1. TECHNISCHE ANFORDERUNGEN


1.1. Die Konstruktionen müssen gemäß den Anforderungen dieser Norm und den vom Hersteller genehmigten technologischen Unterlagen gemäß den Arbeitszeichnungen der Serien 3.003.1-1 / 87 und 3.900.1-14 hergestellt werden.

1.2. Grundlegende Parameter und Dimensionen

1.2.1. Die Strukturen sind in Typen unterteilt:

KFK - Arbeitskammer eines Brunnens von Haushaltsabwasser;

FTC ist das gleiche, Intra-Viertel-Netzwerk;

KLK - das gleiche, Sturmabwasser;

KLV - das gleiche, Regenwasser, Wasseraufnahme;

КВГ - das gleiche, Wasser- und Gashauptleitungen;

KS - Wandring der Arbeitskammer oder des Halses des Brunnens;

KO - Stützring;

PO - Grundplatte;

PD - Straßenschild;

PN - Bodenplatte;

PP - überlappende Platte.

1.2.2. Die Form und Hauptabmessungen der Brunnen müssen den Angaben im Anhang entsprechen.

In den Fällen, die in den Arbeitszeichnungen einer bestimmten Rohrleitung vorgesehen sind, können Strukturen eingebettete Produkte sowie Nischenöffnungen und Ausschnitte aufweisen, die sich in Lage und Größe von den in den Arbeitszeichnungen verwendeten Serien 3.003.1-1 / 87 und 3.900.1-14 unterscheiden.

1.2.3. Die Durchflussraten von Beton und Stahl beim Bau der Brunnen müssen denen entsprechen, die in den Arbeitszeichnungen für diese Konstruktionen angegeben sind.

1.2.4. Überlappende Platten werden je nach Tragfähigkeit in Abhängigkeit von der Tiefe der Platten und der Belastung der Oberfläche des Verfüllbodens nach den Vorgaben der Arbeitszeichnungen in Gruppen eingeteilt.

1.2.5. Die Konstruktionen sind mit Markierungen gemäß den Anforderungen von GOST 23009 gekennzeichnet. Die Marke der Konstruktionen besteht aus alphanumerischen Gruppen, die durch Bindestriche getrennt sind.

In der ersten Gruppe ist die Größe der Struktur angegeben. Buchstaben bezeichnen die Art der Konstruktion, die Zahlen vor den Buchstaben - die Ordnungszahl der Größe (falls erforderlich), die Zahlen nach den Buchstaben (auf die nächste ganze Zahl gerundet) bezeichnen (in Dezimetern):

für Arbeitskammern und Stützringe - deren Innendurchmesser;

»Bodenplatten und Böden - Innendurchmesser der Brunnen;

"Wandringe - ihr innerer Durchmesser und ihre Höhe;

»Support und Straßenplatten - der Durchmesser des Lochs.

In der zweiten Gruppe wird für die Brammen die Gruppe durch die Tragfähigkeit angegeben.

In der dritten Gruppe für Bodenplatten oder in der zweiten Gruppe für die restlichen Strukturen angeben:

für Strukturen, die unter dem Einfluss einer aggressiven Umgebung betrieben werden - der Permeabilitätsindex von Beton, gekennzeichnet durch einen Großbuchstaben: H - normale Permeabilität, P - reduzierte Permeabilität, O - besonders niedrige Permeabilität;

zusätzliche Designmerkmale (das Vorhandensein von eingebetteten Produkten, Löchern, Nischen und Ausschnitten), in der Marke in arabischen Zahlen oder Buchstaben bezeichnet.

Beispiel einer konventionellen Bezeichnung (Marke) einer Arbeitskammer vom Typ KFK mit einem Innendurchmesser von 1250 mm:

Dasselbe, ein Wandring mit einem Innendurchmesser von 2500 mm, einer Höhe von 1190 mm:

Das gleiche, Platte überlappen die Quelle, Innendurchmesser von 2000 mm, mit einem Lochdurchmesser von 1000 mm (Größe 2PP20), die zweite Gruppe von Tragfähigkeit:

Hinweis: Es ist erlaubt, die Konstruktionsmerkmale von Strukturen gemäß den Arbeitszeichnungen für diese Strukturen zu akzeptieren, bevor sie überarbeitet werden.

1.3.1. Die Strukturen müssen die Anforderungen von GOST 13015.0 erfüllen:

auf Festigkeit, Steifigkeit und Rissbeständigkeit; während die Anforderungen für das Testen von Strukturen durch Laden nicht angezeigt werden;

auf die Indikatoren der tatsächlichen Festigkeit von Beton (im Design-Alter und Urlaub);

Frostbeständigkeit und Wasserdichtigkeit von Beton;

über die Dicke der Schutzschicht aus Beton zur Verstärkung;

zu Stahlsorten für Armierungen und eingebettete Produkte, einschließlich zur Befestigung von Schleifen;

zum Schutz vor Korrosion.

1.3.2. Die Tragwerke sollten aus schwerem Beton nach GOST 26633 Klassen oder Güteklassen entsprechend der in den Konstruktionszeichnungen angegebenen Druckfestigkeit hergestellt werden.

1.3.3. Die Nennstreckgrenze von Beton wird als 70% der Betonklasse oder -klasse für Druckfestigkeit angenommen.

Die angegebene normierte Festigkeit von Beton kann gemäß den Anforderungen von GOST 13015.0 reduziert oder erhöht werden.

1.3.4. Die Wasseraufnahme von Betonkonstruktionen muss der Konstruktionsdokumentation für eine bestimmte Struktur entsprechen oder in der Reihenfolge der Strukturen angegeben sein.

1.3.5. Zur Verstärkung von Bauwerken wird Bewehrungsstahl der folgenden Typen und Klassen verwendet:

thermomechanisch gehärtete Kernklassen von At-III C und A-IV C gemäß GOST 10884;

warmgewalzten Kernsorten А-I, А-II und А-III nach GOST 5781;

Verstärkungsdraht der Klasse Bp-I nach GOST 6727.

1.3.6. Die Form und die Abmessungen der Bewehrung und der eingebetteten Produkte sowie ihre Position in den Bauwerken müssen den Angaben in den Arbeitszeichnungen entsprechen.

1.3.7. Geschweißte Armierungen und eingebettete Produkte müssen die Anforderungen von GOST 10922 erfüllen.

1.3.8. In den Fällen, die in den Arbeitszeichnungen der Brunnen festgelegt sind, müssen die Laufringe, die entlang der Ringhöhe von 300 mm angeordnet sind und von der Innenfläche der Ringe um 120 mm vorstehen, innerhalb der Wandringe installiert werden.

Laufstreben sollten aus Betonstahl der Klassen A-I und A-II nach GOST 5781 hergestellt sein.

Wie vom Hersteller mit dem Kunden vereinbart, können die Wandringe ohne Laufstreben hergestellt werden, sofern sie auf der Baustelle montiert sind.

1.3.9. Die Klemmen müssen entsprechend den Arbeitszeichnungen der Brunnen vor Korrosion geschützt werden.

1.3.10. Die Werte der tatsächlichen Abweichungen der geometrischen Parameter der Strukturen dürfen die in der Tabelle angegebenen Grenzen nicht überschreiten. 1.

Name des geometrischen Parameters

Abweichung von der linearen Dimension

Höhe (Dicke) der Struktur:

St. 1000 bis 1600

Innendurchmesser von Arbeitskammern, Wand- und Stützringen, Außendurchmesser von Bodenplatten und Böden, Durchmesser von Lasov und Löcher für Rohrleitungen:

St. 1000 bis 1600

Länge und Breite der Stütz- und Fahrbahnplatten

Position der Löcher und Ausschnitte

Die Abweichung von der Ebenheit der unteren Oberfläche der Platten (gemessen von einer konditionalen Ebene, die durch drei Punkte verläuft)

Außendurchmesser der Platten:

St. 1000 bis 2500

1.3.11. Anforderungen an die Qualität von Oberflächen und das Aussehen von Strukturen - in Übereinstimmung mit GOST 13015.0. In diesem Fall muss die Qualität der tragenden Flächen (mit Ausnahme der Stoßflächen) den Anforderungen der Kategorie A6 entsprechen. Auf den Flächen, die die Fuge der Bauwerke bilden, die auf der Baustelle stehen, werden die Anforderungen der Kategorie A7 dargestellt.

Es ist zulässig, dass der Hersteller und der Verbraucher vereinbaren, dass alle Oberflächen der Arbeitskammern, der Wand und der Stützringe die Anforderungen der Kategorie A7 erfüllen.

