELLER ABWASSERWASSER

Wasser, das in der Industrie in verschiedenen technologischen Prozessen verwendet wird, muss gemäß dem Dekret der Russischen Föderation auf die notwendigen Parameter gereinigt werden. Der Ausrüstungssatz des Reinigungskomplexes hängt von der Art der Produktion und der Verfügbarkeit spezifischer Schadstoffe ab, die jeder Produktion innewohnt.

Betrachten Sie mehrere Branchen.

Aufbereitungsanlagen für die Lebensmittelindustrie

Alkoholproduktion

Abb.7 Kläranlagen der JSC "Tatspirtprom" Usadsky Brennerei Republik Tatarstan 1500 m3 / Tag

  • mechanisch
  • biologisch
  • tief
  • UV-Desinfektion von Abwässern und weitere Freisetzung in die Sammlung, Entwässerung und Nutzung von Niederschlag

Produktion von Bier, Säften, Kwas, verschiedenen Getränken

Abb.8 Behandlungsanlagen von JSC Vyatich, Kirov, 900 m3 / Tag

  • mechanisch
  • biologische und weitere Freisetzung in den Bergsammler
  • Sammlung, Entwässerung und Nutzung von Niederschlägen

Fleischverarbeitungsanlagen, Fleischverarbeitungsanlagen

  • mechanische Reinigung
  • biologische Reinigung und weitere Freisetzung an den Bergsammler
  • Sammlung, Entwässerung und Nutzung von Niederschlägen

Glasindustrie

  • mechanisch
  • physikochemisch
  • biologische und weitere Freisetzung in den Bergsammler
  • Sammlung, Entwässerung und Nutzung von Niederschlägen

Auch zu diesem Thema lesen Sie Artikel

REINIGUNGSMÖGLICHKEITEN VON SHELLS

VOC ist eine kombinierte Kapazität oder mehrere separate Tanks zur Reinigung von Sturm- und Tauwasser. Die qualitative Zusammensetzung von Regenwasser ist hauptsächlich Ölprodukte und Schwebstoffe aus Industrieanlagen und Wohngebieten. Gemäß der Gesetzgebung müssen sie vor der Mehrwertsteuer abgefertigt werden.

Die Installation von Regenwasseraufbereitungsanlagen wird jedes Jahr aufgrund der steigenden Anzahl von Autos, Einkaufszentren, Industriestandorten modernisiert. Ein Standardsatz von Ausrüstung für Kläranlagen ist eine Kette aus einem Verteilungsschacht, einem Sandabscheider, einem Gasölabscheider, einem Sorptionsfilter und einem Probenahmeschacht.

Viele Unternehmen nutzen in diesem Zeitraum ein kombiniertes Abwasserbehandlungssystem. Einrumpf-VOC ist ein Tank, der innen durch Trennwände in Abschnitte eines Sandfängers, Ölabstreifers und Sorptionsfilters unterteilt ist. Gleichzeitig sieht die Kette so aus: ein Verteiler, eine kombinierte Sandfalle und ein Probenbrunnen. Der Unterschied im Bereich der Ausrüstung, in der Anzahl der Container und im Preis. Stand-alone-Module sehen umständlich aus und sind teurer als Monohulls.

Das Prinzip der Operation ist wie folgt:

Nach Regen oder Schneeschmelze, Schwebstoffe Wasser, Öl und andere Verunreinigungen aus Industriegebieten oder Wohn (Wohn-) Fläche an die Gittern Sturmwellen zugeführt, und weiter zu den Kollektoren in einem Mittelungstank gesammelt wird, wenn LOS Speichertyp dargestellt, oder unmittelbar Verteilung gut ausfallen werden in Kläranlagen eingeleitet.

Die Verteilung ist gut, um auf der Oberfläche zu erster schmutziger Ablass für die Reinigung und bereits nach einer gewissen Zeit nicht Verunreinigung, sauber kontaminierter Abfluss auf der Bypass-Leitung wird in die Kanalisation oder in einen Teich abgelassen werden. Regenwasser ersten Reinigungsschritt in peskoloulovitele getestet, in denen die Schwerkraftabsetzung von unlöslichen Substanzen, und die teilweise frei Öl emersion. Dann wird durch ein Septum in Strömungs neftemasloulovitel, wobei der Satz Dünnschichtmodule, durch welche die geneigte Fläche Feststoffe auf dem Boden absetzen suspendiert, und die meisten der Partikel von Öl steigt nach oben. Die letzte Stufe der Reinigung ist ein Sorptionsfilter mit Aktivkohle. Aufgrund der Sorptionsabsorption werden der verbleibende Teil der Ölpartikel und kleine mechanische Verunreinigungen eingefangen. Diese Kette ermöglicht ein hohes Maß an Reinigung und Abgabe von gereinigtem Wasser in das Reservoir.