1.4.1. Die Arbeitskammern werden dem Kunden als komplettes Set mit Bodenplatten geliefert.

1.5.1. Markierung von Strukturen - nach GOST 13015.2. Die Markierung wird auf die äußere Seitenfläche der Strukturen aufgebracht.

2. Annahme

2.1. Abnahme von Strukturen - in Übereinstimmung mit GOST 13015.1 und dieser Norm. So akzeptieren Designs:

auf der Grundlage der Ergebnisse von wiederkehrenden Prüfungen - in Bezug auf Frostbeständigkeit, Wasserfestigkeit und Wasseraufnahme von Beton;

Die Ergebnisse der Abnahmen - im Hinblick auf die Festigkeit des Betons (Klasse oder einer Marke der Druckfestigkeit und Handhabungsfestigkeit) entsprechenden Verstärkung und Einsätze für Arbeitszeichnungen, Festigkeit von Schweißverbindungen, die Dicke der Betondeckung der Bewehrung, die Genauigkeit der geometrischen Parameter, die Qualität der Betonoberfläche.

Die Abnahme von Strukturen für Festigkeit, Steifigkeit und Rissbeständigkeit erfolgt nach einem Satz von standardisierten und konstruktiven Parametern gemäß den Anforderungen von GOST 13015.1.

2.2. Die Akzeptanz von Strukturen auf der Grundlage der Genauigkeit der geometrischen Parameter, die Dicke der Schutzschicht aus Beton zur Verstärkung, die Qualität der Oberfläche wird entsprechend den Ergebnissen der Probenahme durchgeführt.

2.3. In dem Dokument über die Qualität von Bauwerken nach GOST 13015.3 sind zusätzlich Betonsorten für die Frostbeständigkeit und Wasserdichtigkeit von Beton anzugeben (wenn diese Parameter in der Bestellung für die Herstellung von Bauwerken angegeben sind).

3. Methoden der Kontrolle

3.1. Die Festigkeit von Betonkonstruktionen wird gemäß GOST 10180 an einer Reihe von Proben bestimmt, die aus einer Betonmischung der Arbeitszusammensetzung hergestellt und unter den in GOST 18105 angegebenen Bedingungen gelagert sind.

Bei der zerstörungsfreien Prüfung sollte die tatsächliche Streckgrenze des Betons für die Verdichtung durch Ultraschallverfahren nach GOST 17624 oder mechanische Elemente nach GOST 22690 sowie durch andere Methoden, die in den Normen für konkrete Prüfverfahren festgelegt sind, bestimmt werden.

3.2. Frostbeständigkeit von Beton wird in Übereinstimmung mit GOST 10060 auf einer Reihe von Proben aus einer Betonmischung der Arbeitszusammensetzung bestimmt.

3.3. Die Wasserbeständigkeit von Beton wird gemäß GOST 12730.0 und GOST 12730.5 bestimmt.

3.4. Die Wasseraufnahme von Beton wird gemäß GOST 12730.0 und GOST 12730.3 bestimmt.

3.5. Geschweißte Armierungen und eingebettete Produkte werden gemäß GOST 10922 und GOST 23858 gesteuert.

3.6. Die Maße und Position der Bewehrung und der eingebetteten Produkte sowie die Dicke der Betonschutzschicht für die Bewehrung werden gemäß GOST 17625 oder GOST 22904 bestimmt.

3.7. Abmessungen, Abweichungen von der Ebenheit von Strukturen, die Breite der Öffnung von oberflächentechnischen Rissen, die Abmessungen von Schalen, Aufbauten und Rissen in Betonstrukturen werden nach den von GOST 26433.0 und GOST 26433.1 festgelegten Methoden geprüft.

3.8. Die Abmessungen der Strukturen werden wie folgt überprüft:

äußere und innere Durchmesser von Arbeitskammern, Wand und Stützringen, Überlappungsplatten und Böden werden in zwei zueinander senkrechten Durchmessern gemessen;

die Dicke der Wände der Arbeitskammern und Wandringe wird an vier Stellen entlang zweier zueinander senkrechter Durchmesser gemessen;

Die Höhe der Arbeitskammern und Wandringe wird von vier Generatoren in zwei diametral gegenüberliegenden Abschnitten gemessen;

die Dicke der Platten und des Stützrings wird an vier Stellen in zwei zueinander senkrechten Richtungen gemessen.

4. Transport und Lagerung

4.1. Transport und Lagerung von Strukturen - in Übereinstimmung mit GOST 13015.4 und dieser Norm.

4.2. Die Strukturen werden in der Arbeitsposition transportiert und gelagert.

4.3. Strukturen sollten gespeichert werden:

Arbeitskammern - in einer Reihe;

Wandringe - in zwei Reihen nach dem in Abb. 1;

Stützringe und - platten - nicht mehr als sechs Reihen in der Höhe auf den Dichtungen (Pads) gemäß dem in Abb. 2.

Das Schema der Aufbewahrung der Wandringe der Brunnen

Schema der Lagerung von Platten und Brunnen

1 - Auskleidungen (Auskleidungen); 2 - Montageschleifen

Andere Speicherschemata sind zulässig, sofern die Strukturen erhalten bleiben und die Sicherheitsanforderungen erfüllt sind.

ANHANG

FORM UND HAUPTDIMENSIONEN VON GUTKONSTRUKTIONEN

Abwasserbrunnen GOST

____________________________________________________________________
Der Text des Vergleichs von GOST 8020-90 mit GOST 8020-2016 ist auf dem Link verfügbar.
- Hinweis des Datenbankherstellers.
____________________________________________________________________


ISS 91.080.40
OKP 58 5521

Datum der Einführung 1990-07-01

1. Entwicklung und Einführung durch die All-Union-Projekt und Forschungsgesellschaft für Wasser und sanitäre Einrichtungen ( „Soyuzvodokanalniiproekt“) und die UdSSR Staatskomitee für den Hauptsitz von Architektur und Stadtplanung von Moskau

2. GENEHMIGT UND INKRAFTTRETEN Mit Dekret des Staatlichen Baukomitees der UdSSR vom 15. Januar 1990 Nr. 1

4. REFERENZ NORMATIVE UND TECHNISCHE DOKUMENTE

Die Bezeichnung des normativen Dokuments, auf das Bezug genommen wird

1.3.1, 1.3.3, 1.3.11, 1.5.1, 2.1, 2.3, 4.1

5. AUSGABE (April 2004) mit der Änderung (IUS 3-91)

Diese Norm gilt für Beton- und Stahlbetonkonstruktionen aus schwerem Beton, die für den Bau von runden Brunnen unterirdischer Rohrleitungen für Abwasser-, Wasser- und Gasleitungen bestimmt sind.

1. TECHNISCHE ANFORDERUNGEN

1.1. Die Konstruktionen müssen gemäß den Anforderungen dieser Norm und den vom Hersteller genehmigten technologischen Unterlagen gemäß den Arbeitszeichnungen der Serien 3.003.1-1 / 87 und 3.900.1-14 hergestellt werden.

1.2. Grundlegende Parameter und Dimensionen

1.2.1. Die Strukturen sind in Typen unterteilt:

1.2.2. Die Form und Hauptabmessungen der Brunnen müssen den Angaben im Anhang entsprechen.

1.2.3. Die Durchflussraten von Beton und Stahl beim Bau der Brunnen müssen denen entsprechen, die in den Arbeitszeichnungen für diese Konstruktionen angegeben sind.

1.2.4. Überlappende Platten werden je nach Tragfähigkeit in Abhängigkeit von der Tiefe der Platten und der Belastung der Oberfläche des Verfüllbodens nach den Vorgaben der Arbeitszeichnungen in Gruppen eingeteilt.

1.2.5. Die Konstruktionen sind mit Markierungen gemäß den Anforderungen von GOST 23009 gekennzeichnet. Die Designmarke besteht aus alphanumerischen Gruppen, die durch Bindestriche getrennt sind.

In der zweiten Gruppe wird für die Brammen die Gruppe durch die Tragfähigkeit angegeben.

Dasselbe, ein Wandring mit einem Innendurchmesser von 2500 mm, einer Höhe von 1190 mm:

Das gleiche, Platte überlappen die Quelle, Innendurchmesser von 2000 mm, mit einem Lochdurchmesser von 1000 mm (Größe 2PP20), die zweite Gruppe von Tragfähigkeit:

Hinweis: Es ist erlaubt, die Konstruktionsmerkmale von Strukturen gemäß den Arbeitszeichnungen für diese Strukturen zu akzeptieren, bevor sie überarbeitet werden.

1.3.1. Die Strukturen müssen die Anforderungen von GOST 13015 * erfüllen:
________________
* Das Dokument ist auf dem Territorium der Russischen Föderation nicht gültig. Gültig GOST 13015-2012, hier und unten im Text. - Hinweis des Datenbankherstellers.

1.3.2. Die Tragwerke sollten aus schwerem Beton nach GOST 26633 * Druckfestigkeitsklassen oder -qualitäten hergestellt werden, die in den Arbeitszeichnungen der Bauwerke angegeben sind.
________________
* Das Dokument ist auf dem Territorium der Russischen Föderation nicht gültig. Gültig GOST 26633-2012 - Die Notiz des Herstellers der Datenbank.

1.3.3. Die Nennstreckgrenze von Beton wird als 70% der Betonklasse oder -klasse für Druckfestigkeit angenommen.

1.3.4. Die Wasseraufnahme von Betonkonstruktionen muss der Konstruktionsdokumentation für eine bestimmte Struktur entsprechen oder in der Reihenfolge der Strukturen angegeben sein.

1.3.5. Zur Verstärkung von Bauwerken wird Bewehrungsstahl der folgenden Typen und Klassen verwendet:


- warmgewalzten Kernklassen A-I, A-II und A-III gemäß GOST 5781;

1.3.6. Die Form und die Abmessungen der Bewehrung und der eingebetteten Produkte sowie ihre Position in den Bauwerken müssen den Angaben in den Arbeitszeichnungen entsprechen.

1.3.7. Geschweißte Armierungen und eingebettete Produkte müssen die Anforderungen von GOST 10922 * erfüllen.
________________
* Das Dokument ist auf dem Territorium der Russischen Föderation nicht gültig. GOST 10922-2012 ist gültig, hier und unten im Text. - Hinweis des Datenbankherstellers.

1.3.8. In den Fällen, die in den Arbeitszeichnungen der Brunnen festgelegt sind, müssen die Laufringe, die entlang der Ringhöhe von 300 mm angeordnet sind und von der Innenfläche der Ringe um 120 mm vorstehen, innerhalb der Wandringe installiert werden.

Wie vom Hersteller mit dem Kunden vereinbart, können die Wandringe ohne Laufstreben hergestellt werden, sofern sie auf der Baustelle montiert sind.

1.3.9. Die Klemmen müssen entsprechend den Arbeitszeichnungen der Brunnen vor Korrosion geschützt werden.

1.3.10. Die Werte der tatsächlichen Abweichungen der geometrischen Parameter der Strukturen dürfen die in der Tabelle 1 angegebenen Grenzen nicht überschreiten.

Geometrische Parameterabweichung

Name des geometrischen Parameters

Abweichung von der linearen Dimension

Höhe (Dicke) der Struktur:

St. 1000 bis 1600

Innendurchmesser von Arbeitskammern, Wand- und Stützringen, Außendurchmesser von Bodenplatten und Böden, Durchmesser von Lasov und Löcher für Rohrleitungen:

St. 1000 bis 1600

Länge und Breite der Stütz- und Fahrbahnplatten

Position der Löcher und Ausschnitte

Die Abweichung von der Ebenheit der unteren Oberfläche der Platten (gemessen von einer konditionalen Ebene, die durch drei Punkte verläuft)

Außendurchmesser der Platten:

St. 1000 bis 2500

1.3.11. Anforderungen an die Qualität von Oberflächen und das Aussehen von Bauwerken - in Übereinstimmung mit GOST 13015. In diesem Fall muss die Qualität der Oberflächen von Bauwerken (mit Ausnahme der Stoßflächen) den Anforderungen der Kategorie A6 entsprechen. Auf den Flächen, die die Fuge der Bauwerke bilden, die auf der Baustelle stehen, werden die Anforderungen der Kategorie A7 dargestellt.

1.4.1. Die Arbeitskammern werden dem Kunden als komplettes Set mit Bodenplatten geliefert.

1.5.1. Markierung von Strukturen - nach GOST 13015. Die Markierung wird auf die äußere Seitenfläche von Strukturen aufgebracht.

2. Annahme

2.1. Übernahme von Strukturen - in Übereinstimmung mit GOST 13015 und diesem Standard. So akzeptieren Designs:

2.2. Die Akzeptanz von Strukturen auf der Grundlage der Genauigkeit der geometrischen Parameter, die Dicke der Schutzschicht aus Beton zur Verstärkung, die Qualität der Oberfläche wird entsprechend den Ergebnissen der Probenahme durchgeführt.

2.3. In dem Dokument über die Qualität von Bauwerken nach GOST 13015 sollten zusätzlich Betongrade für die Frostbeständigkeit und Wasserdichtigkeit von Beton angegeben werden (wenn diese Parameter in der Bestellung für die Herstellung von Bauwerken angegeben sind).

3. Methoden der Kontrolle

3.1. Die Festigkeit der Betonkonstruktionen wird nach GOST 10180 * an einer Reihe von Proben aus einer Betonmischung der Arbeitszusammensetzung bestimmt und unter den in GOST 18105 ** angegebenen Bedingungen gelagert.
________________
* Das Dokument ist auf dem Territorium der Russischen Föderation nicht gültig. Wirksam GOST 10180-2012;
** Das Dokument ist auf dem Territorium der Russischen Föderation nicht gültig. Es gibt GOST 18105-2010. - Hinweis des Datenbankherstellers.


Bei der Prüfung durch zerstörungsfreie Verfahren zur Herstellung der eigentliche Druckfestigkeit des Betons zu verkaufen durch ein Ultraschallverfahren bestimmt werden GOST 17624 * oder Einwirkung von mechanischen Vorrichtungen nach GOST 22690, sowie anderen Methoden, mit der Maßgabe Standards für Betontestmethoden.
________________
* Das Dokument ist auf dem Territorium der Russischen Föderation nicht gültig. Wirksam GOST 17624-2012. - Hinweis des Datenbankherstellers.

3.2. Die Frostbeständigkeit des Betons wird gemäß GOST 10060.0-GOST 10060.2 * an einer Reihe von Proben aus einer Betonmischung der Arbeitszusammensetzung bestimmt.
________________
* Das Dokument ist auf dem Territorium der Russischen Föderation nicht gültig. Wirksam GOST 10060-2012. - Hinweis des Datenbankherstellers.

3.3. Die Wasserbeständigkeit von Beton wird gemäß GOST 12730.0 und GOST 12730.5 bestimmt.

3.4. Die Wasseraufnahme von Beton wird gemäß GOST 12730.0 und GOST 12730.3 bestimmt.

3.5. Geschweißte Armierungen und eingebettete Produkte werden gemäß GOST 10922 und GOST 23858 gesteuert.

3.6. Die Maße und Position der Bewehrung und der eingebetteten Produkte sowie die Dicke der Betonschutzschicht für die Bewehrung werden gemäß GOST 17625 oder GOST 22904 bestimmt.

3.7. Abmessungen, Planheitsabweichung Konstruktionen, die Öffnungsweite der Oberfläche des technologischen Risse, Schalengröße, Durchhängen und Betonbauten zu Kontrollverfahren etabliert durch GOST 26433,0 und 26433,1 GOST.

3.8. Die Abmessungen der Strukturen werden wie folgt überprüft:

4. Transport und Lagerung

4.1. Transport und Lagerung von Strukturen - in Übereinstimmung mit GOST 13015 und dieser Norm.

4.2. Die Strukturen werden in der Arbeitsposition transportiert und gelagert.

4.3. Strukturen sollten gespeichert werden:

Teufel. Das Schema der Aufbewahrung der Wandringe der Brunnen

Das Schema der Aufbewahrung der Wandringe der Brunnen

Verdammt. Schema der Lagerung von Platten und Brunnen


Schema der Lagerung von Platten und Brunnen


1 - Auskleidungen (Auskleidungen); 2 - Montageschleifen.

Andere Speicherschemata sind zulässig, sofern die Strukturen erhalten bleiben und die Sicherheitsanforderungen erfüllt sind.

Abwasserbrunnen: Anforderungen für die Installation und SNiP

Inhalt des Artikels:

Wenn geplant wird, ein autonomes Kanalisationsnetz auf einem privaten Grundstück zu bauen, ist es wichtig zu verstehen, dass vor dem direkten Entwurf eines Bauwerks eine Planung und ein Layout des Kanalisationssystems erstellt werden müssen.

Dazu müssen die in den entsprechenden Absätzen des SNiP festgelegten Normen verwendet werden.

Nur dann wird das System korrekt funktionieren, Sie können die Möglichkeit von Fehlfunktionen bald ausschließen.

Kanalbrunnenkonstruktion nach SNiP

Arten von Brunnen

Zu Beginn ist es notwendig, den Bau von Abwasserbrunnen in SNiP zu berücksichtigen. Zuallererst werden wir ihre Arten studieren.