Zum Beispiel für Erdölprodukte bis zu 0,05 mg / l und für suspendierte Stoffe bis zu 3 mg / l. Diese Indikatoren entsprechen in vollem Umfang den geltenden Vorschriften, die die Einleitung behandelter Gewässer in Gewässer von Gewässern regeln.

Reinigungseinrichtungen für die Abrechnung

Gegenwärtig werden zahlreiche autonome Siedlungen in der Nähe von Megastädten gebaut, die es ermöglichen, in komfortablen Bedingungen "an der Natur" zu leben, ohne das übliche städtische Leben zu beeinträchtigen. Solche Siedlungen haben in der Regel ein getrenntes System der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, da es keine Möglichkeit gibt, sich an das zentrale Kanalisationssystem anzuschließen.

Die rationellste Lösung wird die Installation von block-modularen Behandlungseinrichtungen sein. Sie stellen einen oder mehrere Blockcontainer dar, in denen sich die technologische Ausrüstung befindet.

Die Kompaktheit und Mobilität solcher Reinigungsstationen vermeidet die hohen Kosten der Installation und Konstruktion. Doch trotz der geringen Größe, die Module alle notwendigen Geräte für die volle biologische Aufbereitung und Desinfektion von Abwasser mit dem Erreichen von Indikatoren für die Qualität des gereinigten Abwassers entspricht SanPiN2.1.5.980-00 Anforderungen liegt. Der unbestrittene Vorteil ist die vollständige Fabrikbereitschaft der Blockcontainer, ihre einfache Installation und weitere Bedienung.

REINIGUNGSMÖGLICHKEITEN FÜR DIE STADT

Die moderne Stadt kann, wie Sie wissen, ohne ein Abwassersystem nicht existieren. Wer nicht darüber nachdenkt, weiß nicht, dass das Abwassersystem ein komplexes Netz von Netzen ist, das vor den Augen der Bewohner verborgen ist. Über dieses System wurden mehrere Generationen von einem Ingenieur und Wissenschaftlern verblüfft. Das unterirdische Leitungsnetz versorgt uns ständig mit sauberem Wasser und entnimmt Abwässer.
Das gesamte Abwasser der Stadt gelangt in Stadtreinigungskomplexe, die normalerweise außerhalb der Stadt flussabwärts liegen.

In städtischen Anlagen wird das Abwasser in mehreren Stufen gereinigt, wobei mechanische, physikalisch-chemische, biologische und Tiefenreinigung durchgeführt wird. Betrachten wir das Funktionsprinzip der Kläranlagen in Nischni Nowgorod. Diese Anlagen sind seit 1914 in Betrieb und bieten bis heute die Sammlung und Behandlung von Abwasser von 1,26 Millionen Einwohnern, allen Unternehmen und Organisationen der Stadt. Es wird ein separates Abwassersystem verwendet, das Abwasserpumpwerke zum Pumpen von Abwasser (225 Stück) und ein Netz mit einer Länge von 1.414 km umfasst.

Die erste Stufe - mechanische Reinigung auf Gittern mit 16mm Lücken und Sandhölzern. Weiter gelangen die vorbehandelten Abwässer in die primären radialen Sedimentationstanks mit einem Durchmesser von 54 m. Die Sedimentationstanks bestehen aus Siloscreens und Gruben, um das Sediment zu entfernen. Pumpschlamm wird zur Dichtung gepumpt.

Die zweite Stufe ist die biologische Behandlung in 4 Korridorbelüftungstanks, die von Kompressoren geblasen werden.
Weiter gelangt das Abwasser in radiale Sedimentationstanks mit einem Durchmesser von 54 m, in denen überschüssiges Aktivmaterial zur Verdichtung und weiteren Dehydration entfernt wird und der aktive Schlamm durch ein Lufthebesystem in den Belüftungstank zurückgeführt wird.

Überschüssiger Aktivschlamm wird verdichtet und in Filterpressen oder Schlammfeldern entwässert. Entwässertes Sediment wird auf der Deponie gelagert.
Die Desinfektion von Abwasser erfolgt in Kontaktbehältern mit Chlor. Weiter gereinigtes dekontaminiertes Wasser gelangt in biologische Teiche. Die Stadt plant, die Kläranlagen zu modernisieren, indem das Abwasser-Desinfektionssystem durch sichere ersetzt wird, im Gegensatz zu Chlor und energieintensiven Anlagen zur UV-Desinfektion von Abwasser.



Nächster Artikel
Was Sie über Toilettensitze wissen müssen: Auswahlregeln