Wells können wie folgt sein:

  • Inspektion - sie werden für die Überprüfung von Abwasserleitungen, deren Wartung und Reinigung im Falle von Verstopfungen benötigt;

Es muss notwendigerweise das Vorhandensein der folgenden Elemente annehmen:

Schema des Schachtes nach SNIP

  • meiner;
  • Arbeitskammer;
  • Hals;
  • obere Schutzabdeckung.

Es muss auch mit einer speziellen Treppe ausgestattet sein.

Welche Anforderungen bestehen in SNiP an Abwasserbrunnen?

Zuallererst sollten die Anforderungen für Abwasserbrunnen berücksichtigt werden, was sich auf die Wahl des Materials für ihre Herstellung auswirkt.

Die Strukturen sollten sich durch hohe Dichtigkeit und Festigkeit auszeichnen.

SNiP erlaubt die Verwendung folgender Materialien bei der Anordnung von Brunnen:

  • fertige Konstruktionen aus Kunststoff oder Polyethylen. Sie werden zunächst von den Profilfabriken in vollständiger Übereinstimmung mit GOST hergestellt, so dass die einzige Frage hier ist, die geeigneten Dimensionen der Struktur zu bestimmen;

Gut gemacht aus Quarzstein

Die folgende Beziehung wird beobachtet:

Kanalbrunnen Durchmesser, Zeichnung

  • bei Rohren mit einem Durchmesser von weniger als 300 mm muss der Durchmesser des Brunnens mindestens 1000 mm betragen;
  • Bei Rohren mit einem Durchmesser von 300 mm oder mehr muss der Durchmesser der Bohrung 1500 mm oder mehr betragen. Sie können quadratische Vertiefungen anbringen. Hier sollte die Länge einer Seite nicht weniger als 1 Meter betragen.

Anforderungen für die Installation von Abwasserbrunnen

Vor der Installation der Kanalisationsbrunnen in SNiP ist es notwendig, den Standort der Strukturen zu bestimmen.

Im Fall von Inspektionsbohrungen werden sie in Schritten von 40 Metern mit einem Durchmesser der Abwasserrohre von 150 mm und in Schritten von 50 bis 60 Metern installiert, wenn der Durchmesser der Rohre 200 mm beträgt.

Was Lager- und Filtrationsbrunnen angeht, gibt es hier bei SNiP völlig unterschiedliche Standortnormen.

Sie basieren auf der Entfernung des Brunnens zu einem bestimmten Objekt:

Anforderungen an den Standort des Brunnens nach SNIP

  • mindestens 5 Meter zu einem Wohnhaus;
  • 1 und mehr Meter zu den Nebengebäuden;
  • 3 Meter zum Zaun des Geländes oder der Autobahn;
  • 30 Meter zu Brunnen mit Trinkwasser oder Reservoirs;
  • 20 Meter zum Garten oder Garten.

Es gibt auch einige Anforderungen für die Technologie von Abwasserbrunnen.

Sie bestehen in den folgenden Punkten:

Anforderungen an die SNiP-Gerätetechnologie

  • die Tiefe der Ausgrabung, die unter dem Brunnen gegraben wurde, darf 2,5 Meter nicht überschreiten;
  • Der Boden des Filtrationsbrunnens sollte 1 Meter vom maximal möglichen Grundwasserspiegel entfernt sein;
  • auf einem hohen Niveau des Grundwassers muss mit Wasserabdichtung ausgestattet werden;
  • Der Aushubdurchmesser sollte 50 cm größer sein als der Bohrlochdurchmesser;
  • Ein 10 cm hohes Sandkissen muss unbedingt auf dem Boden der Ausgrabung platziert werden;
  • Ein Abstand von 0,6 Metern sollte zwischen dem Boden des Brunnens und dem Boden des Abwasserrohrs verbleiben.

Installation eines Brunnens nach SNIP

  • Graben einer Ausgrabung der erforderlichen Dimensionen;
  • den Boden der Ausgrabung rammen;
  • Legen eines Sandkissens;
  • Installation des Bodens eines Abwasserbrunnens;
  • Installation eines Betonrings auf dem Boden;
  • Fugenabdichtung;
  • Installation des nächsten Rings, gefolgt von Versiegelung der Naht;
  • Lieferung von Abwasserrohren;
  • Anordnung von Abdichtungen und Wärmedämmungen;
  • Installation von Überlappungen;
  • Montage der Inspektionsluke.

Installation eines Plastikbrunnens

Wenn über die Anlage des Plastikbrunnens gesprochen wird, soll man nach dem Eintauchen auf das Sandkissen mit Hilfe der speziellen Riemen zuverlässig auf ihm festmachen.

Dann wird der Behälter mit Wasser gefüllt, das Verfüllen des Raums zwischen ihm und den Wänden der Ausgrabung wird durchgeführt.

Zu diesem Zweck wird eine Mischung aus Sand und Schotter verwendet.

Auf der Oberseite des Kunststoffbehälters ist eine Wärmeisolierungsschicht angebracht, die das Einfrieren von Abwasser im Winter verhindert.

Normative Dokumente

Hauptmenü

SCHAUENDE FRAUEN

4.14. Kontrollbrunnen in Abwasserkanälen aller Systeme sollten Folgendes vorsehen:

an Orten von Beitritten;

an Orten, wo die Richtung, Steigungen und Durchmesser der Pipelines sich ändern;

auf den geraden Abschnitten in Abständen von dem Durchmesser des Rohres abhängig: 150 mm - 35 m, 200-450 mm - 50 m, 500-600 mm - 75 m, 700-900 mm - 100 m, 1.000-1.400 mm - 150 m, 1500 -2000 mm - 200 m, mehr als 2000 mm - 250-300 m.

4.15. Die Abmessungen in Bezug auf Brunnen oder Kammern von häuslichem und industriellem Abwasser sollten in Abhängigkeit von dem Rohr mit dem größten Durchmesser gewählt werden D:

an Rohrleitungen mit einem Durchmesser von bis zu 600 mm - Länge und Breite von 1000 mm;

auf Rohrleitungen mit einem Durchmesser von 700 mm und mehr - Länge D + 400 mm, Breite D + 500 mm.

Durchmesser von runden Bohrlöchern sollten an Rohrleitungen mit Durchmessern von bis zu 600 mm - 1000 mm gemessen werden; 700 mm - 1250 mm; 800-1000 mm - 1500 mm; 1200 mm - 2000 mm.

Anmerkungen: 1. Die Abmessungen im Plan der Wells an den Ecken müssen aus dem Zustand der Platzierung der Wendestangen in ihnen bestimmt werden.

2. Bei Rohrleitungen mit einem Durchmesser von nicht mehr als 150 mm in einer Tiefe von bis zu 1,2 m ist die Einrichtung von Brunnen mit einem Durchmesser von 700 mm zulässig.

3. In einer Tiefe von mehr als 3 m sollte der Durchmesser der Brunnen mindestens 1500 mm betragen.

4.16. Die Höhe des Arbeitsteils der Wells (vom Esel oder Pad bis zur Decke) sollte in der Regel 1800 mm betragen; Bei einer Höhe des Arbeitsteils der Vertiefungen von weniger als 1200 mm kann ihre Breite als gleich angenommen werden D + 300 mm, aber nicht weniger als 1000 mm.

4.17. Im Arbeitsteil der Brunnen ist Folgendes vorzusehen:

die Installation von Stahlklammern oder klappbaren Leitern zum Abstieg in den Beobachtungsschacht;

an Rohrleitungen mit einem Durchmesser von über 1200 mm mit einer Arbeitshöhe von mehr als 1500 mm - Umzäunung einer Arbeitsplattform mit einer Höhe von 1000 mm.

4.18. Die Regale der Kontrollvertiefungen sollten auf der Höhe der Spitze eines Rohrs mit größerem Durchmesser angeordnet sein.

In Bohrlöchern auf Pipelines mit einem Durchmesser von 700 mm oder mehr ist es erlaubt, eine Arbeitsplattform auf der einen Seite der Wanne und ein Regal mit einer Breite von mindestens 100 mm auf der anderen Seite vorzusehen. Bei Rohrleitungen mit einem Durchmesser von mehr als 2000 mm ist eine Arbeitsplattform auf den Konsolen zulässig, wobei die Größe des offenen Teils der Wanne mindestens 2000 '2000 mm betragen sollte.

4.19. Die Abmessungen für Regenwasserbrunnen können entnommen werden: an Rohrleitungen mit einem Durchmesser von bis zu 600 mm. - Durchmesser von 1000 mm; auf Rohrleitungen mit einem Durchmesser von 700 mm oder mehr - rund oder rechteckig mit einem 1000 mm langen Trog und einer Breite, die dem Durchmesser des größten Rohres entspricht.

Die Höhe des Arbeitsteils der Brunnen auf Rohrleitungen mit einem Durchmesser von 700 bis 1400 mm inklusive. sollte aus dem Rohrboden mit dem größten Durchmesser genommen werden; Bei Rohrleitungen mit einem Durchmesser von 1500 mm und mehr sind keine Arbeitsteile vorhanden.

Die Ablagen der Well-Trays sollten nur an Rohrleitungen mit einem Durchmesser von bis zu 900 mm vorgesehen werden. um den halben Durchmesser des größten Rohres.

4.20. Die Brunnen der Brunnen in den Kanalisationsnetzen aller Systeme müssen mit einem Durchmesser von 700 mm aufgenommen werden; Abmessungen des Halses und dem Arbeitsteil der Vertiefungen in den Ecken und an den geraden Rohrabschnitten von 600 mm oder mehr im Durchmesser in einer Entfernung von 300-500 m durch sollte zum Reinigen des Netzes zum Absenken der Vorrichtungen ausreichend bereitgestellt werden.

4.21. Die Installation von Schächten muss vorgesehen werden: in einer Ebene mit der Oberfläche der Fahrbahn mit verbesserter Abdeckung; bei 50-70 mm über der Erdoberfläche in der grünen Zone und 200 mm über der Erdoberfläche in unbebautem Gebiet. Falls erforderlich, sollten Luken mit Sicherungsvorrichtungen vorhanden sein.

4.22. In Gegenwart von Grundwasser mit einer berechneten Höhe über dem Boden des Brunnens ist es notwendig, den Boden und die Wände des Brunnens um 0,5 m über dem Grundwasserspiegel abzudichten.

4.23. In Reservoiren vorge oder Verfahren Schild Fahren, ist es notwendig, ein Vorrichtung Revisionsschächte oder Löcher mit einem Durchmesser bereitzustellen, die nicht weniger als 0,9 m. Der Abstand zwischen den Betrachtungs Schächten oder Vertiefungen sollte 500 m nicht überschreiten.

4.24. Die Ausrüstung von Schächten muss den Anforderungen der Sicherheitsvorschriften für den Bau unterirdischer Wasserbauwerke und Sicherheitsvorschriften für Kohle-, Schiefer- oder Erzminen entsprechen.

In Beobachtungsbrunnen ist es notwendig, Bereiche mit einer Luke vorzusehen, deren Abstand in der Höhe nicht mehr als 6 m betragen sollte, sowie die Anordnung von Metallleitern oder -klammern. Die Luke im Plan sollte eine Größe von mindestens 600 '700 mm oder einen Durchmesser von mindestens 700 mm haben.

1. TECHNISCHE ANFORDERUNGEN

1.1. Die Konstruktionen müssen gemäß den Anforderungen dieser Norm und den vom Hersteller genehmigten technologischen Unterlagen gemäß den Arbeitszeichnungen der Serien 3.003.1-1 / 87 und 3.900.1-14 hergestellt werden.

1.2. Grundlegende Parameter und Dimensionen

1.2.1. Die Strukturen sind in Typen unterteilt:

KFK - Arbeitskammer eines Brunnens von Haushaltsabwasser;

FTC ist das gleiche, Intra-Viertel-Netzwerk;

KLK - das gleiche, Sturmabwasser;

KLV - das gleiche, Regenwasser, Wasseraufnahme;

КВГ - das gleiche, Wasser- und Gashauptleitungen;

KS - Wandring der Arbeitskammer oder des Halses des Brunnens;

KO - Stützring;

PO - Grundplatte;

PD - Straßenschild;

PN - Bodenplatte;

PP - überlappende Platte.

1.2.2. Die Form und Hauptabmessungen der Brunnen müssen den Angaben im Anhang entsprechen.

In den Fällen, die in den Arbeitszeichnungen einer bestimmten Rohrleitung vorgesehen sind, können Strukturen eingebettete Produkte sowie Nischenöffnungen und Ausschnitte aufweisen, die sich in Lage und Größe von den in den Arbeitszeichnungen verwendeten Serien 3.003.1-1 / 87 und 3.900.1-14 unterscheiden.

1.2.3. Die Durchflussraten von Beton und Stahl beim Bau der Brunnen müssen denen entsprechen, die in den Arbeitszeichnungen für diese Konstruktionen angegeben sind.

1.2.4. Überlappende Platten werden je nach Tragfähigkeit in Abhängigkeit von der Tiefe der Platten und der Belastung der Oberfläche des Verfüllbodens nach den Vorgaben der Arbeitszeichnungen in Gruppen eingeteilt.

1.2.5. Die Konstruktionen sind mit Markierungen gemäß den Anforderungen von GOST 23009 gekennzeichnet. Die Marke der Konstruktionen besteht aus alphanumerischen Gruppen, die durch Bindestriche getrennt sind.

In der ersten Gruppe ist die Größe der Struktur angegeben. Buchstaben bezeichnen die Art der Konstruktion, die Zahlen vor den Buchstaben - die Ordnungszahl der Größe (falls erforderlich), die Zahlen nach den Buchstaben (auf die nächste ganze Zahl gerundet) bezeichnen (in Dezimetern):

für Arbeitskammern und Stützringe - deren Innendurchmesser;

»Bodenplatten und Böden - Innendurchmesser der Brunnen;

"Wandringe - ihr innerer Durchmesser und ihre Höhe;

»Support und Straßenplatten - der Durchmesser des Lochs.

In der zweiten Gruppe wird für die Brammen die Gruppe durch die Tragfähigkeit angegeben.

In der dritten Gruppe für Bodenplatten oder in der zweiten Gruppe für die restlichen Strukturen angeben:

für Strukturen, die unter dem Einfluss einer aggressiven Umgebung betrieben werden - der Permeabilitätsindex von Beton, gekennzeichnet durch einen Großbuchstaben: H - normale Permeabilität, P - reduzierte Permeabilität, O - besonders niedrige Permeabilität;

zusätzliche Designmerkmale (das Vorhandensein von eingebetteten Produkten, Löchern, Nischen und Ausschnitten), in der Marke in arabischen Zahlen oder Buchstaben bezeichnet.

Beispiel einer konventionellen Bezeichnung (Marke) einer Arbeitskammer vom Typ KFK mit einem Innendurchmesser von 1250 mm:

Dasselbe, ein Wandring mit einem Innendurchmesser von 2500 mm, einer Höhe von 1190 mm:

Das gleiche, Platte überlappen die Quelle, Innendurchmesser von 2000 mm, mit einem Lochdurchmesser von 1000 mm (Größe 2PP20), die zweite Gruppe von Tragfähigkeit:

Hinweis: Es ist erlaubt, die Konstruktionsmerkmale von Strukturen gemäß den Arbeitszeichnungen für diese Strukturen zu akzeptieren, bevor sie überarbeitet werden.

1.3.1. Die Strukturen müssen die Anforderungen von GOST 13015.0 erfüllen:

auf Festigkeit, Steifigkeit und Rissbeständigkeit; während die Anforderungen für das Testen von Strukturen durch Laden nicht angezeigt werden;

auf die Indikatoren der tatsächlichen Festigkeit von Beton (im Design-Alter und Urlaub);

Frostbeständigkeit und Wasserdichtigkeit von Beton;

über die Dicke der Schutzschicht aus Beton zur Verstärkung;

zu Stahlsorten für Armierungen und eingebettete Produkte, einschließlich zur Befestigung von Schleifen;

zum Schutz vor Korrosion.

1.3.2. Die Tragwerke sollten aus schwerem Beton nach GOST 26633 Klassen oder Güteklassen entsprechend der in den Konstruktionszeichnungen angegebenen Druckfestigkeit hergestellt werden.

1.3.3. Die Nennstreckgrenze von Beton wird als 70% der Betonklasse oder -klasse für Druckfestigkeit angenommen.

Die angegebene normierte Festigkeit von Beton kann gemäß den Anforderungen von GOST 13015.0 reduziert oder erhöht werden.

1.3.4. Die Wasseraufnahme von Betonkonstruktionen muss der Konstruktionsdokumentation für eine bestimmte Struktur entsprechen oder in der Reihenfolge der Strukturen angegeben sein.

1.3.5. Zur Verstärkung von Bauwerken wird Bewehrungsstahl der folgenden Typen und Klassen verwendet:

thermomechanisch gehärtete Kernklassen von At-III C und A-IV C gemäß GOST 10884;

warmgewalzten Kernsorten А-I, А-II und А-III nach GOST 5781;

Verstärkungsdraht der Klasse Bp-I nach GOST 6727.

1.3.6. Die Form und die Abmessungen der Bewehrung und der eingebetteten Produkte sowie ihre Position in den Bauwerken müssen den Angaben in den Arbeitszeichnungen entsprechen.

1.3.7. Geschweißte Armierungen und eingebettete Produkte müssen die Anforderungen von GOST 10922 erfüllen.

1.3.8. In den Fällen, die in den Arbeitszeichnungen der Brunnen festgelegt sind, müssen die Laufringe, die entlang der Ringhöhe von 300 mm angeordnet sind und von der Innenfläche der Ringe um 120 mm vorstehen, innerhalb der Wandringe installiert werden.

Laufstreben sollten aus Betonstahl der Klassen A-I und A-II nach GOST 5781 hergestellt sein.

Wie vom Hersteller mit dem Kunden vereinbart, können die Wandringe ohne Laufstreben hergestellt werden, sofern sie auf der Baustelle montiert sind.

1.3.9. Die Klemmen müssen entsprechend den Arbeitszeichnungen der Brunnen vor Korrosion geschützt werden.

1.3.10. Die Werte der tatsächlichen Abweichungen der geometrischen Parameter der Strukturen dürfen die in der Tabelle angegebenen Grenzen nicht überschreiten. 1.

Name des geometrischen Parameters

Abweichung von der linearen Dimension

Höhe (Dicke) der Struktur:

St. 1000 bis 1600

Innendurchmesser von Arbeitskammern, Wand- und Stützringen, Außendurchmesser von Bodenplatten und Böden, Durchmesser von Lasov und Löcher für Rohrleitungen:

St. 1000 bis 1600

Länge und Breite der Stütz- und Fahrbahnplatten

Position der Löcher und Ausschnitte

Die Abweichung von der Ebenheit der unteren Oberfläche der Platten (gemessen von einer konditionalen Ebene, die durch drei Punkte verläuft)

Außendurchmesser der Platten:

St. 1000 bis 2500

1.3.11. Anforderungen an die Qualität von Oberflächen und das Aussehen von Strukturen - in Übereinstimmung mit GOST 13015.0. In diesem Fall muss die Qualität der tragenden Flächen (mit Ausnahme der Stoßflächen) den Anforderungen der Kategorie A6 entsprechen. Auf den Flächen, die die Fuge der Bauwerke bilden, die auf der Baustelle stehen, werden die Anforderungen der Kategorie A7 dargestellt.

Es ist zulässig, dass der Hersteller und der Verbraucher vereinbaren, dass alle Oberflächen der Arbeitskammern, der Wand und der Stützringe die Anforderungen der Kategorie A7 erfüllen.

1.4.1. Die Arbeitskammern werden dem Kunden als komplettes Set mit Bodenplatten geliefert.

1.5.1. Markierung von Strukturen - nach GOST 13015.2. Die Markierung wird auf die äußere Seitenfläche der Strukturen aufgebracht.

2. Annahme

2.1. Abnahme von Strukturen - in Übereinstimmung mit GOST 13015.1 und dieser Norm. So akzeptieren Designs:

auf der Grundlage der Ergebnisse von wiederkehrenden Prüfungen - in Bezug auf Frostbeständigkeit, Wasserfestigkeit und Wasseraufnahme von Beton;

Die Ergebnisse der Abnahmen - im Hinblick auf die Festigkeit des Betons (Klasse oder einer Marke der Druckfestigkeit und Handhabungsfestigkeit) entsprechenden Verstärkung und Einsätze für Arbeitszeichnungen, Festigkeit von Schweißverbindungen, die Dicke der Betondeckung der Bewehrung, die Genauigkeit der geometrischen Parameter, die Qualität der Betonoberfläche.

Die Abnahme von Strukturen für Festigkeit, Steifigkeit und Rissbeständigkeit erfolgt nach einem Satz von standardisierten und konstruktiven Parametern gemäß den Anforderungen von GOST 13015.1.

2.2. Die Akzeptanz von Strukturen auf der Grundlage der Genauigkeit der geometrischen Parameter, die Dicke der Schutzschicht aus Beton zur Verstärkung, die Qualität der Oberfläche wird entsprechend den Ergebnissen der Probenahme durchgeführt.

2.3. In dem Dokument über die Qualität von Bauwerken nach GOST 13015.3 sind zusätzlich Betonsorten für die Frostbeständigkeit und Wasserdichtigkeit von Beton anzugeben (wenn diese Parameter in der Bestellung für die Herstellung von Bauwerken angegeben sind).

3. Methoden der Kontrolle

3.1. Die Festigkeit von Betonkonstruktionen wird gemäß GOST 10180 an einer Reihe von Proben bestimmt, die aus einer Betonmischung der Arbeitszusammensetzung hergestellt und unter den in GOST 18105 angegebenen Bedingungen gelagert sind.

Bei der zerstörungsfreien Prüfung sollte die tatsächliche Streckgrenze des Betons für die Verdichtung durch Ultraschallverfahren nach GOST 17624 oder mechanische Elemente nach GOST 22690 sowie durch andere Methoden, die in den Normen für konkrete Prüfverfahren festgelegt sind, bestimmt werden.

3.2. Frostbeständigkeit von Beton wird in Übereinstimmung mit GOST 10060 auf einer Reihe von Proben aus einer Betonmischung der Arbeitszusammensetzung bestimmt.

3.3. Die Wasserbeständigkeit von Beton wird gemäß GOST 12730.0 und GOST 12730.5 bestimmt.

3.4. Die Wasseraufnahme von Beton wird gemäß GOST 12730.0 und GOST 12730.3 bestimmt.

3.5. Geschweißte Armierungen und eingebettete Produkte werden gemäß GOST 10922 und GOST 23858 gesteuert.

3.6. Die Maße und Position der Bewehrung und der eingebetteten Produkte sowie die Dicke der Betonschutzschicht für die Bewehrung werden gemäß GOST 17625 oder GOST 22904 bestimmt.

3.7. Abmessungen, Abweichungen von der Ebenheit von Strukturen, die Breite der Öffnung von oberflächentechnischen Rissen, die Abmessungen von Schalen, Aufbauten und Rissen in Betonstrukturen werden nach den von GOST 26433.0 und GOST 26433.1 festgelegten Methoden geprüft.

3.8. Die Abmessungen der Strukturen werden wie folgt überprüft:

äußere und innere Durchmesser von Arbeitskammern, Wand und Stützringen, Überlappungsplatten und Böden werden in zwei zueinander senkrechten Durchmessern gemessen;

die Dicke der Wände der Arbeitskammern und Wandringe wird an vier Stellen entlang zweier zueinander senkrechter Durchmesser gemessen;

Die Höhe der Arbeitskammern und Wandringe wird von vier Generatoren in zwei diametral gegenüberliegenden Abschnitten gemessen;

die Dicke der Platten und des Stützrings wird an vier Stellen in zwei zueinander senkrechten Richtungen gemessen.

4. Transport und Lagerung

4.1. Transport und Lagerung von Strukturen - in Übereinstimmung mit GOST 13015.4 und dieser Norm.

4.2. Die Strukturen werden in der Arbeitsposition transportiert und gelagert.

4.3. Strukturen sollten gespeichert werden:

Arbeitskammern - in einer Reihe;

Wandringe - in zwei Reihen nach dem in Abb. 1;

Stützringe und - platten - nicht mehr als sechs Reihen in der Höhe auf den Dichtungen (Pads) gemäß dem in Abb. 2.

Das Schema der Aufbewahrung der Wandringe der Brunnen

Schema der Lagerung von Platten und Brunnen

1 - Auskleidungen (Auskleidungen); 2 - Montageschleifen

Andere Speicherschemata sind zulässig, sofern die Strukturen erhalten bleiben und die Sicherheitsanforderungen erfüllt sind.

ANHANG

FORM UND HAUPTDIMENSIONEN VON GUTKONSTRUKTIONEN

Die Vorrichtung aus runden Stahlbetonbrunnen

Die Vorrichtung aus runden Stahlbetonbrunnen

Zusammensetzung der Operationen und Kontrollen

der Arbeit

- Verfügbarkeit von Qualitätsdokumenten;

- Korrekter Ausfall der Achsen;

- Übereinstimmung der Grubenmarken;

- die Ausrichtung der Brunnenelemente im Plan und vertikal mit dem Projekt;

- Markieren Sie die Oberseite der Pfanne und die Platte des Brunnens;

- Qualität der Abdichtung und Abdichtung von Fugen;

- die Qualität der Isolierung der Wände der Brunnen.

- Qualität der Installation, Leistung in Bezug auf und Höhe;

Technische Anforderungen

SNiP 3.05.04-85 Artikel 3.17,

SNIP 3.03.01-87 pp. 3.5, 3.6, Tabelle. 12.

Toleranzen erlaubt:

- in Bezug auf die Zentrierachsen - 12 mm;

- Markierungen am Boden der Wells -20 mm;

- Markierungen des Stützringes - 10 mm;

- Schiefstellung der oberen Ebene der Platte - 10 mm.

Der Grad der Lösung sollte nicht niedriger als 50 sein, die Mobilität sollte 5-7 cm entlang der Tiefe des Standardkegels betragen. Die Dicke des Mörtels in der Fuge beträgt 10 mm

Nicht erlaubt:

- Anwendung einer Lösung, der Einstellungsprozess, der bereits begonnen hat;

- Verjüngung der Lösung mit Wasser.

Anforderungen an die Qualität der verwendeten Materialien

GOST 8020-90 *. Beton- und Stahlbetonkonstruktionen für Abwasser-, Wasser- und Gasrohrbrunnen.

Abweichungen der tatsächlichen Größen der Bohrungen vom Nennwert sollten nicht überschreiten:

- durch den Innendurchmesser der Ringe von und durch den Außendurchmesser der Platten
Überlappungen und Böden, mm:

bis zu 1500 ± 8; St. 1500 ± 10;

- am Innendurchmesser der Stützringe - ± 5;

- Höhe der Ringe:

Wand - ± 8; Referenz - ± 5;

- für die Dicke der Wand- und Stützringe, Platten und Bodenplatten - ± 5;

- Durchmesser der Löcher und Löcher für die Rohrleitungen - ± 5.

Die Abweichung der Position der Löcher und Ausschnitte von der projizierten sollte nicht mehr als 5 mm betragen.

Die Geradheit der Ober- und Unterseiten der Platten und Bodenplatten sollte 5 mm nicht überschreiten.

Befestigungsteile und Montagescharniere sollten vom Betoneintritt gereinigt werden.

Die Klammern sollten sich nach 300 mm auf der Höhe des Rings befinden und sich 120 mm von der Wandoberfläche zurückziehen und mit Bitumenfirnis bedeckt sein.

Anweisungen für die Produktion von Werken

SNiP 3.05.04-85 Artikel. 3.16, 3.17

In Gegenwart von Grundwasser wird eine Betonaufbereitung mit einer Dicke von bis zu 100 mm aus Beton der Klasse 5-10 auf den mit Schotter verstärkten Boden gelegt. Auf die Betonvorbereitung wird eine Asphaltschicht mit einer Dicke von 20 mm gelegt und darauf eine Bodenplatte oder ein Brunnenglas montiert.

In Ermangelung besonderer Anweisungen über die Reihenfolge der Arbeit bei der Gestaltung der Produktion von Werken in der Installation von Kommunikation, sollten sie in der folgenden Reihenfolge durchgeführt werden:

- den Grund des Brunnens legen;

- Rohrverlegung, Installation von Armaturen und Ventilen;

In feuchten Böden, auf der Ebene des Grundwassers über dem Boden des Brunnens, ist es notwendig, den Boden und die Wände des Brunnens 0,5 m über dem Grundwasserspiegel abzudichten.

Luken zum Verschließen der Schachtlöcher sind horizontal auf der Abdeckplatte oder dem Hals installiert. Die Luken der Brunnen, die in bebauten Gebieten ohne Straßenoberflächen aufgestellt sind, sollten 5 cm über dem Boden aufsteigen. Um die Luke herum ist eine 1 m breite Jalousie mit einer Neigung von der Lukenabdeckung vorgesehen.

Auf der Fahrbahn mit fortgeschrittener Beschichtung sollte der Lukendeckel nicht mehr als 20 mm über der Fahrbahnoberfläche liegen.

Die Luken der auf unbebauten Flächen installierten Brunnen sollten 200 mm über dem Boden aufragen.

Für den Abstieg in den Schacht an der inneren Oberfläche der Wände der Schächte sind Klammern in einer gestaffelten Reihenfolge mit einem vertikalen und horizontalen Abstand (zwischen den Achsen der Reihen) von 300 mm installiert.

Die obere Halterung befindet sich in einem Abstand von 500-600 mm vom Lukendeckel und die untere Halterung befindet sich in einer Höhe von 300-400 mm vom Boden des Brunnens.

In allen Fällen sollten die Nasennebenhöhlen mit örtlichem Boden mit gleichmäßiger Verdichtung entlang des Umfangs durch Schichten von 200-300 mm durch Stampfen gefüllt werden.

Die Wells werden zusammen mit der Pipeline auf Dichtigkeit geprüft.

Installation eines Abwasserbrunnens in Übereinstimmung mit allen Vorschriften

Kanalbrunnen ist ein notwendiger Bestandteil der externen Kanalisation im Landhaussystem. Das Gerät muss alle Anforderungen von SNiP und GOST vollständig erfüllen, auch wenn es sich um eine Selbstinstallation von Geräten ohne Beteiligung von Fachleuten handelt. Für das qualitative Funktionieren des gesamten Systems wird die Installation von Kanalisationsbrunnen gemäß SNiP 2.04.03-85 durchgeführt, die "Kanalisation" genannt wird. Externe Netzwerke und Einrichtungen ".

Anforderungen an das Abwassersystem

Gemäß der Projektdokumentation werden alle Knoten des Systems an genau festgelegten Stellen auf dem Gelände vor dem Landhaus montiert. Die Regeln von SNiP und GOST stellen bestimmte Anforderungen nicht nur an die Arbeitsleistung, sondern auch an die verwendeten Materialien. Das Abwassersystem enthält nicht nur einen Abwassertank. Die Planung der Arbeit wird gemäß Normen und Regeln durchgeführt, für deren Übertretung spezielle Kontrollorgane folgen.

Für die Erstellung der externen Kanalisation werden verschiedene Systeme verwendet, gemäß denen die Installation durchgeführt wird:

Die Anordnung des Abwasserbrunnens gemäß den Anforderungen von SNiP

  • Die allgemeine Legierung. Hier werden alle Abläufe zu einem Netzwerk zusammengefasst. Dies beinhaltet den Kollektor.
  • Eine halbgeteilte Legierung, wenn die Abwässer vom Hof ​​und vom Niederschlag getrennt zusammenlaufen, sich aber in einem Brunnen ansammeln.
  • Trennen. In diesem Fall werden die natürlichen Grund- und Haushaltsabflüsse in verschiedenen Sammlern gesammelt.

Die Auslegung jedes Systems erfordert die Berücksichtigung der Eigenschaften des Bodens auf der Baustelle und die Installation der Pipeline erfolgt nach allen Regeln mit einer genauen Berechnung der Steigung. Die Anforderungen sind in SNiP 2.04.03-85 aufgeführt.

Die geringste Änderung des Neigungswinkels der Rohre während der Verlegung der Rohrleitung kann zu Verstopfungen und dem Zerlegen einzelner Teile der Kanalisation führen.

Design der Steigung

Neigungswinkel wird in der Phase der Projektentwicklung berechnet. Die Installation eines Abwassersystems erfordert die genaue Einhaltung der in der Dokumentation angegebenen Parameter. Eine zu große Vorspannung dient dazu, eine hohe Flussrate der Flüssigkeit zu gewährleisten, die keine Entfernung fester Bestandteile erlaubt. Geringfügige Vorspannung - Ursache für schnelles Verstopfen des Systems durch Stagnation des Abwassers.

In Übereinstimmung mit GOST sollte die optimale Geschwindigkeit des Fluidflusses durch die Pipeline von 0,7 bis 1 Meter pro Sekunde sein. In Übereinstimmung mit der staatlichen Norm und SNIP werden Normen für die Installation des Systems festgelegt, die Installation von Abwasserbrunnen wird eingerichtet und der Neigungswinkel wird erfüllt:

  • für Rohre mit einem Durchmesser von 11 cm - 2 cm / p. m;
  • mit einem Rohrdurchmesser von 16 cm - 0,8 cm / p. m.

Die Bildung einer umgekehrten Vorspannung bei Montagearbeiten nicht zulassen. Nicht nur die Rohre selbst, sondern alle Komponenten, die bei der Montage des Systems verwendet werden, müssen den hygienischen und technischen Standards entsprechen.

Merkmale des Systems im privaten Eigenheimbesitz

In Übereinstimmung mit SNiP und GOST ist die Installation von Kanalisationsbrunnen in dem an ein Privathaus angrenzenden Bereich ohne den Bau von Inspektionsverteilern unmöglich. Eine solche Einrichtung ist notwendig, um die Bewegung von Abwasser durch das Rohrleitungssystem zu steuern und die Rohre gegebenenfalls zu reinigen. Dieses den Anforderungen der SNIP-Kanalisationsbohrungen entsprechende Verfahren wird vierteljährlich durchgeführt.

Obligatorisch ist die Anordnung von Beobachtungssammlern, deren Abstand von der Länge der Rohrleitung und dem Durchmesser der installierten Rohrleitungen abhängt:

Kanalisation in einem privaten Haus

  • Bei einem Rohrdurchmesser von 15 cm sollte jeder nächste Kollektor in einer Entfernung von 30 bis 40 Metern von der vorherigen liegen.
  • Wenn die Installation des Systems mit Rohren mit einem Durchmesser von 20 cm durchgeführt wird, beträgt der Abstand zum Kollektor mindestens 50 m.

Auf Wunsch Snip und Installationsschacht GOST müssen auf die Rohrbögen, Rohrverbindungen zum Boden und gegebenen zweigt von der Hauptleitung festgelegt durchgeführt werden.

Die Anordnung von Abwasserbrunnen nach SNiP und GOST ist bei der Auswahl der entsprechenden Komponenten möglich. Da die Kollektionen nicht nur aus Stein, sondern auch aus Kunststoff sein können, ist es sehr wichtig, bei der Auswahl und dem Kauf von Komponenten sorgfältig vorzugehen.

Berechnungsfunktionen

In Übereinstimmung mit den geltenden Vorschriften und den Anforderungen der SNIP und GOST, die Bestandteile, ohne die es unmöglich qualitative Installation von Abwasserbrunnen ist, kann Beton und Polymer sein. Die Wahl hängt von den Eigenschaften des Reservoirs selbst ab, und die Hauptanforderungen sind in der begleitenden Instruktion beschrieben.

Installieren von Schächten vergehen schnell und effizient, in strikter Übereinstimmung mit GOST und SNIP, wenn die Experten die Installation leiten, die Aufmerksamkeit auf die Optionen erlaubte Kombination von Strukturelementen zahlen und in der Lage aller Unterlagen Größen einzuhalten.

Das Volumen, das eine Sicht- und Abwasserquelle haben wird, kann berechnet werden, wobei seine Tiefe und sein Durchmesser bekannt sind, und diese Parameter müssen streng mit SNiP übereinstimmen:

  • 15 cm bei einem Rohrdurchmesser von 0,7 cm;
  • 1 m - 60 cm;
  • 1,5 m - 150 cm;
  • mehr als 1,5 m mit einem Rohrdurchmesser und einer Bohrlochtiefe von mehr als 3 m.

Der Bau von Abwasserbrunnen beginnt mit Aushubarbeiten. Dazu gehören die Vorbereitung des Geländes, Markierung, Ausgrabung.

Vorbereitende Arbeiten

Bevor mit dem Entwurf und der Erstellung eines Grabens für Abwassersammler begonnen wird, ist es notwendig, den richtigen Standort zu wählen und einen Standort für die Arbeiten vorzubereiten. Entfernen Sie zunächst unnötige Vegetation auf der Baustelle, an der die Installation des Systems durchgeführt wird. Sie entwurzeln Bäume und große Sträucher, entfernen die fruchtbare Erdschicht. Es kann notwendig sein, einige Wirtschaftsgebäude loszuwerden und das Gebiet für die zukünftige Grube freizumachen.

Die nächste Etappe der Arbeit markiert die Website, die in Übereinstimmung mit den Anforderungen von GOST und SNiP durchgeführt wird:

Das Layout des Kanalisationssystems auf der Baustelle

  • genau messen Sie den Abstand zwischen den Anblickauffängern;
  • bestimmen Sie die natürliche Neigung des Bodens;
  • Legen Sie auf die Oberfläche des Rohrs und anderer Komponenten.

Beginnen Sie, die Grube zu graben, bereiten Sie einen Aufstellungsort für das Sammeln des entwickelten Bodens vor und bereiten Sie die Ausrüstung für seine Entfernung oder Verteilung im ganzen Gelände vor. Laut Projektdokumentation, bestimmen die Tiefe der Baugrube der Zukunft, und nachdem festgestellt worden war, den Boden der Grube gereinigt und wieder Projektdaten mit dem Ergebnis der durchgeführten Arbeiten zusammenzutragen.

Die Vorrichtung des Kollektors erfordert die Anordnung der Abdichtung am Boden der fertigen Grube, wenn der Brunnen aus Stein gebaut ist. Ruberoid wird als wasserabweisende Materialien verwendet. Jetzt können Sie beginnen, Gräben für die Pipeline zu graben.

Die Tiefe des Grabens hängt vom Gefrierpunkt des Bodens ab. Gemäß den Anforderungen von SNiP 3.04.03-85 für die Erstellung dieser Konstruktion werden Produkte aus korrosionsbeständigen Metallen oder polymeren Werkstoffen verwendet.

Anfangsphase

Metallrohre vor der Installation der Konstruktion beginnt, behandelt mit schützenden Verbindungen, um ihre Lebensdauer zu verlängern. Wellrohre aus Polyethylen weisen eine glatte innere Oberfläche auf, aufgrund der Konstruktionsmerkmale können sie einem beträchtlichen Bodendruck standhalten und sind daher sehr gefragt und sehr beliebt.

Nach der Vorbereitung des Grubensockels wird über die Betoniermethode entschieden. Die Qualität des Substrats hängt von den Eigenschaften des Reservoirs selbst und des Materials ab:

Anordnung eines Entwässerungsbrunnens

  • Die Installation eines Entwässerungsschachtes erfordert das Betonieren entlang des Umfangs des Tanks.
  • Der Boden des Kollektors wird nach dem Prinzip der monolithischen Gründung betoniert.
  • Zu den Vorbereitungsarbeiten gehört auch, dass der Boden des Brunnens mit Kies und Schutt in einer Höhe von mindestens 1 m gegossen wird.

Gleiches gilt für die Integrität des Reservoirs. Die kumulierte Außenseite ist mit einer dicken Schicht Bitumen oder Ton beschichtet, und die Drainagevorrichtung erfordert die Verwendung von perforierten Ringen.

Installationsarbeiten

Die Installation des Kanalsammlers beginnt mit der Installation eines Betonkissens. Zu diesem Zweck wird Zement M500, Sand und Schutt der mittleren Fraktion benötigt. Beton gegossen, je nachdem, welcher Brunnen gebaut wird. Merkmale, die die Installation unterscheiden, sind oben beschrieben.

Der Bau eines Abwasserbrunnens erfordert eine qualitative Verarbeitung der Enden der Pipeline mit Bitumen, aber in einigen Fällen wird Beton erfolgreich für diesen Zweck verwendet. Die nächste Stufe ist die Installation von Ringen aus Beton:

Das komplette Schema der Einrichtung des Abwasserkanals aus den konkreten Ringen

  • Es ist wichtig, die richtige Auswahl der Produkte zu beachten und die Größe des Durchmessers jedes installierten Rings zu überprüfen.
  • Die Installation sollte mit Hilfe spezieller Ausrüstung durchgeführt werden, um eine maximale Genauigkeit, eine hochwertige und zuverlässige Befestigung zu erreichen.
  • Die Verbindungen zwischen den Ringen sollten mit Beton oder Bitumenmastix behandelt werden, um eine abgedichtete Konstruktion zu schaffen.

Jetzt ist es an der Zeit, die Pipeline zu holen und die Qualität der Verbindungen in verschiedenen Knoten zu überprüfen. Nachdem Sie die Zuverlässigkeit der Fixierung überprüft haben, können Sie damit beginnen, den Tank selbst zu überprüfen, seine Wände zu füllen und den Deckel zu installieren. All diese Maßnahmen sind notwendig, wenn der Abwassersammler aus Stein oder Ziegel gebaut ist, aber moderne Hersteller bieten den Verbrauchern hochwertige, zuverlässige und langlebige Kunststoffbrunnen.

Kunststoffprodukte erfüllen alle gängigen Normen und Anforderungen von SNiP, Sanitärnormen. Sie sind viel einfacher zu installieren, benötigen kein solches Aushubvolumen, und sogar derjenige, der dies zum ersten Mal macht, kann die Pipeline an diesen Brunnen anschließen. Außerdem werden Rohre aus beliebigem Material verbunden. Nach Meinung der meisten Experten sind Kunststoffbrunnen die optimale Lösung für die Kanalisation in einem Vorstadtbereich.



Nächster Artikel
Abwassersystem - ein vielseitiger Ansatz zur Lösung des Problems